Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Nierenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.04.2011, 11:55
Monika M. Monika M. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2011
Ort: Kaufbeuren
Beiträge: 57
Standard mich auch

ja, mich hat es auch erwischt.(Sept. 2008)
Bei dem ersten Check-Up meines Lebens.
War klar, dass ich gesund bin. Tat ja nichts weh, bin ja (fast) noch ganz jung.

Doch bei der Sono entdeckte mein Internist etwas an der re. Niere (hat gleich von bösartig gesprochen). Danach CT innerhalb einer Woche war ich operiert.
Recht "kleines" NZK (unter 4 cm) hat aber schon ins Fettgewebe infiltriert.

pT 3 a, pN0, cM0, R0, GII.

Da dies laparoskopisch operiert wurde war ich relativ schnell wieder fit. Ausserdem hab ich 2 liebe Mädels und einen geschockten Mann, zu denen ich schnell wieder heim wollte.
Mir gehts jetzt echt gut!
Natürlich habe ich auch zwischendurch Zweifel ob bei mir alles richtig läuft (Nachsorge), aber da hab ich ja jetzt das Forum (ich finde es super wie ihr euch umeinander kümmert) und Gott sei Dank - die Anlaufstelle für Nierenkrebs-Patienten entdeckt.

So, das wars jetzt - meine Geschichte -

Ich wünsch Euch allen alles Gute
Liebe Grüße von Monika

Geändert von Birdie (09.09.2012 um 02:17 Uhr) Grund: Verweis auf Anlaufstelle gelöscht
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.04.2011, 11:59
Kathi69 Kathi69 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2011
Ort: Gladbeck
Beiträge: 14
Standard AW: mich auch

Liebe Monika,

ich drücke dir ganz fest die Daumen das nix mehr hinterher kommt!!!!

Und ja, dieses Forum ist echt ein Geschenk!

LG Kathi
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02.04.2011, 20:02
Benutzerbild von albrecht001
albrecht001 albrecht001 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 82
Standard AW: mich auch

Auch von mir alles Gute Monika.

Ja das Thema Nachsorge. Da musst Du immer am Ball bleiben und meistens auch selber die Initiative ergreifen um eben die Nachsorge am laufen zu halten. Die Erfahrung musste ich auch schon machen. Es sei denn, Du hast einen sehr guten Nachsorge-Arzt.
Hier im Forum findest Du aber auch alles Wichtige zum Thema.
Also,
die Daumen hoch und durch.
Viele Grüße,
Albrecht
__________________
Tumornephrektomie links, Sept.'09
NCC pT1p Nx Mx G2 R0 pL0 pV0
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.04.2011, 22:30
joggerin joggerin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.08.2010
Beiträge: 583
Standard AW: mich auch

Hallo Monika,

ich war auch "ziemlich jung" bei der Diagnose (39 Jahre), hatte auch einen T3a (6.5cm, auch Infiltration des Fettgewebes), einen geschockten Ehemann und eine Tochter. Das ist auf den Tag zwei Jahre her. Ich bin (bis jetzt) metastasenfrei geblieben und hoffe diesen Status lange zu behalten .

Nun Fragen an dich:
-was fuer einen NZK hast du (klarzellig, oder...)?
-wie wurde der Status M0 festgelegt (CT, MRT, usw.)?
-wo machst du deine Nachsorge und welches Nachsorge-Schema wurde dir
vorgeschlagen?

Bitte halte dich an das Nachsorgeschema das hier empfohlen wird (von der Uni Mannheim). Falls dein Arzt keine Ahnung hat, Arzt wechseln oder dem Arzt das Schema auf den Tisch legen.

Ich komme gerade von Frankfurt (Forum). Ich bin sehr beeindruckt, viele die hier Schreiben haben ein Gesicht bekommen und mir kam es vor, als ob ich sie schon ewig kennen wuerde. Ich habe unglaublich viel gelernt und bin heil froh und dankbar. [gelöscht].

Ansonsten positiv Denken, sich an die Toechtern und an das Leben freuen!

LG,

Kinga

Geändert von Birdie (09.09.2012 um 02:19 Uhr) Grund: Verweis auf Anlaufstelle gelöscht
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.04.2011, 02:54
Benutzerbild von Marita P.
Marita P. Marita P. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.05.2006
Ort: Raum München
Beiträge: 1.454
Standard AW: mich auch

Liebe Monika,

ich möchte Dich hier recht herzlich begrüßen. Schön, dass Du das Lebendhaus und das Forum schon so früh entdeckt hast. So bist Du doch im Vorteil und kannst Dich bestens informieren. Nachdem Du einen T3a hast, solltest Du alle 3 Monate ein CT Thorax und Abdomen machen. Hast Du schon ein Knochenszintigramm bekommen? Das solltest Du auch jetzt und dann etwa alle 2 Jahre machen lassen. Wenn Du das alles befolgst bist Du schon mal auf der sicheren Seite. Außerdem wohnst Du nicht weit weg von München, sollte es bei Dir Probleme geben kommst Du nach München nach Großhadern.
Denk immer positiv und habe keine Angst, es gibt heute bei einem Rezidiv schon so viele Möglichkeiten, sodass man lange als chronisch Kranker damit leben kann.
Ich wünsche Dir aber trotzdem viel Kraft für den Kampf gegen den Krebs.

Solltest Du mal Lust haben zu unserer Gruppe Nierenkrebs naxh München zu kommen, schreib mir einfach, dann schicke ich Dir die Termine. Wir sind eine tolle Truppe und treffen uns etwa 1x im Monat.

Nächstes Jahr kannst Du dann auch zum Forum nach Frankfurt fahren.

Übrigens, mein Mann kommt nach 13 Jahren och nicht mit meiner Krankheit zu recht.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 03.04.2011, 18:04
Monika M. Monika M. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2011
Ort: Kaufbeuren
Beiträge: 57
Standard AW: mich auch

Hallo alle Zusammen,
danke für all die guten Wünsche. Habe leider vergessen zu schreiben, dass ich im Sept. 2008 an NZK erkrankt bin.

Hallo Kinga,
Es war ein bis mittelgradig differenziertes, klarzelliges NZK . Es zeigt ausgiebig regressive Veränderungen(?).M0 wurde durch CT-Abdomen-Thorax festgestellt. Schädel-Ct wurde 3 Monate vor dem NZK gemacht, weil ich sol höllische Kopfschmerzen hatte. War alles o.k..

Die Nachsorge hab ich im 1. Jahr in der Uniklinik Ulm machen lassen (1/4 jährlich CT Abdomen, Rö. Lunge, Blut, Urin).Das 2. Jahr bei meinem Internisten(1/4 jährlich Sons, Blut, Urin) und zusätzlich 1/2 jährlich CT Abdomen, Rö.-Lunge.
Jetzt im 3. Jahr soll ich 1/2 jährlich Sono und 1 x im Jahr CT Abdomen, Rö.-Lunge.
Bei der letzten Sono im Februar (Wartezimmer voll - keine Zeit) ging ich relativ ohne Angst zur Untersuchung, kam aber voller Angst wieder raus. Bei dieser Hektik die mein Doc hatte glaube ich nicht, dass er gründlich genug gesucht hat, er kam mir auch ziemlich durcheinander vor. Er fragte u. A. wann ich die nächste Nachsorge in Ulm hätte (dabei war schon seit 1 Jahr vereinbart, dass er die macht).
Daraufhin hab ich wieder mal im Internet gestöbert und das Forum gefunden-
also hatte es wenigstens etwas gutes. Nach einem Gespräch mit dem LH habe ich mich entschieden die nächste Nachsorge im September (dann sind es 3 Jahre) wieder in Ulm machen zu lassen und bestehe dort auf CT Abdomen und Thorax.

Hallo Marita,
danke für die Einladung zum Treffen in München. Ich habe die Termine schon gefunden. Vielleicht komm ich im April oder Mai.
Knochenszini hat man bei mir noch keins gemacht. Hat man weder in Ulm noch sonst wo angesprochen. Manchmal denke ich, ich soll nicht so hysterisch sein, aber wenn man eure Lebensgeschichten liest gibt es wohl kein Zuviel an Vorsorge.

Eine Wahrsagerin hat mal vor Jahren meine Hand genommen und gesagt:
Du Gute Frau, langes Leben, 83 Jahre.
Damals dachte ich: naja, 83 ist ja nicht sooo besonders lang.
Heute denke ich: 83 Jahre cool. - Soll sie Recht behalten.

Nochmals danke an alle
Liebe Grüße Monika

Geändert von Birdie (09.09.2012 um 02:19 Uhr) Grund: Name gekürzt
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 03.04.2011, 22:54
Benutzerbild von Marita P.
Marita P. Marita P. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.05.2006
Ort: Raum München
Beiträge: 1.454
Standard AW: mich auch

Liebe Monika,

im Mai komme ich nicht nach München zum Treffpunkt Nierenkrebs, da ich da im Urlaub bin.

Liebe Grüße

Marita
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 04.04.2011, 00:42
Benutzerbild von Rudolf
Rudolf Rudolf ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2003
Ort: fast im Taunus
Beiträge: 1.751
Standard AW: mich auch

Hallo Monika,
da hört sich doch sehr gut an:
"Es zeigt ausgiebig regressive Veränderungen"!
D.h. es (das Ding) ist bei der Entdeckung schon im Zurückgehen begriffen.
Damit bist Du den 83 Jahren schon wieder ein Stück näher.
Außerdem war es ja nur 4 cm groß oder klein . . .
Damit sehe ich keine große Gefahr der Metastasierung.
Aber sicher bist Du damit wohl leider nicht.
LG
Rudolf
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 04.04.2011, 21:43
Monika M. Monika M. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2011
Ort: Kaufbeuren
Beiträge: 57
Standard AW: mich auch

Hallo Rudolf,
danke für deine Antwort.
Da haben mir die Ärzte wohl was ganz tolles nicht erzählt. Danke für deine Aufklärung. Hört sich doch ganz gut an.
LG Monika
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 13.05.2011, 23:13
Monika M. Monika M. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2011
Ort: Kaufbeuren
Beiträge: 57
Standard AW: mich auch

Hallo Zusammen,
ich hätt da mal eine ganz andere Frage:
Ich möchte mich um einen neuen Job bewerben. Jetzt hab ich ja einen Behindertenausweis. Bei der Auschreibung des Jobs steht, dass Behinderte bevorzugt eingestellt werden. Jetzt weiß ich aber nicht ob ich meine Behinderung angeben soll - oder muss. Schließlich möchte ich nicht, dass der neue Arbeitgeber Angst hat, dass ich irgendwann Metastasen bekommen und dann ewig krankgeschrieben werden würde.
Hat jemand mit Ausweis schon irgendwelche (positive oder negative) Erfahrungen damit gemacht?
Es wäre ganz lieb, wenn ihr mit diese mitteilen würdet.
LG Monika
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 14.05.2011, 11:14
Benutzerbild von Georg84
Georg84 Georg84 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2009
Ort: Dingolfing
Beiträge: 112
Standard AW: mich auch

Hallo Monika,

zu diesem Thema kann ich dir positiv berichten. Auch ich hab mir eine neue Arbeit gesucht, und die haben mich ohne weiteres eingestellt. Auch hab ich sofort gesagt das ich Nierenkrebs hatte und jetzt einen Schwerbehindertenausweis habe. Der neue Arbeitgeber hat damit kein Problem und ich denke das man da auch etwas bevorzugt genommen wird.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

Georg
__________________
A Erdinger Weißbier, es is oada Brauch, holaradijidei des schmeckt uns bei Dog un in da Nocht!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 14.05.2011, 11:43
Monika M. Monika M. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2011
Ort: Kaufbeuren
Beiträge: 57
Standard AW: mich auch

Hallo Georg,
danke für deine schnelle Antwort. Hast du in der Bewerbung schon eine Kopie des Ausweise beigelegt oder erst beim Bewerbungsgespräch?
LG Monika
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 15.05.2011, 00:15
Benutzerbild von Marita P.
Marita P. Marita P. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.05.2006
Ort: Raum München
Beiträge: 1.454
Standard AW: mich auch

Liebe Monika,

wenn bei der Anzeige drin steht, dass Behinderte bevorzugt eingestellt werden,
dann würde ich es sagen, dann bekommst Du 5 oder 6 Tage mehr Urlaub. Außerdem hast Du nach der Probezeit einen Kündigungsschutz.

Ich kenne aber auch Jemanden, die in der alten Arbeit nach der Krebsoperation
auch als "behindert" behandelt wurde. Sie bekam keine großen Aufträge mehr.
Sie hat dann gekündigt und sich eine neue Stelle gesucht. Dort hat sie nichts von ihrem Krebs gesagt.

In Führungspositionen wäre ich auch vorsichtig, da kann man bei Beförderungen auch Nachteile haben.

Du wirst ja sicher nicht Vollzeit arbeiten!

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 15.05.2011, 00:28
Benutzerbild von anke1
anke1 anke1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Mecklenburg Vorpommern
Beiträge: 153
Standard AW: mich auch

Hallo Monika,
will Dir auch mal schnell berichten wie es mir mit meinen Bewerbungen ergangen ist. Hab ja selber im letzten Jahr und jetzt vor zwei Wochen den Job gewechselt. Eigentlich ist so eine Schwerbehinderung in der Jobhinsicht schon von Vorteil,gerade was Bewerbungen angeht. Potentielle neue Arbeitgeber dürfen dich mit dem Besitz des Ausweise nicht ohne trifftige Begründung vorher ablehnen. Ich habe bei jeder einzelnen Bewerbung meinen Ausweis in Kopie mitgeschickt und hatte von ungefähr 20 Bewerbung ca. 15 Vorstellungsgespräche. Was ja schon mal ein großer Vorteil ist, denn Du kannst die Leute dann von deinen Qualitäten und fachl. Fähigkeiten überzeugen. Bei den 15 Vorstellungsgesprächen waren letztendlich ungefähr 7 von denen ich eine Ablehnung bekam, die auch vernünftig begründet war,eben weil ich nicht die dementsprechende Grundausbildung bzw Diplom (Dipl. Sozialpädagogin)hatte oder weil mir als Einrichtungsleitung (Pflegeheim) die Führungserfahrung fehlte. Die anderen Stellen sagten mir nach dem Gespräch nicht zu bzw deckten sich nicht mit meinen Vorstellungen.. In den Vorstellungsgesprächen wurde ich auch gefragt ob meine Schwerbehinderung mich beruflich einschränkt, dass habe ich verneint. Bei einigen habe ich offen gesagt was ich habe,bei anderen nicht. Denn sagen musst Du nicht was du hast.
Noch ein Vorteil ist, dass in Betrieben ab einer bestimmten Größe eine gewisse Anzahl an Schwerbeschädigten angestellt sein müssen! Und von den Vorteilen einer Schwerbehinderung mal ganz abgesehen... 5 Tage Zusatzurlaub, steuerliche Ermäßigung und erschwerte Kündigungsbedingungen für den Arbeitgeber.
Sicher würde ich lieber meine Gesundheit zu 100% wieder haben wollen als diesen Ausweis...zu mal ich ja keinen GdB von 60 mehr habe,sondern Anfang des jahres trotz Widerspruch auf 40 runtergestuft wurde...sollte man die Vorteile dann schon nutzen. Wenigsten etwas bei den sonst schon beschissenen Ausgangssituationen und dem "Makel" an Krebs erkrankt zu sein!!!

Hoffe ich konnt Dir etwas weiterhelfen


Ansonsten an ALLE: Mir gehts wie immer richtig gut, Sonnenscheinchen wie eh und je. Hab viel zu tun und leider wenig Zeit Und wenn ich am Abend zuhaus bin,ehrlich gesagt nicht unbedingt mehr die Lust mich an den Lapi zu setzen,da ich den halben Tag schon davor gehangen habe.
Mein neuer Job ist wie davor auch im Sozialdienst eines Krankenhauses....ich stelle also die AHB Anträge...im Vergleich zur Vorklinik ist es eine echte Verbesserung. Ich fahre keine Stunde mehr sondern nur noch 15min und verdiene knapp 800€ brutto mehr. Einziges Manko.....es ist nur ein Jahresvertrag als Schwangerenvertretung. Hoffe aber das ich dann übernommen werde.Will dann auch die Stunden reduzieren und wieder mehr Zeit für die Family haben. Mal schaun was wird.

Ansonsten wünsche ich Euch allen ein schönes Restwochenende

Liebe Grüße
Anke
__________________
"Du kannst dem Morgen den Rücken zudrehen und im Gestern leben oder Du kannst dankbar für das Morgen sein,eben weil Du das Gestern erlebt hast"
NZK re ´02/05 Op04/05 patholog.Befund Pt 1b;Mo;No;G3
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 15.05.2011, 18:04
Benutzerbild von Georg84
Georg84 Georg84 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2009
Ort: Dingolfing
Beiträge: 112
Standard AW: mich auch

Hey Monika,

ich hab mich immer persönlich beworben, ohne genau zu wissen ob gerade jemand sucht, aber hab da auch dann gleich erwähnt so und so ist es.

Später dann wo es dann offiziell wurde, wurde natürlich eine Kopie vom Ausweis gemacht und so. Aber zur Einstellung hat bei mir ein ganz normales Gespräch gereicht.

@Anke:

Hey, wurdest du jetzt echt auf 40 runtergestuft? Ich hab zwar noch 60 aber befristet. Ich überleb mir schon was 2015 wird aber das ich "wenigstens" 50 oder 40 und schwerbehindert gleich gestellt halten kann macht mir schon ein wenig Gedanken. Das wär praktisch wegen dem Kündigungschutz und so. Welche Erfahrungen hast du da gemacht?

Ich wünsche euch einen schönen restlichen Sonntag!

Liebe Grüße
Georg
__________________
A Erdinger Weißbier, es is oada Brauch, holaradijidei des schmeckt uns bei Dog un in da Nocht!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:46 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD