Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07.06.2018, 12:48
Benutzerbild von Elke001
Elke001 Elke001 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2006
Beiträge: 121
Standard Metastase an der Wirbelsäule nach einem Jahr?

Hallo zusammen,


ich hätte mal eine Frage, ist hier ein Betroffener, der nach Chemo und Bestrahlung und nach Rektrum-OP nach ca. 1 Jahr eine Metastase bekommen hat.
Bei meinem Liebsten ist das der Fall, er wurde letzte Woche notoperiert, da er sein Bein nicht mehr unter Kontrolle hatte, er hatte aber seit März 18 schon Schmerzen und es wurde von niemanden beachtet bzw. es wurde vor seiner Rehe ein CD gemacht, auf dem aber angeblich alles in Ordnung war.

Die OP ist vorerst gut verlaufen, aber angeblich geht die Metastase um den ganzen Wirbel und hinten konnte nur operiert werden. Es soll jetzt bestrahlt werden. Kann es sein, dass die Bestrahlung von vorne erfolgt? Und wenn ja, gibt es da spezielle Bestrahlungen?

Ich hoffe, es kann mir irgendjemand helfen.


Vielen Dank im Voraus.
LG Elke
__________________
Richtig sieht man nur mit dem Herzen, das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar. Antoine de Saint-Exupéry, Der kleine Prinz
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.06.2018, 09:52
Liselotte* Liselotte* ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2015
Beiträge: 3
Standard AW: Metastase an der Wirbelsäule nach einem Jahr?

Hallo Elke,

mein Papa hatte das auch, allerdings litt er an Dickdarmkrebs. Auch bei ihm sagte man nach einer knochenszintigraphie es wäre alles ok. Nach nur 7 Wochen später zeigte das PET CT eine 3cm große Wirbelsäulenmetastase. Nach heutiger Erfahrung kann ich nur sagen, findet jemanden, der eine große OP macht und den kompletten Wirbel mit Metastase entfernt. Wir haben es auch mit Bestrahlung und Kyphoplastie versucht, beides hat nur für sehr kurze Zeit Schmerzerleichterung gebracht.

Von Herzen alles Gute

Liselotte
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.06.2018, 17:01
Brenda7 Brenda7 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2016
Ort: Wien
Beiträge: 41
Standard AW: Metastase an der Wirbelsäule nach einem Jahr?

Hallo,

bei uns könnte etwas auf dem Sacrum (Kreuzbein) sein. CT sieht es (1cm) seit 6Mon, Knochenszintigraph meint Degeneration, wird aber zu MR geschickt..
Tumormarker sind im Normalbereich.
Serum-Alkalische-Phosphatase (könnte auch wegen Osteoporöse sein) und LDH (könnte auch wegen Hashimoto sein) sind leicht erhöht.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.06.2018, 11:23
Benutzerbild von Elke001
Elke001 Elke001 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2006
Beiträge: 121
Standard AW: Metastase an der Wirbelsäule nach einem Jahr?

Hallo Liselotte und Brenda7,


vielen Dank erstmal für die Antworten. Heute Morgen hatte er eine Besprechung mit der Ärztin, schrieb mir aber, alles andere heute Abend.
Ich hoffe inständig, dass sie ihm etwas positives gesagt hat.
@ Liselotte
hatte dein Papa eine normale Bestrahlung oder eine Protonen- bzw. Cybernife bestrahlung?


LG Elke
__________________
Richtig sieht man nur mit dem Herzen, das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar. Antoine de Saint-Exupéry, Der kleine Prinz
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.06.2018, 20:53
Liselotte* Liselotte* ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2015
Beiträge: 3
Standard AW: Metastase an der Wirbelsäule nach einem Jahr?

Er hatte eine stereotaktische Bestrahlung. Also kein Cyberknife. Es gibt als neueste Variante auch eine Art Vereisung. Glaube in Marburg? Bei meinem Papa ging das leider nicht, weil der Wirbel instabil war.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.06.2018, 20:59
Benutzerbild von Elke001
Elke001 Elke001 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2006
Beiträge: 121
Standard AW: Metastase an der Wirbelsäule nach einem Jahr?

Hallo Liselotte,
vielen Dank für deine Antwort.
Aber jetzt kommt noch mehr dazu, nachdem er heute ein Gespräch mit einer Ärztin hatte, soll in der Lunge und in der Niere auch etwas sein.
Ich verstehe das ganze nicht mehr, im März hatte er CT Aufnahme, da war angeblich nichts, habe gerade den Bericht noch mal gelesen.

Er hatte ja auch Chemo bis Januar, dann war doch das alles umsonst, ich dachte immer bei Darmkrebs hätte man gute Heilungschancen, Ich bin völlig durch den Wind.

LG Elke
__________________
Richtig sieht man nur mit dem Herzen, das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar. Antoine de Saint-Exupéry, Der kleine Prinz
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.06.2018, 23:45
Brenda7 Brenda7 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2016
Ort: Wien
Beiträge: 41
Standard AW: Metastase an der Wirbelsäule nach einem Jahr?

Hallo Elke,

Ich würde dich so gerne beruhigen, bin aber selbst in dem Thema unsicher.
Ein Chirurg hat mir vor kurzem gesagt, dass er Knochenmetas beim Darmkrebs noch nie ohne anderen Metas (in den Organen) gesehen hat. Ich kenne aber schon einige Fälle..
Kennst du dich mit Tumormarker aus? Sind die erhöht bei euch?
Was ich vom Cyberknife betreffend Knochenmetas weiss: hängt von der Grösse ab, und ob wo anders auch Metas sind und was "steht im Weg", zB Wirbelkörpermetas beim Herz...ungut..
Ansonsten cool bleiben und die Befunde abwarten. "Etwas" hier und da kann vieles sein, auch harmloses.

Alles Liebe
B.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 12.06.2018, 07:59
Benutzerbild von Elke001
Elke001 Elke001 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2006
Beiträge: 121
Standard AW: Metastase an der Wirbelsäule nach einem Jahr?

Guten Morgen Brenda,



vielen Dank für deinen Zuspruch. Wir müssen jetzt erst mal abwarten bis er aus dem Krankenhaus kommt. Dann zum Onkologen, bei dem er vorher war und dann müssen wir entscheiden.


Ich kapier nur nicht, dass im März noch nichts zu sehen war, entweder haben sie das übersehen oder die Metastasen sind bis Juni gewachsen?


Mein Problem ist, dass mich solche Nachrichten total lahmlegen, ich bin zu nichts mehr zu gebrauchen, ich bin wie gelähmt, wenn ich das mal in Griff bekommen würde, wär uns schon viel geholfen.


LG Elke
__________________
Richtig sieht man nur mit dem Herzen, das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar. Antoine de Saint-Exupéry, Der kleine Prinz
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 12.06.2018, 15:27
Brenda7 Brenda7 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2016
Ort: Wien
Beiträge: 41
Standard AW: Metastase an der Wirbelsäule nach einem Jahr?

Hallo Elke,

ja es ist schwer.
Entweder war es damals im März noch nicht zu sehen, oder es wurde übersehen. Kann alles möglich sein.
Meine Mutter hatte 2 Krebsarten: zuerst wurde Dramkrebs bei der Colonoskopie im Jahr 2014 übersehen(?) (flaches Polyp? Beim Sigmaübergang schwer zu sehen? Unreinheit? Fehler vom Arzt? - Fehler vom Arzt war ganz sicher dass er trotz Beschweden (Blutung) nicht gesagt hat, dass es in Paar Monaten eine Kontrolle stattfinden sollte..) Und im Jahr 2016 war es schon T3 Grösse..
Auf dem CT im Jahr 2016 war auf der Lunge schon "etwas" was auf dem PET-CT nicht geleuchtet hat.. Wurde erst im Dez 2017 Biopsie gemacht, und es wurde operiert: es war ein Lungenkrebs - 1cm - keine Metastase von Darm.
Beides hat sie also 1,5-2 "mitgegeschleppt" trotz CT und Colonoskopie..
Und jetzt sieht man was beim Sacrum..
Ich verstehe dich ganz gut. Mir ging es vor 2 Jahren schlimmer als jetzt, obwohl wir jetzt wieder unsicher sind.. Man gewöhnt sich leider an die schwere Situationen, und man wir immer "erwachsener".

Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 13.06.2018, 08:48
Benutzerbild von Elke001
Elke001 Elke001 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2006
Beiträge: 121
Standard AW: Metastase an der Wirbelsäule nach einem Jahr?

Guten Morgen Brenda,


deine Mutter kann stolz auf dich sein, dass du alles für Sie hier schreibst, so eine Tochter hätte ich mir auch immer gewünscht.



Liebe Brenda, ich wünsche dir viel Kraft und deiner Mutter alles, erdenklich Gute.


Ich werde wieder berichten, wenn wir einen Schritt weiter sind.


LG Elke
__________________
Richtig sieht man nur mit dem Herzen, das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar. Antoine de Saint-Exupéry, Der kleine Prinz

Geändert von Elke001 (14.06.2018 um 12:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:06 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD