Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > andere Krebsarten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.07.2008, 12:56
Hexe768 Hexe768 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2005
Beiträge: 8
Standard Aderhautmelanom - nun Metastasen?

Hallo zusammen!

Vor zweieinhalb Jahren wurde bei meiner Mutter (58) ein großes Aderhautmelanom (9,91x13,22 mm, Tumorprominenz 6,1 mm) diagnostiziert. Es wurde in der Uniklinik Essen erfolgreich mit einem Applikator bestrahlt.
Bisher waren die Kontrolluntersuchungen der Organe alle drei Monate immer unauffällig. Vor zwei Wochen gab es nun eine Auffälligkeit im Ultraschall. Daraufhin wurde ein CT gemacht. Die Bilder zeigen einen großen Schatten sowie zwei 7,5 cm große "Gebilde". Wegen der Größe inoperabel, dass wurde uns schon mitgeteilt.
Aufgrund der Vorerkrankung durch das Aderhautmelanom liegt nun die Vermutung nahe, dass es sich um Metastasen handelt. Letzten Dienstag wurde daraufhin eine Leberpunktion in der Uniklinik Bonn durchgeführt. Am Mittwoch soll das Ergebnis da sein. Wir haben nun alle eine riesige Angst vor dem Ergebnis!
Ich mich im Internet informiert und was ich da so lese macht mich ziemlich hoffnungslos. Natürlich sind bisher alles Spekulationen, dass weiß ich, aber die Zeit des Wartens macht mich echt kirre. Was mich echt stutzig macht, ist die Größe der Geschwulste und kann nicht verstehen, dass da drei Monate vorher noch von zu sehen sein sollte!
Ich hoffe so sehr, dass das Ganze ein harmlose Ursache haben könnte, denn sonst weiß ich echt nicht mehr weiter! Erschwerend kommt nämlich dazu, dass mein Vater (61) aufgrund einer chronischen Gehirnentzündung ein Pflegefall ist. Zur Zeit betreut ihn meine Ma noch Zuhause. Ich selbst bin vollzeit Berufstätig, arbeite im grafischen Gewerbe mit vielen Überstunden. Habe also nur begrenzt Zeit, meinen Eltern zu helfen. Geschwister habe ich leider auch keine. Ich habe echt keine Ahnung, wie ich das im schlimmsten Fall alles regeln soll.
Wenn diese großen Dinger wirklich Lebermetasen sind, welche Behandlung kommt denn noch in Frage? Oder ist das dann echt das Ende? Welche gutartigen Ursachen könnte dahinter stecken?
Ich weiß, ich sollte mich im Vorfeld nicht verrückt machen, aber ich möchte vorbereitet sein, wenn ich mit meiner Mutter am Mittwoch das Ergebnis erhalte...

Wünsche allen hier einen schönen Sonntag und viel Zuversicht!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.07.2008, 14:34
Benutzerbild von Bianca-Alexandra
Bianca-Alexandra Bianca-Alexandra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2008
Ort: Bonn
Beiträge: 1.551
Standard AW: Aderhautmelanom - nun Metastasen?

Liebe Hexe,

ins Forum kam ich weil meine Mutter an Lungenkrebs erkrankt ist. Vor zwei Monaten erhielt ihre Schwägerin eine ähnliche Diagnose wie Deine Mutter. Allerdings wurden bei ihr die Lebermetastasen schon bestätigt. Den Ursprungstumor hatte sie ebenso wie Deine Mom in Essen mittels Aplikator bestrahlen lassen. Ich glaube auch etwa 2 Jahre zuvor.

Ihre Lebermetastasen waren Gott sei Dank noch sehr klein so dass sie operativ entfernt werden konnten und sie jetzt eine prophylaktische Chemo bekommt.

Das Aderhautmelanom bildet sehr schnell sogenannte Mikrometastasen. Meist sind diese schon vorhanden wenn der Ursprungstumor entdeckt wird. Leider sind sie aber aufgrund der Größe lange nicht feststellbar. Was mich irritiert ist eben auch die Größe, denn eigentlich handelt es sich um eine langsam wachsende Krebsart. Falls sich bestätigt dass es Metastasen sind vermute ich dass man mittels Bestrahlung versuchen wird sie so weit zurück zu drängen dass sie ggf. operativ entfernt werden können.

Das ist aber alles Spekulation und leider wird Dir nciht viel anderes bleiben als die Diagnose abzuwarten. Bis dahin versuche nicht zu viel im Internet zu stöbern, neben dem Wissen dass Du erlangst kann es Dich auch sehr runterziehen. Warte lieber bis Du konkretes hast.

Es tut mir leid dass ich Dir nicht mehr schreiben kann.
__________________
Liebe Grüße - Bibi
*********************
Dankbarkeit
ist die Erinnerung
des Herzens
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 16.07.2008, 12:02
Hexe768 Hexe768 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2005
Beiträge: 8
Standard AW: Aderhautmelanom - nun Metastasen?

Ja, es sind Metastasen! Und viel zu groß zum operieren.
Heute Mittag wird das Ärzte-Team den "Fall" besprechen und mit der Uniklinik Essen telefonieren.
Am Freitag müssen wir dann noch mal wieder kommen. Dann werden wir erfahren ob und wie es weitergeht...

@Bibi: Vielen lieben Dank für deine Antwort und alles Gute für deine Ma!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 16.07.2008, 14:31
Benutzerbild von sleeping sun
sleeping sun sleeping sun ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2007
Ort: Mittelfranken
Beiträge: 75
Standard AW: Aderhautmelanom - nun Metastasen?

Hallo Hexe,

herzlich willkommen hier im KK Forum!
Es tut mir sehr leid, dass Deine Mama von AM mit Metas betroffen ist.
Um zu vermeiden, dass es hier mehrere Threads gibt die Ähnliches zum Inhalt haben bzw. es um den selben Tumor geht, wär es gut, wenn Du unter

http://www.krebs-kompass.org/forum/s...t=23237&page=6

posten würdest um den KK so übersichtlich wie möglich zu halten.
Es sind hier auch schon Beiträge, die Dir evtl. Aufschluss geben können über
eine weitere Behandlung.

LG Kerstin
__________________
"Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar..."
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:32 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD