Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #181  
Alt 06.06.2004, 12:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bin verunsichert!!! - 14.02.2004, 20:49

Hallo Faye,
ich kann nur das Gelesene hier bestätigen: Die Darmspiegelung ist total harmlos auch ich habe ein Spritze bekommen und wurde erst wieder wach als alles vorbei war.
Ich hatte total Angst davor, und habe noch auch dem OP-Tisch geweint und geheult bevor der Arzt anfing wie ein kleines KInd. Bin normaler Weise nicht so ängstlich aber habe schon viele Schauermärchen über die Spiegelung gehört. Vergesse sie alle ganz schnell, das ist überhaupt nicht wahr.
Finde den Mut und lass Dich untersuchen, auch ich habe ständig Durchfall, bei mir handelt es sich um einen Reizdarm nichts schlimmes und auch nichts was mal zu Krebs werden kann.
Da bei uns in der Familie sehr viele Krebsfälle sind wurde mir die Spiegelung angeraten- und es ist wirklich überhaupt nicht schlimm..........Spring über Deine Angst hinweg, besiege sie und gehe hin.....
Wünsche Dir diesen Mut
DAniela
Mit Zitat antworten
  #182  
Alt 06.06.2004, 12:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bin verunsichert!!! - 15.02.2004, 17:44

Hallo Faye,
ich selbst bin 24 und habe letztes Jahr eine Magen- und Darmspiegelung machen lassen, weil ich Probleme hatte. Du
brauchst vor der Aktion wirklich keine Angst zu haben. Es
ist völlig harmlos. Ich habe mir auch eine Beruhigungsspritze
geben lassen und von der Untersuchung selbst wirklich GAR NICHTS
mitbekommen, weder von der Magen- noch der Darmspiegelung. Hatte
lediglich danach ein bisschen Blähungen, aber das wars auch
schon.
Und was die Frage nach der Kleidung angeht: Keine Panik!
Für mich lag in der Umkleidekabine ein Handtuch bereit, dass
ich untenrum um mich herum wickeln durfte. Man liegt also
nicht völlig nackt da!
Ich kann dir echt nur raten, diese Untersuchung machen zu lassen. Danach hast du wenigstens Gewissheit!
Ist bei dir schon ein Zuckerverträglichkeitstest gemacht worden?
Man muss da jeweils verschiedene Zuckerlösungen trinken und so
kann festgestellt werden, ob der Körper bestimmte Zucker evtl.
nicht zersetzen kann. Auch das kann zu Durchfall führen und kann
über eine bestimmte Diät eingestellt werden.
Viele Grüße,
Tini
Mit Zitat antworten
  #183  
Alt 06.06.2004, 12:59
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bin verunsichert!!! - 16.02.2004, 08:55

@Jutta: Morbus Chron können wir seit Freitag ausschließen. Habe am Freitag meine Blutergebnisse bekommen. Nichts! Man konnte nichts erkennen! Keine erhöten Werte. Alles laut Blutbild ok! Keine Entzüdung im Körper! Nichts! Und so meine mein Doc, das wir Morbus Chron ausschließen könnten! Gott sei Dank! Aber danke dir trotzdem für den Hinweis!!!

@Lara-Marie: Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und weiterhin viel viel Kraft und Mut!!!!

@Daniela: Was machst du jetzt gegen den Reizdarm? Kann man da was machen? Denn mein Arzt hatte auch schon mal was in dieser Richtung geäußert! Aber er meinte wir sollten auf jeden Fall eine Darmspiegelung machen, damit wir Klarheit haben!!! Nur wäre es ja mal interessant, ob bzw. was man gegen einen Reizdarm machen kann!!!

@Tini: Ja ich habe einen Laktoseunverträglichkeitstest gemacht!!! Der war ecklig. Aber auch bei diesem Test ist nichts herum gekommen! Ich bin Monatelang zum Allergologen gerannt, der zig Untersuchungen in Allergiehinsicht mit mir gemacht hat. Nix! Es hat nichts ergeben!

Mein Arzt hat mich gebeten einen Termin für Anfang März zu machen bzw. mich Anfang März bei ihm zu melden! Ich denke ich werde es dieses Mal auch wirklich tun!! Auch wenn ich glaube ich die Panik ins Gesicht geschrieben habe!!!
Aber heute Morgen war mal wieder so ne Situation gewesen... Ich bin am frühstücken, mein Freund will sich von mir verabschieden und zur Arbeit gehen, da stürme ich nur an ihm vorbei zur Toilette und habe Durchfall. Tja, Frühstück ade!!! Es sind halt so Situationen, die peinlich und nervig sind!! Außerdem habe ich öfters Bauchschmerzen in letzer Zeit!!!!

Naja, Anfang März werde ich einen Termin zur Darmspiegelung machen!! Versprochen! Euch allen!!!

Ich danke euch allen von ganzem Herzen für eure liebe Hilfe!!!!

Ich wünsche Euch allen noch weiterhin viel Kraft!!!!

Liebe Grüße
Eure
*Faye*
Mit Zitat antworten
  #184  
Alt 06.06.2004, 12:59
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bin verunsichert!!! - 16.02.2004, 09:40

Hallo Faye,

Dann alles Gute für die anstehende Darmspiegelung, Du wirst uns sicher über das Ergebnis unterrichten.

Falls ein Reizdarm festgestellt wird, gibt es eine sehr gute Selbsthilfegruppe dafür.

Also toi toi toi
Jutta
Mit Zitat antworten
  #185  
Alt 06.06.2004, 13:00
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bin verunsichert!!! - 16.02.2004, 13:17

Hallo Jutta!

Natürlich werde ich euch benachrichtigen!!! Ihr habt mir so viel Unterstützung gegeben hier!! Das Forum ist wirklich toll!!! )

Ähm... ich habe noch mal ne Frage wegen des Reizdarms. Kann man einen Reizdarm nur durch eine Darmspiegelung feststellen??? Was mußteste du seitdem anderes machen? Isst du anders? Oder bewußter, oder was hilft dagegen? Weißt du woher der Reizdarm kommt? Was meinst du mit Selbsthilfegruppe??? Ist das psychisch bedingt???

Lieben Dank für deine Infos!!

Grüße!
*Faye*
Mit Zitat antworten
  #186  
Alt 06.06.2004, 13:00
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bin verunsichert!!! - 16.02.2004, 14:36

Hallo Faye,

Hier noch 2 Links zum Reizdarmsyndrom, falls dies bei Dir festgestellt werden sollte. Er läßt sich durch konstantes Verkrampfen auch bei einer Darmspiegelung darstellen, wobei dann evtl. noch weitere Untersuchungen folgen werden (tun nicht weh )

http://www.m-ww.de/krankheiten/inner.../reizdarm.html
http://www.sfb.de/fernsehen/ratgeber..._011117_1.html

Ich habe keinen Reizdarm, aber weiß, daß bei allen Darmgeschichten die Ernährung schon eine große Rolle spielen kann.

liebe Grüße
Jutta
Mit Zitat antworten
  #187  
Alt 06.06.2004, 13:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bin verunsichert!!! - 18.02.2004, 18:17

Hallo Faye,
also ein Reizdarm ist eindeutig psychisch bedingt.
Aufgetreten ist er das erste Mal bei mir als ich in Streßsituationen kam beruflich, wie privat. Nur kurz: Vater schwer Krebskrank,Mutter völlig überfordert mit der Diagnose, einen kleinen Sohn von 3 Jahren, Haushalt mit Garten und noch halbtags berufstätig.
Wollte in allem perfekt sein............

Ich habe mein Leben komplett umgekrempelt, was den Streß betrifft, denn den macht man sich ja bekanntlich selber.
Was natürlich nicht heißt, dass der Reizdarm nun sich nicht mehr meldet, aber nicht mehr so oft und wenn dann weiß ich ganz genau warum habe mir mal wieder viel zu viel zugemutet oder mal wieder JA gesagt, obwohl ich NEIN sagen wollte.

Ich denke Du solltest genau in Dich reinhören, ob etwas in Deinem Leben nicht so läuft wie Du es eigendlich möchtest.

Zur Ernährung ich habe über 2 Monate ein Ernährungsbuch geführt, alles aufgelistet was ich gegessen habe und wie ich auf was reagiert habe (bzw. der Darm).
Aufgefallen ist mir in meinem Falle, dass mein Darm nur wenig Süßigkeiten und keine Milchprodukte verträgt. Im Großen und Ganzen halte ich mich auch dran, aber wenn Geburtstag ist........naja dann eben nicht.
Falls Du noch mehr Infos oder mal einen persönlichen Kontakt mit mir haben willst, hier meine E-Mail Adresse:
daniela.hack@web.de
Habe diese Adresse zwar hier hinterlegt, aber wenn ich diese Nachricht ins Forum stelle schmeißt er mir die Adresse wieder raus.
Also bis bald
Daniela
Mit Zitat antworten
  #188  
Alt 06.06.2004, 13:03
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Darmkrebserfahrungen - 23.02.2004, 07:05

Hallo Ihr Lieben,

bitte helft mir bei meinem familären Problem. Ich bräuchte mal Erfahrungen von Betroffenen bei Darmkrebs.

Ich möchte wissen, in welchem Alter bei Euch (oder Verwandten) der Darmkrebs aufgetreten ist und vor allem, ob vorher (in welchem Abstand) mal eine Koloskopie (Vorsorge) gemacht worden ist, damit ich mal ausrechnen kann, wie schnell so ein Darmkrebs denn wächst, da mein Vater alle Symptome zeigt und diese Woche zur Spiegelung muss und ich vorbereitet sein will (leider..).

Ist es wirklich so, das dieser Krebs eigentlich sehr langsam in seiner Entstehung wächst, mein Vater hatte vor genau 5 jahren eine Koloskopie (ohne Befund). So weit ich weiß auch keinerlei Polypen oder etwas zum Vererben.

Wie machen sich denn Metastasen in der Leber und in der Lunge genau (Symptome) bemerkbar ohne auf dem Röntgenbild. Spürt man diese erst in den Endstadien oder machen Sie schon gleich am Anfang Probleme?

Ich bin wirklich für jede Antwort dankbar und wünsche allen wirklich alles Gute.

Mfg.

Thorsten P.
Mit Zitat antworten
  #189  
Alt 06.06.2004, 13:03
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Darmkrebserfahrungen - 23.02.2004, 08:46

Hallo Thorsten
Habe meine komp. Leidensgeschichte (OP, Nachsorge, Chemo, Bestrahlung usw.) auf meiner Web- Site niedergeschrieben. Wird ständig auf den neusten Stand gebracht. Unter http://www.intressengemeinschaft-hochseeangeln.de auf der Startseite links den Link Darmkrebs anklicken, schon bist du drinn.
--------------------------------------------------------------------------------
Gruß und viel Gesundheit für euch alle: Udo
Mit Zitat antworten
  #190  
Alt 06.06.2004, 13:03
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Darmkrebserfahrungen - 23.02.2004, 09:06

Hallo, Udo,

vielen Dank schon mal, bin schon etwas weiter, aber ich würde noch gern die zeitlichen Verläufe erkennen. Gibt es denn Betroffene die schonmal eine Koloskopie gemacht haben und dann nach wieviel Jahren doch Krebs festgestellt wurde ??

Danke
Mit Zitat antworten
  #191  
Alt 06.06.2004, 13:04
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Darmkrebserfahrungen - 28.02.2004, 01:29

Hallo Torsten,
Erfahrungen kann ich im Forum schon wiedergeben, aber es würde zu viel werden, bin vor 3 1/2 Jahren operiert worden, mit allen anderen Sachen die dazu gehöhren, also Chemo- und Strahlentherapie. Auf meiner Website(www.alleinflieger.com) gibt es ca. 40 Seiten Erfahrungen dazu und auch über nachfolgende Probleme habe ich ausführlich berichtet.Wenn du Fragen hast, maile bitte.
Gruss Henry
Mit Zitat antworten
  #192  
Alt 06.06.2004, 13:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Alter??? - 26.02.2004, 16:16

Hallo!
Ich bin gerade 23 Jahre alt geworden und war auch schon beim Gastrologen, weil ich Blut im Stuhl hatte und immer mal wieder habe. Das Problem ist, dass ich Hämorhiden habe und es auch daher kommen kann. Meine Familie ist allerdings erblich stark vorbelastet. Meine Ur-Oma, meine Oma und ihr Bruder hatten alle Darmkrebs. Meine Oma ist letztes Jahr mit 63 verstorben. Mein Arzt meinte, dass erstmal meine Tante(38) eine Darmspiegelung machen soll, mein Vater ist schon verstorben an was anderes, und dann soll ich das von dem Ergebnis abhängig machen,ob ich eine Darmspiegelung machen will, denn er meint bei so jungen Menschen macht er es ungerne und die Chance in so jungen Jahren zu erkranken sei relativ gering. Mich interessiert nun erstmal das Alter, indem ihr oder eure Verwandten/Bekannten erkrankt sind und welche Symptome noch aufgetreten sind. Habe zum Beispiel auch gelesen, dass jemand Rückenschmerzen hatte und das durch Metastasen verursacht wurde. Ich habe auch Rückenschmerzen in den letzten 2 Wochen und ich bin sicher schon etwas voreilig, aber man macht sich ja trotzdem Gedanken.
Bis dann
Quasi
Mit Zitat antworten
  #193  
Alt 06.06.2004, 13:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Alter??? - 27.02.2004, 13:07

hallo,

lass auf jeden fall eine darmspiegelung machen.es ist nicht schlimm und du hast klarheit und machst dir keine sorgen mehr.
viel mut & zuversicht für dich.
Mit Zitat antworten
  #194  
Alt 06.06.2004, 13:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Alter??? - 27.02.2004, 13:14

Lieber Quasi

Nun, ich bin 25 Jahre, habe keine familiäre Vorbelastung und bin dennoch an Dickdarmkrebs erkrankt. Auch mir sagte man, dass dies höchst selten sei. Und aus diesem Grund hat mein Hausarzt auch meine Symptome nicht ernst genommen. Resultat: Metastasen auf der Leber!

Ich bitte Dich, lass die Darmspiegelung machen. Du tust Dir einen grossen Gefallen damit - und ersparst Dir viel Kopfzerbrechen!

Lieber Gruss
Steff
Mit Zitat antworten
  #195  
Alt 06.06.2004, 13:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Alter??? - 27.02.2004, 13:29

Ich war 28 Jahre alt, als bei mir Dickdarmkrebs diagnostiziert wurde. Mein Hausarzt hat mich 1 Jahr lang auf Hämorrhoiden behandelt----weil ich ja so jung war und für ihn nichts anderes in Frage kam....Fazit:dieser Krankheit ist das Alter völlig egal. Um sicher zu gehen, geh bitte zur Darmspiegelung, das tut nicht weh, du schläfst während der Untersuchung und hast dann Gewissheit.

Liebe Grüsse und viel Glück, sunny
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:06 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD