Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Palliativ, Hospiz, Fatigue, Übelkeit & Schmerzen

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 04.08.2003, 23:40
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

ENGAGIERTES BUCH EINER KREBSKRANKEN ERWACHSENENBILDNERIN
*************************************

Titel: Lebensbegleitung bis zum Tod
Untertitel: Wir brauchen Hospize
Autorin: Karin E.Leiter
Verlag: Tyrolia
ISBN 3-7022-1877-7, Broschur, 152 Seiten
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3702218777
€ 11,90.-

Mehr Lesestoff zu diesem Buch unter:
http://www.karin-e-leiter.net/buecher/begleitung.html


Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:15 Uhr)
  #17  
Alt 22.08.2003, 15:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

ERFAHRUNGSBERICHT EINER SCHWIEGERTOCHTER
*****************************************

Titel: Sechs Monate Abschied
Autorin: Ilse Thalmann
Verlag : LIT, 1997 , AT Edition
ISBN : 3-8258-3372-0, Paperback, 216 Seiten
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3825833720
Preisinfo : 10,90 Eur[D] / 11,30 Eur[A]
Sachgruppe : Psychologie;Medizin;

Verlagstext:
Die Autorin schreibt über den letzten Lebensabschnitt ihrer sehr geschätzten Schwiegermutter, über die Veränderung, die ihre Krebserkrankung für die ganze Familie bedeutet.
Als die Kranke spürt, dass sie keine Genesung erwarten kann, beginnt sie, noch einmal alles aus ihrem Leben herauszuholen und zeigt einen ungebeugten Lebenswillen.
Aber schon bald muss sie erkennen, wie schnell sie von ihrer Schwäche eingeholt wird. Ihr grösster Wunsch ist es dann, zu Hause sterben zu können. Es gelingt der Familie, sie bis zum Ende in der gewohnten Umgebung zu betreuen.
Die Kranke konzentriert sich auf das Wesentliche, das ihr in der kurzen Zeit noch bleibt. Sie nimmt von allen Dingen, die zur Zeitlichkeit gehören, bewusst Abschied und ahnt nicht, wieviel sie dadurch bei ihren Mitmenschen bewegt.

Anm. v.Ladina:
Eine Ermutigung zur Sterbebegleitung zu Hause.

Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:15 Uhr)
  #18  
Alt 22.08.2003, 16:37
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

ERFAHRUNGEN ZWEIER STERBEBEGLEITERINNEN
****************************************

Titel: Spiritualität der Sterbebegleitung
Untertitel: Wege und Erfahrungen
Herausgegeben von Bickel, Lis / Tausch-Flammer, Daniela
Verlag : Herder Freiburg, 1999
ISBN : 3-451-04791-8 , Kartoniert, 159 Seiten
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3451047918
Preisinfo : 8,50 Eur[D] / 8,80 Eur[A] / 15,30 sFr
Sachgruppe : Philosophie;Psychologie;Christliche Religion;Soziologie, Gesellschaft;Medizin;


Verlagstext:
Es ist eine tiefe Erfahrung aller Sterbebegleitung: Wer offen und achtsam in die Begegnung und Begleitung eines Sterbenden hineingeht, wird von etwas berührt, was ausserhalb der Alltagserfahrung liegt; er begegnet dem Grund, von dem wir kommen und zu dem wir gehen.
In diesem Band spiegeln sich die vielfältigen spirituellen Erfahrungen von 10 Jahren Hospizarbeit.

Anmerkung von Ladina: Da Daniela Tausch-Flammer und Lis Bickel zu meinen favorisierten Autorinnen gehören, ist dies ein Buch, das ich allen Interessierten empfehlen kann. Einfach und lebensnah beschrieben


Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:17 Uhr)
  #19  
Alt 22.08.2003, 20:53
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

ERFAHRUNGEN EINES STERBEBEGLEITERS
***********************************


Titel: Sich öffnen ins Leben.
Untertitel: Begegnungen und Gespräche mit Schwerkranken, Sterbenden und Trauernden- Wie wirbehutsam begleiten können.
Autor: Stephen Levine
Verlag: Herder, 1996
ISBN 3-451-26134-0 , Paperback, 246 Seiten
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3451261340
Verfriffen. In zahlreichen Angeboten zu finden bei www.sfb.at


Verlagstext:
Schwerkranke, Sterbende und ihre Angehörigen erleben Gefühle wie Ergebung, Trauer, Wut und Rebellion. Oft erst das eine und dann das andere - und mit vielen Nuancen. Der Autor begleitet seit über 20 Jahren Menschen, die an dieser Schwelle stehen.
Dieses Buch sammelt die Geschichten derer, die an ihre Grenzen gebracht wurden. Jeder von ihnen hat einen Schritt in unbekanntes Gelände getan und das Niemandsland des unerforschten Lebens betreten. Es sind Geschichten von den ersten unsicheren Schritten in den Bereich jenseits unserer Ängste, jenseits des Bildes, das wir von uns selbst haben.
Die Grundlage für die meisten der hier wiedergegebenen Gespräche bilden Gespräche, die im Rahmen eines Projekte am Telefon aufgenommen worden sind: Den frei zugänglichen Telefondienst für Todkranke und diejenigen, die sich mit dem Tod eines Menschen auseinandersetzen.


Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:18 Uhr)
  #20  
Alt 18.11.2003, 17:54
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

EIN BERICHT
***********

Titel: Trauert nicht wie die, die keine Hoffnung haben
Untertitel: Ein Bericht
Autorin: Ulrike Piechota
Verlag: Radius, 1983
ISBN 3-87173-647-3, Paperback, 151 Seiten
Vergriffen , Suchen bei www.sfb.at
oder bei http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3871736473

Verlagstext:
Ulrike Piechota schildert die letzten Monate vor dem sicheren Tod ihres engen Freundes, des 64 Jahre alten, unheilbar an Leberkrebs erkrankten Archibald Wenck.
Er lässt es zu, dass die ihm nahestehende, wesentlich jüngere Lena mit ihm zusammen sein Sterben erwartet. Gemeinsam durchleben beide Angst - und die Hoffnung, dass nach dem Tod nicht alles aus ist. Ihre Beziehung erreicht eine seltene Tiefe und Intensität. Auch wenn Archibald der Schwerkranke ist, bleibt die Beziehung auf gleicher Ebene, da Lena ihm die Freiheit lässt, die er bis zuletzt für sich beansprucht.
Gespräche, Erinnerungen, selbst Lachen sind trotz des nahen Todes immer wieder möglich.

Lenas Umwelt reagiert zum Teil mit Unverständnis. 'Vernunft' oder 'psychologische Erkenntnisse' werden eingesetzt, um sie vom intensiven Mitleben von Archibalds Sterben zu einem 'normalen' Verhalten zu zwingen.
Lena geht trotzdem unbeirrt den Weg mit Archibald, den sie machen will und muss.
Und gerade in den letzten schwierigen Wochen, in denen Archibald gepflegt werden muss, gewinnen beide die von keiner Theologie beeinflusste Erkenntnis: Was nach dem Tod bleibt, ist die Liebe.
Lena fühlt sich verändert von dieser Liebe und ist dadurch nach Archibalds Tod nicht nur von Trauer erfüllt, sondern auch von Hoffnung.
Sie fühlt sich Gott - und sich selbst - sehr viel näher durch das bedingungslose Mitleben des Sterbens.

Anmerkung von Ladina:
Ein sehr berührendes Buch voller Tiefgang.

Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:18 Uhr)
  #21  
Alt 18.11.2003, 18:19
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

BERICHT EINER STERBEBEGLEITUNG
******************************

Titel: Der Tod wird keine Grenze für uns sein
Untertitel: Wir begleiten Martin beim Sterben
Autoren: Werner Martini / Angelika Schroif
Verlag: Mathias-Grünewald-Verlag, 1980
ISBN 3-7867-0837-1, Paperback, 144 Seiten
Vergriffen. Suchen über www.sfb.at
oder über
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3786708371

Verlagstext:
Ein junger Mann erfährt, dass er unheilbar an Krebs erkrankt ist und bald sterben muss. Seine Frau und ein befreundeter Priester (die Autoren) begleiten ihn durch die letzten Wochen seines Lebens. Diese Zeit ist für alle drei ein Prozess der Reifung. Der Kranke wird fähig, die Welt zu verlassen ohne Bitterkeit, Groll und Resignation.
Die Frau des Sterbenden dagegen und sein Freund entdecken die Kraft des christlichen Glaubens und die Nähe Gottes gerade in dieser Situation.
Das Buch ist ein authentischer Erfahrungsbericht, der die Erfahrungen eines vom Tode Betroffenen, seiner Frau und seines Freundes wiedergibt.
Die Vereinigung dieser drei Perspektiven verleiht dem Werk ein Höchstmass an innerer Spannungund Glaubwürdigkeit. Es wird deutlich, in welchem Masse die 'positive' Aufnahme des 'negativen' Ereignisses Tod Kräfte des Mutes, der Tapferkeit und der Freude freisetzt und wie die unausgesprochene Angst und Unwilligkeit unter Christen, ihr Leben vom Tode her zu sehen, überwunden werden kann.

Martin starb im Alter von gerade mal 33 Jahren, nur 12 Wochen nachdem die Diagnose Lungensarkom bei ihm gestellt worden war.

Anmerkung für Ladina: Hilfreich und beeindruckend vor allem für Menschen, die im Glauben verwurzelt sind oder sich mit Glaubensfragen in ähnlicher Situation auseinandersetzen möchten.

Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:19 Uhr)
  #22  
Alt 18.11.2003, 18:25
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

http://www.krebs-kompass.at/Forum/sh...2874&eintrag=0 Eine weitere Sammlung von Büchern die vor allem über das Sterben eines Lebenspartners berichten, findet man hier
  #23  
Alt 18.11.2003, 19:42
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

AUFZEICHNUNGEN EINES PSYCHIATERS
***********************************

Titel: Wenn deine Botschaft Liebe ist
Untertitel: Wie wir einander helfen können, Heilung und inneren Frieden zu finden
Autor: Gerald G. Jampolsky
Verlag: Kösel, 1985
ISBN 3-466-34109-4, Paperback, 156 Seiten
Vergriffen. bei amazon oder www.sfb.at
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3466341094

Eine positive Lebenseinstellung schützt nicht nur eher vor Krankheit und anderen Übeln, sie hilft auch, Schicksalsschläge wirksamer zu meistern.
Dieses Buch zeigt, wie wir lernen können, die Kraft 'positiven Denkens' bewusst zur Neuorientierung unseres Lebens einzusetzen.
Gerald Jampolsky weiss aus persönlicher und ärztlicher Erfahrung, wie wir krankmachende Einstellungen ablegen und unsere Angst loslassen können.
Wir erfahren dabei Liebe als unser wahres Wesen und nie gekannten inneren Frieden. Eine ganz neue Lebenseinstellung wird möglich, die sich vor allem in vorbehaltslosem Annehmen und Geben ausdrückt.
An vielen bewegenden Beispielen zeigt der Autor, wie in seinem Zentrum in Kalifornien schwerstkranke Kinder und Jugendliche , ihre Familie und das therapeutische Personal dies miteinander lernen und praktizieren.
Wir erfahren von für unmöglich gehaltenen inneren und äusseren Heilungen, und wir sehen Menschen über Angst, Krankheit und Schmerzen hinauswachsen - sei es zu sinnerfülltem Weiterleben oder zu einem ihr Dasein friedlich vollendenden Sterben - allein indem sie andern geben, was ihnen selbst zuteil wurde: Liebe und inneren Frieden.

Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:19 Uhr)
  #24  
Alt 24.11.2003, 23:18
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bücher zum Thema Hospiz

Eine Adresse zum "schonenden" Bücherkauf

Kennt Ihr das?
In der Buchhandlung, wenn ihr ein Buch kauft oder bestellt oder sogar mehrere mit dem Thema Krebs, diese sofortige Reaktion der meisten Verkäuferinnen, diese Frage in den Gesichtern: Hat die/der Krebs? Wo hat sie/ er ihn wohl? Sind das ihre/seine eigenen Haare?
Oder andere Kunden, die sich verstohlen umdrehen oder weggucken?
Habt Ihr das auch satt? Flüsternd oder nuschelnd eine Bestellung aufzugeben und sich hinterher immer noch mit den Reaktionen anderer auseinandersetzen müssen??

Für alle, für die amazon nicht in Frage kommt, gibt es in Deutschland einen besonderen Service, den Patientenliteraturdienst, den eine engagierte Frau betreibt.
Ob sie auch in die Schweiz oder nach Österreich liefert, weiss ich zwar nicht, aber da darf man sicher anfragen.
Jedenfalls wollte ich Euch dieses Angebot nicht vorenthalten.
Guckt doch mal ins Angebot unter:
http://www.patientenliteratur.de/index.htm

Liebe Grüsse
Ladina
  #25  
Alt 28.11.2004, 18:11
Ladina Ladina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2004
Beiträge: 937
Standard Bücher zum Thema Hospiz

ERFAHRUNGEN UND HINWEISE EINER STERBEBEGLEITERIN
************************************************
Titel: Sterbenden nahe sein
Untertitel: Was können wir noch tun?
Autorin: Daniela Tausch
Verlag: Herder, 2004
ISBN 3-451-05496-5, Kartoniert, 106 Seiten

€[D] 8,90 / sFr 16.50

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3451054965


Verlagstext:
Was hilft über Dunkelheit, Angst und Verzweiflung hinweg?
Wie können wir gemeinsam den letzten Weg gehen und auf eine menschliche, liebevolle und würdige Art Abschied nehmen - voneinander und von diesem Leben? - Erfahrungen und Hinweise aus der Praxis der Sterbebegleitung.


Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:20 Uhr)
  #26  
Alt 28.11.2004, 19:06
Ladina Ladina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2004
Beiträge: 937
Standard Bücher zum Thema Hospiz

ERFAHRUNGEN IN DER STERBEBEGLEITUNG
***********************************

Titel: Wenn ich sterbe, möcht ich, dass du bei mir bist
Untertitel: Bilder vom Sterben zu Hause
Autorinnen: Daniela Tausch-Flammer / Lis Bickel
Verlag: Quell, 1996
ISBN 3-7918-2380-9, Gebunden mit Schutzumschlag, 96 Seiten
Leider vergriffen. Suchen über www.eurobuch.com
oder
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3791823809

Kurzbeschreibung
Dieser Text-Bild-Band dokumentiert die Arbeit der Hospizbewegung, der es darum geht, Menschen zu helfen, das Sterbenmüssen anzunehmen und Sterbenden das Sterben in einer ihnen vertrauten Umgebung zu ermöglichen. Der Band porträtiert Menschen, deren Lebenszeit abgelaufen ist, und läßt sie mit ihren Erfahrungen und Wünschen zu Wort kommen.

Klappentext
Die Bilder und Texte dieses Bandes sind aus der Arbeit der Hospizbewegung hervorgegangen. Sie zeigen Menschen in der letzten Phase ihres Lebens und lassen sie mit ihren Ängsten und Hoffnungen zu Wort kommen. Sie zeigen auch: Das Abschiednehmen wird leichter, wenn jemand da ist, der mit dem Sterbenden redet, mit ihm schweigt, der bei ihm bleibt bis zum Ende. Und sie zeigen: Wer dem Sterben nicht ausweicht, gewinnt neue Maßstäbe für sein Leben.

Anmerkung von Ladina: Eines der berührendsten Bücher,die ich kenne


Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:21 Uhr)
  #27  
Alt 28.11.2004, 19:38
Ladina Ladina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2004
Beiträge: 937
Standard Bücher zum Thema Hospiz

FOTO-ESSAY
**********
Titel: So lange ich noch da bin
Untertitel: Stationen des Heimgehens in Bildern
Autoren: Linde Klement / Walter Kohl
Fotos von Klement, Sieglinde
Verlag : Bibliothek d. Provinz, 2003
ISBN : 3-85252-556-X , Gebunden mit Schutzumschlag
70 Seiten, zahlreiche Abbildungen
Preisinfo : 19,00 Eur[D] / 19,00 Eur[A] / 34,00 sFr

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/385252556X

Mit Kamera und mit viel Gespür ist hier das Sterben eines alten Mannes in einem Hospiz festgehalten. Einfühlsame kurze Texte und Aussagen des Patienten selber ergänzen dieses Buch.

Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:22 Uhr)
  #28  
Alt 28.11.2004, 20:13
Ladina Ladina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2004
Beiträge: 937
Standard Bücher zum Thema Hospiz

Eine ganze Anzahl guter und hilfreicher Bücher zum Thema Sterbebegleitung/ Hospiz gibt es vom Gütersloher-Verlagshaus.
Genaue Beschreibungen und Online-Bestellmöglichkeit unter:
http://www.gtvh.de/gtvh/catalog/defa...Path=6000_6100
  #29  
Alt 28.11.2004, 21:23
Ladina Ladina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2004
Beiträge: 937
Standard Bücher zum Thema Hospiz

Geschichten aus dem Kinder- und Erwachsenenhospiz
*************************************************

Titel: Sterbenszeit ist Lebenszeit
Untertitel: Geschichten aus dem Kinder-
und Erwachsenenhospiz
Autorinnen: Christiane Edler / Monika Herrmann
Verlag: Wichern, 2004
ISBN 3-88981-158-2, Kartoniert, 96 Seiten
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3889811582
Euro 7,-; sFr 12,50; Euro (A) 7,20

Verlagstext:
Es gibt viel Leben im Sterben

Sterben ist grausam. Für die, die sterben und für die, die am Leben bleiben. Die aufgelösten Familienbande machen viele Menschen nur noch fassungslos und hilflos im Umgang mit dem Tod. Wenn sie überhaupt damit umgehen. Christiane Edler und Monika Herrmann haben an einem guten Ort erlebt, wie offen man mit dem Streben umgehen kann. Und zwar dann, wenn man im Sterben das Leben nicht vergisst. In ihrem Buch "Sterbenszeit ist Lebenszeit" erzählen die Autorinnen von Menschen, die im und mit dem Hospiz leben. Es ist eine behutsame und schlichte Dokumentation von Lebensenden in einem Hospiz für Kinder und für Erwachsene. Jeder Text erzählt vom Sterben. Vom Sterben eines Babys, eines Vaters, einer Freundin, einer Tochter, einer Mutter. Sie sind zum Sterben an einen Ort gekommen, der keine Hoffnung mehr kennt, aber bis zur letzten Minute Würde und Respekt. Jeder Text belegt, wie Hospize ambulant und stationär das Abschiednehmen für die Sterbenden und die Bleibenden erleichtert. Feste und ehrenamtliche Mitarbeiter bringen viel Kraft und Zeit auf, um jeden einzelnen Gast in seinem Schmerz oder seiner Wut, seiner Trauer oder seiner Schwäche beizustehen. Einen Pudding in der Nacht zu kochen, eine Zigarette am Bett zu halten, einen Anwalt zur Geduld zu überreden, verzweifelten Eltern Ruhe zu verschaffen oder Angehörigen beim Erinnern zu helfen. Das Buch überzeugt, weil es nicht Ratgeber zum Umgang mit dem Sterben sein will, sondern nur Zeugnis von einem Sterben, wie es selten geworden ist. Sterben inmitten vom Leben. Die Wirklichkeit der Texte macht die Lektüre zu einem eindringlichen Erlebnis.

Die Sozialpädagogin Christiane Edler leitet ein ambulantes Kinderhospiz in Berlin. Monika Herrmann berichtet als Journalistin in Berlin seit Jahren über die Diakonie und arbeitete mehrere Wochen in einem Hospiz.

http://www.wichern.de/buecher.htm#sterbens


Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:22 Uhr)
  #30  
Alt 02.02.2005, 20:55
Ladina Ladina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2004
Beiträge: 937
Standard Bücher zum Thema Hospiz

PORTRAITS UND DOKUMENTATION
****************************


Titel: Noch mal leben vor dem Tod
Untertitel: Wenn Menschen sterben
Autorin: Beate Lakotta
Fotos von Walter Schels
Verlag : DVA , Dezember 2004
ISBN : 3-421-05837-7 , Gebunden mit Schutzumschlag,
224 Seiten, 71 schwarz-weiß Fotos - 27,00 × 22,00 cm

Preisinfo : 39,90 Eur[D] / 41,10 Eur[A] / 69,10 sFr

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3421058377


Verlagstext:
Eindrucksvolle fotografische Porträts und Geschichten vom Lebensende: Sterbende, die ihre letzten Tage in einem Hospiz verbringen, blicken auf ihr Leben zurück und erzählen vom Abschiednehmen, von ihren Ängsten und Hoffnungen. Davon, wie es ist, dem Tod sehr nahe zu sein.
Fünfundzwanzig Geschichten von Menschen, die unheilbar krank sind, die davon erzählen, wie es ist, dem Tod sehr nahe zu sein und Abschied vom Leben nehmen zu müssen. Eindrucksvolle Porträts, aufgenommen kurze Zeit vor und unmittelbar nach dem Tod, begleiten sie. Kaum etwas bewegt uns so sehr wie die Begegnung mit dem Tod. Kaum etwas geschieht heute so verborgen wie das Sterben. Die Journalistin Beate Lakotta und der Fotograf Walter Schels baten Schwerkranke, sie in den letzten Tagen und Wochen begleite zu dürfen. Aus diesen Begegnungen entstanden einfühlsame Schilderungen und Fotos von Menschen am Ende ihres Lebens. Die meisten verbrachten ihre letzte Zeit im Hospiz, einem Lebensort für Sterbende, an dem Hoffnungen und Ängste gleich wiegen: Wer hier einzieht, wird die Zeit bis zum Tod so bewusst und schmerzfrei wie möglich erleben können.
Doch es bleibt ihm nur eine kurze Spanne, um Bilanz zu ziehen, Frieden mit sich und anderen zu machen, sich mit dem Tod zu befassen und mit der Frage nach dem Danach.

Anmerkung von Ladina:
Ein sehr feinfühliges Buch, das die sterbenden Menschen in ihren Gefühlen ernst nimmt.


Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (15.12.2006 um 17:23 Uhr)
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichworte
sterbegleitung


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bücher zum Thema: Leben mit Krebs Umgang mit Krebs und Krankheitsbewältigung 66 22.01.2013 21:47
Bücher z.Thema: Wenn ein Elternteil krebskrank ist Ladina Forum für krebskranke Eltern 19 09.03.2012 20:57
Bücher z. Thema: Krebs und Glaube Sonstiges (alles was nirgendwo reinpaßt) 83 26.08.2010 20:08
Bücher zum Thema: Krebs und Psyche Sonstiges (alles was nirgendwo reinpaßt) 20 18.03.2006 10:53
Bücher zum Thema: Leben mit Krebs Sonstiges (alles was nirgendwo reinpaßt) 32 15.04.2005 18:00


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:12 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD