Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Umgang mit Krebs und Krankheitsbewältigung

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 22.08.2007, 13:35
csamya csamya ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.07.2007
Beiträge: 6
Standard Woran stirbt ein Krebskranke?

Hallo Ihr Lieben, Eine Frage beschäftigt mich seit einigen Tagen und ich finde dazu auch im Internet nicht genaue Antwort. Stirbt ein Krebskranke nur an den Komplikationen, die durch den Krebs verursacht werden wie Blutungen, Erstickung, Unterernährung usw. oder bleibt das Herz einfach stehen, da man zu schwach ist oder gibt es andere Gründe? Ich lese immer man hatte Krebs aber was war die Todesursache? Meine Mutter hat auch diesen Krebs. Jeden Tag glauben wir es ist soweit wenn es ihr schlecht geht. Letztes mal bekam sie kaum Luft und wir dachten sie wird ersticken. Nun läuft es wieder besser.
Mit was alles kann man rechnen?
  #2  
Alt 22.08.2007, 13:46
Katinka21 Katinka21 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.04.2007
Ort: Österreich, Graz
Beiträge: 32
Standard AW: Woran stirbt ein Krebskranke?

Hallo,
das thema beschäftigt mich auch schon länger!!
kann man denn z.b. sterben wenn man nur knochenmetas hat?? oder müssen da lebenswichtige organe betroffen sein? mir ist schon klar dass wenn der krebs in den knochen sitzt er irgendwann einmal streuen wird...
LG Katinka
  #3  
Alt 22.08.2007, 15:53
Kerstin N. Kerstin N. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.03.2007
Beiträge: 550
Standard AW: Woran stirbt ein Krebskranke?

Hallo,
komisch diese Frage hat mir vor ein paar Tagen mein Bruder auch gestellt.

Dazu muß ich erklären, daß vor fünf Wochen unsere Mutter gestorben ist.
Sie war an Brustkrebs erkrankt.
Sie lebte mit dieser Krankheit schon annähernd zehn Jahre.
Erst seit dem letzten Sommer breitete sich die Krankheit in ihrem ganzen Körper aus.
Sie hatte Metastasen in der Leber, Bauchspeicheldrüse, Knochen, Hirn und auch in der Lunge.
Die Metastasen in Leber und Lunge haben ihr wohl den Tod gebracht.
Sie hatte überall Wasser im Körper, dadurch, daß die Leber nicht mehr richtig arbeitete.- Schließlich auch in der Lunge. Sie bekam keine Luft mehr.-Das hat sie allerdings nicht mehr bewußt miterlebt.

Ich glaube durch der Vielzahl der Tumore ist der Körper dermaßen geschwächt, daß er angreifbar ist für alle möglichen Infektionen.
Auch Chemotherapien oder Bestrahlungen, die ja oft unerlässlich sind im Kampf gegen den Krebs, schwächen das Immunsystem.

Ich denke die Todesursache ist Krebs, weil er den Körper so nachhaltig schwächt, daß er keine Kraft mehr hat.
Aber eigentlich wird wohl an den Folgeerkrankungen, die durch Krebs zwangsläufig entstehen, gestorben.

Leider bekommt man wirklich nirgendwo eine adäquate Auskunft über dieses Thema, das habe ich auch schon gemerkt.

Liebe Grüße- und ich wäre wirklich an einer Antwort interessiert.
Kerstin
  #4  
Alt 22.08.2007, 19:02
Benutzerbild von staufda1
staufda1 staufda1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: Schweiz
Beiträge: 448
Standard AW: Woran stirbt ein Krebskranke?

Hallo Kerstin,

es tut mir sehr sehr leid, dass Deine Mutter gestorben ist und ihren Kampf verloren hat.

Eigentlich stamme ich ja aus dem Brustkrebs Forum, aber ich möchte Dir gerne meine Sicht der Dinge mitteilen.

Wenn sich die Krebszellen im ganzen Körper ausbreiten und Lebenswichtige Organe befallen, können Diese irgendwann ihre Funktion nicht mehr wahrnehmen. Der Sauerstoff kann in den Lungen nicht mehr ins Blut übergehen, die Nieren können den Urin nicht mehr produzieren, die Leber kann den Körper nicht mehr entgiften.
Die Organe versagen und daran stirbt der Mensch.

Wenn sich zum Beispiel in der Lunge Wasser ansammelt, kann das natürlich auch zu einer Lungenentzündung führen. Auch diese kann, wenn sie nicht behandelt wird tödlich sein.

Liebe Grüsse

Daniela
  #5  
Alt 22.08.2007, 21:20
Meckie Meckie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2006
Beiträge: 18
Standard AW: Woran stirbt ein Krebskranke?

Hi...csamya umarme dich erst mal virtuell...

Ne an Krebszellen ansich stirbt man nicht... es sind die Folgeerkrankungen... Organversagen, ersticken... oder man schläft einfach nur ein.

Ist wie bei HIV...da stirbt man auch nicht durch die Ursache, sondern an dem Unheil was daraus resultiert.

  #6  
Alt 23.08.2007, 15:10
TinaNuernberg TinaNuernberg ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2007
Beiträge: 71
Standard AW: Woran stirbt ein Krebskranke?

hi,
stamme aus dem bauchspeicheldrüsenkrebs-forum ... aber dieses thema betriftt ja eigentlich alle.

die hausärztin hat mir gesagt, "ihr vater wird nicht an krebs sondern an den folgen der gelbsucht sterben!". so war es dann auch. die leber versagte da sie sehr arg befallen war und die nieren haben auch kein urin mehr produziert. das war dann auch die ursache, dass er gestorben ist.

so ein mistkerl, der krebs!!!! :-(

lg
__________________
Betroffener: mein Vater, geb. 1943, seit ca. Mai 07 2,5 x 2 cm Tumor am Bauchspeicheldrüsenschwanz mit multiplen Lebermetastasen, Gelbsucht seit ca. 26. Mai 07 trotz Stent.
Von uns gegangen nach knapp 2 Monaten am 26.07.07... ER muß nun nicht mehr leiden!
  #7  
Alt 23.08.2007, 15:55
csamya csamya ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.07.2007
Beiträge: 6
Standard AW: Woran stirbt ein Krebskranke?

Hallo alle,

Danke für Eure Antworten und lieben Worte.

Ich habe gerade im Internet folgendes gelesen:

Zu einer Studie wurden 504 Autopsieprotokolle ausgewertet:
Nur in 269 Fällen – 53,4% – war der Tod die unmittelbare Folge des bösartigen Tumors (ich glaube, dass alles was ihr hier erwähnt habt dazu gehört, aber das sind nur 53, 4%). In 103 Fällen – 32,3% – war der Tumor nur mittelbar die Todesursache(postoperative Komplikationen, Strahlen oder anderweitige Therapiefolgen). Es bleiben 46 Fälle – 9,1% –, bei denen der Tod nichts mit dem Ge-schwulstleiden zu tun hat. Ein anderes Grundleiden, ein Herzinfarkt, eine Apoplexie z. B. – haben die Krebskrankheit sozusagen überholt.

Mehr dazu hier ab Seite 16:
http://www.aerztekammer-saarland.de/...er/2004-06.pdf

Sehr schockierend finde ich die Ergebnisse.

Wir haben uns selber entschieden eine Chemotherapie für meine Mutter abzubrechen (gegen die Meinung der Ärzte), da wir das Gefühl hatten meine Mutter wird daran sterben.

Wäre toll wenn ihr auch andere Studienergebnisse kennt oder eigene Erfahrung darüber habt. Ich finde es sehr wichtig das zu verstehen, um auch bei allen Möglichkeiten (falls überhaupt) sich richtig entscheiden zu können.

lg,
csamya
  #8  
Alt 23.08.2007, 21:47
Schneekönigin Schneekönigin ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2007
Beiträge: 5
Lächeln AW: Woran stirbt ein Krebskranke?

[QUOTE=TinaNuernberg;449683]hi,
stamme aus dem bauchspeicheldrüsenkrebs-forum ... aber dieses thema betriftt ja eigentlich alle.

die hausärztin hat mir gesagt, "ihr vater wird nicht an krebs sondern an den folgen der gelbsucht sterben!". so war es dann auch. die leber versagte da sie sehr arg befallen war und die nieren haben auch kein urin mehr produziert. das war dann auch die ursache, dass er gestorben ist.

so ein mistkerl, der krebs!!!! :-(

lg[/QUO]
  #9  
Alt 23.08.2007, 22:50
KretaKater KretaKater ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2007
Beiträge: 353
Standard AW: Woran stirbt ein Krebskranke?

Hallo csamya,

ich danke Dir für den Link . . . wieder was gelernt. Die Pathologen auf ihrem ganz eigenen Trip Das Ganze unter dem Deckmäntelchen der Qualitätssicherung im Krankenhaus. Erst bringen sie ihre Patienten um dann schneiden sie sie auf und entnehmen die Organe und geben sie unter Umständen dem Körper nicht zurück, damit die lieben nachfolgenden Medizinergenerationen was zum Anschauen haben . . . ich hab echt nach Luft gerungen wie ich das gelesen habe. Meine Einwilligung bekommen die garantiert nicht.

Allerdings - um wieder sachlicher zu werden - sind die hier im Artikel angegebenen Zahlen nicht repräsentativ, da nur die genehmigten Autopsien herangezogen wurden, alle wo es keine Einwilligung gab und bei Todesfällen außerhalb einer Klinik sind da wohl nicht erfasst.

Ich denke auch dass die überwiegende Zahl der Todesursachen in den Begleiterkrankungen zu suchen ist. Die Nieren, die Leber versagen oder gleich multiples Organversagen. Die meisten Zytostatika verursachen über kurz oder lang irreversible Schäden an Organen, sind toxisch für Herz oder Leber, da hat jedes Mittel ein eigenes Nebenwirkungsprofil. Morphine können zu plötzlichem Atemstillstand führen . . . die Möglichkeiten sind so vielfältig.

Chemo abzubrechen braucht ganz viel Mut, Deine Mutter hat den bewiesen. Ich weiß nicht gegen welchen Krebs sie kämpft und ob es für sie noch andere Möglicheiten der Behandlung gibt. Ich wünsche euch auf diesem Weg alle Kraft der Welt.

Liebe Grüße
Britta
__________________
Der Kopf ist rund
damit das Denken
seine Richtung
ändern kann
. . .
.
  #10  
Alt 23.08.2007, 22:55
Benutzerbild von lima-mali
lima-mali lima-mali ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.07.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 112
Standard AW: Woran stirbt ein Krebskranke?

Zitat:
Zitat von KretaKater Beitrag anzeigen
Erst bringen sie ihre Patienten um ....
Liebe Britta,

bist du sicher, dass du diesen Satz so stehen lassen möchtest?

Ohne das Wissen und die Erfahrung unserer Ärzte, deren Einsatz bei Tag und Nacht und ihr ungeheures Engagement würde mein Mann schon nicht mehr leben. Ich bin sicher, so geht es den meisten hier.

Ich bitte dich einfach, deinen Satz zu überdenken. Ich finde, er wird der Realität nicht gerecht.

Liebe Grüße,
lima-mali
__________________
Weitergehen - und nach dem Wunder Ausschau halten.
  #11  
Alt 24.08.2007, 22:00
Benutzerbild von Tanni2006
Tanni2006 Tanni2006 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2006
Ort: Moers
Beiträge: 550
Standard AW: Woran stirbt ein Krebskranke?

Ich dacht ich wäre die Einzige, die sich diese Frage stellt.
Umso mehr schockt es mich, dass sich viele diese Frage stellen, ich frage mich auch, warum sollte man wegen einer Knochenmetastase sterben?
Oder ähnliches?
Ansonsten kann ich Lima nur zustimmen, aber das kommt auch immer darauf an, was man für persönliche Erfahrungen mit Ärzten gemacht hat.

Ich wünsche euch allen alles Gute und viel Kraft.

Tanja
  #12  
Alt 12.03.2008, 18:43
Benutzerbild von HelmutL
HelmutL HelmutL ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Dreiländereck
Beiträge: 2.175
Standard AW: Woran stirbt ein Krebskranke?

Hallo zusammen,

ähm, was war das jetzt??? KretaKater, ich denke, du solltest diesen Satz umgehend revidieren. Ich weiss, jeder macht seine eigenen Erfahrungen. Aber gibt es nicht in jedem Beruf solche Ausreisser? Es gibt auch Polizisten, die stehlen, Feuerwehrmänner, die Brände legen. Ich kenne Ärzte, die mit ihrer ursprünglichen Schulmedizin nichts mehr am Hut haben. Keiner würde einem Krebskranken (erst recht nicht ihrer eigenen Mutter) empfehlen keine Chemo zu machen.

Du und csamya, ihr gebt da falsche Signale. Ihr verunsichert die Hilfesuchenden.

csamya: Wie könnt IHR eine Chemo eurer Mutter abbrechen?? Das wäre einzig und allein IHRE Entscheidung. Könnt IHR ruhigen Gewissens zusehen wie SIE auf euer Geheiss der Sense entgegengeht? Soviel Ignoranz und D...heit ist mir noch nicht untergekommen.

Hoffentlich macht es euch das keiner nach!

Tschüss

Helmut
  #13  
Alt 12.03.2008, 19:48
Sabine36 Sabine36 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.09.2005
Ort: Rhein-Main-Gebiet
Beiträge: 212
Standard AW: Woran stirbt ein Krebskranke?

Hallo HelmutL,

ohne Dir auf den Schlips treten zu wollen...hast Du gesehen, von wann das letzte Posting in diesem Thread war?

Grüße
Sabine36
__________________
Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar
  #14  
Alt 12.03.2008, 23:09
regina01 regina01 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2008
Beiträge: 21
Standard AW: Woran stirbt ein Krebskranke?

liebe csamya, es tut mir leid, dass deine mutter auch an diesem krebs erkrankt ist. meine mutter starb vor 5 wochen daran. ich kann es immer noch nicht begreifen.

meine freundin ist krankenpflegerin und hat meine mutter bis zum schluss begleitet. sie erklärte mir folgendes:

patienten mit diesem krebs sterben an den folgen. meist ist es die leber, die den körper nicht mehr reinigen kann und ihn vergiftet.

meine mutter hatte metastasen in der leber, bauchspeicheldrüse, bauchfell und zum schluss auch in der lunge und im gehirn.

sie ist in frieden eingeschlafen und hat von alldem nichts mitbekommen.

ich wünsche deiner mutter, dir und deiner familie viel kraft, und hoffe, dass man deiner mutter noch helfen kann.

liebe grüße regina
  #15  
Alt 13.03.2008, 01:57
Benutzerbild von HelmutL
HelmutL HelmutL ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Dreiländereck
Beiträge: 2.175
Daumen hoch AW: Woran stirbt ein Krebskranke?

Hallo Sabine36,

für mich.

War gestern Nachmittag ziemlich angeschlagen und habe das ganz einfach übersehen. Werde in Zukunft besser aufpassen. Trotzdem würde ich mein Schreiben jederzeit wiederholen.

Vielleicht kann ich herusfinden, was mit csamya's Mutter in der Zwischenzeit geschehen ist.

Danke für deine Aufmerksamkeit.

Liebe Grüsse

Helmut
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:57 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2013 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD