Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #571  
Alt 19.12.2018, 11:42
Nursy Nursy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2013
Ort: Niederösterreich
Beiträge: 30
Standard AW: Der Mutmachthread

Mir ging es wie vielen hier ich wollte sooooo gerne hören, dass man überleben kann. Auch mir kommen noch die Tränen wenn ich an unsensible Aussagen von Ärzten und Schwestern denke! Mein jüngeres Kind war damals erst 15 Monate alt und ich war mir sicher ihn nie als Schulkind zu erleben.

Damals kannte mein Mann eine Frau, die als einer der ersten in Österreich ohne Metastasen Herceptin bekommen hat. Sie hatte damals auch kleine Kinder wie ich und wenn ich Angst bekommen habe dachte ich immer an sie. Bei ihr muss es jetzt schon mind 15 Jahre her sein und sie ist gesund!

Bei mir sind es jetzt auch schon 5 Jahre und 8 Monate. Meine 3 Tumoren waren alle Her2 neu +++ und Hormonnegativ, Ki 40% und keine befallenen Lymphknoten
Größe T1c und ausgedehntes Dcis in der ganzen Brust
Therapie: 4 x EC 4x Taxoter 1 Jahr Herceptin und Mastektomie ohne Aufbau

Ich könnte zwar nicht, wie manche hier, behaupten, dass mein Leben besser geworden ist aber ich freue mich trotz Chemo Spätfolgen ( besonders Muskelschmerzen und Müdigkeit) über jeden Tag Leben und versuch es mir so gut es geht auch nicht von ewig schlecht gelaunten Menschen verderben zu lassen!

Alles Liebe und schöne Feiertage!
Mit Zitat antworten
  #572  
Alt 20.12.2018, 13:58
mertens mertens ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2012
Ort: NRW
Beiträge: 56
Standard AW: Der Mutmachthread

Alle Untersuchungen im Dezember ohne Befund!!!
7 Jahre mit TN!
Lg mertens
Mit Zitat antworten
  #573  
Alt 20.12.2018, 16:09
Zoraide Zoraide ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.04.2013
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 482
Standard AW: Der Mutmachthread

@ Nursy
Zitat:
Ich könnte zwar nicht (...) behaupten, dass mein Leben besser geworden ist aber ich freue mich trotz Chemo Spätfolgen (besonders Muskelschmerzen und Müdigkeit) über jeden Tag Leben
Danke, dass Du das so schreibst. So empfinde ich es auch - 5 Jahre und 8 Monaten nach ED.
Mit Zitat antworten
  #574  
Alt 13.01.2019, 20:51
irani irani ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2009
Beiträge: 16
Standard AW: Der Mutmachthread

Hallo ihr Brustkrebsmädels,

ich melde mich nun nach 10 Jahren wieder mal. Ich hatte 2008 Brustkrebs, alles gut überstanden. Seit 2008 keine negative Meldung mehr. Bin natürlich immer unter Kontrolle und das ist sehr wichtig,aber alles gut. Ich lebe ein ganz normales Leben, treibe Sport wie immer, esse gut, trinke gut d. H. Rotwein und feier die Feste wie sie kommen. Man vergisst es, bzw. es rückt in den Hintergrund. Nur um Euch allen eine Perspektive zu geben, alles wird gut und Ihr geht alle in ein normales Leben. Klar ist der Krebs nie aus dem Kopf, aber er entfernt sich im Laufe der Jahr schon sehr. Blickt in die Zukunft!
Denkt nicht darüber nach, was alles kommen könnte, lebt einfach euer Leben.

Sagt Euch eine Brustkrebsfreundin, die alles hinter sich hat.

LG Silvia
Mit Zitat antworten
  #575  
Alt 15.01.2019, 19:55
Benutzerbild von Rehfrau
Rehfrau Rehfrau ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.01.2009
Ort: NRW
Beiträge: 219
Standard AW: Der Mutmachthread

Hallo Ihr lieben Hoffnungssuchenden,

ich freue mich über eine ganz aktuelle Sonographie und Mammographie ohne Befund nach 10 Jahren TN und G3.
Mein Leben ist inzwischen "gewöhnlich" ,in vielerlei Hinsicht sogar schöner als früher. Die Diagnose verändert, macht aber auch mutiger neue Schritte zu wagen.
Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #576  
Alt 23.01.2019, 00:04
Bettina40 Bettina40 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2009
Beiträge: 57
Standard AW: Der Mutmachthread

Mein letzter Besuch in diesem Forum ist schon lange her. Aber ich erinnere mich doch, wie wichtig es für mich war, gerade die Mutmach-Beiträge zu lesen.
Zur ED 2009 war ich gerade 40 und unser Sohn 16 Monate alt.
Meine Prognose war relativ ungünstig und ich war mir nicht sicher, ob ich die Einschulung unseres Kindes erleben würde.
Jahrelang begleitete mich Angst und die „Nachsorgetermine“ machten es nicht einfacher (es lief auch Einiges schief. Leider)
Aber ich bin heute gesund und liebe und genieße das Leben. Meinen 50. habe ich hinter mir Und irgendwann habe ich bemerkt, dass ich nicht mehr so oft, dann irgendwann nur noch ganz selten..... an den Krebs denke.
Euch allen, die Ihr gerade ganz tief in diesem Thema steckt, wünsche ich, dass es Euch genauso geht. Es ist möglich!
Alles Gute für Euch alle wünscht Bettina
Mit Zitat antworten
  #577  
Alt 30.01.2019, 11:33
Benutzerbild von Nixe11
Nixe11 Nixe11 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2016
Ort: Bodensee
Beiträge: 8
Standard AW: Der Mutmachthread

Nach der Diagnose vor drei Jahren habe ich in den Nächten immer wieder das Forum durchgefrostet auf der Suche nach Beiträgen, die von einem guten Verlauf der Therapie und vor allem nach Abschluss der Behandlung berichteten. Diese Nachrichten haben mich aufgebaut und mir Mut gemacht.
Deshalb melde ich mich jetzt auch mal wieder:

Es wurde ein duktales Karzinom in der rechten Brust diagnostiziert, 1,6 cm, yT1c, N1a (3/23), L0,V0,R0, ER 80%, PGR 80%, Score 1, Ki nach OP 5 -10%

Ich bekam 13 Chemos, die letzten drei wollte ich nicht mehr, denn die Neuropathien in den Füßen machten mir hzunehmend zu schaffen. Zum Glück hat sich das später weitgehend gebessert. Natürlich beschäftigte mich der Gedanke, ob diese Entscheidung falsch ist. Später allerdings sagte mit meine Onkologin, dass die Wirkung der Chemo insgesamt sowieso nicht so deutlich war.

Danach folgte eine Amputation der rechten Brust mit sofortigem Wiederaufbau. Eigentlich hatte ich schon damit abgefunden, eine Brust zu verlieren und ich war mir sicher, später keinen Wiederaufbau machen zu lassen. Aber ein Wiederaufbau in der gleichen Operation - die Chance wollte ich ergreifen und habe es nicht bereut. Zwar sieht man die Narbe und die Brustwarze fehlt, aber was soll's. Es fühlt sich normal an, ich brauche keine Einlagen, keine besondere Wäsche und ein Dekolleté kann ich tragen.

Nach der OP folgten noch 28 Bestrahlungen, die auf meiner Haut keinerlei Schäden hinterließen.

Ich bin froh, dass ich eine solche kompetete Betreuung im Klinikum bekommen und ich hier im Forum soviele gute Tipps lesen konnte, wie man die Nebenwirkungen der unterschiedlichen Behandlungen mildern oder vermeiden kann.

Beim Lesen der Geschichten im Forum habe ich mich immer wieder gefragt habe, wie es den einzelnen Frauen geht, von denen man nichts mehr liest, möchte ich mich heute melden.

Ich habe jetzt drei Jahre hinter mir, fühle mich wohl und bin voller Energie. Die Zeit des Tumors liegt hinter mir und manchmal kann ich gar nicht glauben, dass ich diese Erkrankung hatte. Ich bleibe optimstisch und genieße mein Leben und lasse es mir nicht durch Spekulationen vermiesen. Frage nicht "Was könnte kommen?" sondern sage mir, "So lange keine Diagnose vorliegt, dass Herrmann, mein Tumor, wieder eingezogen ist, mache ich mir keine Sorgen. Und auch dann ist das nicht das Ende der Fahnenstange."

Das wollte ich euch sagen. Meine Geschichte werde ich aufschreiben, ein Drittel hab ich schon. Mit diesem Buch möchte ich ebenso Mut machen wie manche andere vor mir auch. Ich weiß, dass man in den Zeiten der Diagnose und Therapie nicht genug Seelenfutter und Aufmunterung brauchen kann.

Alles Liebe für jede von euch
Nixe11
__________________
Lobuläres Karzinom in der rechten Brust, 2,2 cm, leider mit winizgen Ablegern in der gleichen Brust. cT2(m), PN1 (3/23), davon 1/1,sn, c(M0), 100% ER, 70% PgR, Score 2.
Mit Zitat antworten
  #578  
Alt 30.01.2019, 19:28
Reneee Reneee ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.11.2011
Beiträge: 4
Standard AW: Der Mutmachthread

Schon Hammer was man hier so zu lesen bekommt.Alles gute an Euch für alle dieser unterschiedlichen Krankheit

Bei mir geht Morgen auch der Monat zur neige,der mir Ende Januar 1990 die Luft genommen hat.
Bis heute,was diese sache angeht kein erneuter Vorfall
Wünsche Euch alles gute weiterhin,lasst Euch nicht unterkriegen.Irgendwann scheint für jeden mal wieder die Sonne
__________________
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.

Geändert von gitti2002 (31.01.2019 um 00:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #579  
Alt 01.02.2019, 14:52
Bonjour Bonjour ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2019
Beiträge: 1
Standard AW: Der Mutmachthread

Guten Tag,
da diese positiven Nachrichten mir in der Zeit geholfen haben, schreibe ich auch meinen Beitrag für die Frauen, die gerade ihre Diagnose bekommen haben und natürlich Angst haben.
Kurz gefasst : Diagnose 2011 : Alles negative, was man sich vorstellen kann, ausser, dass ich weder Knochen -noch Leber- Metastasen hatte ( die Lymphdrüsen waren reichlich befallen und so weiter ); der Onkologue sagte mir, ich hätte 3 Jahre zu leben .Ich bin jetzt im 8 ten Jahr : es geht mir blendend.
Voilà.
Ich wünsche Ihnen, jede einzelne Frau Alles Gute. Glauben Sie an Ihre Kräfte.Jede Sekunde ist eine Sekunde Leben, JETZT.Wie wâre es, wenn es sich herausstellt, dass Sie doch entgegen der Prognose weiter (gut) leben,und Sie diese doch vergangenen schönen Jahre mit Ihren Sorgen (was ich auch verstehe...) trüben ? Das Leben ist für JEDE/JEDEN vergänglich : es ist eine Einladung tief zu atmen, zu lächeln, und zu geniessen.
Alles Liebe für Sie.
P.S. : ich bitte um Nachsicht für meine Ausdruckweise, da ich französin bin.Danke.
Mit Zitat antworten
  #580  
Alt 07.04.2019, 16:23
Benutzerbild von alie
alie alie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2010
Ort: Wohne in der Schweiz in Basel
Beiträge: 340
Standard AW: Der Mutmachthread

Hallo ihr Lieben,ich möchte mich auch mal melden und Mut machen!!! Dieses Forum hat mir damals sehr sehr geholfen!!! Wir sind suuper Gruppe gewesen!!!! Immer wieder Mut gemacht, darum möchte ich euch Mut machen!!! Ich war OP März 2010 HER 2 , G3 ganze Programm durchgemacht!!! Inzwischen denke ich selten an Krebs, es geht mir gut, ich gehe oft in die Ferien, geniesse das Leben, ja eben so lange ich kann, ich bin inzwischen 75 Jahre geworden, das habe ich mir nicht träumen lassen, ich erlebe meine Enkel, der kleine geht schon ins Kindergarten!! Unglaublich!!! Man muss nur fest daran glauben, und jeden Tag geniessen!!Ich wünsche euch, uns, dass wir noch viele Jahre nur gute Berichte schreiben!!!
Mit Zitat antworten
  #581  
Alt 23.04.2019, 08:36
Erzsi Erzsi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2016
Beiträge: 131
Standard AW: Der Mutmachthread

Hallo Ihr Lieben,

Diese Woche ist wieder Nachsorge - Laborbefund habe ich schon. Alle Werte im Normbereich, wirklich gar nichts ist irgendwie auffällig oder auch nur minimal außerhalb des Referenzbereichs.
Ich gehe entspannt in das letzte kritische Jahr meiner Nachsorge - wenn mir das jemand 2016 erzählt hätte....

Liebe Grüße
Erzsi
Mit Zitat antworten
  #582  
Alt 30.04.2019, 14:30
Benutzerbild von Nixe11
Nixe11 Nixe11 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2016
Ort: Bodensee
Beiträge: 8
Standard AW: Der Mutmachthread

Liebe Judith,

herzlichen Glückwunsch! Für mich waren damals, als ich meine Diagnose erhielt und ich in diesem Forum nach Informationen gesucht hatte, die positiven Berichte von Frauen, die die Therapie hinter sich hatten, die größte Unterstützung. Vor allem auch der Zeitstrahl am Ende der Kommentare: schon so und so viele Jahre danach...
Bei mir sind es nun fast drei Jahre und ich bin sicher, dass es mir weiterhin gut gehen wird.
Alles, was mir geholfen hat, die Diagnose zu verkraften, die Therapien zu überstehen, den Nebenwirkungen entgegenzuwirken und mich seelisch zu stablisieren, habe ich in einem Buch niedergeschrieben, in der Hoffnung, betroffenen Frauen eine Unterstützung zu geben.
Allen, die diesen Weg gerade durchmachen, alles Gute
__________________
Lobuläres Karzinom in der rechten Brust, 2,2 cm, leider mit winizgen Ablegern in der gleichen Brust. cT2(m), PN1 (3/23), davon 1/1,sn, c(M0), 100% ER, 70% PgR, Score 2.
Mit Zitat antworten
  #583  
Alt 02.05.2019, 10:13
NicoleZ NicoleZ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2012
Beiträge: 427
Standard AW: Der Mutmachthread

Hallo miteinander,
meine Erstdiagnose ist nun fast 9 Jahre her, und da ich therapiemäßig die volle Dröhnung erhalten habe, war ich jahrelang nicht wirklich fit. Außer Arbeiten habe ich fast nichts hinbekommen.
Aber nun, anderthalb Jahre nachdem ich auch noch das Tamox abgesetzt habe, bin ich endlich wieder offiziell richtig fit.
Der Beweis: am Samstag war ich auf einem achtstündigen und richtig heftigen Punkrock-Festival. Ob ich mir vorher Sorgen gemacht habe, ob ich das durchstehe? Na und ob. Und nun habe ich so richtig gute Laune .
Ich hoffe, das baut hier vielleicht die ein oder andere ein bisschen auf.
Mit Zitat antworten
  #584  
Alt 13.05.2019, 14:31
Benutzerbild von allgaeu65
allgaeu65 allgaeu65 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.05.2013
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.396
Standard AW: Der Mutmachthread

es ist zwar schon ein paar Tage her, aber ich hatte am 3.5. meinen 6. Jahrestag der Diagnose.

3.5.2013 - 3.5.2019

Mittleres Risiko, da Luminal B HER2 neu negativ. Letzte Nachsorge im April und bin immer noch gesund. So soll es hoffentlich noch lange bleiben.

Ich wünsche Euch auch noch viele weitere Jahre
__________________
Das Leben ist schönund das lassen wir uns nicht kaputt machen
Mit Zitat antworten
  #585  
Alt 13.05.2019, 16:00
Brise 54 Brise 54 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.10.2013
Beiträge: 262
Lächeln AW: Der Mutmachthread

Liebe Allgäu,
das freut mich sehr zu lesen! Du gehst mir 3 Monate voraus... ich werde mir ein Beispiel an Dir nehmen!
Alles Gute weiterhin! Brigitte
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:47 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD