Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Immuntherapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 08.05.2008, 01:14
Dendrit Dendrit ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2008
Ort: Bayern
Beiträge: 150
Standard AW: Misteltherapie??

Hallo!

Weil schon spät und keine Zeit zum Forschen habe, eine Frage, ob ich das richtig verstanden/raus gelesen habe:

Der Sinn einer Misteltherapie ist, das Immunsystem zu stärken bzw. anzukurbeln?

LG, Manuela
__________________
Versuche, unbekümmert zu leben wie ein Kind. Für das Kind zählt der Moment - es staunt über jeden.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 08.05.2008, 09:08
Ilse Racek Ilse Racek ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2005
Ort: Main-Kinzig-Kreis
Beiträge: 3.453
Rotes Gesicht AW: Misteltherapie??

Liebe Manuela,

als bei mir das Thema vor knapp 5 Jahren "spruchreif" wurde, hat man mir das genau so erklärt : Ich solle ausdrücklich erst n a c h BK OP, Chemo und Bestrahlungen mit dem Spritzen beginnen, weil die Mistel (für BK-Betroffene von einem bestimmten Baum) das Immunsystem ankurbeln solle.
In der Zwischenzeit wurde/wird weiterhin fleißig gestritten. Ich sehe im Freundeskreis, dass das Verhalten der PatientInnen - verständlicherweise - auch abhängig von der Beratung der Ärzte oder Heilpraktiker ist.
Und schlussendlich entscheidet dann Jede/r individuell, wie er sich verhält. Fast alle Betroffenen die ich kenne haben sich auf das Spritzen über einen Zeitraum von ca. 2 Jahren beschränkt.

Alles erdenklich Gute wünscht
__________________
Ilse
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 08.05.2008, 10:30
Benutzerbild von MM-Tiga
MM-Tiga MM-Tiga ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: München
Beiträge: 399
Standard AW: Misteltherapie??

Hallo, Ihr alle !
Also, meine Mutter (EK, Figo IIIc, jetzt tumorfrei) hat auch erst nach allen Chemos und einer Erholungsphase angefangen mit Misteltherapie, vorher hatte man ihr abgeraten, weil sie ganz schön aufm Zahnfleisch gekrochen ist. Die Misteltherapie wurde ihr jetzt in der Kurklinik genau für sie "angepasst", dort gehört die Misteltherapie zum Standard-Programm sozusagen, wird aber erst mit den Patienten besprochen und dann bei der Kasse beantragt und dann erst verabreicht. Meine Mutti soll und will dann natürlich nach der Kur damit weitermachen, allerdings weiss ich nicht, für wie lange die Kasse das bezahlt, aber ich denke, wenn meine Mutter es gut verträgt und sie sich wohlfühlt, würde sie's auch selbst bezahlen (oder wir ihr ). Scheinbar macht es auch nix aus, wenn man Asthma bronchiale hat, wichtig ist wohl wirklich die individuelle Anpassung der Dosis Mistelpräparat!
Allen gute Erfolge damit!
LG noch ne Manuela
__________________
Du musst das Leben nehmen, wie es ist
- aber Du darfst es nicht so lassen.

Karl Richter
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 01.11.2008, 13:17
maxluna maxluna ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 29.01.2008
Ort: Staufen im Breisgau
Beiträge: 291
Lächeln AW: Misteltherapie??

Hallo Mädels und Jungs,

Wollte mal fragen kann man auch noch später mit Mistel oder Sellen Terapie anfangen meine Letzte Chemo war am 14.1.08.Bei mir wurde ende Augst 07 Eierstockkrebs festgestellt,mit Op und Chemo.
Mich hat meine Apotekerin darauf gebracht wo ich diese Woche wieder mal meine Tapleten gehollt habe und wir uns noch unter hielten.Da zur Zeit mein TM wieder am steigen ist sollte ich es auf jeden fall probieren meint sie.
Da ich mir am Donnerstag noch eine 2 Meinung ein holle werde ich ihn mal darauf ansprechen.
Ich hoffe es ist nicht zu spät da ich im Januar eine weiterbildung mit machen wiel.
Für Antworten Bedanke ich mich schon mal .

Liebe Grüße

Maxluna
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 01.11.2008, 13:37
Ilse Racek Ilse Racek ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2005
Ort: Main-Kinzig-Kreis
Beiträge: 3.453
Standard AW: Misteltherapie??

Hallo Maxluna

Ob und ab wann man Mistel und Selen zuführen soll, darüber streiten sich die Fachleute.

Mir hat die Kasse direkt im Anschluss an Chemo und Bestrahlungen nur kurzfristig Selen finanziert - Mistel dagegen ca. 2 Jahre.

Auch, ob Du "verspätet" mit einer ImmunTherapie beginnen solltest, wirdst Du bei einem Arztgespräch klären können.

LG
__________________
Ilse
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 01.11.2008, 14:37
NTH NTH ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.07.2008
Beiträge: 309
Standard AW: Misteltherapie??

...und dabei solltest du zunächst mal klären, ob eine Immuntherapie überhaupt notwendig ist,
weil wenn das Immunsystem ok ist, dann brauchste nix zu therapieren



Lieben Gruß
Nicole
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 06.11.2008, 19:12
Dendrit Dendrit ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2008
Ort: Bayern
Beiträge: 150
Standard AW: Misteltherapie??

Hallo Zusammen,

sorry, ich wusst gar nicht mehr, dass ich das schon gepostet hatte. Meine Herren, bin ich vergesslich geworden.

Was mich nun irritiert, mir wurde empfohlen, während der Bestrahlung hochdosiertes Vitamin C + Mistel zu mir nehmen. Aber wenn beides das Immunsystem anregt - was soll der Sinn von 2 gleichen "Zielen" durch 2 verschiedenen Möglichkeiten sein.

Danke für Eure Antworten!

LG, Manuela
__________________
Versuche, unbekümmert zu leben wie ein Kind. Für das Kind zählt der Moment - es staunt über jeden.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 06.11.2008, 20:26
NTH NTH ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.07.2008
Beiträge: 309
Standard AW: Misteltherapie??

Liebe Manuela,

weil die beiden Sachen jeweils unterschiedliche Bereiche des Immunsystems stärken

Ich versuche nochmal zusammen zu bekommen, wie es mir mein Arzt erklärt hat.
Vit. C gehört zu den Antioxidantien, die dafür zuständig sind, freie Radikale einzufangen und zu eliminieren.
Bei belastenden Therapien schafft es der Körper meistens nicht, ausreichend Antioxidantien aus der Nahrung zu beziehen. Auch meine ich mich daran erinnern zu können, dass aktive Tumore den Vit. C Bestand des Körpers regelrecht aufsaugen...Und die Ascorbinsäure soll Tumorzellen angreifen.

Bei der Mistel werden überwiegend die weißen Blutkörperchen gestärkt. Sie soll außerdem die gesunden Zellen bei Chemo und Bestrahlung schützen.

Auf der Homepage vom Institut für biol. Krebsabwehr www.biokrebs.de findest du glaube ich zu allen Vitaminen, die "man" bei der Krebsbekämpfung so einsetzt, eine umfassendere Beschreibung - natürlich auch zur Misteltherapie.

Auf der HP meines Onkologen war das auch ganz schick erklärt, aber ich denke nicht, dass ich verlinken darf.

Liebe Grüße
Nicole
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 16.11.2008, 18:26
Juli 26 Juli 26 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.01.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 113
Standard AW: Misteltherapie??

ich brauche mal dringend euren rat.
ich spritze mistel, schon länger, nun bin ich ziemlich erkältet, habe aber kein fieber...
frage, muss ich morgen aussetzen, oder kann ich spritzen?? ich habe es vergessen...

danke, für eure antworten

lg & schönen so.

juli
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 31.03.2009, 05:15
Matthias21 Matthias21 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2009
Ort: Lörrach
Beiträge: 31
Standard AW: Misteltherapie??

Nun Dein Beitrag ist schon ewig her, aber falls mal jemand die selbe Frage hat gebe ich trotzdem meine Erfahrung zum besten.



Normalerweise sollte man die Misteltherapie bei Erkältung aussetzen. Aber ich hatte vor kurzem eine sehr starke Erkältung mit Mandelentzündung und habe es trotzdem weiter gespritzt. Es ist rein gar nichts passiert außer, dass die Erkältung sehr viel schneller vorbei ging als vom Arzt geschätzt.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 17.12.2010, 12:19
jani1944 jani1944 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.06.2007
Beiträge: 238
Standard AW: Misteltherapie??

Hallo in die Runde,
mein Mann hat während seiner Krebskrankheit (Speiseröhrenkrebs 2007 - 2009) bis zu seinem Tode zusätzlich zur Krebsbehandlung Mistelinjektionen (zum Schluss auch Mistelinfusionen zusätzlich) bekommen. Allerdings unter ärztlicher Aufsicht . Auch bei ihm wurden das Medikament ( Iscador ) gesteigert. Ich halte von diesem Medikament sehr viel und bin davon überzeugt, dass mein Mann dadurch mehr Lebensqualität hatte. Wir haben auf anraten des Arztes eine Fiebertabelle angelegt. Dabei musste mein Mann morgends und abends Fieber messen. Anhand dieser Fiebertabelle konnte ein Temperaturanstieg gut überwacht werden. Allerdings haben wir auch sehr auf vitalstoffreiche Vollwertkost und homöopatischen Medikamenten gesetzt. Mein Mann hatte bis zum Schluss Lebensqualität und brauchte keine Morfiummedikamente (dank homöopathischer Mittel).
LIebe Grüße
Jani
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:58 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD