Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 20.03.2019, 15:21
bienemaya74 bienemaya74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beiträge: 80
Standard Brustaufbau DIEP Flap - Angst vor der OP - soll ich oder soll ich nicht?

Hallo!

Ich habe im Juli einen Termin zum Brustaufbau mit Eigengewebe aus dem Bauch. Ich bin die ganze Zeit so hin- und hergerissen. Einerseits möchte ich das schon gerne machen lassen, da ich mich "einbusig" einfach zu jung fühle (44) und mir das optisch verständlichweise nicht gefällt.

Andererseits graut es mir vor so einer großen OP und die ganzen Nachwirkungen.

Ich würde mich daher über ein paar Erfahrungsberichte freuen. Wie die OP verlaufen ist, wie es war mit Schmerzen/Einschränkunen, wie lange ward ich arbeitsunfähig usw und vor allem - würdet ihr das wieder tun?

Als ich meiner Mutter erzählt habe, dass die Brust mit Eigengewebe aufgebaut wird, meinte sie - na dann viel Glück - in den meisten Fällen geht das schief... Das fand ich nicht schön von ihr und hat mich auch verunsichert.

Also, zähle ich auf euch!

Danke schon mal für eure Antworten!

LG
Sabine
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.03.2019, 18:56
HM64 HM64 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2015
Ort: Eggegebirge
Beiträge: 62
Standard AW: Brustaufbau DIEP Flap - Angst vor der OP - soll ich oder soll ich nicht?

Hallo binemaya,
die Aussage Deiner Mutter ist nicht so richtig. Klar kann es Komplikationen geben und so ein Eingriff kann auch schief gehen, d.h. verlust des Lappens (so wird es genannt).
Den DIEP Aufbau bereu ich nicht direkt. Aber es war ein langer Weg (7 OP`s, nur wegen des DIEP und Angleichung ect.)
Nach dem DIEP war ich 3 Monate Arbeitsunfähig, aber das hängt ja auch von dem Beruf ab.
Drei Jahre nach dem Aufbau muss ich immer noch mit meinem Bauch aufpasen, bei schweren arbeiten kann es schon mal schmerzhaft werden.
VLG
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.03.2019, 14:46
Sunshine in the rain Sunshine in the rain ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 20.03.2019
Beiträge: 1
Standard AW: Brustaufbau DIEP Flap - Angst vor der OP - soll ich oder soll ich nicht?

Hallo Bienemaya,
ich habe diese Operation schon vor 5 Jahren vornehmen lassen und habe es keinen Tag bereut. Im Gegensatz zur subkutanen Mastektomie war das -obwohl sie ja durchaus komplizierter und vom Aufwand her gewaltiger ist- für mich ein Klacks. Ich hatte kaum Schmerzen, konnte schon am nächsten Tag das Bett verlassen und war und bin vom Ergebnis immer noch begeistert. Das einzig Lästige daran war, dass ich mit den Drainageflaschen entlassen wurde und damit dann noch 3 Wochen rumhampeln musste, bis sie endlich weg konnten. Im Anschluss hatte ich noch ein kleine korrigierenden OP des Bauchschnitts, das war es dann aber auch.
Ich habe mich in Düsseldorf in einer Klinik operieren lassen, die zu den führenden Adressen in Deutschland gehört.
Ich hoffe, ich konnte Dir etwas die Angst nehmen.

Geändert von gitti2002 (22.03.2019 um 22:42 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.03.2019, 10:07
bienemaya74 bienemaya74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beiträge: 80
Standard AW: Brustaufbau DIEP Flap - Angst vor der OP - soll ich oder soll ich nicht?

Danke euch beiden!

@HM: 7 OPs - das ist ja heftig. Genau vor sowas habe ich auch Angst. Mir wurde Diep Flap empfohlen, weil ich danach dann meine Ruhe hätte (außer Brustangleichung wenn ich das will, Brustwarze) - da ich mit meinen 44 Jahren noch recht jung bin, und Implantat alle paar Jahre getauscht werden müsste.

@sunshine: Das klingt ja bei dir sehr positiv. Ich würde nach Erlangen gehen in die Uniklinik. Die haben dort auch einen guten Namen.

Würde mich über weitere Erfahrungsberichte freuen!

LG
Sabine
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.04.2019, 15:11
bienemaya74 bienemaya74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beiträge: 80
Standard AW: Brustaufbau DIEP Flap - Angst vor der OP - soll ich oder soll ich nicht?

Ich denke, ich werde die OP erstmal absagen. Hab lange hin und her überlegt. Aber schon allein der Zeitpunkt (meine Mutter fliegt weg und 6 Wochen nach der OP fahre ich in den Urlaub) passt mir irgendwie nicht. Außerdem habe ich immernoch große Zweifel. Kann es ja im nächsten Jahr immernoch machen lassen.

LG
biene
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.04.2019, 12:22
Benutzerbild von amyhannover
amyhannover amyhannover ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2012
Ort: Oberhausen
Beiträge: 135
Standard AW: Brustaufbau DIEP Flap - Angst vor der OP - soll ich oder soll ich nicht?

Habe vor 3,5 Jahren den Brustaufbau aus Eigengewebe (Oberschenkel) gemacht. Die OP dauerte schon 8 Stunden und danach musste ich 3 Tage nur auf dem Rücken liegen. War schon eine harte Zeit aber ich bin froh, es gemacht zu habe. Damit habe ich nun dauerhaft Ruhe und es fühlt sich wie eine eigene (wenn auch kleine) Brust an :-)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 07.05.2019, 11:53
bienemaya74 bienemaya74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beiträge: 80
Standard AW: Brustaufbau DIEP Flap - Angst vor der OP - soll ich oder soll ich nicht?

Ich bleibe dabei - ich werde die OP absagen. Hatte gestern Nachsorge beim Gyn und ich habe mit ihm über den Brustaufbau gesprochen. Er meinte, mit Eigengewebe das sei nicht ohne - er hätte das selber früher operiert - nicht oft - aber er würde es heute nicht mehr tun. Er empfiehlt mir den Brustaufbau mit Silikon. Er meinte, manche Implantate halten durchaus auch 20 Jahre aus. Ich werde mich noch genauer über dieses Verfahren informieren. Ich fühle mich bei diesem Gedanken irgendwie besser/erleichtert. Dann nehme ich die OP entweder im Herbst oder Anfang nächsten Jahres in Angriff.
Und vorher genieße ich den Sommer!

LG
biene
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 20.05.2019, 15:56
Idden Idden ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2019
Ort: Chiemgau
Beiträge: 1
Standard AW: Brustaufbau DIEP Flap - Angst vor der OP - soll ich oder soll ich nicht?

Liebe Sabine,

ich habe mich hier im Krebs Forum angemeldet, weil ich meine Freundin, die seit 2016 an Brustkrebs erkrankt ist, intensiv begleite. Sie selber möchte in kein Forum, sie blendet so gut es geht, die Krankheit aus und möchte auch wenig Austausch mit Betroffenen - ich denke da anders darüber und finde es schade, dass sie sich da abkapselt.

Bei ihr wurde 2016 an der rechten Brust Krebs festgestellt, mehrere Tumore, die ganze Brust wurde entfernt, Chemo, Bestrahlung, das ganze Programm. Im November 2018 wurde dann in einer 10-stündigen OP aus dem Bauchfett eine neue Brust geformt, es war eine schwierige OP, aber erstmal hat sie alles gut überstanden.

Nur hat sich bei ihr nach ein paar Tagen eine Blase gebildet, an der Narbe, danach platzte das ganze auf und es bildete sich eine tiefe Wundhöhle, die wurde immer wieder gespült, dann zugenäht, darauf haben sich anaerobe Bakterien gebildet, nochmalige OP´s folgten, mit Schwämmen, die eingelegt wurden, versuchte man, die Bakterien zu "töten". Antibiotika in Hülle und Fülle, nichts half.

Nun haben wir schon Mitte Mai und nichts wurde besser!

Ich will damit sagen, dass man es sich sehr gut überlegen sollte, ob man einen solchen Eingriff machen lässt und wenn, dann nur in einer FAchklinik, die so was schon oft gemacht haben.

Bitte lass dich über die Risiken genau aufklären!

Alles Gute für dich
Ingrid

Geändert von gitti2002 (21.05.2019 um 00:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:57 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD