Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Über den Krebs-Kompass & Vermischtes > Gästebuch

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.11.2017, 09:49
Ahanit Ahanit ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.10.2017
Beiträge: 5
Standard Mitleserin

Hallo

Ich lese eine weile schon hier mit. Bin als Angehörige Betroffen und hoffe inständig mich nicht einzureihen....

Meine Mutter Starb 1992 an Krebs ihre Mutter noch vor meiner Geburt. Vorletztes Jahr starb mein Opa Väterlicherseits an Lungenkrebs infolge von Asbestose und bei seiner Frau wurde im Selben Jahr Darmkrebs festgestellt.

Zu allem Überfluß habe ich in der Chemie gelernt und gearbeitet auch mit Krebserregenden Stoffen (Herstellung AZO Farbstoffe, Benzole, Lösemittel, Farbstäube). 2012 hab ich mich endgültig aus dem Bereich verabschiedet.

Da ich nun seit Monaten mit Atemproblemen Diffusen Bauchschmerzen und unerklärlichem Fieber rummache, ohne das es entzündungszeichen, Herzprobleme oder anzeichen entsprechender Infekte gibt, wächst bei mir die Sorge. Meine HA weiß nicht weiter und hat mich an einen Arzt für Innere M überwiesen, aber auch dem fällt nciht mehr viel "Harmloses" ein. Nach dem Röntgen OB war, fangen wir nun mit hochauflösendem Thorax-CT an, ausserdem testet er auf Rheuma und Kollagenosen. Wenn da nichts zu finden ist kommen wir zum Thema Onkologie. Ich habe Angst. Als meine Mutter Starb war ich 17 es waren 2 Jahre leiden, Tod mit Ansage. Der Arzt hat ihr von Anfang an nur 2 Jahre Prognostiziert.

Aktuell les ich hier öfter mal rein, und mir fällt auf, das ich mich an viele Dinge nicht mehr erinnere. ICh weiß das wir am ende die Chemo zu Hause anhängen durften, weil sie nicht mehr ins KH wollte. Und dann kam ein erneuter Darmverschluß wieder ins KH wieder OP, Im KH Chemo und dann ging es plötzlich ganz ganz schnell. 2 Tage Koma und Ende.

Eigentlich sollte ich lieber nicht hier lesen, aber die Alternativen werden immer weniger und ich weiß das ich vorbelastet bin und das ich mich darauf einstellen muß ggf. eben auch die Diagnose Krebs zu bekommen. Wobei ich aktuell froh wäre überhaupt irgendeine Diagnose zu bekommen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:39 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD