Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 30.08.2018, 18:31
Benutzerbild von Karin55
Karin55 Karin55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 596
Standard Ca15-3 und CEA

Hallo,
mein Ca15-3 steigt seit einiger Zeit kontinuierlich und ist jetzt auf 67. Zudem ist auch neuerdings der CEA erhöht und zwar auf 15,4. Da er sonst immer im Normbereich war, habe ich mich damit nie beschäftigt. Wer von den Fachfrauen oder Betroffenen kann mir sagen, was das bedeuten kann?

Karin
__________________


Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 31.08.2018, 21:44
Benutzerbild von suze2
suze2 suze2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.05.2007
Ort: österreich
Beiträge: 2.485
Standard AW: Ca15-3 und CEA

liebe karin,
also ich denke, aber das weißt du ja selbst: ansteigende marker können viele ursachen haben.
hast du irgendwo eine entzündung? darmprobleme? gastritis? all diese dinge können beide marker zum, steigen bringen.

ansonsten, aber das weißt du ja auch, ist es natürlich möglich, dass es wirklich zu einem krebswachstum kommt.

was sagen denn die ärzte? wie lange steigen die werte schon? was waren die ausgangswerte?

was für untersuchungen wurden empfohlen oder bereits durchgeführt?

ich drück dir für eine gutartige ursache die daumen, alles liebe,
suzie
__________________
seit 2005 bin ich ein angsthase
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.09.2018, 10:45
Benutzerbild von Karin55
Karin55 Karin55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 596
Standard AW: CA 15-3 und CEA

Liebe suzie,

danke für die Antwort. Der CA 15-3 schaukelt sich schon seit 3 Jahren aus dem Normwert heraus, aber immer moderat. 2017 wurden dann Knochenmetas entdeckt, die dann zweimal bestrahlt wurden. Nach PET/CT zuletzt im Mai 2018 entweder inaktiv oder schwach aktiv ohne Gefährdung. Blöd ist der wirklich erstmalig steigende CEA.

Seit Juni bekomme ich Fulvestrant. Trotzdem steigen die Marker. "Die Ärzte" ist ein bisschen problematisch ... meine Ärztin, die meine langjährige Onkologin vertritt, schlägt mir Ibrance vor. Wenn sich bei der nächsten Blutabnahme nichts ändert, muss es wohl so sein. Ich graule mich davor, denn es sollen ja doch einige heftige NW geben ...

Karin
__________________


Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.09.2018, 00:12
sibylein sibylein ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2018
Ort: memmingen
Beiträge: 6
Standard AW: Ca15-3 und CEA

Mein Ca 15-3 ist auch gestiegen und ich schiebe Panik. ..vor allem kann man momentan bei mir nix untersuchen, weil ich schwanger bin. Aber was den CEA betrifft, hat man zu mir im Brustzentrum gesagt, der hätte kaum Aussagekraft, da er bei jeder Kleinigkeit steigen kann und sehr unspezifisch ist. Ich drück dir die Daumen, dass alles gut ist.
Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26.09.2018, 09:46
Erzsi Erzsi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2016
Beiträge: 94
Standard AW: Ca15-3 und CEA

Liebe Karin,

Einer meiner Tumormarker war nach Abschluss der Behandlung einige Zeit erhöht. Ich war damals begreiflicherweise panisch. Meine Ärztin hat mir erklärt, dass die Tumormarker nur bedingt aussagekräftig sind und viele Ärzte diese deshalb auch gar nicht bestimmen lassen. Ich war danach noch bei einer Untersuchung bei der Chirurgin, die mich operiert hatte. (Sie ist eine ausgewiesene Spezialistin auf dem Gebiet...). Sie hat mir damals auch erklärt, dass die Tumormarker meistens nicht aussagekräftig sind und ich die am besten ignorieren soll. Ich weiß, dass das leicht gesagt ist. Die Angst, dass plötzlich doch Metastasen oder ein Rezidiv gefunden werden, ist mir nur zu gut bekannt. Ich denke, dass wir die alle nicht mehr los werden. Aber dennoch muss man versuchen, halbwegs ruhig zu bleiben und sich auf das Positive zu konzentrieren!

Ich wünsche Dir jedenfalls ALLES ALLES GUTE!

LG
Erzsi
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.10.2018, 20:50
Norma Norma ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2005
Beiträge: 1.190
Standard AW: Ca15-3 und CEA

Liebe Karin,
ich stecke momentan (fast) im gleichen Dilemma. Der CA 15-3 liegt jetzt bei 57; dafür ist der CEA von ~3,0 bis ~5,0 auf 1,5 gesunken.
Bei mir werden beide TM seit Diagnose vor fast 18 Jahren regelmäßig überprüft. Seit drei Jahren halbjährlich; vorher alle drei Monate.

Wegen der Erhöhung gab es einen Ärzte-Marathon (Mammo, Lunge, Knochen, Bauchraum) und Metas wurden nicht gefunden. Dafür eine hochgradige Osteoporose, die bereits das gesamte Knochengerüst stark geschädigt hat. Ironie des Schicksals: Trotz 10 Jahre Bisphosphonat-Infusionen...

Die Tumormarkererhöhung soll aber nichts mit der Osteoporose zu tun haben.

Ich kann nachempfinden, wie du dich fühlst. Wenn das Kopfkino einmal eingesetzt hat, kann man es kaum einfach wieder abschalten. Deshalb versuche ich es erst garnicht, sondern konzentriere mich auf "Umschalten". Umschalten von Panik auf Hoffnung.
Möge es bald gute Nachrichten für dich geben!

Liebe Grüße
Norma
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 10.10.2018, 09:22
Benutzerbild von katasi
katasi katasi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.07.2006
Ort: NRW Velbert
Beiträge: 66
Standard AW: Ca15-3 und CEA

Hallo ihr Lieben,
auch ich schreibe mit zitternden Fingern. ED 2005, seit 2016 1 Knochenmetastase in der rechten Schulter. Seit dem bin ich in der Mona Lisa 3 Studie, welche 8 bis 12 woechige CT Kontrollen von Thorax, Abdomen und Schulter beinhaltet. Seit 8 Wochen steigt nun plötzlich der Ca15¬3, aktuell bei 82. Mein Onkologe meint, solange im Ct nichts zu sehen ist, ignorieren. Aber das ist natürlich sehr schwer bzw. unmöglich. Ich habe das Gefühl eine Bombe in mir zu haben. Habe Angst, dass ich es vielleicht jetzt im Kopf habe, obwohl ich keinerlei Symptome zeige. Der Tu¬Marker war noch nie erhöht, weder bei ED noch bei Feststellung der Metastase.
Was kann man tun? Ich glaub ich werde verrückt....... dieses Warten.

Alles Liebe
Sigrid
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 16.10.2018, 11:07
sibylein sibylein ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2018
Ort: memmingen
Beiträge: 6
Standard AW: Ca15-3 und CEA

Hallo, wie geht es dir inzwischen? Ich kann deine Gefühle so gut nachvollziehen, da ich in einer ähnlichen Situation bin. Meine Tumormarker sind auch gestiegen, aber da ich schwanger bin, kann nichts weiter untersucht werden und auch ich muss einfach mit der Hoffnung leben, dass die Erhöhung harmlose Ursachen hatte. Bei jedem Hüftschmerz, Kopfschmerzen, etc... steigt die Panik, dass ich doch Metastasen habe. Ich drück dich ganz fest und wünsche uns beiden, dass die Tumormarker wieder fallen
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 16.10.2018, 11:12
sibylein sibylein ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2018
Ort: memmingen
Beiträge: 6
Standard AW: Ca15-3 und CEA

Hattest du bei deiner Metastase in der Schulter eigentlich Symptome oder wie wurde die entdeckt?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:03 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD