Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #3301  
Alt 22.06.2017, 19:33
Ilisweetie Ilisweetie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2017
Ort: Nürnberg
Beiträge: 56
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Huhu nochmal :-)
Klar darfst du fragen! Auch wenn du irgendwas anderes bzgl Gebärmutterhalkrebs, OP etc wissen willst, frag ruhig. Mein Prof hat mir erklärt, dass es je nach Lage u Zelltyp relativ oft vorkommt, dass bei bereits bestehendem Krebs der Abstrich keine Auffälligkeiten zeigt. Er meinte auch ein PAP Abstrich allein ist nicht besonders sicher, bei mir wird jetzt in der Nachsorge zusätzlich zu Abstrich, Ultraschall u Tastuntersuchung immer eine Kolöoskopie gemacht. In meinem Fall lag es aber wohl auch an der Feauenärztin. Mein Tumor war bereits, laut Prof, gut tastbar u mit bloßem Auge sichtbar, hatte auch schon einige Zeit leichte Zwischenblutungen, die Gyn hat aber nix gesehen...hätte die aber laut mehrerer Ärzte spätestens vor einem Jahr sehen müssen. Naja hilft auch nichts mehr, ist eben leider so passiert.
Lg
Mit Zitat antworten
  #3302  
Alt 25.07.2017, 15:00
kleiner_minion kleiner_minion ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.07.2017
Beiträge: 1
Standard Schon wieder schlechter PAP Wert trotz Koni und Impfung?!?

Hallo zusammen,

ich bin ganz neu hier im Forum und langsam mit den Nerven echt am Ende, vielleicht kann mir der ein oder andere weiterhelfen. Ich habe schon zig Foren durchgelesen und durchstöbert, aber finde keinen Fall der mir ähnelt oder weiterhilft.

Hier meine Geschichte:

Ich gehe schon seit ich denken kann zu den Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt. Ich hatte nie schlechte Abstrich Werte bis vor zwei Jahren, da ist der Wert innerhalb von einem Jahr von eins auf vier. Ein absoluter Schock, da ich noch keine Kinder habe und unbedingt noch welche haben möchte. Ich bin jetzt erst 28 Jahre alt, damals war ich erst 26. Damals ging alles ziemlich schnell, ich musste sofort in die Praxis und mein FA schickte mich zu einer Dysplasiesprechstunde und empfahl mir eine Konisation. Auch der behandelnde Arzt stellte mit Hilfe einer Jod Lösung sofort fest, dass sich Zellveränderungen am GMH befinden. Die Konisation wurde dann durchgeführt, war alles gar nicht so schlimm, alles super verheilt, keine Probleme. Das Ergebnis war dann Carcinoma in situ und CIN 3. Aber alles im Gesunden entfernt.

Nach der Koni habe ich dann auf Empfehlung des Arztes sofort einen HPV Test machen lassen, dieser meinte, wenn keine HPV high risk Viren vorhanden sind würde er mir die HPV Impfung empfehlen. Also habe ich den Test durchgeführt, dieser hat lediglich HPV low risk Viren angezeigt. Daraufhin habe ich sofort mit den Impfungen angefangen, mein Immunsystem aufgepäppelt, diverse homöopathische Mittel verwendet, Stress und Alkohol vermieden usw... Daraufhin waren 2 Jahre lang, nachdem ich alle drei Monate zu den Abstrichterminen ging, die Werte immer bei PAP 1. Ich dachte die Sache ist durch und ich habe das Ganze überstanden. Die ständige Panik nach den Abstrichterminen hatte sich langsam gelegt...

Jetzt kam im April ein erneuter Brief, dass mein Abstrich auffällig ist, PAP 3D1 . Das habe ich einfach nicht verstanden, wie kann das denn nur sein??? Wie kann der Wert schon wieder auffällig sein? Und vor allem wie kann er sich in so kurzer Zeit (3 Monaten) so schnell verändern??? Mein Arzt meinte ich solle ruhig bleiben und mir keine Sorgen machen, das könnte auch vom narbengewebe oder sonst woher kommen...

Es wurde doch alles entfernt und ich habe mich impfen lassen...

Nun warte ich seit 2 Wochen auf das Ergebnis des neuen Abstriches, diesmal habe ich den neuen PAP Abstrich (Thin Prep PAP Test) durchführen lassen und drehe völlig durch, ich zweifel gerade alles an. Ich habe auch panische Angst davor schon Krebs zu haben. Dieser neue Test zeigt Zellen viel besser an als die herkömmlichen und jetzt befürchte ich, dass rauskommt, dass ich eigentlich schon PAP 5 habe
Mit Zitat antworten
  #3303  
Alt 26.07.2017, 14:55
Hurricane89 Hurricane89 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 20.07.2017
Beiträge: 4
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

@ Kleiner minion

Ich kann deine Sorge völlig verstehen! Ich hatte den ersten pap3D auch mit 26.
Allerdings kann ein pap3D alles bedeuten - entzündung, narbengewebe, aber klar auch gewebsveränderungen - aber auch diese müssen nicht zwangsläufig bösartig sein.

Versuche dich nicht verrückt zu machen und bitte : Nicht googlen! Das sind Horrorstories die einen nur verrückt machen und einem geht es hinterher schelchter als vorher.

Ich weiß aus Erfahrung, dass das Warten die Hölle ist (hatte 2fache Koni + Lymphknotenentfernung bei Zervixcarzinom (was allerdings bei dem Abstrich + Biopsie verdammt selten vorkommt!) , jedoch organerhaltend im gesunden entfernt worden - jetzt bin ich 27 und schwanger =) ).

Versuche dich abzulenken, bis du den Befund hast. Viele Frauen laufen kerngesund mit auffälligen Abstrichen rum. Unternimm viel mit Freunden, tu dir etwas Gutes!

Bin in Gedanken bei dir und wünsche dir ganz viel Glück !
Hurricane
Mit Zitat antworten
  #3304  
Alt 07.09.2017, 19:20
Sugarfree Sugarfree ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.09.2017
Beiträge: 1
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallo liebes Forum,

im Mai hatte ich zum ersten Mal einen auffälligen Krebsabstrich: PAP III. Meine FA sagte damals, dass es keinen Grund zur Sorge gibt und ich in drei Monaten nochmals zur Untersuchung sollte, was ich auch getan habe.

Nun ist das Ergebnis da: PAP III D und HPV positiv (18 und 45).

Ich bin bereits 35. Meine FA sagte, dass eine Infektion mit HPV da eher seltener sei als bei Frauen Mitte 20.
Ich habe wieder einen Termin in drei Monaten vereinbart. Ich habe ein sehr, sehr mulmiges Gefühl. Meine FA sagte, dass man gegen die Infektion nichts machen könne und dass ich künftig Sex mit Kondom haben solle, damit "die Zellen sich erholen können". Weiter hat sie nichts gesagt.
Da ich ohnehin Single bin, habe ich beschlossen, die nächsten drei Monate völlig abstinent zu bleiben.
In meinem Fall besteht kein Kinderwunsch, die Sorge habe ich also nicht. Trotzdem bin ich am Boden zerstört über diese Diagnose und ich mache mir große Sorgen.

Würdet ihr drei Monate warten oder eine zweite Meinung einholen?

Danke.

Geändert von gitti2002 (07.09.2017 um 20:18 Uhr) Grund: Themen zusammen geführt
Mit Zitat antworten
  #3305  
Alt 14.09.2017, 11:13
Wassollichtun Wassollichtun ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2017
Beiträge: 7
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Ich habe von meinem gyn bei pap 3d deflagyn empfohlen bekommen. Lg

Geändert von gitti2002 (14.09.2017 um 21:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3306  
Alt 28.09.2017, 20:21
Wassollichtun Wassollichtun ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2017
Beiträge: 7
Standard Deflagyn bei HPV 16

Tja ich hab den Jackpot - HPV 16 positiv - ist wohl für mehr als 50 % aller Zervixkarzinome verantwortlich.

Ich bin schon 41 und mein erster Pap 3d war Ende 2015, dann wieder mal Pap 2 und seit heuer wieder Pap 3d bzw. letztens Pap 3.

Ich hab schon soviel Geld in Vagi C, Döderlein und immunstärkende Sachen gesteckt (Eigenbluttherapie....) ... und jetzt hat mir mein Gyn noch Deflagyn empfohlen - soll ich die 3 - 4 Monate nehmen - wenns nicht hilft ab zur Konisation. - und dann - dann kann ich mich wiederanstecken!

Impfung mit Gardasil hab ich nach dem Pap 2 Befund gemacht - der war aber wahrscheinlich falsch negativ - heißt das jetzt das die Impfung (auch sehr teuer) für die Katz war?

Ich hatte damals Jänner 16 vor lauter Angst auch schon einen Konisationstermin - nach dem Pap 2 aber wieder abgesagt - irgendwie hab ich das Gefühl - es kann doch nicht sein, dass der Aufwand total umsonst war und die seelische Belastung - und jetzt im Endeffekt alles wieder auf eine Konisation hinausläuft ---- AHHHHH

So - ich weiß nicht, ob ich das Deflagyn noch probieren soll.
Mach ich die Konisation gleich - kann ich mich ja wieder bei meinem Partner anstecken.

Am liebsten würd' ich den Kopf in den Sand stecken - und nie wieder einen Pap Befund machen lassen - wer weiß ob überhaupt etwas schlimmes daraus wird.

Lg

Geändert von gitti2002 (28.09.2017 um 22:59 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #3307  
Alt 30.09.2017, 11:22
Ilisweetie Ilisweetie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2017
Ort: Nürnberg
Beiträge: 56
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hi, wurdest du mit gardasil od gardasil 9 geimpft? Letzeres ist nach aktuellem Stand auch bei bestehender HPV Infektion mit einem Highrisktyp sinnvoll. Eine Konisation wäre aber doch auch nicht sooooo schlimm? Ich würde kein Rusiko eingehen! Man hat danach eigentlich kaum Beschwerden od Schmerzen u nach dem Abheilen merkst du gar nichts. Anstecken kannst du dich natürlich immer wieder. Da gibt es keine Garantie...

Ach, mir fällt noch was ein- Partner sollte mitgeimpft werden. Klar ist das sehr teuer, ob es dann wirklich hilft, weiß auch keiner, aber was soll man sonst machen. Ich hatte Krebs. Ich hatte eine radikale Total-OP. Nachgewiesene HVP 18 Infektion, nach OP mehrfach negativ getestet, daher hat mir mein Prof (kennt sich gut aus, ist der Koordinator des Keitlinienteams) zur Impfung geraten. Ich u mein Mann haben uns mit Gardasil 9 impfen lassen. Ach ja- Sex habe ich trotzdem noch...Garantien gibt es im Leben nie. Du könntest aber auch deinen Partner testen lassen, je nach Ergebnis ist die Impfung sinnvoll od auch nicht.

Geändert von gitti2002 (30.09.2017 um 20:24 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3308  
Alt 03.10.2017, 14:29
Wassollichtun Wassollichtun ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2017
Beiträge: 7
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Du beruhigst mich damit das eine Konisation gut zu verkraften ist. Eigentlich hatte ich ja schon einen Termin zur Konisation, da ich nach der Erstdiagnose ziemlich überreagiert hatte. Dann habe ich aber 3 Monate später nochmal einen Pap Befund gemacht und der war dann Pap 2 - dann glücklich 1 Jahr gewartet und seit heuer im März wieder Pap 3d.

Anscheinend ist dieses Deflagyn erst kurz auf dem Markt - ich finde keinerlei Erfahrungsberichte - nur die Studie klingt vielversprechend. Mein Dilemma ist, dass ich momentan mehr Zeit hätte für die Konisation - im Jänner starte ich mit einem neuen Job - und möchte daher nicht gleich in Krankenstand gehen - meine Gyn meint aber - dass ein längerer Krankenstand eh nicht notwendig ist - und da ich Teilzeit arbeite - sowieso oft 4 - 5 freie Tage mit Wochenende zusammenkommen. Ich hoffe ich liege da richtig - wenn nicht muss ich halt wirklich länger in Krankenstand gehen - dann ist mir meine Gesund schon wichtiger.

Deflagyn möchte ich aber wirklich noch probieren - laut Gyn ist es eine Option und ich habe auch noch die paar Monate Zeit und natürlich hoffe ich,dass ich nicht zu denjenigen gehöre wo ein Pap 3d in Wirklichkeit schon viel schlimmer ist. (man findet zum Beispiel auch keine Stelle an der Zervix zum biopsieren - da sich nichts nach der Essigprobe anfärbt).

Wird bei einer Konisation eigentlich auch eine Curretage dazugemacht - oder kann man sich das dazuwünschen - wenn schon Narkose - dann soll wenigstens gründlich untersucht werden. (nach der Curettage bei meinen 2 FG habe ich mir geschworen die Gyn im KH nie wieder zu betreten - tja man soll niemals nie sagen - das war ein FEHLER)

Lg und alles Gute
Mit Zitat antworten
  #3309  
Alt 03.10.2017, 21:10
Ilisweetie Ilisweetie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2017
Ort: Nürnberg
Beiträge: 56
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Liebe Wassollichtun, probieren würde ich alles. Ist jetzt ja nicht Mega dringend, die Koni. Bei mir waren alle Abstriche immer ok, ich bekam dann quasi von einem Moment zum nächsten die Diagnose "serviert". Da stand schon mehr od weniger fest Krebs und nicht erst seit gestern. Um das ganze Geschehen besser zu beurteilen bzw zu sichern wurde die erste kleine OP (wurde etw mehr weggenommen als bei einer regulären Koni um auch die Blutungen zu stoppen)gemacht. Ich wurde am Folgetag entlassen, mir gings gut, keine Schmerzen, habe ehrlich gesagt nichts gemerkt, nur etw müde u schlapp. Wäre eine Woche lang krank geschrieben worden, aber zum arbeiten kam es dann ja leider nicht mehr. Ich sollte 2-3 Wochen nicht baden, schwer heben od Geschlechtsverkehr haben. Da ich nicht wusste, wie ich aus der Total-OP erwachen werde, habe ich mich da nicht drangehalten und 2 Wochen nochmal Vollgas gegeben. Saß eine Woche nach der kleinen OP schon wieder am Pferd, war gar kein Problem. Keine Schmerzen od Blutungen. Ausschabung wird oft mitgemacht.
LG
Mit Zitat antworten
  #3310  
Alt 05.10.2017, 13:08
Egada Egada ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2017
Beiträge: 3
Standard Pap IVa-p

Hallo zusammen,

wie der Titel schon sagt habe ich per Post das Abstrichergebnis Pap IVa-p bekommen und die Aufforderung zur Spezialsprechstunde.

Tante Google sagte mir dann erstmal grob was das heißt und meine Panik stieg schlagartig, gestern war ich dann bei meinem Frauenarzt welcher mir einen Arztbrief in die Hand drückte und meinte
Schwere Dysplasie und Veränderungen an der Muttermundlippe sollte man abklären nicht das das nur die Spitze des Eisbergs ist.

mein Paniklvl stieg weiter und ich war so perplex das ich mich nicht getraut hab zu fragen was er damit meint

die Sprechstundenhilfe machte dann nen Termin in der Spezialsprechstunde aus am 26.10.2017

nun sitze ich hier werd schier irre vor Angst und weiß nicht ob ich nochmal zu einem Anderen Frauenarzt soll oder direkt ins Krankenhaus zur ambulanten Sprechstunde...

sry der viele Text aber ich weiß mir gerade einfach nicht zu helfen.

Gruß

Egada
Mit Zitat antworten
  #3311  
Alt 06.10.2017, 12:55
Teresa67 Teresa67 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 62
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Liebe Egada,
das Ergebnis IVa ist nicht schön, aber keine Katastrophe. Mit Spitze des Eisberges meinte der Gyn wahrscheinlich, dass es in seltenen Fällen sein kann, dass es mehr ist als nur eine Krebsvorstufe.Wie Du bestimmt bei Tante Google gelesen hast deutet IVa auf ein Carcinoma in situ hin, d.h. mit einer Konisation sollte das erledigt sein und das ist keine große Sache. 26.10. ist durchaus ein zeitnaher Termin, denn solche Zellveränderungen schreiten ganz langsam fort und haben jahre gebraucht sich auszubilden. Da kommt es auf drei Wochen nicht an. Es sind eher die Gedanken, die verrückt spielen. Aber warum möchtest Du denn zu einem anderen Frauenarzt? Wie ich das verstehe warst Du zu perplex um die richtigen Fragen zu stellen. Du könntest also nochmal anrufen bzw. vorbeischauen und Dir überlegen, was Du wissen möchtest. Da bekommst Du sicher Antworten. Dein Arzt weiß, dass Dein Pap-Ergebnis nichts Dramatisches ist und reagiert dann einfach cool. Er übersieht wohl aufgrund seiner Routine, dass es für Dich ganz anders rüberkommt. Würde ich jetzt mal so interpretieren. Ins Krankenhaus kann man natürlich auch gleich gehen. Ist jetzt aber nicht notwendig. Versuch Dich zu informieren, frag gerne hier nochmal, was Dir am Herzen liegt, Kein Grund zur Panik.
Viele Grüße, Teresa
Mit Zitat antworten
  #3312  
Alt 10.10.2017, 20:22
yvonnchen79 yvonnchen79 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2017
Beiträge: 1
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallo,

ich habe letzte Woche auch den Befund PAP IV A-p erhalten, aber persönlich vom Doc, der mich zum Gespräch bat. Auch die Sprechstundenhilfe hat am Telefon nichts gesagt. Es wundert mich daher, dass derartige Befunde lapidar per Post versandt werden. Denn nicht google sondern der Arzt sollte einen über den Befund aufklären.

Ich gehe in keine Dysplasiesprechstunde, sondern habe direkt einen Termin zur Konisation erhalten. Im ersten Moment war es ein Schock, aber da es bei den meisten mit dieser OP getan ist, mache ich mir erstmal noch keine allzu großen Sorgen.

Gruß
Die Neue
Mit Zitat antworten
  #3313  
Alt 12.10.2017, 09:59
Egada Egada ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2017
Beiträge: 3
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallo zusammen,

Update: also ich habe auf mein Bauchgefühl gehört und mir einen Termin zur Dysplasiesprechstunde im Krankenhaus geholt (ich wollte einfach nicht mit der Ungewissheit warten)
der Termin war am Dienstag und wie sich herausgestellt hat war mein Bauchgefühl richtig, Tumor im Gebärmutterhals jetzt warte ich auf die Biopsieergebnisse und muss nächste Woche zum MRT.

Die Ärztin im Krankenhaus war super nett, hat meine Angst sofort gesehen und sich für alles viel Zeit genommen sie meinte es sei immernoch Frühstadium aber OP muss sein. (wie groß hängt von der Biopsie ab).

merkwürdigerweise hab ich im Moment kaum Panik oder Angst sondern eher das Gefühl neben mir zu stehen und alles von außen zu betrachten.

Gruß

Egada
Mit Zitat antworten
  #3314  
Alt 12.10.2017, 17:17
Teresa67 Teresa67 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 62
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Liebe Egada,

dieses Ergebnis ist nicht schön. Aber wenigstens fühltest Du Dich dieses Mal besser beraten als in der Frauenarztpraxis. Ich drücke Dir die Daumen, dass es sich noch möglichst wenig ausgebreitet hat! Gibt es denn gar keine Chance, dass es nur ein in situ Carcinom ist und noch nicht invasiv? Konnte man das ohne Biopsieergebnis schon so genau sagen?
Alles Gute, Teresa
Mit Zitat antworten
  #3315  
Alt 12.10.2017, 19:24
Ilisweetie Ilisweetie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2017
Ort: Nürnberg
Beiträge: 56
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Liebe Teresa, Hoffen sollte man immer, aber auch realistisch einschätzen. Die Ärzte teilen einem die Diagnose Krebs (also invasiv) nicht einfach mit, wenn sie das nur vermuten. Da müssen sie sich schon sehr sicher sein.

Liebe Egada, das Ergebis ist sch...., da braucht man nicht drumrum reden. Zum Glück hast du auf dein Gefühl gehört! Ich hoffe für dich, und da wünsche ich dir wirklich von ganzem Herzen, ich selbst habe die "radikale" Variante mit großer Total op hinter mir, dass es ganz ganz früh erkannt wurde u evtl eine kleinere op bzw einfache Gebärmutterentfernung ausreichend ist. Aber selbst bei einem etw größerem Eingriff u Tumor sind die Heilungschancen sehr sehr hoch! Mir geht es jetzt ein Jahr später wieder recht gut u ich kann fast alles machen wie zuvor.
Lg Ili
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
26jahren, abstillen, abstrich, alter, angst, arzt, auffälliger pap-befund, ausschabung, biopsie, blutungen beim gv, cin, cin 3, cin2, dianose, displasie, dünnschichtzytologie, dysplasiesprechstunde, frage, fragen, gebährmutterhalskrebs, gebärmutter, gebärmutter entfernen, gebärmutterhalskrebs, gewebeentnahme, grad 3, hilfe, hpv, hpv positiv, iiid, impfung, iva, kinderwunsch, koni pap, konisation, konisation sex blutung, pap, pap 3d, pap 4a, pap iii d, pap iv, pap iva - hpv positiv, pap2w, pap3, pap3d, pap4a, papivb., probe entnahme, schwangerschaft, starke blutung, verbeamtung, verdacht, vitamin d zäpfchen, vorstufe, wartezeit


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:59 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD