Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Immuntherapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 26.09.2010, 21:21
Jutta44 Jutta44 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2010
Beiträge: 81
Standard Ayurvedischer Zellaufbau

Hallo,
bei meinem Enddarmkarzinom hat die Chemo- und Strahlentherapie nun erfolgreich angeschlagen.
Jetzt lebe ich mit der Angst, mich richtig "anti-krebsgerecht" zu verhalten und stelle fest, dass man von Angeboten der Biokrebstherapie bis über sämtliche Ernährungstipps und Vitaminzugaben erschlagen wird. Da wird man ja verrückt.
Eine Freundin schenkte mir ein sehr teuers ayurvedisches Zellaufbaumittel mit Kräutern aus dem Himalayagebiet. Der Name lautet "Maharashi Amrit Kalash". Es sollen freie Radikale neutralisiert werden mit breitbandantioxidativer Wirkung. Kennt das jemand? Was ist, wenn kleine Resttumorzellen noch schlummern, werden die dadurch auch wieder aufgebaut oder ist meine Angst Quatsch? Mir hat Orthomol bisher gut geholfen, um aus der Schlappheit herauszukommen, nun ist mein Blutbild sehr gut, so dass ich darauf verzichten kann.
Mich als Medizinlaie verwirren die ganzen Empfehlungen und unterschiedliche Meinungen sehr und wenn ein Rezidiv entsteht, denkt man dann bestimmt, was hätte ich nicht nehmen oder essen sollen..???.
Kennt jemand dieses ayurvedische Mittel? Gibt es ganz einfache Tipps, was man AUF GAR KEINEN FALL essen oder an Zusatzpräparaten zu sich nehmen soll in der Phase nach einer positiven ersten Kontrolluntersuchung? Oder sind das jetzt ganz normale Ängste nach der Erkrankung, die sich wieder legen? Bei jedem Stückchen Schokolade oder Kuchen gehts mir gedanklich schlecht, da ich gelesen habe, dass ein Tumor von Zucker lebt. Manchmal ist die Internetnutzung auch sehr nachteilig.... und was man alles für Bücher bestellen kann....das "Himbeerbuch" ist bestimmt auch vielen bekannt. Und dann Selen und Eisen und Vitamin C und und und...
Gruß
Eine ratlose Jutta
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.09.2010, 07:45
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.495
Standard AW: Ayurvedischer Zellaufbau

Hallo Jutta44,

esse was dein Darm verträgt, was dir schmeckt, auf was du Gelüste hast.

Ich bin voll und ganz für gesunde Ernährung, aber der Darm muß es auch vertragen, resorbieren können. Was dir besser bekommen wird, wenn du bei der Zubereitung auf gute Öle achtest, gute Nahrungsmittelqualität, wenig Zusatzstoffe. Dunkle Schokolade (hoher Kakaoanteil) ist z.B. gesundheitsfördernd!!

Weglassen oder Hinzufügen verbessert das Risiko eines Rezidives nicht wirklich... Fazit: nach fast 50jährigen Erfahrunbgswerten mit Darmkrebs.
__________________
Jutta
_________________________________________




Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.09.2010, 14:36
Jutta44 Jutta44 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2010
Beiträge: 81
Standard AW: Ayurvedischer Zellaufbau

Hallo Jutta,
ja ich denke auch so und mein Darm verträgt mittlerweile auch alles wieder, allerdings habe ich mich vorher auch sehr gut ernährt. Die Frage ist, ob ich so ein Zusatzmittel nehmen soll, immerhin hat meine Freundin sehr viel Geld dafür bezahlt und es gut gemeint, ich habe eine Menge über das Mittel im Internet gefunden, die ayurvedische Meinung ist natürlich davon überzeugt, angeblich lindert es z. B. die ganzen Nebenwirkungen einer Chemotherapie, die Schulmedizin sagt darüber, dass es keine nachweislichen Studien gibt. Meine Angst ist, dass sich durch zuviel von antioxidativer Wirkung Krebszellen wieder aufbauen, aber darüber finde ich nichts, ist nur wieder meine eigene Angst...eine 4wöchige Kur damit kann ja eigentlich nicht schaden, ich bekomme ja auch keine Therapie mehr. Ich habe im Archiv von 2007 über google hier Kommentare zu dem Mittel gefunden, leider nichts weiter. Als Krebstherapie würde ich mir das nicht verkaufen lassen, aber zur Stärkung des Immunsystems kann es doch nicht schaden, oder?? Es heißt: " Maharishi Amrit Kalash"
Viele Grüße
Jutta
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.12.2010, 00:40
tzorkr tzorkr ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 30.06.2010
Beiträge: 299
Standard AW: Ayurvedischer Zellaufbau

hallo jutta,

ohne medizinische studien lässt sich die positive wirkung eben nicht belegen, wäre diese so erfolgreich, gäbe es studien dazu.

man munkelt zwar viel über die pharma-konzerne, die solche mittel vertuschen wollen, eine studie mit dem ziel des wirksamkeitsnachweise könnten sie jedoch nicht vor der welt verheimlichen.

ebenso ist zu bedenken: ohne studie ist eine negative wirkung auch nicht erforscht und da du bis "jetzt" ein positives kontrollergebniss hast, solltest du dir wirklich überlegen ob du den status Quo riskieren möchtest.

tolle wundermittel gibt es zu hunderten, nachweisende studien nur eine handvoll.

ebenso gibt es (warscheinlich) millionen menschen die bereit sind aus der verzweifelten situation eines fremden krebskranken profit zu schlagen, vertrauen kannst du wenn überhaupt nur auf die schulmedizin, die ist wenigstens auf forschung und studien als grundlage aufgebaut.


das nur als entscheidungsanreiz.

gruss


thomas


ps: ansonsten ist eine kohlenhydratarme, ausgewogene ernährung niemals verkehrt, auch generell zur verbesserung der eigenen gesundheit auch ohne den bezug zu einem krebsleiden.

Geändert von tzorkr (06.12.2010 um 00:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:53 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD