Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 03.10.2009, 14:30
IrisR. IrisR. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2008
Beiträge: 1.653
Standard AW: Pressenews ÄZ, Journalonko...

Wieder mal eine interessante Adresse.
Alles liebe Iris


Sprechstunde Lungenkrebs



In der Sprechstunde beantwortete unser Experte, Prof. Dr. Rudolf M. Huber, ausführlich Patientenfragen zum Thema Lungenkrebs. Unter anderem erklärte er den Zusammenhang zwischen der Tumor-Histologie und der sich daraus ergebenden Behandlung. Prof. Huber schilderte ausführlich verschiedene Therapiemöglichkeiten für Lungenkrebspatienten und ging im Besonderen auf die Bedeutung der so genannten "zielgerichteten Therapie" ein.

Allen, die keine Gelegenheit hatten, die Sprechstunde anzusehen, stehen nun das Video und das Protokoll der antworten zur Verfügung.

http://www.krebsgesellschaft.de/krebssprechstunde
__________________
Vergangenheit wie Zukunft sind nur Formen der Gegenwart
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 11.01.2010, 21:04
jutta50 jutta50 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.09.2006
Beiträge: 1.486
Standard AW: Pressenews ÄZ, Journalonko...

hier findet sich Info zu eineer neuen effektiven bestrahlungsart bei inoperablen Lungentumoren.

http://www.curado.de/Wachstum-von-Lu...stoppen-13990/
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 22.01.2010, 23:44
Benutzerbild von waldi5o
waldi5o waldi5o ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2008
Ort: Landkreis Osnabrück
Beiträge: 1.150
Standard AW: Pressenews ÄZ, Journalonko...

http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...Ueberleben.htm

Geändert von gitti2002 (09.03.2015 um 00:23 Uhr) Grund: Link erneuert
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 10.03.2010, 11:21
bettinaco bettinaco ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2007
Ort: Hannover
Beiträge: 1.832
Standard AW: Pressenews ÄZ, Journalonko...

Neuer Ratgeber für Patienten mit Tumorschmerzen
Der Ratgeber ist kostenlos erhältlich beim Arbeitskreis Tumorschmerz der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes, Postfach 12 02 08, 60 115 Frankfurt und kann außerdem unter www.schmerz60plus.de/ service.html bestellt oder als pdf-Datei heruntergeladen werden.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=592478
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=591869

Neues System für das Staging von Bronchialkarzinomen
Seit kurzem gibt es eine neue Einteilung der TNM-Klassifikation für Bronchialkarzinome. Das aktuelle Staging-System beruht auf Daten von rund 100 000 Lungentumoren und ist seit Januar 2010 weltweit gültig.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...0&h=1341170568

Endlich: Die S3-Leitlinie „Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Lungenkarzinoms“ ist da:
http://csec.culpanet.de/downloads/pu...caVolltext.pdf

Tarceva bald als Erhaltungstherapie nach First-Line-Chemo
Das CHMP (Comittee for Medicinal Products for Human Use) der europäischen Arzneimittelzulassungsbehörde EMEA (European Medicines Agency) hat am 19. März die erweiterte Zulassung von Erlotinib (Tarceva®) als First-Line-Erhaltungstherapie beim fortgeschrittenen nichtkleinzelligen Lungenkrebs (NSCLC) empfohlen.
http://www.journalonko.de/newsview.php?id=3982

Weniger Schmerzen mit Docetaxel in der Zweittherapie
"Patienten, die mit dem Therapiestandard Docetaxel in der Zweittherapie behandelt werden, nehmen weniger Schmerz stillende Opiate ein als Patienten mit Best Supportive Care (BSC)." Die Patienten nähmen laut einer Studie auch weniger an Gewicht ab.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=595995

Sport lindert die Angst chronisch Kranker
Bewegung hilft nicht nur gegen Fatigue: US-Forscher haben 40 Studien mit insgesamt knapp 3000 chronisch Kranken ausgewertet, in denen die Effekte von körperlichem Training wie Aerobic, Nordic Walking oder Gewichtheben unter anderem auch auf Ängste geprüft wurden. In 66 von 75 einzelnen Auswertungen - das sind knapp 90 Prozent - gingen bei regelmäßigem Training Angstzustände und Nervosität deutlich stärker zurück als in den nicht trainierenden Kontrollgruppen.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=600552

Lindert Shiatsu Beschwerden durch Chemotherapie?
Shiatsu lindert nach einer Chemotherapie die unerwünschten Wirkungen und beschleunigt die Erholung. Daran erinnert die Shiatsu Gesellschaft Schweiz in einer Mitteilung, in der sie sich auf eine Studie am Krankenhaus von Saintes in Frankreich beruft. Die 16 Teilnehmer bewerteten die Intensität des Unwohlseins auf einer Skala von 1 bis 10. Nach den Sitzungen hatten sich die Beschwerden um 40 und 83 Prozent verringert. Der auffälligste Vorteil ergab sich bei Erbrechen, Übelkeit und Mundproblemen, am wenigsten besserte sich die Müdigkeit.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=616319

Hohes Thromboserisiko bei Tumorpatienten
Auch stationär behandelte Krebskranke haben ein hohes Risiko für venöse Thromboembolien. Daher empfehlen Experten, grundsätzlich mit Blutverdünnern vorzubeugen.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=626915

Kiefernekrosen unter Osteoporosetherapie
Nach einer aktuellen Auswertung aus Berlin liegt das Risiko für eine Osteonekrose des Kiefers unter Bisphosphonaten bei 1:13 500, sind also sehr selten. Deutlich öfter sind aber Tumorpatienten betroffen, weil sie mehr Bisphosphonate benötigen: Ein bis zwei Prozent entwickeln eine Kiefernekrose.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=626773

Lungenkrebs: CT-Sreening senkt Sterberate
"Bethesda – Die Lungen*krebsfrüherkennung mittels jährlicher Spiral-Computer*tomographie hat in einer US-Screening-Untersuchung die Lungenkrebssterblichkeit von Hochrisikopatienten um 20 Prozent gesenkt".
http://www.aerzteblatt.de/v4/news/ne...k.asp?id=43393

Lungenkrebsrisiko nach Tuberkulose elfmal höher
"TAIPEH (dpa). Menschen mit Tuberkulose erkranken häufiger an Lungenkrebs als Gesunde. Eine taiwanesische Kohorten-Studie ergab ein fast 11-fach höheres Risiko.
Die Studie der China Medical University in Taichung liefere "überzeugende Beweise", auch wenn der Zusammenhang genau untersucht werden müsse (Journal of Thoracic Oncology Vol. 6, 2011; 1: 32-37)".
http://www.aerztezeitung.de/extras/d...171&pid=635171

Plötzliche Nikotinabstinenz kann Hinweis auf Lungenkrebs sein
"PHILADELPHIA (ner). Wenn es langjährigen Rauchern plötzlich leicht fällt, den Nikotingenuss sofort aufzugeben, könnte dies ein Warnzeichen sein. Denn genau diesen Effekt haben US-Forscher im Mittel drei Jahre vor der Diagnose "Lungenkrebs" beobachtet".
http://www.aerztezeitung.de/extras/d...406&pid=643406

Geändert von gitti2002 (09.03.2015 um 00:28 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 18.03.2010, 18:05
Micha66 Micha66 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Im NO
Beiträge: 300
Standard AW: Pressenews ÄZ, Journalonko...

Neue therapeutische Optionen beim nicht-kleinzelligen Lungenkrebs und Ovarialkarzinom in Sicht
http://www.journalonko.de/newsview.php?id=3937

Genvarianten erhöhen Lungenkrebsrisiko bei Nichtrauchern
http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...685033,00.html

Unerwartete Entdeckung: Immun-Bote bremst Krebs
http://pdf.zeit.de/newsticker/2010/4...4431148xml.pdf

Geändert von gitti2002 (09.03.2015 um 00:17 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 13.04.2010, 09:29
Benutzerbild von marypoppins
marypoppins marypoppins ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2010
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 142
Standard AW: Pressenews ÄZ, Journalonko...

Hab hier noch einen schönen Artikel!

http://www.journalonko.de/aktuellview.php?id=1967


Wünsch euch nen schönen Tag! Grüße!
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 25.04.2010, 17:19
Benutzerbild von gitti2002
gitti2002 gitti2002 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 02.03.2004
Beiträge: 2.149
Standard AW: neue Medikmanete in der Pipeline

NSCLC: Docetaxel secondline bleibt ein Standard/ Chemo nach TKI besser als BSC

Docetaxel bleibt auch in 2010 als Zweitlinientherapie ein Standard beim fortgeschrittenen NSCLC, so Prof. Frank Griesinger, Oldenburg. 15.000 Patienten im Jahr stehen vor der Entscheidung, ob und welcher Zweitlinientherapie sie sich unterziehen. Docetaxel ist unabhängig von der Histologie wirksam, was angesichts von bis zu 20% Patienten, deren Tumorhistologie nicht genau beurteilt werden kann, einen wichtigen Vorteil darstellt.

http://www.journalonko.de/newsview.php?id=4023
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 30.10.2010, 10:03
Nina Hope Nina Hope ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2005
Beiträge: 60
Standard AW: Pressenews ÄZ, Journalonko...

Deutsches Ärzteblatt
29. Oktober 2010

Lungenkrebs: Neuer Kinasehemmer mit guter Wirkung

"Boston – Crizotinib, ein neuer Tyrosinkinasehemmer hat in einer Phase-I-Studie im New England Journal of Medicine (2010; 363:1693-1703) bei ausgewählten Patienten mit zumeist therapierefraktärem nicht kleinzelligem Bronchialkarzinom (NSCLC) eine erstaunlich gute Wirkung gezeigt. Der Hersteller kündigte weitere Studien an".

Gesamtartikel:
http://www.aerzteblatt.de/v4/news/ne...k.asp?id=43301
___________________________________
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 04.11.2010, 10:10
Nina Hope Nina Hope ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2005
Beiträge: 60
Standard AW: Pressenews ÄZ, Journalonko...

Deutsches Ärzteblatt
03. November 2010

Pädiatrischer Lungenkrebs ähnelt adulten Lungentumoren


"New York – Primäre Lungenadenokarzinome bei Kindern unterscheiden sich histologisch und molekular nicht signifikant von Lungenadenokarzinomen bei Erwachsenen. Diese Entdeckungen machten Wissenschaftler um Marc Ladanyi von dem Memorial Sloan-Kettering Cancer Center in New York. Sie publizierten ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Journal of Thoracic Oncology (doi: 10.1097/JTO.0b013e3181f69f08)".

Gesamtartikel:
http://www.aerzteblatt.de/v4/news/ne...k.asp?id=43341
_____________________________
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 18.11.2010, 17:18
Micha66 Micha66 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Im NO
Beiträge: 300
Standard AW: neue Medikmanete in der Pipeline

Sorafenib bei weiteren soliden Tumoren in klinischer Prüfung/ Neue Substanzen in der Pipeline
Sorafenib wird in Phase II und III als Mono- oder Kombinationstherapie auch bei NSCLC geprüft. (Battle-Studie)
http://www.journalonko.de/newsview.php?id=4391

Geändert von gitti2002 (25.03.2015 um 20:03 Uhr) Grund: Link erneuert
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 25.01.2011, 20:58
Micha66 Micha66 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Im NO
Beiträge: 300
Standard AW: Neue Medikamente in der Pipeline

Crizotinib erhält US-Zulassung zur Therapie von Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem ALK-positiven nichtkleinzelligen Lungenkarzinom
http://www.journalonko.de/newsview.php?id=5106

Geändert von gitti2002 (25.03.2015 um 19:03 Uhr) Grund: Link erneuert
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 10.03.2011, 11:37
bettinaco bettinaco ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2007
Ort: Hannover
Beiträge: 1.832
Standard AW: Pressenews ÄZ, Journalonko...

Soja hilft bei Bestrahlung von Lungenkrebs
Soja erhöht die Effektivität einer Bestrahlung von Lungenkrebs-Zellen. Gleichzeitig schützt es gesundes Gewebe vor Strahlenschäden.
Außerdem wirken die Phytoöstrogene als Antioxidanzien und schützen so die gesunden Lungenzellen. Das haben Forscher aus Detroit in Zellversuchen festgestellt.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=648896

Eiweiß als Marker für die Wirkung von Tarceva
Spanische Forscher haben ein onkogenes Protein identifiziert, das offensichtlich eng mit dem Ansprechen auf Erlotinib (Tarceva) verknüpft ist. Bei hoher Expression hielt die Wirkung von Erlotinib nur 12 Monate an, während es bei niedriger Expression von AEG-1 zu einem progressionsfreien Überleben von 27 Monaten kam.
http://www.journalonko.de/aktuellview.php?id=2227

Kompetenzzentren für Hautausschlag durch Tarceva
In derzeit 22 dermatologischen Referenzzentren praktizieren Experten im Umgang mit Hautreaktionen, die Tarceva (Erlotinib) hervorruft, wenn es wirkt. Sie können unter Umständen helfen, wenn die Symptome so heftig werden, dass ein Abbruch der Therapie droht.
http://www.journalonko.de/newsview.php?id=4829

Keine vorbeugende Hirnbestrahlung bei NSCLC
Die prophylaktische Schädelbestrahlung ist bei Patienten mit nicht kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) nicht üblich. Laut einer Studie hat sie keinen Einfluss auf das Überleben - im Gegensatz zum kleinzelligen Lungenkarzinom (SCLC).
http://www.journalonko.de/newsview.php?id=5056

Alimta als Erhaltungstherapie?
Eine Studie hat ergeben, dass nach einer Erstlinientherapie mit Pemetrexed/Cisplatin durch eine Weiterbehandlung mit Pemetrexed plus Best Supportive Care (BSC) ein längeres progressionsfreies Überleben erreicht werden kann. Der Hersteller will nun eine Erweiterung der Zulassung für Pemetrexed beantragen.
http://www.journalonko.de/newsview.php?id=4974

Inhalieren will gelernt sein
Videos zur korrekten Anwendung von Inhalationsgeräten hat die Deutsche Atemwegsliga produziert. Sie zeigen Schritt für Schritt, was Patienten bei der Anwendung der jeweiligen Inhalatoren beachten müssen.
http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...nsgeraeten.htm

Vorsicht mit Fischölkapseln ...
... Möglicherweise bremsen sie die Wirkung von Chemotherapien. Zumindest bei Mäusen ist das so:
http://www.aerzteblatt.de/nachrichte..._behindert.htm

Drei Bestrahlungen täglich
Eine intensivierte Strahlentherapie über einen kürzeren Zeitraum scheint effektiver zu sein als die herkömmliche Bestrahlung einmal oder höchstens zweimal am Tag. Das ergab eine internationale Studie unter Dresdner Leitung.
http://www.journalonko.de/newsview.php?id=5073

Jeder dritte Krebskranke leidet unter Fatigue
Fatigue ist häufiger als bekannt: Etwa ein Drittel der Krebskranken fühlt sich erschöpft, schwach und abgeschlagen. Unmittelbar nach einem Klinikaufenthalt sind sogar 40 Prozent vom Fatigue Syndrom betroffen, berichten Forscher des Uniklinikums Leipzig. Zu wenige bekommen aber Hilfsangebote, wie etwa Bluttransfusionen, psychoonkologische Beratung oder Anleitung zum Bewegungstraining.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=675928

Alimta als Erhaltungstherapie
Nach Angaben des Herstellers hat die EU-Kommission am 26. Oktober 2011 die Zulassung für Alimta (Pemetrexed) erweitert: zur Erhaltungstherapie bei Patienten mit nicht-plattenepithelialem NSCLC, die auf die mit Platin kombinierte Erstlinientherapie angesprochen haben.
http://www.journalonko.de/newsview.php?id=5197

Akupunktur kann gegen Neuropathie helfen
Krebspatienten, die infolge der Chemotherapie an Neuropathie leiden, können offenbar von einer Schmerztherapie mit Akupunktur profitieren. Das ergab eine kleine Studie des HanseMerkur Zentrums für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) am Uniklinikum Hamburg-Eppendorf.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=682249

Geändert von gitti2002 (15.09.2014 um 01:46 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 17.03.2011, 19:26
bettinaco bettinaco ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2007
Ort: Hannover
Beiträge: 1.832
Standard AW: Neue Medikamente in der Pipeline

Hoffnung auf neuen Wachstumshemmer
Das Enzym TBK-1 unterstützt das Überleben und das Wachstum von Krebszellen in nicht kleinzelligen Lungentumoren sowie in Pankreastumoren.
http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...e_entdeckt.htm

Vielversprechend: Antikörper gegen Lungenkrebs
MetMAb, ein neuer Antikörper, hat in einer Phase-II-Studie die Überlebenszeit von bestimmten Patienten mit nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom verdreifacht. http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...lebenszeit.htm

Impfung gegen Krebs
Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben eine neuartige Immuntherapie gegen Krebs entwickelt. Bei Mäusen konnten sie damit Lungentumore und -metastasen beseitigen.
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-S...ng-gegen-Krebs

Neues Paclitaxel im Test beim Plattenepithelkarzinom
Auf dem diesjährigen Kongress der American Society of Oncology (ASCO) in Chicago wurden neue Studienergebnisse zu nab-Paclitaxel (Abraxane) vorgestellt.
http://www.journalonko.de/newsview.php?id=5040

Talactoferrin - ein neues Immuntherapeutikum
Talactoferrin verlängert offenbar die Überlebensspanne bei einer großen Bandbreite von Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs, bei denen bereits eine oder mehrere vorangegangene Therapiezyklen versagt haben.
http://www.journalonko.de/newsview.php?id=5159

Geändert von gitti2002 (25.03.2015 um 19:00 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 08.08.2011, 17:30
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.199
Standard AW: neue Medikmanete in der Pipeline

Petersen, Iver
Morphologische und molekulare Diagnostik des Lungenkarzinoms
The Morphological and Molecular Diagnosis of Lung Cancer

Institut für Pathologie, Universitätsklinikum Jena: Prof. Dr. med. Petersen

Hintergrund: Das Lungenkarzinom ist die am häufigsten zum Tode führende Tumorerkrankung in Deutschland. Ätiologisch hat das Rauchen die größte Bedeutung, doch sind auch andere Risikofaktoren zu berücksichtigen.

Der komplette Artikel siehe:http:///www.aerzteblatt.de/v4/archiv...heft&id=100939
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 12.09.2011, 21:09
Benutzerbild von Anhe
Anhe Anhe ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2006
Ort: Mainhattan
Beiträge: 977
Standard AW: Neue Medikamente in der Pipeline

Dies habe ich heute gefunden und halte es für interessant. Wenn man dem Bericht Glauben schenken darf, soll die "sanfte Chemo" DER Durchbruch der letzten 25 Jahre in der Krebsforschung sein:

http://www.bbc.co.uk/news/science-environment-14855666

Hier die deutsche Übersetzung:

Zitat:
Wissenschaftlern der Universität von Bradford ist es gelungen, eine neue Waffe gegen Krebs zu entwickeln. Die Forscher arbeiteten dabei mit Colchicin, einem giftigen Alkaloid, das in Herbstkrokussen enthalten ist. Der Stoff mit dem Codenamen ICT2588 greift lediglich Krebszellen an.

«Wir haben eine smarte Bombe kreiert. Sie kann bei jedem soliden Tumor eingesetzt werden, ohne dass gesundes Gewebe davon beeinträchtigt wird», sagt Professor Laurence Patterson zur «Daily Mail».

Bislang wurde das Mittel, das keine Nebenwirkungen haben soll, bloss an Mäusen getestet. Bei einigen der Versuchen verschwand die Hälfte der Tumore schon nach einer einzigen Injektion komplett. Die Forscher sind zuversichtlich, dass der Stoff auch beim Menschen wirkt. Besonders bei Brust-, Prostata-, Lungen- oder Darmkrebs.

Dass Colchicin Krebszellen angreift, weiss man schon länger. Allerdings galt es bislang als zu giftig, um beim Menschen eingesetzt zu werden. Die Forscher haben nun aber einen chemischen Weg gefunden, um das Colchicin solange zu deaktivieren, bis es im Tumor ist. Dort wird es durch ein Enzym «scharf gemacht» und zerstört die Gefässe, die den Tumor mit Blut und Nährstoffen versorgen. Der Krebs wird sozusagen ausgehungert.

Die ersten Tests am Menschen könnten schon in 18 Monaten starten. Sind sie erfolgreich, könnte schon in sechs bis sieben Jahren ein Medikament auf den Markt kommen. Mehr über das ICT2588 wird diese Woche beim britischen Wissenschafts-Festival in Bradford bekanntgegeben. (gsc)
Quelle: blick.ch
__________________

Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:45 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD