Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.05.2008, 09:49
Kyhra Kyhra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2007
Beiträge: 11
Standard lokales Rezidiv bei amputierten Brust

Hallo Ihr Lieben,
kann mir jemand Infos geben, wie bei einem lokalen Rezidiv auf der amputierten Brustseite behandelt wird ?
Noch ist es nicht sicher, ob es eine Zyste ist oder wieder dieser Mist, aber Mittwoch weiß ich dann mehr.
Und bis dahin muß ich warten und habe Angst....

Kerstin
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.05.2008, 14:17
sissy sissy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.04.2007
Ort: Österreich
Beiträge: 390
Standard AW: lokales Rezidiv bei amputierten Brust

Liebe Kerstin,

ich hatte auch auf der amputieren Seite ein Narbenrezidiv.
Es wurde nochmals operiert und dann bestrahlt. Ich hatte seither, das war 2005 an dieser Stelle kein Rezidiv mehr. Aber leider danach Knochenmetastasen, die jetzt mit Xeloda behandelt werden. Jetzt ist momentan Stillstand.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen

Alles Gute und Liebe

Sissy
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.05.2008, 21:49
Sonnenhunger Sonnenhunger ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.08.2007
Ort: NRW
Beiträge: 102
Standard AW: lokales Rezidiv bei amputierten Brust

Liebe Kerstin,

leider hast du nicht geschrieben, wie lange die Behandlungen nach Diagnose Brustkrebs her sind.
Wenn die Chemotherapie nicht weit zurück liegt, wird auch meistens keine weitere durchgeführt.
Bei mir wurde schon drei Monate nach Abschluss der Brustkrebstherapien ein Lokalrezidiv in der Axilla diagnostiziert. Nach OP der "neuen" Knoten folgte die Strahlentherapie, mit der ich auch noch "beschäftigt" bin. Allerdings hat mein Tumor auf die Chemotherapien auch nicht überzeugend reagiert.
Es wird auch nicht nur der betroffene Bereich bestrahlt. Da davon auszugehen ist, dass nach der OP noch Krebszellen im Lymphablussgebiet sind, werden höhere Stufen ebenso bestrahlt. Schließlich muss verhindert werden, dass die überlebenden Killerzellen aufsteigen, sich weiter entwickeln und letztlich ihr gefährliches Streuen ungehemmt durchführen können.

Es gibt sicherlich keine einheitliches Therapieschema. Ist die Radiatio erfolgversprechend, wird sie sicherlich auch durchgeführt. Bestrahlt werden darf man aber nur ein Mal in einer Region. Ein Lokalrezidiv in bestrahltem Bereich kann daher ggf. auch mit Chemotherapie behandelt werden. Das Ärzteteam wird bei seinen Entscheidungen die Klassifikation des Tumors und das Alter der Patientin mit einbeziehen: wichtige Fakten sind die Rezeptoren, Grading usw.

Liebe Grüße
Sonnenhunger
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:03 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD