Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.10.2018, 12:28
Sorgen Sorgen ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2018
Beiträge: 6
Standard Frau Brustkrebs - kein Notfall ?

Geschrieben in Sorge um Ani (65). Geplante Hochzeit 2019 Meine Vorstellung: http://www.krebs-kompass.de/showthre...64#post1394164

16. Sept Knoten in der Brust von geliebter, künftiger Frau Ani ertastet. Sie ist Polin mit leidlich Kenntnissen der deutschen Sprache.
17. Sept Arzt schließt nach Sonographie Zyste aus.
10 Tage bangen, hoffen und Tränen, besonders ich bin sehr sensibel nach dem dramatischen Tod meiner Frau vor 3 1/2 Jahren
26. Sept endlich Termin bei Fachärzten
Diagnose: Brustkrebs 1cm, keine Metastasen
vorgeschlagene Therapie: 3x Chemo, brusterhaltene OP oder Chemo danach.
Problem: Nach der Notfall Untersuchung keine Weiterbehandlung, weil die deutsche Krankenkasse trotz vorliegender europäischer Krankenkarte nicht weiterbehandelt. Ani ist nicht in meinem Wohnort gemeldet obwohl sie bei mir lebt und nur 2x im Jahr in ihre Heimat fährt. Ein schlimmer Form-Fehler für ein notwendiges S1 Dokument wie wir später feststellen müssen

Wir fahren 750 km nach Polen weil wir hoffen in Polen eine gleiche Behandlung zu erfahren. Wir brauchen nach Vorstellung im Krankenhaus eine Übersetzung der medizienischen Berichte. Vorher gibt es keinen OP Termin. Wir fühlen uns in Zeitnot, denn die Ärzte in Deutschland drängen auf Weiterbehandlung in 2 Wochen. wir sind schon 4 Tage in Polen. Übersetzerbüros brauchen 10 Tage für die Übersetzung. Wann würden wir einen OP Termin bekommen. Aus Deutschland wird uns rechtzeitige OP zugesagt.

Die deutsche Krankenkasse hilft mit dem Rat ein S2 Dokument zu beschaffen. Das wird ausgestellt, wenn im Ausland nicht die notwendige Behandlung wie in Deutschland erfolgen kann, so unsere Informationen. Es scheitert erst mal an der polnischen Krankenkasse, denen wir noch keine Beweise vorlegen können. Plötzlich scheint doch was für S1 möglich zu sein. Dauert aber nochmals 4 Tage.

Ich bin in Panik weil nicht mehr nach einem Notfall behandelt wird, die Zeit zerrinnt zwischen den Fingern. Ist meine Ani nach diesen Wartezeiten so krank, dass sie keine Chance mehr hat. Vertan durch den Bürokratismus ? Wird unser Leben durch die verzögerte Weiterbehandlung in Gefahr gebracht ? Nichts für sie tun zu können und ergeben warten ist eine Qual.

In großer Sorge

Geändert von gitti2002 (14.10.2018 um 01:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.10.2018, 01:47
Benutzerbild von wkzebra
wkzebra wkzebra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2013
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 727
Standard AW: Frau Brustkrebs - kein Notfall ?

Brustkrebs ist üblicherweise tatsächlich kein Notfall.

Als ich den Tumor ertastet habe, hatte mein Gyn 2 Wochen Urlaub, so dass ich erst nach diesen 2 Wochen beim Arzt war. Bis zur Mammo dauerte es weitere 8 Tage, noch einen Tag später war die Stanzbiopsie und das Laborergebnis lag erst nochmal 8 Tage später vor. Somit waren schon 4 Wochen rum.
10 Tage später folgte die OP und weitere 2,5 Wochen später ging erst die Chemo los.
Der Tumor wurde auf den Mammo- und Sono-Aufnahmen mit 2,8 cm gemessen, war also wesentlich größer als bei deiner Zukünftigen - trotzdem hat keiner der Ärzte Panik hinsichtlich des Behandlungsbeginns verbreitet.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.10.2018, 12:09
Sorgen Sorgen ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2018
Beiträge: 6
Standard AW: Frau Brustkrebs - kein Notfall ?

Hallo wkzebra,

vielen Dank für deine Nachricht und die sehr tröstlichen Worte. Ich bin doch sehr von der Nähe zu Menschen in diesem Forum beeindruckt, die um ihr Leben kämpfen. Das wird mir hier bewusst gemacht. Erst wenn man selbst betroffen ist, erkennt man das Glück unbeschwert leben zu können.

Du hast sehr lange warten müssen. Da können wir von Glück reden, dass unser Brustkrebszentrum mit den angeschlossenen Praxen so überaus schnell waren. Trotzdem sind bis heute 3 Wochen vergangen. Ich habe jetzt jeden Warte-Tag in Verdacht gehabt, dass er das gemeinsame Leben von und mit meiner Ani zu früh beendet. Ich machte mir Vorwürfe weil ich im Moment untätig bin, keine Idee habe was ich tun könnte und auf ein Blatt Papier (Dokument) warten muss. Dagegen bin ich froh in meiner Heimatstadt einen Arzt an unserer Seite zu haben, der nach seinem Job zufrieden über eine erfolgreiche Behandlung nach Hause gehen will.

Ani und ich werden uns in Geduld üben müssen und darauf vertrauen, das eine verlorene Woche Ani nicht umbringt.

Die zweite Erkenntnis ist, dass man in unserer Situation (Krankenversicherung im europäischen Ausland, Wohnsitz in Deutschland) vorher nur ein klein wenig mehr tun muss, um auf eine Krankheit vorbereitet zu sein. In unserem Fall hätte eine Meldung für den neuen, festen Wohnsitz und die rechtzeitige Erlangung des S1 Dokument uns viel zusätzlichen Kummer, 1500 km Autofahrt und wertvolle Zeit erspart.

Danke für ein bißchen weniger Sorge. Natürlich melde ich mich wieder wenn und wie es weitergeht.

Liebe Grüße Sorgen

Geändert von gitti2002 (14.10.2018 um 21:32 Uhr) Grund: Vollzitat
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.11.2018, 22:01
Sorgen Sorgen ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2018
Beiträge: 6
Standard AW: Frau Brustkrebs - kein Notfall ?

Inzwischen sind ein paar Wochen vergangen und wir haben einen neuen Stand:
Die Behandlung hat aus verschiedenen Gründen (Zeit, Übersetzung der Befunde, übliche OP-Praxis) nicht in Polen stattgefunden. Wir konnten nach 14 Tagen, nach etwas Bürokratismus, gut organisiert und mit den erarbeiteten Befunden des Brustzentrums die Behandlung in Deutschland fortsetzen. Die bürokratischen Hürden erkläre ich etwas später in einem entsprechenden Unterforum.

Die OP wurde brusterhaltend durchgeführt. Es wurden keine Metastasen in 2 entnommenen Lymphknoten gefunden. Die weiterführende Therapie besteht aus einer Chemo und Medikamenten, um möglicherweise unentdeckte, kleinste Tumorzellen unschädlich zu machen. Einzelheiten liegen noch nicht vor aber wir schöpfen wieder Hoffnung.

Gruß Sorgen
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.11.2018, 09:23
NicoleZ NicoleZ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2012
Beiträge: 413
Standard AW: Frau Brustkrebs - kein Notfall ?

Die Hoffnung dürft ihr auch haben . Viele Grüße aus der Brustkrebsabteilung (bei mir war es vor 8 Jahren soweit), und Kopf hoch. "Zum Glück" ist Brustkrebs so eine häufige Erkrankung, dass es mittlerweile viele gute Behandlungsmöglichkeiten gibt, und bei einem 1cm Tumor ohne befallene Wächterlymphknoten bei einer nicht-mehr-ganz-jungen Frau sind die Heilungschancen sehr gut.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
brustkrebs bei der frau, in europa, in polen, krankenkasse


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:13 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD