Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Umgang mit Krebs und Krankheitsbewältigung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 26.11.2006, 20:13
Benutzerbild von hope38
hope38 hope38 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2006
Ort: norddeutschland
Beiträge: 2.135
Standard AW: Läßt die Angst mal nach??

hi katrin!
bin eine frau !
und wie du, denke ich auch öfter, dass ich die chemo hinschmeißen möchte. ich habe noch 9 mal vor mir . jetzt erstmal 3, dann habe ich weihnachtsferien 2 wochen und dann nochmal 6 wochen! uff! ich sehe dann das licht am ende des tunnels nicht mehr.
nun denn, mal sehen, wie es weitergeht! hast du deine therapie schon begonnen?

lg, hope
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 26.11.2006, 20:24
Benutzerbild von Katrin A.
Katrin A. Katrin A. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2006
Beiträge: 381
Standard AW: Läßt die Angst mal nach??

Hi.Ja bin eigentlich kurz vor Chemoschluß(FEC),alle 3 Wochen.
Dachte wenn ich nurnoch zweimal hin muß säh ich alles lockerer,aber ist nicht so,weil ich mich ja dadurch irgendwie verändert hab.
Danach ab Januar 36 Bestrahlungen und insgesamt 5 Jahre Antihormontherapie,uff....
Wünsche dir bald eine schöne Weihnachtspause,auf das es ganz schön für dich wird.
__________________
]
Mach kaputt-was dich kaputt macht
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 26.11.2006, 21:19
Benutzerbild von Blauerschmetterling
Blauerschmetterling Blauerschmetterling ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: NRW
Beiträge: 3.118
Standard AW: Läßt die Angst mal nach??

Hallo Katrin,
ich hatte im Januar letzten Jahres mit der Bestrahlung begonnen, 33 bekam ich. Eine Chemo stelle ich mir wesentlich schlimmer vor, die Bestrahlung war ein Klacks. Zu Anfang war ich entsetzlich müde. Das legte sich aber mit der Zeit. Am Schlimmsten war für mich der Zeitaufwand. Und an die Antihormone, ich nehme an, Tamoxifen, gewöhnst Du Dich schnell. Sollten sich Nebenwirkungen bemerkbar machen, bekommst Du sie nach einiger Zeit in den Griff. Die Erkrankung, Op und Nachbehandlung verändern einen Menschen total. Auch das ist ein Gewöhnungsprozess. Wichtig ist, dass wir uns selber und unser Wohlergehen nicht vergessen und auch mal eigene Interessen in den Vordergrund stellen.

Liebe Grüße
Blauerschmetterling
__________________
Copyright, Meine im Krebskompass verfassten Beiträge und Gedichte dürfen in anderen Foren oder HP`s nicht ohne meine persönliche Zustimmung kopiert oder veröffentlicht werden.
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 27.11.2006, 08:31
Gerlinde31 Gerlinde31 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.12.2005
Ort: Niederösterreich
Beiträge: 156
Standard AW: Läßt die Angst mal nach??

Hallo Ihr Lieben!

Ich muss Euch mal erzählen, was ich heute Nacht geträumt habe.

Ich war in einem dunklen Raum und da waren lauter Ungeheuer. Ich hatte schreckliche Angst. Dann kam Dr. House !!! (in der Serie der Wunderarzt schlecht hin) und sagte zu mir: Du hast nicht vor den Monstern Angst, Du hast vor etwas anderem Angst und Du weißt auch vor was!

Seit einiger Zeit plagt mich die Angst vor einer Neuerkrankung bzw. davor, dass es dann zu spät ist. Aber dieser Traum zeigt einem wohl deutlich, was mir mein Unterbewußtsein sagen will und wie groß diese Angst ist!

Ich glaub ich bin reif für die Klapsmühle!!

Alles Liebe
Gerlinde
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 27.11.2006, 09:56
Benutzerbild von Rosi22
Rosi22 Rosi22 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2006
Ort: NRW
Beiträge: 19
Standard AW: Läßt die Angst mal nach??

Liebe Gerlinde,

Dein Unterbewusstsein antwortet Dir in den Träumen. So hast Du zumindest einen kleinen Ansatzpunkt.
Nein, vergiss die "Klapsmühle"! Mache Dich nur nicht selbst verrückt. Rede ganz offen darüber, hier hört man Dir zu.

Das Problem welches ich in der Angst sehe ist das, dass man u.U. einen gegenteiligen Prozess "aktiviert". Wenn ich den entsprechenden Artikel wiederfinde, den ich dazu im Hinterkopf habe, stelle ich ihn gerne hier rein.

Machst Du irgendwelche Entspannungsübungen, hörst Du vielleicht hin und wieder schöne Meditationsmusik, oder versuchst Du hin und wieder mal etwas innere Ruhe zu finden? Es gibt so viele hilfreiche Möglichkeiten. Ich halte Entspannung für so wichtig. Es hilft einen klaren Kopf zu bekommen und Strategien zu entwickeln.

Lass Dich nicht durch die Angst unterkriegen! Ich wünsche Dir die Kraft um mit Deiner Angst umgehen zu können und wieder gesund zu werden

Liebe Grüße
Rosi
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 27.11.2006, 10:48
Benutzerbild von Katrin A.
Katrin A. Katrin A. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2006
Beiträge: 381
Standard AW: Läßt die Angst mal nach??

Hi,Gerlinde...
Willkommen im Club der "Träumer".Ich träume auch ähnliches von unendlicher Angst bzw. Traurigkeit.Wenn ich anfangen würde meine Träume zu erzählen würde ich dieses Forum sprengen.
Mein Psychoonkologe meinte das die Seele dann wühlt und aufräumt,das wäre ganz normal und würde auch wieder nachlassen.Hilft vielleicht eine kleines bisschen."Aufräumen" klingt bei dem ganzen Gefühlschaos doch ganz gut,oder?
Zur Chemozeit hab ich kurze Träumpause,aber dann geht es voll wieder los.Bin manchmal ganz verwirrt nach dem aufwachen,weil die Träume so intensiv waren.
Vergiss das mit der Klapsmühle bitte.Es ist eben nicht leicht,alles.Und träumen tut man ja jede Nacht.Das du dich an den Traum errinnerst liegt ja mit daran,dass du in einer bestimmten Schlafphase wach wirst...Wärst du etwas eher oder später erwacht,hättest du dich nicht an Dr.House errinnert.
Laß deiner Seele diesen Raum zu "spielen".
Ich glaube aber auch das Entspannungsübungen helfen mit allem besser umzugehen.
Wünsche noch einen schönen Tag,alles Liebe,Katrin
__________________
]
Mach kaputt-was dich kaputt macht
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 27.11.2006, 17:07
Gerlinde31 Gerlinde31 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.12.2005
Ort: Niederösterreich
Beiträge: 156
Standard AW: Läßt die Angst mal nach??

Liebe Katrin, liebe Rosi!

Danke für eure lieben Worte.

Ich sehe das eigentlich auch so Rosi, dass man durch die Angst einen Prozeß ins Laufen bringt, der Negatives hervorbringt. Aber es ist ein Teufelskreislauf: Man hat Angst vor der Wiedererkrankung, will die negativen Gefühle nicht zulassen, sie kommen aber und dann hat man Angst, dass man dadurch Negatives bewirkt.

Es wird sicherlich besser mit der Zeit.

Was macht Ihr zur Entspannung?

Liebe Grüße (und das wir heute Nacht nur von schönen Dingen träumen!)

Gerlinde
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 27.11.2006, 18:36
Anke2 Anke2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2006
Ort: Hochtaunuskreis
Beiträge: 32
Standard AW: Läßt die Angst mal nach??

Hallo Gerlinde

zur Entspannung kannst du ganz viel machen, z. B. Lesen , Musik hören, ein schönes Bad nehmen, bei Kerzenschein vielleicht einen Tee oder auch ein Glas Wein, ein Spaziergang, mit Freunden treffen oder was dir Spass macht.
Natürlich kannst du auch eine Entspannungsmethode lernen wie Autogenes Training, Progressive Relaxation, Yoga oder ähnliches. Da mußt du ausprobieren was dir liegt. Nicht alles ist für jeden geeignet. Bevor das bei Bedarf klappt, mußt du allerdings einige Zeit üben. Es gibt auch ganz gute CDs auf dem Markt, aber höre dir die vorher an, die Stimme des Therapeuten muß dir gefallen.

Ich wünsch dir viel Erfolg, liebe Grüße Anke
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 28.11.2006, 00:04
Angelia Angelia ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2006
Ort: Koblenzer Raum
Beiträge: 18
Standard AW: Läßt die Angst mal nach??

Hallo zusammen...

auch ich habe mit der Angst zu kämpfen...ich habe Anfang August erfahren, das ich Krebs habe, aber bis letzte Woche kam ich damit eigentlich noch gut klar..bzw. die Angst war noch nicht soooo schlimm in mir...ich fange an zu weinen, ohne das ich es will..ich bekomme ohne Grund aufeinmal so eine Angst, das mir schlecht wird und ich das Alleinsein nicht ertrage...ich habe vorher sogar teilweise Tage gehabt, wo ich garnicht dran denken mußte, das ich so krank bin ...aber zur Zeit klingen mir immer wieder die Worte der Ärzte im Ohr, als sie sagten, das ich nicht mehr gesund werde und die Chemo nur palliativ ist..ich will aber noch weiterleben und nicht nur paar Monate...aber das Schlimmste ist, das man sich nicht dagegen wehren kann, wenn es mal soweit kommt, das man gehen muß....am meisten habe ich Angst um meinen Sohn (15), da er nur mich hat und sonst niemand...er wäre dann ganz alleine und ich weiß nicht, wie er zurecht kommen würde...ich möchte ihn nicht alleine lassen...natürlich habe ich auch Angst vor dem Sterben und das ich nicht mehr auf Erden bin...denke, das Gefühl kennt ihr alle hier..der eine mehr, der andere vielleicht etwas weniger, da er besser damit umgehen kann...das mußte ich einfach mal los werden....

vielleicht kennt ja jemand eine Methode, das man sich besser ablenken kann und die Angst besiegen kann....

Wünsche euch allen angstfreie Tage & Nächte und vor allem Gute Besserung...
__________________
Liebe Grüße Angie
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 28.11.2006, 08:28
Benutzerbild von Rosi22
Rosi22 Rosi22 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2006
Ort: NRW
Beiträge: 19
Standard AW: Läßt die Angst mal nach??

Hallo Ihr Lieben

ich bin ja keine Therapeutin, oder arbeite in dieser Richtung, das kommt sicher noch eines Tages.
Aber ich bin ein Mensch (und ich spreche hier als Mensch zu Mensch), der auch schon ganz viel Leid hinter sich hat und ich kann mich recht gut in andere Menschen hineinversetzen, denke ich zumindest.

Vielleicht könnte man mit etwas Taktik an die Sache gehen? Das geht bestimmt!! Wenn die Angst kommt, sie übermächtigt wird, bist nur Du es, die sagen kann: STOP

Nur Du bist in der Lage gegen sie anzugehen, das muss man sich schon irgendwie bewusst machen.

Versucht es doch einfach mal, sagt Stop, jetzt nicht, ich habe die Kraft nicht dafür, einfach Stop, cut, aus, wusch weg. (das soll sich nicht einfach anhören, ist aber ernst gemeint)
Dann nehmt Euch eine kleine Auszeit, denkt an etwas Schönes, an einen Ort an dem Ihr Euch wohl gefühlt habe, lasst die Seele frei schweben... (Mann, hört sich das platt an )
Hört einfach rein in Euch und genießt die schönen Momente, davon kann man zehren.
Ich höre dann wirklich sehr, sehr gerne meine ganz spezielle Meditations-CD, die mich "träumen" lässt, d.h. ich genieße diese wunderschöne Stimmung.

Versucht es bitte

Liebe Grüße
Rosi
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 29.11.2006, 08:46
Gerlinde31 Gerlinde31 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.12.2005
Ort: Niederösterreich
Beiträge: 156
Standard AW: Läßt die Angst mal nach??

Hallo liebe Rosi!

Danke für die lieben Worte. Ich werde Deinen Rat auf jeden Fall befolgen und Stopp bei der Angst sagen. Ich habe mir schon vorgenommen, mir jeden Tag 1/2 Std. für mich zu nehmen. Da lese ich dann, höre Musik oder so. Und am Abend vor dem Einschlafen lasse ich den Tag Revue laufen und denke an die netten schönen Erlebnisse des Tages.

Wir packen das!

Alles Liebe
Gerlinde
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 29.11.2006, 08:57
Benutzerbild von Katrin A.
Katrin A. Katrin A. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2006
Beiträge: 381
Standard AW: Läßt die Angst mal nach??

Guten Morgen ihr Lieben.
Konnte gestern einen Tag das Forum nicht öffnen?
War ganzschön gemein.
Das mit dem "Stop" sagen hab ich auch schonmal gehört...
Ich hab mir mal einen Zettel ans Bett geklebt da stand drauf."Ich bin mir sicher das meine Angst verschwindet".Den hab ich jeden Tag gelesen...Dazu hab ich autogenes Training erlernt.Und die Angst ist verschwunden.Damals hatte ich eine Angststörung,das war noch anders,als die Angst jetzt.Aber diesen Plan B werde ich jetzt auch mal wieder versuchen.

Muß gleich zur 5.Chemo
Naja Ende ist ja in Sicht,aber es ist trotzdem nicht nett.
Eine Woche wieder "kein" Gehirn,müde und allen zipp und zapp...
Vielleicht melde ich mich zwischendrin nochmal,leider nicht sicher.
Laßt es euch gut gehen und alles Liebe,Katrin
__________________
]
Mach kaputt-was dich kaputt macht
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 29.11.2006, 09:35
Benutzerbild von Rosi22
Rosi22 Rosi22 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2006
Ort: NRW
Beiträge: 19
Standard AW: Läßt die Angst mal nach??

Hallo

ich drücke fest die Daumen für das STOP.

Katrin, gestern kam ich auch nicht rein ins Forum. Vermutlich war etwas mit dem Server, das passiert schon mal. Ich habe nur gedacht, oh wei was ist mit den Leuten, die den Treffpunkt ganz doll brauchen?

Ich wünsche Dir die Kraft und den Mut und das Durchhaltevermögen für die Chemo. Kämpfe mit und kille in Gedanken diese Biester die Dich killen wollen.
Übrigens sollen "positiv" eingestellte Menschen bessere Heilungschancen haben als sich ausgeliefert fühlende, passive Menschen. Also, Kopf hoch (sonst sieht man ja die Sonne nicht)

Alles Liebe
Rosi
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 29.11.2006, 10:37
Benutzerbild von Tamara1965
Tamara1965 Tamara1965 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.10.2006
Ort: Wolfsburg
Beiträge: 50
Beitrag AW: Läßt die Angst mal nach??

Liebe Katrin,

alles gute bei deinem Weg, viel Kraft und Geduld.

Auch mich überweltigt die angst, immer wieder.

Ich begleite seit 13 jahren meine beste Freundin die einen... Hirntumor hat. Die 1. OP war sehr gut, alles entfernt keine Chomo keine Schmerzen, und wir alle hatte kein wirkiches Verständnis. Es ist doch alles gut gelaufen, warum sitzt sie so träge rum bekommt nichts mehr geregelt und ist in diese tiefe loch gefallen. Sie wollte keine Therapie machen. Wir haben es alle nicht wirklich verstanden. Sie war so alein. Es sollte alles i.o. sein. Weg und erledigt. nach 12 jahren Kinderwunsch bekam sie endlich wieder ein Baby sie war so glücklich. _Er war 7 Monate alt, da hatte sie wieder Krampanfälle, sofort OP und keine Gute Diagnose. Es wird immer wieder kommen, sie hatte ihr ein Stücj Gehirn wegnehmen müssen und sie musste von vorne anfangen. Konnte nur noch Englich. Es war sehr schlimm. Ich habe sie intensiv begleitet und mich auch um die Familie gekümmert. Aber wirklich verstehen, das kann man nicht, obwohl sie sagt das ich die einzige war und bin die sie wirklich unterstüzt hat in der ganzen zeit. ich habe ihr zugehört. Nicht ihre Sätze vervollständigt ( die haben wirklich lange gedauert) habe mit ihr Satzzusammenstellung geübt wenn sie mit jemanden anderes was besprechen wollte. Sie weiß das ihr Leben jeden Tag vorbei sein kann. Sie lebte nur noch in der angst und diese angst lies sie nicht mehr leben. Sie bat mich mit ihr ihre Sachen zu erledigen, die sie noch schaffen wollte bevor sie Stirbt. Was wir auch taten. Es tat ihr gut über das Sterben reden zu können. Ich erledigte viele Sachen mit ihr, las alle Bücher die man ihr gab, die sie unbedingt lesen müsste!! Was sie aber nicht mehr konnte. Soetwas will man niemanden sagen, also habe ich die Bücher gelesen ihr erzählt was drin stand so das sie sagen konnte ja ein schönes Buch, die Stelle.... war sehr gut. Sie kann nicht damit umgehen es nicht mehr zu können. Sie war so in ihrer Angst gefangen, das sie viele Sachen nicht konnte, auf jeder Feier brach sie in Tränen aus weil sie die nächste wohl nicht mehr erlebt. Es waren viele grausige situationen. Ich führ mit ihr 6 Stunden mit dem Zug um Mesiologische Untersuchungen bei ihr durchführen zu lassen, was ihr sehr gut tat. Körperlich. Dann hörte ich von einem sehr guten Reekie -Meister in unserer nähe. Ich erzählte ihr ganz vorsichtig davon, da sie soetwas eigentlich ablehnt. Wir fuhren hin, es ist wirklich wahnsinn, er kann sie nicht heilen aber er hat ihr ihr Leben zurück gegenben inden der ihr die Angst genommen hat. Sie kann alein lesen, sprechen und fröhlich sein. Wir fahren seit 2 Jahren einmal wöchentlich hin damit er ihr die Hand auflegen kann, sie kann mit den Epeletischen anfällen super gut umgehen, auch das es wieder wächst ist nicht der Weltuntergang z.Zt. bekommt sie Chemo es ist o.K. für Sie. Einfach toll.man kann wirklich sagen er hat ihr ihr Leben zurückgegeben. Die angst hat sie nichtmehr daran teilnehmen lassen. sie ist wieder Sie. Dies alles habe ich sehr intensiv mitdurchlebt. Und trozdem als im September mein hautarzt zu mir sagte sie haben hautkrebs ist die angst so mit mir duchgegangen, und tut es immer noch. Jetzt weiß ich das man als nicht betroffener immer da sein kann sich sehr bemüht, aber man kann es nicht nachvoll ziehen. Jetzt weiß ich was es bedeutet wenn man an nichts anderes mehr denken kann, das die Gedanken einen immer wieder überrollen, auch wenn man sich sehr bemüht. Ich weiß aus erfahrung, das ich nicht möchte, das die angst mein Leben bestimmt. Als nicht betroffener, kan man sich vorstellen und hineinfühen wie es wohl ist. Aber das geht einfach nicht wirklich, leider musste ich die erfahrung jetzt machen. als ich eure Beiträge gelen habe rief mich meine Freundin an ob ich heute vorbeikommen könnte. Ihr Stimme war nicht ihre, das ist schrecklich. Für mich konnte ich vorher besser damit umgehen weil ich doch mehr abstand hatte, wenn ich auch emotional sehr verbunden war. jetzt muss ich die angst selber beweltigen und auch das gefühl der hilflosigkeit, es ist jetzt alles anders. Das Forum hat mir sehr geholfen wieder ordnung in meine Gedanken und Gefühle zu bringen. ich werde heute mit einem anderen Gefühl zu meiner Freundin fahren, als ich es noch vor einem halben Jahr gemacht habe, jetzt sind wir noch mehr verbunden. Ich finde es sehr gut mit betroffenen zu schreiben.

Gruß Tamara
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 29.11.2006, 11:57
Benutzerbild von Rosi22
Rosi22 Rosi22 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2006
Ort: NRW
Beiträge: 19
Standard AW: Läßt die Angst mal nach??

Hallo Tamara,

... das ist alles so traurig, ich habe die Tränen in den Augen. Deine Schilderung ist herzzerreißend. Ich wünschte ich könnte etwas tun. So wird es jedem
gehen der Deine Zeilen liest.
Weißt Du, ich möchte nur versuchen der Angst einen Namen zu geben, damit man zumindest etwas in der Hand hat um zumindest etwas tun zu können.

Ich habe mich heute früh gefragt, wie ich reagieren würde, wenn ich diese Diagnose hätte...ich würde ganz genau so argumentieren wie Ihr, da bin ich mir sicher. Dennoch kann ich ein Stück weit helfen etwas "sachlicher" mit der Angst umzugehen, vielleicht sogar besser, als wenn ich selbst involviert wäre... ich weiß es nicht.

Reiki ist eine gute Sache und Du schreibst sehr schön, dass etwas ganz entscheidendes dabei passiert... das Leben leben, das darf man bei allem was einem passiert nie vergessen.

Herzliche Grüße
Rosi
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:05 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD