Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #76  
Alt 11.10.2012, 11:57
jivetalkin187 jivetalkin187 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.10.2012
Beiträge: 1
Standard AW: Narbenbehandlung

Hallo zusammen,

Ich hatte in den vergangenen 2 Jahren zwei Schilddrüsenoperationen.

Im Anschluss bekam ich jeweils eine sehr unansehnliche Keloidnarbe die auch sehr stark juckt, brennt und rot wird.

Nach der zweiten OP hatte ich auch an den Austritten der drei Wundschläuche solche Narben in Form von Punkten bekommen.

Bislang hatte ich mich damit abgefunden, dass ich wohl nur durch einen weiteren kosmetischen Eingriff, Vereisung oder
Laserbestrahlung eine Besserung erreichen könnte.

Meine Mutter hat dieselbe Neigung zu Keloid, deshalb gehe ich davon aus, dass ich es von ihr geerbt habe.

Meine Mutter hat nun durch Zufall festgestellt, dass eine Lotion die gar nicht für Keloid gedacht ist eine drastische Narbenreduktion bewirken kann. Ihr Hautarzt sagte ihr, dass die Anwendung auch für diesen Fall unbedenklich möglich ist. Bei ihrer Narbe handelte es sich um eine Narbe nach einer Brust-OP.

Ich habe es nun selbst probiert, und nehme die Lotion seit etwa einer Woche. Und tatsächlich ist vor allem die Hauptnarbe bereits jetzt deutlich verkleinert. Ich kann es kaum fassen, weil es so simpel und unkompliziert ist.

Dieses Wissen wollte ich keinesfalls für mich behalten, da ich weiß wie schrecklich und unangenehm diese Narbenwucherungen sind.

Die Lotion ist eigentlich für die Behandlung von viralen Hautreizungen (etwa Gürtelrose) gedacht und trägt die Bezeichnung "Anaesthesulf Lotio".

Wer sich genauer informieren möchte, der Wirkstoff ist: Lauracrogol 400

Ansonsten enthält die Lotion vor allem hautwirksame Bestandteile wie Zinkoxid und Talkum.

Ich denke jeder sollte die Anwendung in Erwägung ziehen und ggf. mit dem Arzt besprechen. Zumindest in Ergänzung oder Nachbehandlung einer Schönheits-OP oder Strahlenbehandlung kann es sicher sehr hilfreich sein.

Ich hoffe, dass ich euch helfen konnte.

MfG

Milan
Mit Zitat antworten
  #77  
Alt 04.04.2017, 13:08
Dina1606 Dina1606 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.06.2015
Ort: Halle
Beiträge: 13
Standard AW: Narbenbehandlung

Zitat:
Zitat von panini Beitrag anzeigen
Hallo Himmelblau!

Ich hatte vor 1 Jahr eine Entfernung beider Eierstöcke, Gebärmutter und Bauchnetz. Meine Narbe verläuft vom Nabel bis zum Schambein. Ich habe von Anfang an alles getan, damit sich eine schöne Narbe bildet. Habe schon nach ein paar Tagen das umliegende Gewebe mit Johanniskrautöl und Ringelblumensalbe massiert, sobald es ging mit Kelosoft Narbensalbe. Ich war bei einer Physiotherapeutin, die hat die Narbe entstört und massiert. Leider hat sich auch bei mir ein Keloid gebildet. Meine Narbe war stellenweise 1.5cm breit, ein erhabener Wulst und mit den unteren Schichten verklebt, also kaum beweglich und rot. Auch mich hat das sehr gestört und ich bin zu einer plastischen Chirurgin gegangen. Sie hat mir ein Silikonpflaster verschrieben (Cica-Care), dass ich jetzt über ein 1/2 Jahr täglich trage und außerdem war ich bei einer Ergotherapeutin, die sich auf Narbenbehandlung spezialisiert hat. Die hat meine Narbe mit einer Vakuumpumpe behandelt, massiert und mit einem Vibrationsgerät behandelt. Schon nach ca. 5 Behandlungen haben sich die Verklebungen deutlich verbessert und die Narbe wurde beweglicher. Durch das Silikonpflaster wurde sie auch weicher und flacher. Mit der Zeit auch viel blasser. Schmäler ist sie leider nicht geworden. Außerdem habe ich die Narbe das ganze letzte Jahr wirklich konsequent vor der Sonne geschützt, habe mir immer einen Leukoplastreifen darübergeklebt.

Meine plastische Chirurgin hat mir allerdings auch von einer OP eher abgeraten. Da man nie weiß, ob sich nicht wieder ein Keloid bildet. Wenn man dazu neigt, ist das leicht möglich. Cortisonunterspritzungen sind auch möglich. Die Narbe sinkt dann ein, kann aber auch leicht mal zu viel sein!!

Mein Fazit: Siliconpflaster und die manuelle Behandlung haben das Optimum an Verbesserung für mich herausgeholt. Und wenn mir die plast.Chirurgin nicht 100% versprechen kann, dass das Ergebnis nach einer Korrektur besser ist - lasse ich es lieber. Ich bin ein eitler Mensch und mich stört die Narbe. Aber nach mittlerweile einem Jahr gehört sie zu mir und ich werde wohl mit ihr alt werden.

LG
panini
Hallo Panini,
hast du denn keine Angst vor einem Narbenbruch? ich bin dehalb in psychologischer Behandlung, da ich nur daran denken kann, dass meine Narbe brechen könnte (bei mir ist die OP jetzt knapp 2 Jahre her)

LG Dina
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:14 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD