Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Gedenkseite - Place of Memory

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 16.02.2012, 10:53
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

16 Februar
Heute vor 1 Jahr hat alles dann endgültig angefangen.
Bis heute vor 1 Jahr, war dein Leben zwar gekennzeichnet von Krankheit und Schmerzen, aber du dachtest nicht mehr an Krebs. Hattest der Möglichkeit, der Krebs könnte zurück kommen, oder bereits sein, vollkommen aus deine Gedankenwelt verbannt. Wir haben über Krebs auch Monatelang nicht mehr geredet.

Heute vor einem Jahr wurde dann alles anders.
Du kamst ins Krankenhaus weil dein Bauch anschwoll und du große Schmerzen hattest. Nach einem CT kam ein Chirurg mit dem Internisten fast ins Zimmer gerannt. Notfall!! Dein Darm stand auf springen.
"Wieso das so ist" wolltest du wissen ... "wegen der Tumor " sagte dann der Internist. .....

Im ersten Moment hast du ihm nicht geglaubt, aber als nach der OP dein Professor dich besuchte sah ich dass die Wirklichkeit einsank. Noch aber wusstest du nicht wie es um dir stand.

Das war dir im ersten Moment auch wurst. Dein Stoma war das wesentliche, traumatische, was in Vordergrund stand. Es hat dich vollkommen angeekelt, du warst so verzweifelt. Du wolltest nur wissen, wann das wieder zurück operiert wird und alle Beteiligten wussten dass das nie passieren würde, aber keiner wollte es dir sagen. Keiner wollte dir sagen, dass es unmöglich war ....Keiner wollte dir die Hoffnung nehmen.
Auch ich nicht, also stand ich ziemlich verloren neben dir und haben was gefaselt von "Abwarten, wird vielleicht wieder alles gut etc etc"

Du hast dich dann aber überraschend schnell mit dein Stoma angefreundet denn deine Schmerzen waren weg. Dein Darm war wegen die viele Bestrahlungen komplett hinüber was dir 7 Monate große schmerzen bereitet hatte und genau diese Schmerzen waren weg. Schmerzfrei zu sein ist ein Wunder was nur Menschen kennen die vorher unter chronische Schmerzen litten. So wie du.

Freitag in eine Woche vor einem Jahr kommt dann DAS Gespräch.
Beim Professor in sein kleines Zimmerchen. Vollkommen unverblümt und ohne Vorwarnung sagt er zu dir dass " du ein ausgedehntes Beckenwandrezidiv hast und dass es dafür keine Behandlung gibt ". Erstaunlich gefasst fragst du ihm "ok.... berühmte Frage .... wie lange habe ich noch" ..... er darauf "der berühmte Antwort... kann ich Ihnen nicht sagen. Wochen, Monate aber kein Jahr mehr!"

Später hast du mich getröstet. Ich habe, obwohl ich um deiner Gesundheit bescheid wusste, geweint wie ein kleiner Junge und du hast mich umarmt und gesagt "Ach Schatz...... es tut mir für dich so leid..... ich kann nicht mehr. Ich will nicht mehr ... ich bin es satt"

Tsja... die nächste Monate haben viele "ersten Mal Erinnerungen" für mich aufgereiht.

Nach anfänglicher Verzweifelung ging es dann aber sehr schnell in eine andere Richtung und erlebten wir unsere wahrscheinlich schönster Zeit überhaupt. Nach anfänglicher Verzweifelung hast du dich zusammen gerauft und bist auf die Suche nach Heilung gegangen. So schnell wolltest du dich dann doch nicht aufgeben und vor allem , du warst fast Beschwerdefrei. Deine Sackeln für Darm und Blase waren lästig , aber ermöglichten doch ein bestimmter Lebensqualität. Du wolltest alle Beweisen, dass mit dem Glaube, Berge versetzt werden können. Es wurde eine wunderschöne spirituelle Reise an welcher ich Teilnehmen dürfte.
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (30.04.2013 um 14:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 16.02.2012, 23:18
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

Schaue in diesem moment dem wiener opernball....
Wir haben uns jedes jahr wegen dieser sch*** gestritten , denn du hast es so gern gesehen und ich habe das nie verstanden...aber jetzt ....das erste mal ohne dich..........Gott so gerne würde ich hören wie du dich aufregst über DEM Empörkömling oder einfach in dein Gesicht sehen wie gerne du eigentlich dabei sein möchtest...
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (16.02.2012 um 23:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 29.02.2012, 17:49
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

6 Monate….
Ich habe oft gehört dass es nach 6 Monate anfangt besser zu werden……
Wie weit gefehlt bei mir. Irgendwie geht es mir seelisch immer schlechter.
Ich merke jetzt immer mehr wie sehr ich nicht „nur“ deine Anwesendheit vermisse, sondern merke immer mehr wie wichtig du in mein Leben als ganzes warst.

Keiner mehr da der mir erdet. Wenn ich Problemen habe ist keiner mehr da der mich beruhigt., …….keiner mehr der unverrückt 100% an mir glaubt. Der hinter mir steht und sagt „ gemeinsam machen wir das schon“ ….
Mein Leben ist ohne dich dermaßen sinnentleert dass ich mich frage wieso ich im Moment das alles mache. Ja klar....ich habe die Kinder. Ich liebe sie beide abgöttisch und sie sind der Grund wieso ich weitermache, nur sind Kinder kein Ersatz. Höchstens Ablenkung und Aufgabe.

Letztes Jahr um dieser Zeit hattest du angefangen mit Heilern zu arbeiten. Nicht nur diese eine die du bereits kanntest sondern alle mögliche Geistheiler, Handaufleger, Alternativärzte etc . Ich war immer skeptisch und bin jetzt sogar die Meinung dass es allesamt Betrüger waren. Gutmeinende Betrüger, aber Dich haben sie trotz allem gut getan. Du hattest endlich das Gefühl das Schicksal selber zu bestimmen. Der Fremdbestimmung im Krankenhaus hatte dich seelisch sehr verletzt. Die Heilern konntest du selber aussuchen und auch selber wieder zum Teufel jagen, was Du bei diesem pseudo- berühmten Arzt aus Wien Liesing auch gemacht hast.

Trotz verheerendster aller Diagnosen, hattest du wieder Lebensmut
Freunde von mir waren baff wie du gestrahlt hast.

Ich war gestern in Deutschland. In ein Hotel wo ich öfters war, im gleichen Zimmer. Ich hatte sofort der Drang dich anzurufen, wie ich es wahrscheinlich aus diesem Zimmer einige Male gemacht habe…………..
Ein kleiner Anruf , dass ich gut angekommen bin und um zu fragen wie dein Tag war……Gott wie verheerend.


In ewiger Liebe!
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (22.06.2012 um 18:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 29.02.2012, 23:31
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

Ob es Zufall ist...?
heute Abend, also genau 6 Monate nach deinem tot ist Florian auf einmal weinend runter gekommen.
Seit seinem Geburtstag in Dezember hat er sich sehr stark gegeben aber jetzt war Schluss...

dein Sohn, unser kleiner Sohn, mein 10 jähriger Sohn hat so bitterlich weinen müssen und ich konnte ihm nicht trösten!
Immer noch macht mir das Schicksal unsere Kinder sprachlos... so gerne würde ich wie alle Eltern auf dieser Welt sagen:
"weine nicht, wird alles wieder gut"......
es wird aber nicht mehr gut! unsere Kinder müssen ohne dich durchs leben, obwohl sie dich noch so gebraucht hätten....!
Ohne Mutter ....was das bedeutet ist für mich schlichtweg vernichtend.....unvorstellbar...... aber sie müssen....

oh Gott Gabi
wie wir dich lieben
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (01.03.2012 um 13:38 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 13.03.2012, 14:51
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

13 März
Das Haus glich ein Lazaret . Alles war krank.... und wieder eine facette des fehlens reicher.

Matthias hatte Fieber und hat wohl fürchterlich geträumt. Auf einmal wachte er aus ein Traum auf ein Schrie ganz laut "MAMA wo bist du ... Ich habe Angst "...

Alles gefror in meine Adern..... Genau hiervor habe ich so oft Angst gehabt
Es war das erste mal dass der tapfere kleine Matthias seinen Verlust aus sich heraus brüllte.

Ich war auch krank und habe wiedermal gemerkt wie leer das Haus ohne dich ist. Du warst in aller ehrlichkeit nie die beste Krankenschwester , denn so bizar wie es klingt, du warst NIE krank und konntest dich überhaupt nicht vorstellen was es bedeutet Fieber zu haben. Nie hast du Fieber gehabt. Trotzdem hast du, wenn ich mal krank war, versucht mich zu pflegen und dass war zurückblickend so tollpatschig dass es wieder lustig war.

Unnötig zu sagen , dass du dann in die extremste Form mitbekommen hast was es heißt krank zu sein. Ich hoffe nur dass ich für dich da war. Ich hoffe mein Ungeduld , Verzweifelung und Angst haben mich nicht davon abgehalten dich zu umsorgen. Ich habe oft angst versagt zu haben.
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (16.03.2012 um 11:22 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 15.03.2012, 00:50
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

liege hier wach im Bett und bin mal wieder die ganze Zeit bei dir. Ich wälze Erinnerungen und verliere mich in der Trauer!

Dein lachen, dein lautes Lachen geht mir so fürchterlich ab.
Jeder der dich kannte sagt zu mir, dass sie deine fröhliche Art und dein lautes Lachen so vermissen. Für mich als schwermütiger Mensch war es so befreiend erleben zu dürfen wie frei man leben kann wenn man nicht immer alles so schwer nimmt und einfach über so vieles lachen kann. Das war deine Gabe. Nichts hat dich wirklich den Tag versauen können. Schlechte Laune war in dein Beisein schwer aufrecht zu halten.

Nur der frühe Tot deiner Eltern nach diesem Scheißunfall war dann die ganz große Katastrophe. Deine über alles geliebter Mama starb vor Ort und deine Papa 2 Jahre später nachdem er 2 Jahre als Apaliker vor sich hin gesiecht hatte. Du hast dich so schwer getan, dich damit abzufinden. Es war so schwer wieder ein Spur zurück ins Leben zu finden. Deine Verzweifelung war vernichtend.

Kaum 14 Jahre später bist du nun vereint. Immer wenn ich am Grab stehe raubt es mir den Atem. 51 , 53 und 43 Jahre.... was für ein Grab....

Ich habe heute deine Nachricht an die Fremdenführerkollegen noch mal gehört. Nachdem wir aus medjugorje zurück kamen hast du eine Audiobotschaft als Danksagung für die spenden übermittelt...jetzt erst wird mir bewusst wie intensiv du über das sterben nachgedacht hast.......Wir haben zwar darüber geredet aber irgendwie kommt mir vor dass wir uns nur an die Oberfläche bewegt haben. Ich wollte dein Resthofnung nicht nehmen . Habe mich auch nicht wirlklich getraut und du wolltest nicht darüber reden. Wir haben über "die Zeit danach geredet" . Du hast mir öfters gesagt ich sollte schnellst möglich eine neue Frau suchen. Für die Kinder..... Irgendwann hast du aufgehört mit mir darüber zu reden denn, du wolltest nicht dass ich weine. Du hattest genug mit dir selber zu tun , und konntest mit meine Emotionen wenig anfangen. Ich habe Kübler Ross gelesen und habe es damals deshalb auch verstanden. Trotzdem ..........

ach Gabi.............
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (21.03.2012 um 18:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 20.03.2012, 10:03
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

Liebling

Es ist eigenartig. Du bist bald 7 Monate tot und ich merke , dass ich immer noch an unser Zukunft festhalte. Unser Zukunft , das waren unsere Träume ......unsere Wünsche wo es uns mal hinverschlagt............. was wir wohl tun wenn wir gemeinsam alt geworden sind.

Du bist nicht mehr da , aber diese Träume, diese Vorstellungen irgendwie noch.... Ich sehe mich immer noch mit dir .....

Muss mich daran wohl gewöhnen, weiss nur nicht wie lange das dauern wird.
Das hat Grönemeier wohl gemeint in sein lied "der Weg"
Neue Zeitreise, offene Welt...

16 Jahre waren wir fast immer zusammen. Sogar meine Geschäfstreisen hast du gehasst weil ich nicht bei Dir sein konnte. Wir lebten fast schon symbiotisch. in einander...so eng verstrickt , dass wir wirklich Eins waren. So auch unseren Träumen. Immer gingen die nur um Uns. Als du bereits aufgegeben warst hast du mir mal gesagt "dass du am anfang so traurig warst wegen die Jungs , aber später erkannt hast , dass du so traurig warst wegen Uns. Die Jungs würden uns in ca 10 Jahren eh verlassen, aber wir würden uns immer haben". Du hast dich so gefreut über uns-sein , über die Vorstellung mit mir alt zu werden..... Über Spanien , wo ich schon mal gelebt habe, hast du geredet . Ob wir da in 15 Jahren nicht hinziehen könnten. Oder vielleicht doch wieder zurück nach Wien. Zurück zum 18 bezirk.. dort wo deine Wurzeln lagen....


Es fällt mir so schwer zu verstehen , dass dies nun alles vorbei ..... alles belanglos und vergänglich geworden ist.
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (20.03.2012 um 18:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 16.04.2012, 11:14
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

Liebling,
Ich wollte eine Pause einlegen… ich wollte meine Trauer zurückstellen. Ich wollte anfangen ein pseudo- normales leben anzufangen.

Irgendwie gelingt mir das auch, allerdings nur in kleinen Dosen.
Auch hier war ich nun fast einen Monat nicht mehr, aber es zieht mich doch wieder zurück, Habe heutenacht auch die ganze nacht von Dir geträumt. Alles aberwitzige Träume die aber eines gemeinsam hatten. Wir waren als Paar wieder unterwegs.

Ich hatte vor Dir auch nie eine echte Partnerschaft habe immer danach gesucht. Mit Dir war es dann perfekt und ich bin immer noch sprachlos darüber dass ich nun wieder dort bin, wo ich nie mehr sein wollte. Alleine ….. ohne dich.

Bin heute emotional deshalb auch wieder ziemlich durch den Wind. Fühle mich nach dieser Nacht geschlaucht, leer und elendig. Vermisse dich so Abgrundtief. Will dich anrufen. Will deine Stimme hören. Will dich riechen. Will dich halten. Will bei Dir sein. Will für dich da sein.

Trotzdem habe ich nun angefangen deine Sachen wegzuräumen.
Habe all diese vielen Schuhen weggegeben. Auch diese schöne Kniestiefeln die du so geliebt hast.... Es tut mir leid.... es war als gebe ich dich weg , aber ich glaube es musste sein. Räume nun sukzessive auch deine Kleider weg. Sie fangen an Staub anzusetzen und das macht das Ganze nun unwürdig. Ich schwanke aber zwischen Zuversicht es jetzt schaffen zu können und verzweifelung über ,wieder, dieser Endgültigkeit. Wieder ein Schritt weiter in diesem nichts......

Ach Schatz......
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (18.04.2012 um 14:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 27.04.2012, 17:09
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

Liebling

Heute zerlegt es mir wieder.
Es ging mir bis heute recht gut, aber jetzt überrollt es mir wieder.
Ab und zu bist du so weit weg, dass ich dich nicht mal mehr spüre und dann bist du wieder so präsent dass es mir den Atem raubt.

Heute höre ich dauernd deine schöne Stimme. Die hattest du von deine Mutter. Eine schöne gebildete Klangstimme. Ich höre wie du mit mir redest. Ich höre wie du zu mir sagst dass, das mit die Kinder schon gut gehen wird. „Du schaffst das schon“ hast du gesagt.

Ich höre wie du mich von oben rufst ob ich dir ein Tee machen kann. Dass ich dir helfen soll....ob ich dir was holen kann…Ich höre wie du mit die Kinder redest .... ich höre wie du aus dem Märchenbuch vorliest. Du verstellst dabei deine Stimme und machst eine Hexe nach. Die Kinder lachen so laut ........
Ich höre wie du sagts , dass sie sich fertig machen sollen weil ihr nach Wien fährt.

Immer wolltest du weg. Es war das einzige an Dir was ich nicht verstand. Immer wohin. Immer auf Besuch. Immer ein Ausflug machen. Einfach Zuhause sein ,war dir ein Gräuel.

Nächste Woche feiere ich das erste Mal meinem Geburtstag ohne Dich. Letztes Jahr sind wir zur 2 Essen gegangen und beiden wussten wir , dass es das letzte Mal sein würde. Komisch, dass man dann trotzdem ein schöner Abend haben kann . Es wurde ein sehr schöner Abend. Beim Nobelitaliener auf die Terrasse unter dem Heizstrahler. Antipasti , Fisch und eine gute Flasche rotwein... Wir haben uns so gut unterhalten.. so viel gelacht...
Ich habe ein Foto von dem Abend und du sahst atemberaubend schön aus. Der einzige Vorteil am Krebs war dass der Kurzhaarfrisur aus ein schöner Frau ein Spektakulär schöner Frau gemacht hatte. Die kurze schwarze Haaren mit deinen großen Augen und lange Wimpern waren ein Kopfdreher.
Du warst so eine unglaublich hübscher Frau.


Ach Gabi….
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (16.05.2012 um 14:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 22.05.2012, 11:29
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

Nun fängt der intensivster „vor einem Jahr“ Zeit an.
Bis jetzt vor einem Jahr ging es dir recht gut.

Der Tatsache dass du eine Palliativpatientin warst und dein Prof. gesagt hat, dass du noch in diesem Jahr sterben würdest, hattest du auf unfassbarer Art & Weise in deinem Leben integriert. Du hattest dich mit deine Schläuche & Sackerln abgefunden, und hattest noch Hoffnung mittels alternativer Wege doch noch dein Schicksal zu entkommen.

In März warst du am Kahlenberg bei dieser brasilianischer Wunderheiler. Du und noch 10.000 Anderen. Er hatte aber dich auserwählt für ein privater Sitzung und dort hattest du dann ein Gott-Nah Erlebnis.

Alleine beim nacherzählen bekam sogar ich Gänsehaut. Du warst vollkommen aufgelöst und glückselig. Egal was es gewesen sein mag, es hatte Dir endgültig sowohl im Glauben gestärkt, als auch der Angst für dein wahrscheinlicher Tot genommen.

Ab dann hast du intensiv mit Heilern gearbeitet und ich habe dich so oft wie es ging begleitet.
Irgendwann kam dann der Wunsch um nach Lourdes oder Medjugorje zu fahren. Wir entschieden uns für Medjugorje.

Mein Bruder war vor einiger Zeit bei mir und wir haben geredet über den glücklichsten Tag im Leben und er konnte darauf kein Antwort geben.
Ich schon. Ich weiß es. Der Tag in Medjugorje.

In sich natürlich vollkommen absurd. Ich für mein Teil wusste, dass du es nicht schaffen würdest. Dein Glauben hat für uns beiden leider nicht gereicht, aber ich bin weit mit Dir gegangen und ich wollte dich in allem Unterstützen. Habe auch mit dir gebetet, aber trotz allem…. mir war klar dass du es nicht schaffen würdest … und trotzdem oder vielleicht eben deshalb, wurde dieser Tag der schönster meines Lebens.

Wir blieben eine Nacht in Dubrovnik. Ein Wahnsinnshotel und ein wunderschöner Abend . Ohne die Kinder…. Es war wie früher. Händchenhaltend durch die Innenstadt. Eis gegessen am Hafen. Schlechtes aber romantisches Dinner auf einem schönen Platz.

Am nächster Tag die Autofahrt nach Medjugorje. Beiden wussten wir nicht was uns dort erwarten würde. Abenteuer. Knistern. Erwartung. Hoffnung….. über alles Hoffnung…. Vielleicht doch..?
Medjugorje ist für jeder der dort hingeht erst mal ein schock. Pott- und potthässlich mit lauter Souvenirbudden und grauenhafte Hotels. Also zuerst einmal enttäuschung. Nachdem wir eingechecked haben sind wir zur Kirche gegangen , wo du ca 2 Stunden meditiert hast und ich draußen gesessen bin und in ein Art Vakuum auf dich gewartet habe. Wir sind etwas essen gegangen und langsam aber sicher hat der Magie von Medjugorje angefangen zu wirken. Es ging uns auf einmal sehr gut. Wir haben viel gelacht und irgendwie gelöst.

Am nächsten Tag, DER TAG, sind wir zuerst zur Messe gegangen. In Medjugorje überherrschen leise Töne. Tausende von Menschen bei der öffentliche Messe und alles sehr leise, ehrfürchtig und in sich gekehrt. Viele Menschen die weinen, und überall spürst die Spannung, Spiritualität und Hoffnung. Ausnahmslos Gutes.

Du hattest enorm dicke Beinen bekommen und konntest leider nicht mehr sehr gut gehen. Trotzdem sind wir dann gemeinsam, sehr langsam den Erscheinungsberg hinauf gegangen. Ein Wunder. Du hast durchgehalten. Totkrank mit enorm dicken Beinen und kein Wanderweg, sondern ein felsiger, steiniger Berg den wir hinauf müssten. Oben angekommen reinster Glückseligkeit. Du warst so stolz es geschafft zu haben. Dort an der Erscheinungsstelle sind wir dann einer Stunde verharrt, nur leider müssten wir wegen eines aufziehenden Unwetters runter.

Wir sind dann am Abend wieder schön essen gegangen und zur Mitternachtsmesse gegangen der in sich wie eine mystischer Feier der Muter Gottes atemberaubend war. Vielleicht habe ich es so erlebt, weil wir so unglaublich berührt von dem Tag als ganzes waren.

Viele viele Pilger haben dann noch am Wegerand eigenen kleinen Messen abgehalten und immer wieder in unzählige Sprachen das „Sei gegrüßt Maria“ gebetet. Am Ende habe wir es auf Italienisch mitbeten können, weil das italienische Omnipräsent war.

Am nächsten Tag dann der ganz großer Depression bei Dir.
Das Wunder, welches du gebraucht hattest, hatte es nicht gegeben. Das hast dem Tag realisiert. Auf dem Weg zurück zur Dubrovniker Flughafen wurdest du immer stiller, im Flugzeug dann wirklich traurig. Der Tag zuvor sollte der letzte glücklicher Tag deines Lebens gewesen sein.

Am nächsten Tag, Montag, mussten wir zur Professor und der hat dann vollendet der Stecker aus deinem Hoffnungsweg gezogen.

Er hatte recht, aber es war grausam.
Er hat uns klar gemacht dass , so weit er es einschätze, es nicht mehr lange dauern wird und wir sollten anfangen hierüber zu reden. Wir sollten mit die Kinder reden und Vorkehrungen treffen. Auf deinem Einwand, du wolltest warten bis du spürst dass es zur Ende geht hat er wohl wissend gesagt „Dass wenn du was spürst es zu spät ist. Du würdest an Organversagen sterben und dies würde unvermittelt einsetzen und wahrscheinlich sehr schnell zum Koma führen. Es wäre dann zu spät um mit die Kinder zu reden“.

Du musstest ins KH bleiben und ich habe gleich an dem Abend das bis dahin normale Leben unserer Kinder vernichtet. Wie erzählt man ein 9 und 6 Jähriger dass das bis Dato wichtigstem in Ihrem Leben , die Mutter, bald sterben wird? Ich dachte sie würden es ahnen .... dies war aber nicht so....... Ich habe sie in Einzelgespräche in unterschiedliche art und Weise gesagt dass du wahrscheinlich bald sterben wirst…… Es sind diese Momente die ich in mein eigener Tot mitnehmen werde. Der Verzweifelung von vor allen Florian war einfach vernichtend.

Zwischen uns hat sich ab dann auch alles geändert. Auf einmal war Sprachlosigkeit zwischen uns. Auf einmal wusste ich nicht mehr was ich sagen sollte und du wolltest überhaupt nicht mehr reden. Du hast dich in dich zurück gezogen und hast auch enorm schnell körperlich abgebaut.

Wir haben noch Filme gemacht für die Jungs. Monologe von Dir in welcher du über deine Jugend redest, über deine Wünsche und über dein bevorstehender Tot. Wir wollten 6 oder 7 Stück machen, es wurden nur 3 weil dein Professor mit allem recht hatte. Es ging dann sehr schnell.

Wir sind noch auf Urlaub gefahren aber das war grenzwertig. In Kärnten zum Bauernhof wo du all deine Jugendurlaube verbracht hast. Von diesem Fleck wolltest du Abschied nehmen und da kam tatsächlich noch so etwas wie Glück in dir hinauf.

Bald lagst du aber im Wohnzimmer auf ein RK Bett und sehr schnell lagst du im besagten Koma.
Am 30 August bis du dann verstorben. Ohne Angst... zuversichtlich auf was kommen würde... mit die Mutter Gottes an deiner Seite..
Am 30 August hat unser leben aufgehört.

Gabi , liebling...... ich vermisse dich so abgrundtief.
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (24.08.2012 um 18:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 11.06.2012, 14:41
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

Liebling
Am Samstag haben wir das Abschlussfest von Florian seiner Volksschulzeit gehabt.
Im Burgwirt oben beim Schloss.

Ich hatte am Anfang des Tages schon so ein komisches Gefühl. Du warst mir aufeinmal wieder so nah. Beim spazieren mit der Hund bin ich richtig stehen geblieben um dem Moment irgendwie zu ergeifen, fest zu halten.

Das Fest wurde dann sehr sehr schwierig. Vor 4 Jahren haben wir Florian gemeinsam eingeschult. Das war so ein schöner Tag. Jetzt 4 Jahre später beim Abschlussfest , sitze ich dort alleine, und realisiere mir wieder wie endgültig deiner Abwesendheit ist. Unser Sohn ist so groß und fesch geworden. Du wärest von lauter stolz an dem Tag geplatzt…..

Ich habe die Tränen nicht unterdrücken können habe aber versucht für Ihm trotz allen fröhlich zu sein , denn er hat sich sehr über das fest gefreut. Für mich war es aber eine Tortur.

Ich bin deshalb gestern zum ersten mal seit über ein Monat wieder zu Dir , zu dein Grab gefahren . Habe mich wieder leeren müssen.

Na ja , heute geht es wieder
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (11.06.2012 um 14:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 19.06.2012, 16:05
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

Liebling

Am Wochenende war es dann so weit. Ich habe endgültig all deiner Kleidung weggeräumt.

Die Kinder waren mit Sandra ins Legoland. Das war ein Geburtstagsgeschenk für Matthias was nun erbracht wurde., also fasste ich Mut und habe dieser großer Koffer welcher du von deine Papa bekommen hast, genommen und eins für eins deine Kleider eingepackt.

Es war genauso vernichtend wie befürchtet.
Bei jedem stück war ich mir der Symbolkraft und …. wieder dieses Scheißwort…. Endgültigkeit bewusst.

Jedes Stück eine Erinnerung. Jedes Stück an meine Nase gehalten ob ich dich noch riechen konnte…. Leider nur Staub und sonnst nichts. Wie metaphorisch……

Alles…
Dieser Tommy Hillfinger Weste, deine Jeans, deine Sakkos, diese leichte Sommerkleider die wir letztes Jahr noch in Italien gekauft haben…dein Hochzeitskleid…….

Nun steht der Koffer dort und so weit ich es jetzt vermute, wird der dort stehen bis ich meinen letzten Atemzug getätigt habe. Das letzte Greifbare von Dir ist nun weggeräumt……

In wenigen Tagen bist du 10 Monate nicht mehr bei mir.
Bald ist es ein Jahr..... unvorstellbar , vor allem dass das einfach so weitergeht.
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (22.06.2012 um 18:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 02.07.2012, 15:47
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

2.Juli

Liebling,
Florian sein letzter Volksschultag war am Freitag.

Ich merke dass es nicht die jährliche wiederkehrende Tage sind , die so vernichtend sind, sondern diese epochale „1 x im Leben“- Tage.

Sein letzter Volksschultag. Für viele Eltern war das an sich schon ein emotionaler Tag. Viele kleine Tränchen bei der Verabschiedung der Lehrerin die unsere Kinder 4 Jahre lang begleitet hat. Von 6 jähriger Würmchen zur heranwachsende Jugendlichen.

Für mich war es schlicht vernichtend.
In der Früh ginge die Beide für nur eine Stunde in die Schule und ich sah Florians verwaister Schultasche stehen und erinnerte mich wie du so stolz warst gerade diese Tasche gefunden zu haben. Es war dir so ein großes Anliegen ihm eine schöne Tasche zu kaufen. Du hast wochenlang gesucht . Nun stand der da … kaum 4 Jahre später , nicht mehr gebraucht und du an dieser Tag nicht mehr bei uns.

Ich hatte die Jungs versprochen dass ich sie abhole also ging ich mit Gummibeine zur Schule um mich auch zu verabschieden.

Florians Lehrerin ist wahrscheinlich Florians Rettung gewesen. Sie hatte die Klasse während deiner Krankheit so gut informiert und als du dann 5 Tage vor Schulanfang nach die Sommerferien starb , hat sie Florian so gut aufgefangen und ihm in seine Klasse so warm eingebettet, dass es vielleicht für sein weiterem Leben DER Unterschied gewesen sein mag.

All dies ging mir dann durch den Kopf als ich sie verabschieden wollte, und ich bekam fast kein Wort raus. Die Tränen rollten schon wieder über meine Wangen und auch bei die noch einzelt anwesende Eltern. Nur die Lehrerin hielt sich ganz tapfer obwohl sie auch kämpfen musste.

Wir sind dann mit einige Familien übers Wochenende weggefahren und hatten echt sehr schöne Tage. Die Jungs hatten in ein Kletterpark und anschließend auf ein Bauernhof echt viel spass. Überhaupt geht es die Kinder viel besser. Ich versuche seit einiger Zeit mich zuhause nicht mehr gehen zulassen. Es hat die Jungs zuviel zugesetzt.

Solche Tage wie Freitag aber führen mir wieder vor Augen wie abgrundtief du mir fehlst.
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (03.07.2012 um 11:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 24.07.2012, 15:13
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

24 Juli
Ach Liebling…ich merke dass jetzt alles auf mich zukommt.
In Juli waren wir noch auf Urlaub. Zuerst Italien wo die Hitze dir zuviel zugesetzt hat und anschließend dem Bauernhof in Kärnten. Dort hast du fast all deine Jugendsommer verbracht und dort wolltest du noch mal hin. Es wurden zwar schöne Tage aber es war für dich enorm belastend. Dein Körper war in seiner Endphase eingetreten und ich habe dir 5 x ins Krankenhaus liefern müssen. Nierenstoma dauernt verstopft. Ein weiterer Darmverschluss im werden, fast keine rote Blutkörperchen mehr, aufbrechende Fisteln, etc etc ..... Die waren vom Hospiz informiert und sehr nett , aber dennoch war es alles sehr belastend.

Du hast sehr schnell realisiert dass es mit Dir dem Ende zugeht. 2 Sachen wolltest du unbedingt noch erleben. Matthias sein 7. Geburtstag am 2 Sept. und seiner Einschulung auf die Volksschule am 5 September. Du hast dann aber irgendwann mitte August gespürrt, dass sich das wohl nicht mehr ausgehen wird und dich so verlegt auf die Organisation. Geschenke einkaufen, Einladungen schreiben, seine Schultasche kaufen und alle Notwendigkeiten wie Schüttelpenal etc.

Buchstäblich als der letzte Kugelschreiber eingekauft war, ist alle Leben aus dein Gesicht verschwunden. Wir wollten noch was essen gehen. Dein Lieblingsrestaurant. Monzarella mit Tomaten. Als es serviert wurde hast du mir so verzweifelt angeschaut…. „ich kann nicht mehr essen“ …. hast du so zerbrechlich gesagt…
Du hast auch nie wieder gegessen. 1 x noch ein wenig Haferbrei…aber das war es dann.

2 Tage vor Matthias sein Geburtstag und 5 Tage vor seiner Einschulung bist du verstorben…

Ich bin vor 2 Woche auf Pilgerwanderung gegangen. Wien =>Maria Zell.
Wir waren dort über Ostern 2011. Da hattest du noch soviel Hoffnung obwohl die Ärzten gesagt hatten, dass es aus wäre. Ca 2 stunden bist du in der Basilika gesessen und hast gebetet. Du bist sogar der Kreuzwegprozession mit gegangen..

All das war natürlich der Ballast den ich mit mir mittrug. Irgendwie hoffte ich etwas von dem Ballast während die 4 Wandertage los zu werden. ….. habe es leider nicht geschafft. Du bist jeden Schritt mit gegangen.

Ich weiß jetzt auch wieso ich immer noch so tief in der Trauer stecke. Ich weiß wieso ich nicht los lassen kann. In der Trauer erhalte ich dich irgendwie noch am Leben. Wenn ich traure bist du mir so nah…. Dann fühle, spüre, rieche, höre ich dich. Fast als ob du noch da bist.
Diese trauerlosen Tage sind elendsleer. Lieber verzweifele ich am Vermissen als diese Leere zu spüren…
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (24.08.2012 um 17:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 04.08.2012, 01:23
Canaris Canaris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2009
Beiträge: 135
Standard AW: Gabi Nemeth , geboren august 68 verstorben august 2011

liebling
4 august.....dein geburtstag ...44 wärest du jetzt geworden.

Susi dein Zwilling muss zum ersten mal in ihrem leben alleine feiern.

ich liebe dich so sehr Gabi... es ist alsob kein tag vergangen ist!
__________________
Mein Gabi .
Gebärmutterhalskrebs mit ein Beckenwandrezidiv

Geändert von Canaris (24.08.2012 um 17:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:30 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD