Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Nachsorge und Rehabilitation

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 25.09.2002, 20:50
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorgeuntersuchungen

Hallo !
Ich bin 19 Jahre alt und hatte vor 3 Jahren M.Hodgkin.
Nun muss ich jedes halbe Jahr zur Nachsorge und mir geht es davor immer richtig fies.
Ich habe immer das Gefühl als wenn mich jemand aus mein Leben reisst und Angst das mir mein "neues" Leben wieder genommen wird.
Ich mache eine Ausbildung zur Erzierherin und bin im 2.Lehrjahr manchmal sitze ich im Unterricht und denke das mir dieser Beruf so viel Spass macht und es mein Traum ist einmal als Erzieherin zu arbeiten , aber dann kommt so ein komisches Gefühl das sagt das die nächste Nachuntersuchung kommt und alles kaputt machen könnte.
Ich hoffe ihr wißt wie ich das meinem,das macht mir richtig doll Angst.
Ist denn der Tag gekommen bin ich nicht mehr ich selber.
Ich könnte vor Angst schreien und werde ganz nevös im Krankenhaus obwohl alle ganz nett sind und Verständnis haben.
Ich merke schon wie die Angst jetzt wieder hoch kommt obwohl ich so lebenslustig bin.
Würde mich freuen wenn mir einer mailt.

Katrin
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.09.2002, 08:20
Ruby
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorgeuntersuchungen

Hallo Katrin!
Du bist da nicht allein mit der Angst, glaub mir! Ich kenne viele, unter anderem auch mich selbst, die zu Nachsorge müssen.
Jedesmal ist die Angst und die Panik dabei. Ich dachte auch, daß ich mit der Zeit gelassener damit umgehen könnte. Ja etwas...aber auch nur etwas und mehr nach aussen! Innen könnte ich, du weisst was ich meine. Allen Anderen gehts genauso. Von Angehörigen kam ab und an mal der Einwurf: Das kennst du doch jetzt schon, das geht doch vorbei! - Naja, wissen wir ja...aber! Es ist ja nicht die Angst vor den Untersuchungen sondern vor dem Ergebnis! Stimmts? Ich quäl mich förmlich schon etwa eine Woche vorher und während dessen ganz schön durch diese Termine, dann muss man auch noch Warten auf die Befunde... es reisst an den Nerven.Ich nehme mir immer viel zu lesen mit...allerlei Ablenkung, doch was soll ich sagen, jedesmal renn ich dann wie eine Tigerin durch die Klinik! Ich hab das Wort Nachsorge jetzt umgetauft: ich nenn es ein fach Vorsorge, Vorsorge dafür, daß entweder nichts mehr passiert, oder daß man es früh genug erkennt. Ob es was nützt kann ich nicht sagen. Wäre ganz gut wenn mehr Leute zu diesem Thema schreiben würden...vielleicht gibt es doch den einen oder anderen Weg, gelassener mit diesen Terminen umzugehen. Ich mache unbermerkt von anderen immer etwas autogenes Training, sobald ich merke es wird zu schlimm. Was macht ihr so? Was fühlt ihr dabei?
Liebe Grüße Ruby
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.09.2002, 20:05
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorgeuntersuchungen

Hallo Ruby!
Erst einmal danke das du mir zurück geschrieben hast.
Bei mir ist es echt genauso wie bei dir, dass mit dem Wort Vorsorge finde ich echt klasse. Was hattest du für einen Krebs und wie alt bist du ?
Ich fühle ja auch innerlich das ich gesund bin nur ist da immer diese Angst ich hoffe echt dass das besser wird.
Ich habe jetzt auch schon gelernt damit umzugehen aber ganz wird sie nie weg gehen .(denke ich)
Ebenso denke ich das einem jedem Tag etwas passieren kann oder?

Liebe Grüße Katrin
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 26.09.2002, 20:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorgeuntersuchungen

Mit dem jedem Tag meine ich einen Unfall u.s.w
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.09.2002, 08:50
Ruby
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorgeuntersuchungen

Hallo Katrin!
Ich hatte ein Blasenkarzinom, das war März 2000. Hatte 2 Ops dazwischen eine Chemo. Ab 2001 musste ich zur Nachsorge.
Mein Alter? Bin 50 Jahre.
Ja da hast du wirklich recht, es kann jeden Tag etwas passieren, da ist niemand dagegen gefeit.
Aber trotzdem sollte man nie vergessen, jeden Tag zu geniessen, und versuchen, diese Angst etwas weiter zurücK zu schieben.
Wie geht es dir inzwischen?
Wäre schön bald wieder etwas von dir zu lesen!
Liebe Grüße Ruby
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.10.2002, 20:44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorgeuntersuchungen

Hallo Rubby!
Danke für deine E Mail , mir geht es ja inzwischen auch echt gut!!!!!!!!
Ich habe im Moment Ferien und genisse das Leben.
Im Januar habe ich meine nächste Nachuntersuchung (Vorsorge)
Wie geht es dir denn so?
Melde dich mal ´wieder!

Liebe Grüße katrin
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 09.10.2002, 22:34
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorgeuntersuchungen

Hallo Tina,
vielen dank für deine Mail.Ich find dieses Forum auch total wichtig,da maan sieht das diese Angst diese Angst etwas "normales" ist und es anderen ähnlich geht.
Ich finde den Tipp von deiner Freundin auch echt gut und werde das nächste mAL;(im Januar) daran denken.
Ich habe auch selber die Erfahrung gemacht, denn bei einer meiner NA stellten die Ärzte fest, das ich eine Lungenentzündung hatte, die sonst echt nicht erkannt wurden wäre.
Mir ging es schlecht,mein Hausarzt stellte aber nichts fest.
Als denn bei der NA rauskam das ich eine Lungenzündung hatte, war ich echt froh das die Ärzte es erkannt hatten.
Aber erst war es ein Schock für mich als der Radiologe meinte, das er etwas sehe und dann fragte ob ich eine Lungenentzündung hätte.
Habe ich das richtig verstanden dass deine Schwester auch einen Hodgkin hatte?
Melde dich mal wieder liebe Grüße Katrin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:50 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD