Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hautkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #226  
Alt 12.10.2017, 18:29
Than Than ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2014
Ort: NRW
Beiträge: 262
Standard AW: Immuntherapie mit Nivolumab und Ipilimumab

Liebe Katzi,
das sind super Neuigkeiten! Mach weiter so und zeig es diesem Mistkerl!

Liebe spice,
Micha hat recht, so habe ich es auch von Ärzten gehört. Immuntherapien wirken langsamer und können zunächst einen Wachstum hervorrufen, zielgerichtete Medikamente wirken schneller aber es entwickeln sich die von dir angesprochenen Resistenzen.
Man kann aber mittlerweile zwischen diesen Therapien meines Wissen nach auch öfter wechseln. Es wäre z.B. möglich, jetzt erstmal schnell wirkende Medikamente einzusetzen und dann nochmal zur Immuntherapie zurückzuwechseln. Ich meine, ich hätte hier irgendwo sogar schon von einer Studie mit beiden Medikamentenarten in Kombi gelesen, bin da aber nicht ganz sicher. Sprecht das doch einfach bei eurem nächsten Termin an, was da so möglich ist.

LG Than
Mit Zitat antworten
  #227  
Alt 13.10.2017, 13:43
Micha2 Micha2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2015
Beiträge: 40
Standard AW: Immuntherapie mit Nivolumab und Ipilimumab

Also ich verstehe nicht, da es sich um eine BRAF Mutation handelt, daß mich die Standarttherapie BRAF Mittel Vemurafenib und MEK Signalwegunterbrecher Cobimetinib zum Beispiel erst gegeben wird, da diese Mittel erst schnell und mit großer Ansprechrate wirken. Nach ein paar Monaten dann zusätzlich oder statt oben den Mittel eine Immuntherapie. Wobei bei den Beiden Mitteln wenn sie Ansprechen die Resistenz weit nach hinten geschoben wird. Ich bin kein Arzt.
Mit Zitat antworten
  #228  
Alt 13.10.2017, 14:06
spice spice ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.05.2017
Beiträge: 23
Standard AW: Immuntherapie mit Nivolumab und Ipilimumab

Hm, keine Ahnung, ist vielleicht in der Kombination (noch) nicht zugelassen? Uns hat man jedenfalls vor Ipi/Nivo erklärt, dass man das MEK (Dabrafenib/Trametinib) nicht einsetzen wolle um kein Pulver zu verschießen für eine Situation wie jetzt. Und jetzt wirkt nicht mal mehr das schnell genug, so dass trotzdem wieder eine OP vorgeschaltet werden muss
Hoffentlich spricht er jetzt wenigstens darauf an (wenn denn die OP erfolgreich ist...), sonst wird es wirklich düster...
Mit Zitat antworten
  #229  
Alt 18.10.2017, 11:05
Olympia_4 Olympia_4 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2016
Ort: Schweiz
Beiträge: 86
Standard AW: Immuntherapie mit Nivolumab und Ipilimumab

Meine Lieben

Letzte Woche war ich wieder mit dem Staging an der Reihe. Alles tiptop, die Metas bleiben stabil, jetzt schon ein Jahr lang! Sie werden zwar nicht kleiner, aber so ist auch sehr gut. Mit dem Onkologen ist jetzt ausgemacht, dass ich nur noch alle 5 Monate ein CT möchte. Das letzte war im Mai, jetzt im Oktober und das nächste erst im März wieder. Ich wollte das so. Der Stress vor all den Staging Terminen raubte mir sämtliche Energie. Da ich momentan stabil bin, „darf“ ich mir das erlauben.

Ich wünsche euch von ganzem Herzen tolle Ergebnisse und bis bald!
Olympia
__________________
AJCC Stadium: IV (pT3b N3 M1b)
Mit Zitat antworten
  #230  
Alt 19.10.2017, 12:10
spice spice ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.05.2017
Beiträge: 23
Standard AW: Immuntherapie mit Nivolumab und Ipilimumab

Freut mich sehr für Dich!
Mit Zitat antworten
  #231  
Alt 21.10.2017, 15:54
Micha2 Micha2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2015
Beiträge: 40
Lächeln AW: Immuntherapie mit Nivolumab und Ipilimumab

Hallo,
bin ja seit 4 Monaten Triologie Studie Vemurafenib, Cobimetinib und Atezolizumab. Hab am Dienstag Staging gehabt. Keine Metastasen mehr feststellbar, Lymphknoten unauffällig, keine neu nachweisbaren Tumormanifestatiomen Dat is so geil. Da fühlt man sich wie neu geboren.
Alles liebe Micha
Mit Zitat antworten
  #232  
Alt 21.10.2017, 17:10
123tina 123tina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.08.2013
Beiträge: 125
Standard AW: Immuntherapie mit Nivolumab und Ipilimumab

Hallo Micha2 das klingt ja super. Weiter so. wird die Therapie fortgesetzt oder geht es in Therapiepause ?
Mit Zitat antworten
  #233  
Alt 21.10.2017, 17:37
Micha2 Micha2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2015
Beiträge: 40
Standard AW: Immuntherapie mit Nivolumab und Ipilimumab

Ne, keine Therapiepause. Das geht jetzt weiter so Langzeitstudie . Hab ich Unterschrieben bis 90 Monate oder Exodus vorher oder Unverträglichkeiten oder Neubildungen.
Mit Zitat antworten
  #234  
Alt 29.10.2017, 15:02
Steffi1962 Steffi1962 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.07.2017
Beiträge: 5
Standard AW: Immuntherapie mit Nivolumab und Ipilimumab

Hallo ihr lieben Kämpfer,
auch ich hab die Immuntherapie erhalten Ich hatte vor 2 Jahren das erste mal Hautkrebs am linken Arm, es wurde alles entfernt inklusive 2 Lymphknoten die sauber waren. In diesem Jahr bekam ich einen Knoten im Oberarm den mir der Chirug entfernte, er ging davon aus das es ein Lipom war. Leider war es eine Metastase und ich musste in die Uniklinik. Da wurden Proben genommen und sämtliche Untersuchungen gemacht und es stellte sich heraus das ich Metas in Lunge und Leber habe und somit in Stufe IV gerutscht bin. Das war natürlich ein riesen Schock, ich war ja aller 3 Monate zu den Untersuchungen und die Werte waren immer ok.
Leider hab ich nur 2 Infusionen geschafft. Nach der ersten( 11.7.) wurde mein Rheuma sehr schlimm so das ich stocksteif war und mich nicht mehr bewegen konnte, aber das haben wir in den Griff bekommen. 3 Tage nach der 2. Infusion(1.8.) bekam ich furchtbare Magenschmerzen und Durchfall das wurde so schlimm das ich 14 Tage im Krankenhaus lag und mit hohen Cortisondosen behandelt wurde. Es soll dann mit Einzeldosis Nivo.weitergehen wenn alles ausgeheilt ist. Nun hab ich morgen die erste Befundbesprechung (Ct letzte Woche)und ihr könnt euch sicherlich vorstellen wie aufgeregt
ich bin. Ich hoffe ich kann dann auch was positives berichten. Drückt mir die Daumen.
Liebe Grüsse Steffi
Mit Zitat antworten
  #235  
Alt 29.10.2017, 15:16
Olympia_4 Olympia_4 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2016
Ort: Schweiz
Beiträge: 86
Standard AW: Immuntherapie mit Nivolumab und Ipilimumab

Liebe Steffi

Meine Daumen sind für dich gedrückt! Gib die Hoffnung niemals auf. Ich hatte auch bloss „nur“ eine Kombi-Infusion und seit der Ausheilung der Nebenwirkungen, erhalte ich Nivolumab und vertrage es auch sehr gut! Meine Metas gehen nicht weg, aber sie halten sich still. Das ist auch schon sehr viel.

Alles Gute
Olympia
__________________
AJCC Stadium: IV (pT3b N3 M1b)
Mit Zitat antworten
  #236  
Alt 29.10.2017, 17:41
Micha2 Micha2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2015
Beiträge: 40
Standard AW: Immuntherapie mit Nivolumab und Ipilimumab

Drücke dir auch die Daumen und ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis.
LG Michael
Mit Zitat antworten
  #237  
Alt 30.10.2017, 14:41
Steffi1962 Steffi1962 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.07.2017
Beiträge: 5
Standard AW: Immuntherapie mit Nivolumab und Ipilimumab

Hallo ihr Lieben,
hab meinen Termin hinter mich gebracht und es gibt positives und ein bisschen was negatives. Also die Metas in der Lunge sind kleiner geworden und zum Teil ganz verschwunden. In der Leber sind bis auf eine auch alle kleiner, aber das eine Mistding ist gewachsen. Ausserdem hab ich an der Hüfte einen neuen Knoten und an meinem Arm wurde ja der Resttumor drin gelassen , da hat sich auch ein neuer Knoten gebildet. Am Donnerstag haben die Docs Tumorbesprechung und da wird entschieden ob sie die 2 neuen Mistdinger rausschneiden und die Meta in der Leber soll mit Brachytherapie behandelt werden. Das erfahre ich alles am Freitag, aber fest steht das ich am nächsten Dienstag mit Nivo weiter mache.
Für mich ist das alles mehr positiv als negativ. Wegen meinem blöden Rheuma war das ja nicht so sicher das die Therapie anschlägt, deshalb bin ich erstmal sehr happy, waren die vielen Nebenwirkungen und Schmerzen nicht umsonst.
Euer Daumen drücken hat geholfen und danke auch für die aufmunternden Worte .
Ich halte euch natürlich weiter auf dem laufenden und wünsche euch allen alles Gute .

Viele liebe Grüße Steffi

Geändert von Steffi1962 (30.10.2017 um 16:43 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #238  
Alt 30.10.2017, 17:12
Gucky Gucky ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.10.2016
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 113
Standard AW: Immuntherapie mit Nivolumab und Ipilimumab

Nun, dann drücke ich Dir weiterhin den Daumen, so daß der Rest auch noch gut ausfällt.

LG Gucky
Mit Zitat antworten
  #239  
Alt 31.10.2017, 11:20
Honigbiene Honigbiene ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2017
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 4
Standard AW: Immuntherapie mit Nivolumab und Ipilimumab

Liebe Steffie,
mein Krankheitsverlauf war ähnlichnwie wie bei Dir. Vor 2 Jahren wurde ein Melanom samt Wächterlymphknoten am Oberarm entfernt. Der Lymphknoten war sauber. Im Frühjahr diesen Jahres stellte man Metastasen in der Lunge fest. Anlaß für die Untersuchungen war ein geringfügig erhöhter Wert desTumormakers. Ab April begannen dann zunächst die 4 Kombigaben. Diese habe ich mit anfänglich zu ertragenden Nebenwirkungen ganz gut verkraftet. Nach der ersten Monogabe mit Nivo (Juni)setzte bei mir eine Autoimmunreaktion (Pneumonitis) ein, die im Krankenhaus mit Cortison behandelt wurde.
Ab 13.9. wurde dann die Therapie mit Nivo fortgesetzt.
Gestern war ich zum CT und mir ist bange vor der Auswertung am 6.11. Die letzte CT vom Juni war durch die beginnende Pneumonitis recht unklar. Von kleinerwerdenden und größerwerdenden sowie evt. neuen Metastasen war da die Rede.
Übrigens noch eine mutmachende Mitteilung: Mein Doc erzählte mir von 2 Patienten mit ebenfalls heftigen Autoimmunrektionen, deren Metastasen sich auch nur nach wenigen Gaben zurückgebildet hatten.
Liebe Steffie bleibe tapfer und weiterhin alles Gute.
Liebe Grüße an alle Mitkämpfer!
Inge
Mit Zitat antworten
  #240  
Alt 31.10.2017, 14:46
Steffi1962 Steffi1962 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.07.2017
Beiträge: 5
Standard AW: Immuntherapie mit Nivolumab und Ipilimumab

Liebe Inge,
ich drücke dir ganz doll die Daumen für deinen Termin. Ich kann dir nachfühlen und finde das gewarte auf den Termin zermürbt einen ganz schön, da kann man positiv Denker sein wie man will. Die Angst ist dann einfach da, obwohl man ja weis das man eh nix ändern kann und es nehmen muss, egal wie es kommt. Aber die vielen positiven Ergebnisse die man hier lesen kann motivieren mich immer wenn ich so einen Durchhänger hab. Wir müssen eben immer weiter kämpfen.
Ich wünsche dir von ganzen Herzen positive Nachrichten. Wir packen das!!!
Liebe Grüsse Steffi
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:05 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD