Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Umgang mit Krebs und Krankheitsbewältigung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 10.04.2006, 07:58
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.466
Standard AW: Ich bekomme mein Leben nicht mehr richtig auf die Reihe

Hallo LaLuna,
ganz besonders am heutigen Tag, wünsche ich dir alles alles Gute. Möge sich Dir eine neue Türe öffnen, die Dir fürs neue Lebensjahr ne riesige Portion neue Kraft bringen wird.
__________________
Jutta
_________________________________________




Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 10.04.2006, 11:59
Benutzerbild von sywal
sywal sywal ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.04.2006
Ort: Wien
Beiträge: 215
Standard AW: Ich bekomme mein Leben nicht mehr richtig auf die Reihe

Liebe LaLuna!

Zum geburtstag alles alles liebe und gute!
Hast du dich schön, wie angekündigt, bekochen lassen? Ich hoffe, es war sehr angenehm und erholsam.

Ein hoch auf das neue lebensjahr
von sywal
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 10.04.2006, 20:41
LaLuna LaLuna ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2006
Beiträge: 17
Standard AW: Ich bekomme mein Leben nicht mehr richtig auf die Reihe

Ja, ich habe mich verwöhnen lassen. Mein jüngerer Sohn ist mit seiner Familie nun doch gekommen, allerdings nur für ein paar Stunden und gekocht hat mein Mann.
Es war ein richtig schöner Tag, seit langer zeit habe ich meinen Geburtstag mal wieder richtig genossen und fast nicht daran gedacht, dass ich mir morgen der Termin für die Klinik holen muss.
Ist das neu, dass man in die chirurgische Ambulanz muss, wenn der Hausarzt einen ins Krankenhaus überweist (geschah zwar auf meinen Wunsch, aber das steht ja nicht drauf)
Na, ja, fahre ich morgen mal eben 2 x 80 km und lasse mich anschauen, ob ich's wert bin ein Bett zu bekommen. In unsere Kreisklinik will ich nämlich nicht, dort sterben die Leute wie die Fliegen, weil lauter med, Trottel an Bord sind, da wollte ich nämlich nicht hin.
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 10.04.2006, 20:59
Benutzerbild von sywal
sywal sywal ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.04.2006
Ort: Wien
Beiträge: 215
Standard AW: Ich bekomme mein Leben nicht mehr richtig auf die Reihe

LaLuna,
da wir ja in der EU leben kannst auch zu uns kommen. Die an bord sind aber möglicherweise vergleichbar.
Oder wir fahr'n nach italien. Zimmer mit meeresblick - ist das nichts? Mit der sprache würd's halt ein bisserl hapern. Aber vielleicht gibts dort ja einen deutsch sprechenden arzt. Bei der hohen arbeitslosenrate in unseren ländern gut möglich, dass diese berufsgruppe als gastarbeiter geht.
Für holland müßten wir noch ein bißchen warten, wegen der tulpenblüte und so.
Heißt ja immer wir dürfen überall die spitzenmedizin in anspruch nehmen.

Freut mich, dass du einen schönen geburtstag verbracht hast, und dass deine lieben mit dem rollentausch einverstanden waren.
L.G. sywal
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 27.04.2006, 19:00
AndreaF. AndreaF. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2006
Beiträge: 27
Standard AW: Ich bekomme mein Leben nicht mehr richtig auf die Reihe

Hallo ihr alle,

ich will die Seite mal wieder aktivieren....
Wie geht es euch denn? LaLuna, wie geht es dir?

Ich hatte heute meine ersten Nachsorge beim Frauenarzt. Zuhause hab ich erst mal geweint und bin seither ganz depressiv beienander. Bei mir ist alles in Ordnung, alle Untersuchungen ohne Befund.
Was mich heute umhaut ist mal wieder leibhaftig zu sehen, dass da nichts mehr drin ist in meinem Bauch. Also nichts weibliches. Ich finds grad so schlimm. Ich will meine Organe wieder!

Und dann meine heftige Gewichtszunahme.
Vor zwei Jahren war mir Größe 34 oft zu groß. Nach der Schildrüsenentfernung vor zwei Jahren hab ich mich dann auf eine gute Größe 36 gebracht. Damit hatte ich mich dann gerade so abgefunden und jetzt, nach meiner Total-OP, nach dem Hineinschicken in die künsstlichen Wechseljahre trage ich Größe 40 und ich seh so bescheuert aus, ich kann mich gar nicht anschauen.
Alle sagen entweder, das wird schon wieder oder hauptsache du bist gesund oder du gefällst mir jetzt besser als vorher. Aber ich gefalle mir überhaupt nicht mehr.
Und es sind nicht mal weibliche Rundungen, weil was weibliches hab ich nicht mehr.... zumindest nicht mehr viel davon.
Bäh, bäh, bäh, ist das heut alles blöd.

Ich hoffe, euch geht es besser.
Liebe Grüße
Andrea
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 28.04.2006, 12:15
Kobold2205 Kobold2205 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 23.03.2006
Ort: Iserlohn
Beiträge: 19
Standard AW: Ich bekomme mein Leben nicht mehr richtig auf die Reihe

Hallo Andrea,
verstehe deine Gefühle sehr gut. Nachdem mich die Chemo ebenfalls in die künstlichen Wechseljahre schickte, hat sich meine Kleidergröße auch von 34 auf bis jetzt noch 38 geändert. Sicher ist das für andere Menschen nicht viel, aber ich empfinde es wie du. Kann mich nicht selber mit meinem Spiegelbild identifizieren. Und diese Sprüche, die zu zu hören bekommst, höre ich auch.... und hasse sie genau wie du. Solchen (zwar gutgemeinten) Sprücheklopfern kannst du nur die zeigen .
Ansonsten bleibt uns nichts anderes übrig als ein bißchen Sport zu machen, soweit wie wir können und auf unsere Ernährung zu achten und zu bleiben.
Eine ganz ganz liebe Trostumarmung für dich
Kobold
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 28.04.2006, 16:37
LaLuna LaLuna ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2006
Beiträge: 17
Standard AW: Ich bekomme mein Leben nicht mehr richtig auf die Reihe

Ich war jetzt fast zwei wochen im Krankkenhaus, staging und Kontrolle, ob ein Narbenbruch operiert werden muss.
Na, ja, das CT zeigte *etwas*, daraufhin unterzog ich mich einer Sono mit Kontrastmittel....da war nichts zu sehen. Sie wollten mich schon entlassen, aber einem der Oberärzte war nicht wohl bei der Sache und er ordnete einen Krenspinn (MRT) an und da war sie dann, wieder eine Singulärmetastase.

Jetzt bin ich ein paar Tage zu Hause, weil sie das optimale OP-Team im Moment nicht zusammen haben, aber am 10.05.06 folgt die Resektion der Lebermetastase.

Bin im Moment ziemlich down, vor allem, weil es ein ziemliches Wechselbad der Gefühle war. Jetzt ist es also sicher, der Krebs geht weiter, es ist schon meine 2. Metastase. Dazwischen immer über 2 Jahre Ruhe (und x Nachsorgetermine)...........habe ja alles in allem noch Glück, weil ich wieder mal operiert werden kann, Trotzdem liegen die Nerven blank! Muss ich eigentlich immer Recht haben? Ich sagte immer, der Krebs geht noch weiter und jeder sprach mir das ab.

Haltet mir die Daumen, dass die OP gut über die Bühne geht und ich wieder Zeit gewonnen habe.
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 28.04.2006, 19:33
AndreaF. AndreaF. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2006
Beiträge: 27
Standard AW: Ich bekomme mein Leben nicht mehr richtig auf die Reihe

Hallo LaLuna,

oh, das tut mir ganz arg leid. Mir fehlen die Worte. Ich wünsch dir das allerbeste OP-Team der Welt, und die allerliebsten Schwestern, und dass dich alle Menschen gut behandeln und liebevoll mit dir umgehen - immer.
Ich drück dir ganz fete die Daumen und alles andere was ich noch zu drücken habe.

Oh, ich kann mein Bedauern gar nicht ausdrücken.

Mit den allerbesten Wünschen für dich
Andrea
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 29.04.2006, 20:38
Waltraud1 Waltraud1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2004
Ort: im schönen Niederbayern
Beiträge: 49
Standard AW: Ich bekomme mein Leben nicht mehr richtig auf die Reihe

HAllo LaLuna!
Hab grad erst diesen Thread von Dir entdeckt, war auch schon länger nicht hier im Forum, ich helfe ja gern anderen Betroffenen, aber momentan kann ich oft das Leid anderer schlecht vertragen....
Du weist ja ich mache mir ja weniger Sorgen wenn bei mir eine Nachsorge ansteht, aber ich denke Du hast es schon damals gespürt, das irgendwas nicht in Ordnung ist, Deine Sorgen waren also völlig berechtigt. Ich denke jeder der auf seine Körpergefühle achtet, merkt Unregelmässigkeiten sofort...
Es ist auch völlig in Ordnung wenn Du mehr an Dich denkst,Du mußt Dir selbst am wichtigsten sein,Du hast ja schon genug hinter Dir an Sorgen und Problemen, also ist es Dein Recht auch mal an Dich zu denken und Dir was zu gönnen....ich würd mir da wegen der Kinder keine Gedanken machen und Dein Mann unterstützt Dich ja auch...
Wenigsten hattest Du einen schönen Geburtstag, das freut mich für Dich, kann mir aber auch vorstellen das es Dir nicht gutging bei dem Gedanken 3-4 Tage ein Kleinkind um Dich zu haben, da gings mir genauso, mal paar Stunden ja, aber dann brauch ich wieder meine Ruhe bzw. meinen Rhytmus....
Mach Dir noch paar ruhige Tage zuhause und schöpf nochmal Kraft, damit Du dann die OP wieder gut überstehst....
LG WAltraud
__________________
Was mich nicht umbringt, macht mich stark
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 29.04.2006, 20:42
Waltraud1 Waltraud1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2004
Ort: im schönen Niederbayern
Beiträge: 49
Standard AW: Ich bekomme mein Leben nicht mehr richtig auf die Reihe

HAllo Andrea,Hallo Kobold!
Wenn das Eure größten Sorgen sind das Ihr ein bisschen zugenommen habt, dann geht es ja super. Ihr seid doch immer noch toll schlank mit Gr 38/40... Gr 34 ist doch fast Kindergröße,das sind Probleme die kann ich grad hier in diesem Forum überhaupt nicht nachvollziehen. Hier schreiben und lesen Leute die um Ihr Leben fürchten....
LG Waltraud
__________________
Was mich nicht umbringt, macht mich stark
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 30.04.2006, 12:39
AndreaF. AndreaF. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2006
Beiträge: 27
Standard AW: Ich bekomme mein Leben nicht mehr richtig auf die Reihe

Hallo Waltraud,

ich glaube, du verstehst mich nicht. Ich selbst habe eine Zeit hinter mir, in der ich um mein Leben gebangt habe. Ich bin unendlich dankbar, dass ich das nicht mehr muss und ich bedauere jede und jeden, die/der das muss und es tut mir leid, wenn diese meine Probleme da tatsächlich als Banalität meinerseits empfinden. Ich will da niemanden mit belasten,der/die ganz andere Sorgen hat.
Leider sind das derzeit meine Sachen, mit denen ich mich rumschlage und quäle. Mir geht es nicht ausschließlich um irgendwelche Kleidergrößen, mir geht es um das nicht mehr Vorhanden sein, meiner weiblichen Organe, vielleicht kam das nicht richtig bei dir an. Nachdem ich derzeit das Glück habe, mich nicht mehr so sehr mit dem Krebs auseinanderszusetzen, weil dieser gerade mal besiegt ist, kommt nun die Auseinandersetzung mit dem Entfernen der "Weiblichkeit".... So geht es mir.
Und es tut mir leid, wenn ich dich und vielleicht andere nerve mit meinen "Banalitäten".
Andrea
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 30.04.2006, 13:04
sonne692001 sonne692001 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2005
Beiträge: 51
Standard AW: Ich bekomme mein Leben nicht mehr richtig auf die Reihe

hallo andrea, hallo waltraud,

ich finde es in ordnung, wenn die gestiegene kleidergröße sorgen macht. ich fühle mich schon unwohl, wenn ich 3 kilo zugenommen habe (größe 38).

um nicht missverstanden zu werden: ich kämpfe um mein leben, immer noch. habe mehrfache ops und chemos hinter mir, mit mäßigem erfolg. phasenweise beschäftige ich mich mit dem anstehenden übergang, empfehlung dalai lama: der weg zum sinnvollen leben, und versuche die angst vor dem tod zu integrieren. der buddhismus sagt: lerne zu sterben, dann lernst du auch zu leben. wenn der tag kommt, bin ich bereit.
HEUTE jedoch lebe ich! und beschäftige mich ab und an auch mal mit "profanen" dingen wie mein gewicht, aussehen, das kinoprogramm etc. und ich bin glücklich, wenn ich spüre dass ich am leben bin - zum beispiel bin ich gestern aus einer rammelvollen u-bahn ausgestiegen und dachte so ein stress. dann habe ich mich besonnen: sei froh, dass du noch am leben teilnehmen kannst. diese profanen dinge machen das leben aus, nicht der eine tanz auf dem abschlussball.

mich freut es, dass dieses forum auch platz bietet für sorgen rund um die krebserkrankung bei denen es nicht gleich um leben oder tod geht. denn zum glück bedeutet die diagnose nicht für jeden den sicheren tod.
wir könnten natürlich auch den kompass in 2 lagen spalten: die RICHTIG kranken, die um ihr leben kämpfen und die Faker, die nur noch normale sorgen haben.
dann würde ich aber ab und an mal bei den fakern luschern wollen um mich mal wieder richtig lebendig zu fühlen...:-)

grüße sandra
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 30.04.2006, 13:46
Waltraud1 Waltraud1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2004
Ort: im schönen Niederbayern
Beiträge: 49
Standard AW: Ich bekomme mein Leben nicht mehr richtig auf die Reihe

Hallo Andrea!
Ich verstehe schon, das man sich auch Gedanken um das Aussehen macht, wer macht sich die nicht,aber wie bei Dir im vergleich zum Verlust der "Weiblichkeit" oder bei mir "Leben mit Stoma" ist es halt doch banal.Das wollte ich damit ausdrücken....ich meinte halt das man mit bisschen mehr Gewicht ganz gut leben kann im Vergleich zu anderen Handicaps....nicht böse sein....
@ Sonne, es ist schon richtig wenn man sich auch mit den profanen Dingen des Lebens beschäftigt, Sie machen ja doch den großen Teil aus. Wenn man sich nur mit den ernsten Dingen beschäftigen würde, käme man nichtmehr zum Leben.....
LG Waltraud
__________________
Was mich nicht umbringt, macht mich stark
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 01.05.2006, 13:05
LaLuna LaLuna ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2006
Beiträge: 17
Standard AW: Ich bekomme mein Leben nicht mehr richtig auf die Reihe

Doch, trotz allem bin ich schon noch eitel und freute mich so richtig, dass jeder an meinem Gegrutstag sagte, wie strahlend ich aussehen würde. Dass es mir irgendwie nicht so wóhl war, habe ich niemand gesagt. Ich war nämlich ständig müde.
Ich berichte hier weiter, habe mir aber einiges vorgenommen:

Meine Rente läuft aus, darum muss ich mich kümmern.
Ich will meine Immunabwehr stärken
und ich will endlich den Schritt gehen und mich psychologisch unterstützen lassen, zuerst durch eine psycho-onkologische Kur und dann aber weiter.
Meine Schmeztherapie braucht auch mal wieder eine Auffrischung.

Ihr seht, ich kann beim besten willen nicht mehr arbeiten, ich bin rund um die Uhr beschäftigt.
Am meisten ärgert es mich, dass ich nicht am Stoma.Treff am Chiemsee teilnehmen kann.....nein ich liege 50 km weiter im Klinikum Altötting und unterziehe mich einer OP.
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 02.02.2010, 20:47
haarteil haarteil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2009
Ort: Chemnitz
Beiträge: 37
Standard AW: Ich bekomme mein Leben nicht mehr richtig auf die Reihe

Hallo,
ich finde es auch sehr gut das man mal über Gefühle und Gedanken schreibt.Ich bin selber nicht Betroffen sondern meine Mama.Seit der Diagnose ist alles anders ,es fehlt das lachen und die Freude.Man hat nur noch Angst und weint.Es zerpricht mir das Herz wenn ich sehe wie Sie in 6 Wochen abgebaut hat.Ich muss immer so stark sein ,ihr Hoffnung geben obwohl mir die Ärzte keine gegeben haben.Einen Tag bin ich so stark ,den anderen gehöre ich in die Klapper .Stehe im Laden weis nicht was ich wollte,sitze im Auto schreie u. weine ,starre in die Luft u. bekomm nichts zustande ,merke nicht das ich den ganzen Tag nix gegessen haben.Wir als Angehörige leiden genauso wie Ihr und noch schlimmer.Blos keiner bemerkt es ,da jeder für den anderen stark sein will ,nicht gemeinsamm weint u. so alles überspielt und so nicht bemerkt das man dabei kaputt geht.Es wird nie mehr anders werden,das will ich nicht verstehen u. akzeptieren.Deshalb braucht bestimmt jeder von uns eine spezielle Therapie.Hm,leicht gesagt ich schiebe das immer raus da ich jede Minute meiner Mutti schenken möchte.Ich wünsche Euch viel Kraft.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:54 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD