Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.03.2018, 22:11
hierfalsch hierfalsch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2012
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 343
Standard AHT und Augenlasern?

Hallo meine Lieben,

mich würde interessieren, ob sich hier jemand in der AHT die Augen hat Lasern lassen? Ich nehme zZt. Tamoxifen und Enantone. Ich bin sehr stark kurzsichtig mit Hornhautverkrümmung und würde das eigentlich gern lasern lassen - aber ich bin ein bisschen in Sorge, weil man ja sagt, dass Tamoxifen auf die Augen geht?
Natürlich MUSS das mit dem lasern nicht sein, wenn's riskant ist, würde ich es lassen, aber ich habe wie's aussieht zum einen noch 9 Jahre Tamoxifen vor mir - zum anderen ist mein Hauptgrund das machen zu lassen der, dass ich es absolut HASSE bei Untersuchungen, Krankenhaus o.ä. blind wie ein Maulwurf zu sein. - Ich fühle mich sowieso schrecklich ausgeliefert - da wäre es mir einfach eine Hilfe, wenn ich nicht darauf angewiesen wäre, dass mir jemand meine Brille holt...

Falls jemand Erfahrung hat, würde ich mich freuen sie zu hören.

Geändert von gitti2002 (13.03.2018 um 22:33 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.03.2018, 08:52
NicoleZ NicoleZ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2012
Beiträge: 408
Standard AW: AHT und Augenlasern?

Tamoxifen kann evtl. den Sehnerv beschädigen, deswegen muss man ja auch einmal jährlich zum Augenarzt während der Einnahme. Mit der Hornhaut hat das nichts zu tun.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.03.2018, 10:14
Benutzerbild von GlidingGeli
GlidingGeli GlidingGeli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 533
Standard AW: AHT und Augenlasern?

Hallo hierfalsch,

Tamoxifen kann eher den Grauen Star begünstigen. Mir sagte die Augenärztin, dass der Sehnerv eher von der Chemo geschädigt wird. Frage mal in einer großen Augenklinik an einer Uni wie die das sehen.
Alles Gute
GlidingGeli
__________________

Mögest du dir die Zeit nehmen,
die stillen Wunder zu feiern,
die in der lauten Welt
keine Bewunderer haben.


Irische Sprüche
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.03.2018, 10:19
Benutzerbild von Resi HST
Resi HST Resi HST ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2015
Ort: An der Ostsee vor der Insel Rügen
Beiträge: 533
Standard AW: AHT und Augenlasern?

Hole Dir Meinungen bei den Augenärzten. Vielleicht gibt es eine Uniklinik bei Dir in der Nähe? Meine Augenärztin ist gut informiert was Tamoxifen angeht. Sie würde nichts tun, was schadet. Ich habe auch gelernt, dass die Linse durch TAM Schaden nehmen kann. Ich musste meine Linsen schon relativ jung vor der Krebstherapie austauschen lassen. Also ich hatte schon sehr früh grauen Star. Vermutlich durch Kortison. Daher sind jetzt 13 Dioptrien im Auge und ich habe nur noch eine leichte Brille mit -1 bis +1. Nach so langer "Blindheit" sehr angenehm. Daher kann ich Dich gut verstehen.
Aber wie gesagt: lass Dich von Augenärzten beraten. Ich glaube nicht, dass Du aufs Lasern verzichten musst.
__________________
Ich freue mich, wenn es regnet. Wenn ich mich nicht freue, regnet es auch. Karl Valentin
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.03.2018, 12:35
Gucky Gucky ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.10.2016
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 128
Standard AW: AHT und Augenlasern?

Hallo „hierfalsch“
Da gibt es aber besseres, meiner Meinung nach.
Nicht nur die Chemo kann auf die Augen gehen und grauen Star begünstigen.
Bei mir war es das Cortison, dass den grauen Star verursachte. Auf einem Auge war ich bereits blind.
Bei mir wurden die eingetrübten Linsen entfernt und ich bekam neue Linsen eingesetzt.
Hätte ich vorher schon gewusst wie gut und problemlos diese OP ist, ich hätte es schon viel eher durchführen lassen.
Der Erfolg ist dann aber so beeindruckend, dass ich mich fast ärgere, es nicht schon viel eher hab machen lassen.
Zur OP selbst kann ich sagen, dass es sich viiieel schlimmer anhört, als es ist.
Fakt ist, dass der graue Star irgendwann bei den meisten in mehr oder weniger ausgeprägter Form auftritt, daher ist es die bessere Entscheidung.
Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, frag nur.
Ich würde es jederzeit wieder machen.

LG Gucky

Geändert von gitti2002 (17.03.2018 um 14:08 Uhr) Grund: Nutzungsbedingungen
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.03.2018, 14:40
hierfalsch hierfalsch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2012
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 343
Standard AW: AHT und Augenlasern?

Oh, Gucky DAS ist aber interessant. Lieben Dank. Darf ich mal ganz dumm fragen, was die LinsenOP gegenüber dem Laser für Vorzüge hat?

Lieben Dank für alle Eure Antworten, ich werde selbstverständlich mit meinem Augenarzt sprechen, bevor ich irgendwas entscheide...
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 17.03.2018, 18:51
Gucky Gucky ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.10.2016
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 128
Standard AW: AHT und Augenlasern?

Aber natürlich, gern.
Wenn Du deine Augen mittels Laser korrigierst, hast Du weiterhin die eigenen Linsen drin.
Diese können sich eintrüben, eben „grauer Star“.
Du hast aber auch die Möglichkeit, neue Linsen einsetzen zu lassen. Diese halten ein Leben lang, also ca. 80 Jahre und können nie mehr eintrüben.
Bei grauen Star zahlt die Kasse die Grundversorgung.
Das wäre eine Monolinse - entweder kannst Du scharf in die Ferne sehen und benötigst eine Brille für die Nähe oder umgekehrt.

Besser und evtl. zuzahlungspflichtig ist die Bifokale Linse. Bei dieser Linse hst Du eine gute Fernsicht und eine gute Sicht in der Nähe.

Noch besser und die Spitze des heute machbaren, sind die Trifokalen Linsen.
Solche hab ich mir einsetzen lassen.
Seit meiner Kindheit habe ich nicht mehr so gut ohne Brille gesehen. Lesen, am PC arbeiten oder meine Modellhelikopter üder die Wiesen zu jagen, alles kein Problem und funktioniert suuuper ohne Brille.
Selbst die winzige Einschränkung, dass man im Dunklen feine Ringe um grelle Lichtquellen sieht, trübt meine Begeisterung über diese Linsen nicht.
Die feinen Ringe sollen mit der Zeit (ca. 8 Monate) verschwinden.
Da ich meine Linsen erst seit Dezember habe, kann ich es noch nicht bestädigen.
Macht aber nichts, ich fahre trotzden noch gern Auto, auch in der Nacht.

Die OP selbst ist bestenfalls etwas unangenehm und 95% davon ist auch noch Einbildung.
Wenn man sich die Augen reibt, so ist die noch viel heftiger, als das, was Du während der OP spürst.
9:00 Uhr OP des einen Auges, dauert ca. eine viertel Stunde. Danach bekommt man eine gaanz chicke Augenklappe, die man über Nacht aufbehält und geht nach Haus.
Am nächsten Tag geht man wieder zum Augenarzt und die Augenklappe wird abgenommen. Das Auge wird begutachtet und das war es schon
Man bekommt noch eine Flasch Augentrpfen mit und kommt nach einer Woche oder später zur OP des anderen Auges.
Immer frag, wenn Du etwas genauer wissen möchtest.

LG Gucky

Geändert von Gucky (17.03.2018 um 18:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 17.03.2018, 21:35
hierfalsch hierfalsch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2012
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 343
Standard AW: AHT und Augenlasern?

Vielen Dank. Dann geh ich Mal meinen Augenarzt nerven...
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23.03.2018, 12:03
Benutzerbild von Karin55
Karin55 Karin55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 596
Standard AW: AHT und Augenlasern?

Ich hatte seit Kindheit an eine starke Kurzsichtigkeit bis ca. minus 8 Dioptrien. Vielleicht durch die jahrelange Einnahme eines Aromatasehemmers wurde ich rasant kurzsichtiger, was nicht mehr mit einer Brille zu korrigieren war. Mein Augenarzt sagte zwar, "grauer Star", aber kein "typischer grauer Star", da ich keinen Grauschleier hatte und Kontraste gut sehen konnte.

Er riet mir, eine Linse auf minus 2,5 Dioptrien einsetzen zu lassen, weil das Gehirn eines Kurzsichtigen die Umstellung auf "null" sehr schwer verkraften könne. Von bifokal oder trifokal riet er in meinem Fall auch ab, weiß aber nicht mehr die Gründe.

So laufe ich jetzt mit einer relativ leichten Kurzsichtigkeit "herum", trage eine Gleitsichtbrille mit dünnen Gläsern, kann bis zu einer Entfernung von knapp einem halben Meter ohne Brille scharf sehen. Das größte Manko ist, dass ich früher auf 2 cm Entfernung scharf sehen konnte, jetzt geht es erst bei ca. 20 cm los. Das ist aber auch der Grund, weshalb der Augenarzt die Kurzsichtigkeit nicht ganz aufheben wollte. Ich kann nach wie vor gut in der Nähe sehen, muss nicht erst eine Lesebrille auspacken oder bei der Gleitsichtbrille den Leseteil suchen.

Karin
__________________


Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:27 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD