Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hautkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 22.10.2018, 11:19
Benutzerbild von CoCee84
CoCee84 CoCee84 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2016
Beiträge: 17
Standard Angst vor Befund

Hallo ihr Lieben,
ich bin gerade ziemlich durch den Wind und wollte deshalb ein paar Informationen von euch erhalten, die mir vielleicht etwas weiterhelfen...

Ich war Anfang Mai beim Hautarzt um meine Leberflecken checken zu lassen und bei einem Fleck am Rücken meinte er, dass er ihn lieber entfernt, damit der später nicht mal Probleme macht. Zumal man diesen einfach auch selbst kaum beobachten kann. Es handelte sich dabei um einen etwas größeren Fleck mit ca. 1,5 x 0,5 cm, grundsätzlich nicht besonders dunkel, hatte nur eine etwas hellere Stelle am Rand.
Der Arzt sagt daraufhin, dass ich mir aber keine Sorgen machen soll, es reicht wenn ich das im Herbst / Winter angehe, es wäre nicht akut.

Hab mir den Fleck daraufhin am 9.10. entfernen lassen und es wurde genäht. Habe dann die Info erhalten, dass ich ca 2 Wochen später wegen des Befunds anrufen kann.

Weil ich ohnehin in der Hinsicht ein sehr ängstlicher Mensch bin habe ich heute früh mal angerufen. Dann meinte die Arzthelferin am Telefon, dass sich das noch verzögern wird, da ein histologischer Nachbefund gemacht wird, es sei wohl alles nicht so eindeutig :-(
Seitdem kann man mich in die Tonne kloppen und ich könnte nur noch heulen. War tatsächlich der Meinung, dass es schon ok sein würde, aber das klingt jetzt gar nicht danach. Zumal dann vielleicht auch der Arzt falsch mit seiner Einschätzung lag?

Hat von euch jemand Erfahrung und kann berichten? Oder sogar etwas aufmuntern? :-(
Seitdem meine Mama 2016 an Krebs erkrankt ist bin ich in diesen Sachen noch ängstlicher und solche Aussagen sind für mich Horror...

Ich danke euch im Voraus und schicke ganz liebe Grüße!!

Corinna
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.10.2018, 10:54
Toppi Toppi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.04.2018
Beiträge: 5
Standard AW: Angst vor Befund

Hallo,

mit der Ungewissheit bis der Befund kommt muss jeder leben.

Es ist nicht so selten, dass im Labor Unklarheit darüber herrscht, ob deine Veränderung bösartig war oder nicht.
Um dich etwas aufzumuntern: Ganz laienhaft betrachtet würde ich jetzt mal sagen, dass egal wie die Diagnose ausfällt ich an deiner Stelle die Hoffnung hätte, dass selbst bei einer Malignität diese nicht so ausgeprägt sein kann (d.h. frühes Stadium), da ansonsten die Sache eigentlich klar sein sollte.

Ich würde mir in jedem Fall den Befund geben lassen und mir überlegen, eine zweite Untersuchung des Exzitats (oder wie man das Ding nun genau nennt ) in Auftrag zu geben.

LG
__________________
09/2015: T1b; 1,00 mm, 1 Mitose, ulzeriertes SSM, eine positive Einzelzelle im WLK
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.10.2018, 11:34
Benutzerbild von CoCee84
CoCee84 CoCee84 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2016
Beiträge: 17
Standard AW: Angst vor Befund

Hallo Toppi,

Danke dir für deine Rückmeldung! Ganz lieb :-)
Ich war nur irgendwie vor den Kopf gestoßen, da sich der Arzt so sicher war beim Check dass es noch nichts Bösartiges ist, wir es aber langfristig betrachtet zur Sicherheit rausnehmen.
Irgendwie rechnet man dann nicht damit dass es “Komplikationen” gibt... mir fehlt da bisher auch gänzlich die Erfahrung.


Aber ich versuche einigermaßen entspannt zu sein und warte ab bis Ende der Woche, berichte dann gerne.

Hab einen schönen Tag!

Sonnige Grüße
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 25.10.2018, 12:50
Toppi Toppi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.04.2018
Beiträge: 5
Standard AW: Angst vor Befund

Wenn du etwas googelst - aber suche nicht zu viel - wirst du finden, dass selbst erfahrende Hautärzte selbst mit Auflichtmikroskop keine Trefferquote von 100% erreichen.
Daher ist es im Sinne des Patienten, bei Unsicherheiten zu schneiden und natürlich kann es dann auch mal vorkommen, dass etwas was eher harmlos erschien, dass doch bösartig ist.

Ich würde auch in der Praxis nachfragen, gerne liegen die Befunden mal kürzer, mal länger schon rum weil im Einzelfall nicht klar ist, wie sehr der Patient unter dem Schwebezustand leidet.
__________________
09/2015: T1b; 1,00 mm, 1 Mitose, ulzeriertes SSM, eine positive Einzelzelle im WLK
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.10.2018, 13:47
Benutzerbild von CoCee84
CoCee84 CoCee84 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2016
Beiträge: 17
Standard AW: Angst vor Befund

Ich hatte ja am Montag angerufen und auch heute nochmal, es ist nichts da bisher leider...

Hoffe nicht dass er sich so geirrt hat, aber klar, sowas kommt natürlich vor. Aber ich versuche tatsächlich das googeln zu vermeiden, glaube das ist besser. Mich irritiert und beängstigt das nur mehr :-(
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 26.10.2018, 08:26
P. S. P. S. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.07.2015
Ort: Baden- Württemberg
Beiträge: 97
Standard AW: Angst vor Befund

Hallo CoCee84,
warten ist anstrengend, das ist klar, aber es dient nur zu deiner eigenen Sicherheit. Ich war auch mit Verdachtsfall beim Hautarzt (lt. ihm dann Melanom), also Hautklinik. Die Ärztin dort war anderer Meinung. Rausgeschnitten und gewartet. Bei mir hat es vier Wochen gedauert, da das Labor der Hautklinik sich nicht sicher war und auch das Referenzlabor hatte Schwierigkeiten. Aber dann hatte ich wenigstens einen klaren Befund. Falls es wirklich ein Melanom ist, wird die Praxis dich gleich darüber informieren. Ich hatte den Anruf sogar auf dem AB, da ich nicht zu Hause war. Und konnte außerhalb der Ambulanzzeiten gleich einen Termin zum Nachschneiden und die Staging-Untersuchungen ausmachen, da ein Melanom dort immer als Notfall betrachtet wird.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.10.2018, 19:58
libertyexpress libertyexpress ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2017
Beiträge: 19
Standard AW: Angst vor Befund

Hat erstmal nix zu sagen. Die färben das ein mit S100, Mart-1... Damit Sie besser sehen. Das ist sehr sorgfältig,und heisst nichts!
Ich hatte ein gutartigen aber höchst aktiven D22.9 Naevus, privatpatient da war das auch so!
Achte auf den Proliferrationsmarker Ki67, das seine Expression = "normgerecht" ist, thats often the key.
Kopf hoch hab das alles auch durch!
Gruss Jon.

Geändert von libertyexpress (26.10.2018 um 20:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26.10.2018, 20:15
Benutzerbild von CoCee84
CoCee84 CoCee84 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2016
Beiträge: 17
Standard AW: Angst vor Befund

Hallo Jon,
vielen Dank für die Info und die aufbauenden Worte :-)
Von Färbung hatte die Arzthelferin gestern tatsächlich was gesagt, ich konnte nur nicht so viel damit anfangen. Sie meinte ich soll versuchen mir keine Sorgen zu machen, gerade bei einer etwas stärkeren Pigmentierung ist das wohl nicht unüblich.

Zudem hat sie noch gesagt, dass der Fleck in jedem Fall komplett im Gesunden entfernt wurde, betrifft auch die Ränder. Das sei wohl gut...
Wobei hier ein positiver Befund trotzdem natürlich nicht schön wäre...
Habe heute leider auch keine Neuigkeiten mehr bekommen und hoffe nun auf die nächste Woche!

Schönes Wochenende und liebe Grüße :-)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 27.10.2018, 19:22
libertyexpress libertyexpress ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2017
Beiträge: 19
Standard AW: Angst vor Befund

Danke für die lieben Grüße!
In Gesunden, das ist sehr sehr gut. Ich musste damals auf die Barrikaden gehen um auf 5mm Sicherheitsabstand zu kommen.
Falls das ein MM war, kommt es für die Schulmedizin auf die Eindringtiefe an. - 0,5 alles IO - 1,5 geht so

Mit heutigem Verstand würde ich mir persönlich sowas mit Sicherheitsabstand 0,5 -1 cm rausnehmen lassen und dann so oder so vergessen. Aber da muss man erst mal hinkommen mit der Gelassenheit. (diese Sicht hat mich 1 Jahr meines Lebens gekostet)
Jon

Geändert von libertyexpress (27.10.2018 um 19:27 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 27.10.2018, 20:28
Benutzerbild von CoCee84
CoCee84 CoCee84 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2016
Beiträge: 17
Standard AW: Angst vor Befund

Ja, sie meinte auch dass die Ränder gesund waren. Aber mehr weiß ich leider bisher nicht und habe nach wie vor das Gefühl je länger es dauert desto schlechter sieht es wohl aus, mir fehlt da bisher auch komplett die Erfahrung.

Das mit der Tiefe weiß ich, da hab ich mich schon schlau gemacht. Oh man... in meiner Phantasie ist das ein ganz fürchterliches Ding und ich bin schon mit einem Bein unter der Erde. In der Hinsicht geht mit mir einfach immer die Panik durch! :-(

Schönen Abend wünsche ich dir :-)
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 28.10.2018, 00:30
libertyexpress libertyexpress ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2017
Beiträge: 19
Standard AW: Angst vor Befund

Du wirst warten müssen, ich weiss wie quälend das ist, das tut mir sehr leid!

Ich hatte früher oft Angst vorm einschlafen, denn ob morgens die Lampe wieder angeht entscheidet nur der liebe Gott. Will sagen, wir wissen niemals was kommt und es ist gut gelassen mit dem Leben umzugehen.

Es wird schon alles gutgehen und es wurde alles richtig gemacht, Stichwort im Gesunden.

JOn
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 28.10.2018, 00:32
Benutzerbild von CoCee84
CoCee84 CoCee84 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2016
Beiträge: 17
Standard AW: Angst vor Befund

Du hast vollkommen recht! Ich ärgere mich über mich selbst am meisten, dass ich da so bin.

War bis Montag auch recht entspannt, weil ich von meinem Doc und seiner Einschätzung doch viel halte.

Aber ja... ich hoffe es dauert nicht mehr zu lange bis ich mehr weiß.
In jedem Fall herzlichen Dank für deinen Zuspruch :-)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 29.10.2018, 14:04
Benutzerbild von CoCee84
CoCee84 CoCee84 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2016
Beiträge: 17
Standard AW: Angst vor Befund

Hallo zusammen,
ich habe vor wenigen Minuten endlich den Anruf erhalten und es ist alles ok!!! Ich könnte heulen vor Erleichterung...

Sie hat mir am Telefon den Befund vorgelesen, aber alles habe ich nicht behalten. Aber es war wohl - grob gesagt - ein stark pigmentierter Naevus, der schon recht aktiv und auch entzündet war, warum auch immer. Es waren aber keinerlei entartete Zellen zu finden, das hat auch die Nachuntersuchung bestätigt.

Danke euch für den tollen Zuspruch, speziell Dir Jon :-)

Liebe Grüße an euch
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 30.10.2018, 12:28
Toppi Toppi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.04.2018
Beiträge: 5
Standard AW: Angst vor Befund

Ja, das Heulen vor Erleicherung kenne ich. Man sollte es auch nicht zurückhalten, also wenn dir danach ist tu es.

In Zukunft brav jedes Jahr zur Vorsorge gehen, das ist die beste Versicherung und freut mich, dass alles gut ist.
__________________
09/2015: T1b; 1,00 mm, 1 Mitose, ulzeriertes SSM, eine positive Einzelzelle im WLK
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 30.10.2018, 21:01
Benutzerbild von CoCee84
CoCee84 CoCee84 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2016
Beiträge: 17
Standard AW: Angst vor Befund

Ich danke Dir!
Das mache ich auf jeden Fall, hab mich schon für Anfang des Jahres angemeldet :-)

Alles Liebe auch für Dich und Danke nochmal!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:38 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD