Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Palliativ, Hospiz, Fatigue, Übelkeit & Schmerzen

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 06.04.2003, 20:28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

Für Bücher, die vom Leben im Hospiz berichten
für Bücher, die das Sterben im Hospiz beschreiben
für Bücher, die Hospizmitarbeiter geschrieben haben,
für Bücher, die von der Hospizbewegung erzählen oder den Gedanken weitertragen,
für Bücher, die jene Art der Sterbebegleitung vorstellen, die im Hospiz praktziert wird

für all diese Bücher soll dieser Platz reserviert sein.
  #2  
Alt 06.04.2003, 20:50
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

AUFZEICHNUNGEN EINES ARZTES
***************************
Titel: Leben im Sterbehaus
Untertitel: Aufzeichnungen eines Arztes im Hospiz
Autor: Otto Schlappack
Verlag: Facultas, 1997
ISBN 3-85076--423-0, Kartoniert, 102 Seiten, illustriert mit schwarz-weiss Fotos
Vergriffen. Evtl. zu finden unter: www.sfb.at
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3850764230

Verlagstext:
Anhand persönlicher Erlebnisse von Patienten, Angehörigen, Krankenpflegepersonen, Ärzten und ehrenamtlichen Mitarbeitern schildert das Buch das Leben auf einer Hospizstation. Daneben enthält es aber auch eine kritische Auseinandersetzung des Autors mit der Praxis der Hospizarbeit in Wien.
"Als Krebsarzt dachte ich, das Hospiz sei der ideale Ort für ausbehandelte Krebspatienten. An einem solchen Ort ist es ruhig im Vergleich zu einem hektischen Krankenhaus, und den Patienten bleiben oft unnötige Untersuchungen und Behandlungen in ihren letzten Lebenstagen erspart. Nach Beginn meiner Arbeit als Hospizarzt musste ich jedoch feststellen, dass kaum ein Patient wirklich ins Hospiz will. Niemand möchte an einen Ort, wo ausser "Pflege bis zum Schluss" nichts mehr gemacht wird." (Otto Schlappack)

Otto Schlappack, Dr.med. Universitätsdozent für Strahlenbiologie, Facharzt für Strahlentherapie-Radioonkologie. Seit Anfang 1996 Hospizarzt am Hospiz Rennweg der Caritas Socialis in Wien.

Anmerkung von Ladina:
Ein Buch, das ich persönlich sehr mag, das viele verschiedene Gedanken enthält, über die ich mir wiederum Gedanken machen und eine Meinung fassen kann.
Ich glaube aber, dass es hier, wie auch bei allen andern dieser Bücher wichtig ist, dass man sich als Patient vorher schon mit dem Gedanken ans eigene Sterben befasst hat.


Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:06 Uhr)
  #3  
Alt 06.04.2003, 21:12
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

BETRACHTUNGEN ZU EINEM WICHTIGEN THEMA
******************************************
Titel: Für ein Sterben in Würde
Untertitel: Erfahrungen unter medizinisch-therapeutischen und theologisch-pastoralen Aspekten
Herausgegeben von Konrad Baumgartner
Verlag : Don Bosco Medien, 1997
ISBN : 3-7698-1060-0, Kartoniert,192 Seiten
Sachgruppe : Christliche Religion;Medizin;
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3769810600
derzeit vergriffen, suchen unter www.sfb.at

Verlagstext:
Die Diskussion über "Sterbehilfe" ist in vollem Gang. Mehr und mehr wird von verschiedenen Seiten gefordert: Nicht nur passiv sterben lassen, sondern auch aktiv das Sterben zu ermöglichen; "Hilfe zum Sterben" anstatt "Hilfe beim Sterben".
In diesem Buch plädieren christlich motivierte Ärzte, Schwestern und Pfleger, Theologen und Seelsorger/ -innen sowie Mitarbeiter im Hospiz aus ihrem je eigenen Blickwinkel dafür, im Respekt vor der Würde des Patienten und vor dem lebensbedeutsamen Prozeß des Sterbens alles Menschenmögliche zu tun und Unmögliches zu lassen, vor allem aber durch medizinisch- therapeutische Hilfe und menschlich-christliche Zuwendung den Sterbenden "bis zuletzt" beizustehen.
Ein Kapitel des Buches widmet sich ganz besonders dem Umgang mit sterbenden Kindern, die ebenso wie ihre Eltern und Angehörigen, verstärkter medizinischer und pastoraler Zuwendung bedürfen. Ein wichtiges Buch mit Stellungnahmen und Erfahrungen aus der Praxis für alle, die an ihrem Platz Dienst tun an Sterbenden.


Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:08 Uhr)
  #4  
Alt 06.04.2003, 21:40
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

Ratgeber und Sachbuch für alle, die sich selber mit dem Gedanken tragen, als Sterbebegleiter aktiv zu werden:

ERFAHRUNGEN EINER STERBEBEGLEITERIN
************************************
Titel: Leben in Würde bis zuletzt
Untertitel: Erlebnisse und Erfahrungen in Grenzsituationen als Sterbebegleiterin im Hospiz
Autorin: Dorothee Döring
Verlag: Bonifatius, 2002
ISBN 3-89710-204-8, Broschiert, 234 Seiten
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3897102048
Preis ca: 19.40 €D, SFr.33.80; 20.00 €A

Verlagstext:
Über Sterben, Tod und Trauer wird viel geschrieben, aber wenige derer, die diesen Komplex behandeln, sind erlebnismässig so nah dran. Die von der Autorin geschilderten "Fallbeispiele" sind authentisch und geben eine grosse Bandbreite des Erlebens und Erleidens des individuellen Sterbens wieder. Und diese Vielfalt ist eine Quelle unermesslicher Erfahrungen. Konkurrenzlos dürfte daher das Kernstück des Buches sein, das vom patientennahen Einsatz der Autorin als Sterbebegleiterin und ihren erlebten Grenzerfahrungen zwischen Leben und Tod berichtet, von dem unendlichen Vertrauensbeweis der Sterbenden, von deren Hilflosigkeit, vom körperlichen Verfall,aber auch von unglaublichem seelischem Wachstum.
Die Autorin erklärt Aufgaben und Funktionen der Sterbebegleiter, geht auf die Anforderungen und Voraussetzungen ein, verdeutlicht praxisnah den Beziehungskreis von psychosozialen, medizinischen und pflegerischen Versorgungselementen für Sterbende und Trauernde und geht einfühlsam auf die psychischen Veränderungen des Lebens im Angesicht des Todes ein, denen in der Begleitung Rechnung zu tragen ist. Daneben vermittelt sie Einblicke in Inhalte diverser Aus-und Weiterbildungsseminare.


Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:08 Uhr)
  #5  
Alt 23.04.2003, 21:45
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

ERFAHRUNGEN EINES ALTENPFLEGERS IM HOSPIZ
******************************************

Titel:"Ich möchte mitfliegen, aber ich habe noch keinen Platz"
Untertitel: Reflexion und Erfahrung über Kranksein, Sterben und Tod auf der Palliativstation "Johannis-Hospiz" in München
Autor: Andreas Stähli
Verlag: LIT, 2002
ISBN 3-8258-5107-9, Broschiert, 184 Seiten
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3825851079

Verlagstext:
Die Hospizarbeit fordert in besonderer Weise das philosophische Denken zu einer Klärung und Vertiefung in ihr gemachter Erfahrungen. Fragen, die im Umgang mit Kranksein, Sterben und Tod aufbrechen, finden in der philosophischen Reflexion einen wichtigen Aspekt möglicher Beantwortung.
Thematisiert wird im ersten Teil der vorliegenden Arbeit unter anderem die Frage nach Theodizee, Fragen nach der Sprache, dem Willen und dem Bewusstsein des schwerkranken und sterbenden Menschen, aber auch die Frage nach der Zeit. In der Bemühung um eine Antwort ist stets die Nähe zur Praxis bedeutsam.
Der zweite Teil stellt die Spiritualität in den Mittelpunkt. Den Schwerpunkt bildet hierbei eine Betrachtung über das Gebet im Johannes-Hospiz.


Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:09 Uhr)
  #6  
Alt 23.04.2003, 22:05
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

Preisinfo zu: Ich will mitfliegen,......

15.90 €D; 16.40 €A
  #7  
Alt 21.05.2003, 18:51
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

hallo ladina,
heute melde ich mich mal hier..............
ich habe vor kurzem eine ausbildung als hospizbegleiterin begonnen. deshalb bin ich für deine tipps zu diesem thema sehr dankbar.
habe auch noch 2 buchtipps:

"zeit des abschieds"
sterbe- und trauerbegleitung
v. monika specht-tomann u. doris tropper
(ein ratgeber)

"dem tod so nah"
v. valerie winckler
(ein bildband, sehr direkt und aufwühlend,
aber ehrlich)

liebe ladina, bis zum nächsten mal alles liebe für dich
dina
PS meinem Vater geht es gut, letzte untersuchung war ohne befund!!!!!!!!!!!!!!
  #8  
Alt 21.05.2003, 19:11
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

Zu dem Buch: Dem Tod so nah kann ich schon mal meine Empfehlung und den Klappentext/ Preis etc. liefern:

FOTO-DOKUMENTATION
++++++++++++++++++++
Autorin: Valérie Winckler
Titel: Dem Tod so nah
Verlag: Recom, 2. Auflage 1991
ISBN 3-89752-057-5, Gebunden, 133 Seiten, 82 schw/w-Fotos
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3897520575
Preis ca. 16.50 Euro-D,sFr.29.50, 17.-Euro-A

Verlagstext:
Aufnahmen von Menschen, die vom Tod bedroht sind! Das kann bestürzen,ja sogar schockieren. Mit welchem Recht wird das getan?Und zu welchem Zweck? Hier drängt sich eine klare Antwort auf.
Valérie Winckler hat mehrere Monate in Spitälern in und um Paris am Kranken-oder Sterbebett von alten Menschen, Jugendlichen und Kindern verbracht. Sie hat sich lange mit ihnen, mit ihrer Umgebung und mit ihren Betreuern unterhalten, bevor sie die Aufnahmen von ihnen machte. Daher diese ergreifenden,ganz einfach wahren Bilder.
Diese Kranken zu fotografieren bedeutete,an ihrem Leiden Anteil zu nehmen, es bedeutete aber vor allem, sie ohne Scham und ohne Heuchelei so zu nehmen, wie sie waren.
Es bleibt noch viel zu tun,damit das Sterben menschenwürdig wird in unserer Gesellschaft, die alle übrigen Lebensabschnitte mit so grosser Sorgfalt vorbereitet.
Heute beweisen uns grossartige medizinisch geschulte Teams, dass man den Schmerz lindern und es den Kranken ermöglichen kann, dem Tod so würdig und so ruhig als möglich entgegenzugehen.

Diese Reportage "zuhinterst im Spital" war notwendig. Man muss diese Zeugenaussagen verstehen,diese Fotografien entziffern können.Der Tod und das Leiden werden uns zwar immer Angst einflössen, aber es wäre schön, wenn das vorliegende Buch zumindest dazu beitragen könnte, dass wir die Kranken nicht mehr fürchten...

"Während der Zeit, in der diese Reportage entstand, hatte ich das Gefühl,in der Nähe des Todes eine andere Dimension des Lebens zu erfahren, durch welche dieses eine erstaunliche Intensität und einen überraschenden Reichtum entfaltete", sagt Valérie Winckler.
Im Grunde genommen ist es ein Buch über das Leben.

Anmerkung von Ladina:
Im Grunde genommen ist es ein Jammer für dieses wunderschöne, liebevoll gestaltete Buch, dass es in der 2.Auflage von anno 1991 nun am Lager liegenblieb. Das hat es wirklich nicht verdient; es zeigt nur, dass das Sterben nach wie vor ein Randthema ist, mit dem sich nicht viele auseinandersetzen möchten.
Für all jene aber, die sich damit auseinandersetzen möchten oder müssen, ist es ein Glücksfall, dass dieses Buch noch erhältlich ist.
Es ist eines meiner Lieblingsbücher zu diesem Thema - wenig Text - kurze Aussagen von Betroffenen(von sterbenden alten Menschen,Jugendlichen, Kindern, von ihren Eltern und von Personal der Station) - und ausdrucksstarke Fotos, die für sich selber sprechen.
Ich kann das Buch von ganzem Herzen weiter empfehlen.

Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:09 Uhr)
  #9  
Alt 21.05.2003, 19:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

Näheres zum Titel: Zeit des Abschieds

Titel: Zeit des Abschieds
Autorinnen: Monika Specht-Tomann / Doris Tropper
Verlag: Patmos, 3. Auflage 2000
ISBN 3-491-72401-5, Paperback, 256 Seiten, bebildert
Preis ca. 22 €D; SFr. 37.10; 22.70 €A
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3491724015



oder bei
Verlag: Königsfurt, 2001
ISBN 3-89875-018-3, Kartoniert, 216 Seiten, bebildert
Preis ca. 12.90 €D; SFr. 22.80; 13.30 €A
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3898750183




Verlagstext:
Ein Leitfaden zur Begleitung kranker, sterbender und trauernder Menschen. Das vorliegende Buch spannt einen breiten inhaltlichen Bogen von der Sterbebegleitung über die Auseinandersetzung mit zentralen Lebensthemen Schwerstkranker, die schwierige Kommunikation am Sterbebett bis hin zur Trauerbegleitung. Der Ratgeber richtet sich an professionelle Helfer in Krankenhäusern, Hospizstationen, Altenpflegeeinrichtungen, Sozialstationen und ambulanten Diensten, aber auch an Seelsorger und nicht zuletzt an pflegende Angehörige.

Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:11 Uhr)
  #10  
Alt 21.05.2003, 19:35
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

FOTO-REPORTAGE ÜBER DAS KINDERHOSPIZ BALTHASAR
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Titel: LEBEN LACHEN STERBEN TRAUERN
Herausgeber: Kinderhospiz Balthasar
Texte von: Sandra Wagner
Fotograf: Christoph Gödan
Verlag: Edition Zweihorn, 2001
ISBN 3-935265-05-0,Kartoniert, 48 Seiten
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3935265050
Preis ca. 12.90 Euro-D, sFr.23.-, 13.30 Euro-A

Verlagstext:
Das Kinderhospiz Balthasar in Olpe ist eine bundesweit einmalige Einrichtung für unheilbar kranke Kinder mit stark verkürzter Lebenserwartung. Es hat im September 1998 eröffnet und erfährt seitdem überregionales Interesse. Doch der Grat zwischen dem, was ein Kinderhospiz nach aussen zeigen kann und darf, und dem Schutz der betroffenen Kinder und deren Familie ist oft schmal.

Mit diesem Buch wird erstmals ein tieferer Einblick in den Alltag des Kinderhospiz gewährt. Eindrucksvolle Bilder von Fotograf Christoph Gödan belegen die Situation der kranken Kinder, deren Geschwister und Eltern. Bewegende Lyrik und Prosa von Sandra Wagner runden die Zusammenstellung ab und eröffnen einen Horizont über das Foto hinaus.
Gemeinsam vermitteln Fotos und Texte den Grundgedanken des Kinderhospiz Balthasar: ein Ort zum Leben und Lachen, Sterben und Trauern.

Anmerkung von Ladina:
Ein sehr eindrückliches Buch über eine Einrichtung, von der es mehr geben dürfte.


Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:12 Uhr)
  #11  
Alt 21.05.2003, 19:40
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

EIN SEELSORGER ERZÄHLT
++++++++++++++++++++++++
Titel: Sterne in der Nacht
Untertitel: Botschaften von Kindern an der Grenze des Lebens
Autor: Rainer Krockauer
Verlag: Kösel, 1999
ISBN 3466365325,gebunden, mit 5 Farbtafeln und einigen s/w-Abbildungen
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3466365325

Inhalt:
Rainer Krockauer hat sehr eindrucksvolle Begegnungen und Erinnerungen des Klinikseelsorgers Michael Först zusammengetragen. Sie zeigen, wie intuitiv krebskranke Kinder oft ihr Schicksal wahrnehmen und oft ehrlicher einschätzen als ihre Eltern. Das Buch erzählt von den kindlichen Signalen und Botschaften in Bildern und Gesprächen.
Kundschafter in einer anderen Welt sind die Kinder und man muss ihnen gut zuhören, um ihre Weisheit zu entziffern. Es ist auch eine Chance für den Abschied, für die Auseinandersetzung mit dem Sinn des Lebens und dem Tod. Erwachsene und Kind erhalten die Gewissheit, aufgefangen zu werden. Das Buch ist trauerig schön, mit einigen bunten Kinderbildern und Gedichten.

Anmerkung von Ladina:
Das Buch behandelt ein Randthema und hat darum keine besonders hohe Auflage gehabt, sodass es im gewöhnlichen Buchhandel leider schon vergriffen ist. Für alle, die das eindrückliche Buch gerne haben möchten, gibt es aber eine ganze Reihe von Anbietern, die es noch gebraucht im Angebot haben.
Gesehen habe ich es zum Beispiel bei:
http://www.amazon.de
www.sfb.at

Es gibt das Buch zu ganz unterschiedlichen Preisen, vergleichen lohnt sich.
Achtung bitte auf den Autor achten (Rainer Krockauer)
Den Buchtitel"Sterne in der Nacht" gibt es von diversen Autoren zu anderen Themen.


Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:12 Uhr)
  #12  
Alt 07.06.2003, 21:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

EINE HOSPIZ-MITARBEITERIN ERZÄHLT
***********************************

Titel: Übergabe im Hospiz
Untertitel: Ich begleite Sterbende und deren Angehörige
Autorin: Miriam Arens
Verlag : Ferber u. Partner, 1998
ISBN : 3-931918-26-2, Paperback, 120 Seiten
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3931918262
Preisinfo : 9,20 Eur[D] / 9,50 Eur[A]
Sachgruppe : Soziologie, Gesellschaft;Psychologie;Christliche Religion;Medizin;
Aus der Reihe : Bibl. (neuer) Autoren


Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:13 Uhr)
  #13  
Alt 07.06.2003, 21:21
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

LEITFADEN FÜR MENSCHEN, DIE STERBENDEN HELFEN WOLLEN

Titel: Hospizpraxis
Untertitel: Ein Leitfaden für Menschen, die Sterbenden helfen wollen
Autorinnen: Albrecht, Elisabeth / Orth, Christel / Schmidt, Heida
Verlag : Herder Freiburg /KNO, 2002
ISBN : 3-451-05243-1; Kartoniert, 159 Seiten
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3451052431
Preisinfo : 8,90 Eur[D] / SFr. 16.00 / 9,20 Eur[A]


Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:14 Uhr)
  #14  
Alt 07.06.2003, 21:25
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

FÜR PFLEGENDE IM HOSPIZ
***********************
Titel: Balsam für Leib und Seele
Untertitel: Pflegen in Hospiz- und Palliativer Betreuung
Herausgegeben von Metz, Christian / Wild, Monika / Heller, Andreas
Verlag : Lambertus, 2002
ISBN : 3-7841-1389-3, Kartoniert, 270 Seiten
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3784113893
Preisinfo : 19,00 Eur[D] / SFr. 33.10 / 19,60 Eur[A]
Aus der Reihe : Palliative Care u. Org.Ethik 4

Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:14 Uhr)
  #15  
Alt 16.06.2003, 21:46
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

ERFAHRUNGSBERICHT EINES EHEPAARES
**********************************

Titel: Chronik eines Abschieds
Autoren: Victor & Rosemary Zorza
Verlag: Ullstein, 1987
ISBN 3-548-20721-9, Broschiert, 288 Seiten
Vergriffen. Suchen über http://www.sfb.at
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3548207219

Verlagstext:
"ich will nicht sterben" hatte Jane Zorza gesagt, als bei ihr im Alter von 25 jahren ein malignes Melanom entdeckt wurde (im Jahr 1975, Anm. v.Ladina) . Aber in den folgenden Monaten bewies sie, dass das Sterben keine so furchterregende Erfahrung zu sein braucht, wie wir alle meinen. Das Positive dieser Erfahrung konnte Jane vor allem dadurch erleben, dass sie in einem Hospiz gepflegt worden ist, offen und liebevoll betreut. Das hat ihr geholfen, in Frieden Abschied zu nehmen.
So ist dieser Eltern-Bericht nicht nur die Beschreibung eines langsamen Abschiednehmens von der gerade erwachsen gewordenen, sterbenden Tochter und dessen Probleme, sondern vor allem auch ein Plädoyer für die wertvolle Einrichtung Hospiz, die zu jener Zeit in England gerade von Cicely Saunders gegründet worden war.
Trotz allem Schmerz im Abschiednehmen von der Tochter, lag in dieser Erfahrung dank des Hospizes
für Eltern und Tochter Hoffnung und Trost.

Ein eindrückliches Buch.

Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:14 Uhr)
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichworte
sterbegleitung


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bücher zum Thema: Leben mit Krebs Umgang mit Krebs und Krankheitsbewältigung 66 22.01.2013 21:47
Bücher z.Thema: Wenn ein Elternteil krebskrank ist Ladina Forum für krebskranke Eltern 19 09.03.2012 20:57
Bücher z. Thema: Krebs und Glaube Sonstiges (alles was nirgendwo reinpaßt) 83 26.08.2010 20:08
Bücher zum Thema: Krebs und Psyche Sonstiges (alles was nirgendwo reinpaßt) 20 18.03.2006 10:53
Bücher zum Thema: Leben mit Krebs Sonstiges (alles was nirgendwo reinpaßt) 32 15.04.2005 18:00


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:01 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD