Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Prostatakrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 19.03.2008, 22:56
marcy marcy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.10.2006
Beiträge: 86
Standard Adenokarzinom Prostata - bitte um Hilfe

Hallo zusammen,

ich war bis Juni 2007 im Darmkrebsforum unterwegs. Mein Opa ist leider daran verstorben und jetzt wüstet das Biest wieder in meiner Familie herum.
Es geht diesmal um meinen Onkel und Adenokarzinom an der Prostata. Er lebt nicht in Deutschland und ist sehr verunsichert, die Ärzte dort haben ihm zu einer OP geraten und er bat mich, ein paar Infos zu sammeln. Und wo gibt es bessere Spezialisten, als im KK?
Bisher hab ich folgende Infos: Gleason 6.
PSA 9,8 (12.01.07)
11,7 (02.02.07)
8,98 (04.12.07)
danach 2 Wochen Zanocin und PSA = 8,4.
Kann mir jemand sagen, was eine OP inkl. KH-Aufenthalt ungefähr kosten würde?
Er ist am überlegen, ob es nicht besser wäre, sich hier operieren zu lassen.
Welche Kliniken könnt ihr weiterempfehlen? Wo gibt es diei besten Spezialisten?
ich weiß, es sind sehr vielen Fragen, ich kann einfach nicht mehr aufhören zu schreiben. Seid ihr der Meinung, eine koventionelle OP ist die beste Möglichkeit oder kann man mit Laser oder andere Behandlungsmöglichkeiten die gleichen Ergebnisse erzielen? ich weiß, ihr seid keine Ärzte, mir ist aber eure Meinung wichtig. So, das war´s (erstmal).
Vielen lieben Dank im Voraus.
Grüßle vom Bodensee.
marcy
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.03.2008, 13:51
Annika0211 Annika0211 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.02.2008
Beiträge: 889
Standard AW: Adenokarzinom Prostata - bitte um Hilfe

Liebe Marcy.
Viel kann ich dir nicht helfen, aber ich hab mir gedacht, bevor du vielleicht denkst, dass hier niemand antwortet, tu ichs.
Erstmal tut es mir aufrichtig leid, dass deine Familie durch so ein Tief gezogen wird.
Ich möchte dir den Tipp geben, dass du dich mal mit einer Selbsthilfegruppe aus deinem Raum in Verbindung setzen könntest.
Als mein Papa vor 9 Jahren an PK erkrankte, war ich so verzweifelt und habe auch in einem Forum geschrieben, in dem mit ein sehr netter Mann antwortete. Ich habe damals nicht viel verstanden und durch diesen Mann konnte ich einige Einblicke gewinnen und bekam den Mut, mich weiter durchzuforsten. Ich konnte dann viele Dinge im Befundbericht meines Papas verstehen. Dieser Mann ist Mitglied einer SHG aus dem Raum Bielefeld gewesen, wenn ich mich recht erinnere. Auf der SHG-Seite habe ich mich umgeschaut und gesehen, dass viele Betroffene sich dort austauschen und Infos sammeln.
Mittlerweile gibt es sicher in jedem Bundesland solche SHG.
Höre dich mal um, recherchiere im www - du wirst sicher fündig und kannst dort noch mehr Informationen sammeln über Kliniken, Therapien und weitere Ratschläge.

Ich wünsche dir und euch viel Kraft und Mut zum Weiterkämpfen.
__________________
Alles Liebe.
**********************
Papa, für immer in meinem Herzen - 31.12.2007
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.03.2008, 15:04
marcy marcy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.10.2006
Beiträge: 86
Standard AW: Adenokarzinom Prostata - bitte um Hilfe

Halli Anika,

danke für deine Antwort. Ich bin schon dabei, nach SHG zu suchen und hab auch den Onkologen kontaktiert, der meinen Opa behandelt hat.
Für deinen schweren Verlust, mein herzliches Beileid.
Liebe Grüße

marcy

Geändert von marcy (26.03.2008 um 15:04 Uhr) Grund: Tippfehler
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.03.2008, 15:23
Tedi Tedi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.01.2007
Ort: Münsterland
Beiträge: 18
Standard AW: Adenokarzinom Prostata - bitte um Hilfe

Hallo, Marcy,
ich verstehe Deine Sorgen, Die Krebszellen im Körper sind schon böse Untermieter.
Aber, bitte, bitte nicht aufgeben.
Wenn Du das Gefühl hast, dass der behandelnde Urologe nicht weiterhilft, dann sucht Euch einen Onkologen, der bestimmt einen guten Chirurgen empfehlen kann.
Meine Geschichte: ich bin jetzt 78 Jahre alt, seit 8 Jahren habe ich mein PCK
selbst entdeckt und alles auf eine schnelle und gründliche Behandlung gesetztl
Der Erfolg: Heute im 8. Jahr nach der OP ist mein PSA-Wert auf 0,4 gesunken. Also ein kaum messbarer Bereich aber ichc bleibe beim Onkologen in 3 monatiger Kontrolle nach einer Hormontherapie.
Hinterfragt Eure Sorgen beim Urologen oder Onkologen.
Ich wünsche Euch viel Glück, Ausdauer und noch ein langes Leben.
Ich drücke Euch die daumen.
TEDI
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.03.2008, 23:31
marcy marcy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.10.2006
Beiträge: 86
Standard AW: Adenokarzinom Prostata - bitte um Hilfe

Hallo Tedi,
erstmal GLÜCKWUNSCH!!!! für das, was du geschafft hast. Ich kann mir vorstellen, dass es nicht immer einfach war und es tut richtig gut, auch positives zu hören (lesen )
danke für deine ermunternden Worte, ich gebe mich nicht so schnell geschlagen, vor allem nicht, wenn ich weiß, das jemand aus meiner Familie auf meine Hilfe angewiesen ist. Leider erreiche ich zur Zeit nicht vielen Ärzte, der eine hat Urlaub, der andere ist auf irgendeiner Tagung. Und überhaupt finde ich diese Krebsart ziemlich kompliziert. Aber ich kämpfe mich durch
Dir wünsche ich weiterhin viel Erfolg und Ausdauer in deinem Kampf. Mach so weiter!
Alles Gute vom Bodensee
marcy
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:13 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD