Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für krebskranke Eltern

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 20.08.2009, 18:00
Ladina Ladina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2004
Beiträge: 1.015
Lächeln AW: Bücher z.Thema: Wenn ein Elternteil krebskrank ist

Das besondere Buch einer jungen, brustkrebsbetroffenen Mutter

ELTERNBUCH MIT KINDERBÜCHLEIN IM HUCKEPACK
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Hallo Himmel - hier Erde!
Untertitel: (Wir) Kinder beten anders
Autorin: Marietta Becker
Illustriert von Heike Georgi
Verlag : Monika Fuchs, Juli 2009
ISBN : 978-3-940078-07-0, Gebunden, 32 Seiten, mit einem Kinderbüchlein im Huckepack und 1 Grusskarte

Preisinfo : 19,90 Eur[D] / 20,50 Eur[A] / 36.90 CHF UVP***
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel, bitte ISBN angeben

***Marietta hat sich entschlossen, 50 % des Autorenhonorars an den Krebs-Kompass und die andere Hälfte an die Nicolaidis Stiftung zu spenden. Von beiden hat sie während ihrer Erkrankung grosse Hilfe erfahren.


Das Buch “Kinder beten anders” besteht aus 2 Teilen:

Kinderbuch
• Aus einem kleinen Bilderbuch kann sich das Kind Situationen aus dem täglichen Leben aussuchen, die es erlebt hat und über die es gerne dem lieben Gott erzählen will (Freude, Trauer, Streit, Krankheit, Verletzung, Ungehorsam, schlechte Noten usw.).
Wichtig ist, das Kind selbst entscheiden zu lassen, worüber es reden möchte.

Elternbuch
• Dazu gibt es dann das größere Buch für die Eltern, in dem für den Anfang als Anleitung ein mögliches Gebet zu dieser Situation aufgeschrieben ist. Im Laufe der Zeit sollte das Kind dann jedoch seine eigene Sprechweise zu Gott finden.


Vorwort der Autorin:
Mein Name ist Marietta Becker und ich bin 1963 geboren. Meine Tochter Lisa ist heute 13 Jahre alt und wir leben im Osten von München.
Nach dem Tod meines Lebensgefährten im Jahr 2004 und einer Brustkrebserkrankung 2 Jahre später habe ich mich immer wieder gefragt:
“Wie kommt eigentlich mein Kind mit diesen Lebenssituationen zurecht?”
Mir war bewusst, dass meine Tochter große Angst hatte, auch mich zu verlieren, aber sie wollte mit mir nicht darüber sprechen. Ich denke, sie wollte mich nicht mit ihren Sorgen belasten.
So ermunterte ich sie, abends einen kleinen Plausch mit Gott zu halten und merkte schnell, dass es ihr gut tat, sich all das, was sie bewegte und bedrückte, von der Seele reden zu können – in der Gewissheit, dass da jemand ist, der zuhört, versteht, nicht urteilt und vor allem: nix weitersagt.
Gemeinsam mit ihr fand ich so zu einer Art des Betens, die nichts mit dem Auswendiglernen von Vorformuliertem zu tun hat, sondern ganz dem Geist Jesu entspricht, wenn er uns ermuntert, wir sollten zu Gott wie zu einem liebevollen Vater reden.
Um anderen Eltern eine Handreichung zu geben, wie man mit Kindern dieses Sprechen mit Gott einüben kann, habe ich mit Lisa zusammen das Kinder-Gebetbuch “Hallo Himmel – hier Erde! (Wir) Kinder beten anders” entwickelt und hoffe, dass es auch anderen Eltern und Kindern den Einstieg in das Gespräch mit Gott erleichtert.


Anmerkung von Ladina:
Was Marietta bei Lisa erlebt hat, dass das Kind nicht mit ihr über seine Fragen und Ängste sprechen wollte, erleben viele krebskranke Elternteile. Nicht selten hat ein Kind auch Schuldgefühle. Es denkt manchmal, der Papa oder die Mama sei krank, weil es nicht immer folgsam war.
Für Kinder, die christlich aufwachsen, kann ein Gespräch mit Gott hilfreich sein (auch für Erwachsene im übrigen) und es braucht nicht die „heiligen Floskeln und ein stundenlanges Ave Maria“, um erhört zu werden und sich aussprechen zu dürfen bei Ihm. Das Buch behandelt auch nicht nur die Krankheit der Eltern, sondern viele Alltagssituationen, welche Kinder erleben (z. B. Prüfungsangst, schlechte Note, Ärger mit der Freundin, Scheidung, Hänseleien, aber eben auch den Krankenhausaufenthalt der Mama, den Tod des Papas)
Es ermuntert die Kinder ganz allgemein über ihre Gefühle zu sprechen, etwas wichtiges für alle, auch jene, die vielleicht keinen tatsächlichen Zugang zum Beten haben.
Das Kind und die Eltern bekommen Anregungen, wie man in belastenden Situationen Erleichterung erbitten oder erfahren kann.
Ein liebevoller Alltagsbegleiter für christliche Familien, aber auch für solche, die einfach das offene Gespräch über Gefühle wieder üben möchten.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°° °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Das Kinderbüchlein ist auch einzeln erhältlich (ohne Elternbuch)

KINDERBÜCHLEIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Hallo Himmel - hier Erde!
Untertitel: Wir Kinder beten anders
Autorin: Marietta Becker
Illustriert von Heike Georgi
Verlag : Monika Fuchs, Juli 2009
ISBN : 978-3-940078-08-7, Geheftet, 24 Seiten, ganz in Farbe

Preisinfo : 2,50 Eur[D] / 2,60 Eur[A] /CHF 5.30
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel, bitte ISBN angeben

Kinderbuch
• Aus einem kleinen Bilderbuch kann sich das Kind Situationen aus dem täglichen Leben aussuchen, die es erlebt hat und über die es gerne dem lieben Gott erzählen will (Freude, Trauer, Streit, Krankheit, Verletzung, Ungehorsam, schlechte Noten usw.).
Wichtig ist, das Kind selbst entscheiden zu lassen, worüber es reden möchte
__________________
Halt ein Plätzchen frei für die HOFFNUNG!
(Zitat aus eigenem Gedicht, Copyright by Ladina)

Geändert von Ladina (21.08.2009 um 18:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 20.10.2011, 23:20
Ladina Ladina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2004
Beiträge: 1.015
Lächeln AW: Bücher z.Thema: Wenn ein Elternteil krebskrank ist

ERKLÄRENDES KINDERBUCH
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Die Räuber Karz und Karzi
Autor: Richard J. Berzborn
Illustriert von Ursula Maria Berzborn
Verlag : Projekte-Verlag 188, Oktober 2011
ISBN : 978-3-86237-601-8, Gebunden, 73 Seiten, komplett farbig illustriert

Preisinfo : 19,90 Eur[D] / 20,50 Eur[A]/CHF 23.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.


Erhältlich im Buchhandel

Wenn die Mama oder die Oma, eine Tante, eine Freundin oder eine gute Bekannte an Brustkrebs erkrankt, stellen betroffene Kinder Fragen. Die vorliegende Räuber-Geschichte hilft vor allem den Kindern, aber auch den Erwachsenen, das Wesen und den Verlauf der Krankheit und die Strategie der Behandlungsschritte zu begreifen, ohne die medizinischen Abläufe verstehen zu müssen.
Die kleine Melissa feiert ihren fünften, sechsten und siebenten Geburtstag bei ihrer Oma. Sie erlebt mit allen Sinnen, wie sich das Dorf der Oma durch die Karz-Räuber nach und nach verändert. Schließlich werden die Räuber besiegt; neues Leben kehrt zurück.
Das Buch ist ein Weg, wieder Worte zu finden und das Gespräch zwischen den Generationen über die schwere Erkrankung zu ermöglichen. Fotos und Zeichnungen machen den Ablauf auch visuell und emotional erfahrbar.
-------------------------------------------------------------------------------------
ERKLÄRENDES BUCH FÜR KINDER ERKRANKTER ELTERN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Mama mit dem "Engelshaar"
Untertitel: Wie meine Mutter den Krebs besiegte
Autor: Wilhelm Schröder
Illustriert von Liesa Böhmer.
Für die Veröffentlichung vorbereitet von Ingeborg Bauer
Verlag : Empire Verlag, Februar 2010

ISBN : 978-3-86999-045-3, Gebunden, 68 Seiten

Preisinfo : 11,00 Eur[D] / 11,50 Eur[A] / 19,80 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
Der Autor beschreibt aus der Perspektive eines 10/11jährigen Kindes eine erlebte "Krebsgeschichte". Ihrer Mutter wird Brustkrebs diagnostiziert, gegen den die Betroffene aufgrund ihrer positiven Grundhaltung nicht aufgibt und den Kampf gegen den Krebs am Ende gewinnt. In dieser Geschichte wird der Verlauf einer Krebsbehandlung, die mit einer Operation und Entfernen des bösartigen Gewebes beginnt, einer anschliessenden Chemotherapie mit den unumgänglichen Auswirkungen negativer körperlicher Begleitumstände und der damit einsetzende Verlust an Persönlichkeitsstrukturen und nachfolgender Bestrahlung fortgesetzt wird, feinfühlig aus der Sicht des betroffenen Kindes dargestellt. Die traditionelle Krebstherapie besteht in drei gravierenden Eingriffen - Stahl (OP), Chemi und Strahl (Bestrahlung), der dem Krebsleiden entgegenwirken sollen und doch der eigenen Psyche und Körper schwer zu schaffen machen. Es sind eben viele Momente, die wie ein Puzzle zum alltäglichen Wohlbefinden dazu gehören und die durch die Krebsbehandlung immer mehr in Mitleidenschaft gezogen werden. Es sind aber auch viele Lebenserfahrungen von Grund auf notwendig, um sich immer wieder zu sagen, dass der Krebs keine Chance haben darf. Immer noch ist die Diagnose "Krebs" ein grosser Schock für die Betroffenen, auch wenn heute dank moderner und effektiver Therapieverfahren gegen "Krebs" vorgegangen werden kann. Die Prognosen für eine Heilung sind deutlich günstiger als noch vor Jahren. Aber die damit einhergehenen Veränderungen im persönlichen Umfeld, in gesamten Familienstrukturen sind gravierend und benötigen viel Zeit und Geduld. Dann lässt sich das Schicksal gemeinsam meistern. Wilhlem Schröder, Jahrgang 1943, war Sonderpädagoge und leitete bis zu seiner Pensionierung 2008 eine Förderschule in Oberhausen. Beraten hat ihn Prof. Dr. med. Stephan Böhmer, Jahrgang 1960, der Chefarzt der Frauenklinik im Evangelischen Krankenhaus in Oberhausen ist und dort das Brustzentrum leitet. Liesa Böhmer hat das Buch zauberhaft illustriert.
-----------------------------------------------------------------------------------

RATGEBER FÜR ELTERN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Was macht der Krebs mit uns?
Untertitel: Kindern die Krankheit ihrer Eltern erklären
Autorin: Sabine Brütting
Verlag : BALANCE Buch + Medien Verlag, September 2011
ISBN : 978-3-86739-064-4 , Paperback, 168 Seiten

Preisinfo : ca. 14,95 Eur[D] / ca. 15,40 Eur[A] / ca. 21,90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Klappentext:
Rund 200.000 Kinder und Jugendliche sind jedes Jahr allein in Deutschland mit betroffen, wenn ein Elternteil an Krebs erkrankt. Für die Eltern kommt zu all dem persönlichen Stress im Umgang mit der Erkrankung noch das Problem, die Kinder einzubeziehen, ihnen all das zu erklären, was nun kommt und kommen kann.
Das Buch orientiert sich am Verlauf der Krankheit, macht Eltern die Wahrnehmung der Kinder deutlich und gibt viele Anregungen, wie und wann was getan werden sollte. Dabei geht es hauptsächlich darum, eine familiäre Kommunikation zu ermöglichen, um Kindern bei der Bewältigung der elterlichen Erkrankung zu helfen und zwar bis hin zum Versterben des Elternteils.
Frau Brütting hat zudem Kinder und Jugendliche ihrer Gruppenangebote eingeladen, zu bestimmten Aspekten selbst etwas zu schreiben. Diese O-Töne geben dem Buch eine besondere Note. Sehr offen werden hier sowohl die Nöte als auch die Wünsche und Sichtweisen der Kinder und Jugendlichen ausgedrückt.
__________________
Halt ein Plätzchen frei für die HOFFNUNG!
(Zitat aus eigenem Gedicht, Copyright by Ladina)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 26.02.2012, 23:21
Benutzerbild von gitti2002
gitti2002 gitti2002 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 02.03.2004
Ort: Im Gittiland, Zweitwohnsitz: Modhausen
Beiträge: 2.249
Standard AW: Bücher z.Thema: Wenn ein Elternteil krebskrank ist

Ratgeber
*******

Titel: Plötzlich ist alles anders - wenn Eltern an Krebs erkranken
Autor: Sylvia Broeckmann
Verlag: Klett-Cotta; Auflage: 2. / Broschiert, 183 Seiten

Kurzbeschreibung:
Die Krebserkrankung eines Elternteils verändert das Leben der Eltern und ihrer Kinder grundlegend. Kinder reagieren oft mit Angst, mit Rückzug oder Verhaltensauffälligkeiten. Obwohl die Erwachsenen in dieser Situation stark mit ihren eigenen Sorgen beschäftigt sind, brauchen gerade jetzt die Kinder ihre Unterstützung. Praktische Beispiele und Vorschläge der Autorin zeigen den Eltern und anderen Erwachsenen, wie geholfen werden kann. Über 100000 Familien in Deutschland sind davon betroffen: Ein Elternteil ist an Krebs erkrankt. Wenn Menschen die Diagnose Krebs erhalten, verändert sich ihr Leben schlagartig. Sie müssen Entscheidungen treffen in einer Situation, in der sie vor Verzweiflung, Angst und Unsicherheit kaum klar denken können. Kinder spüren diese Sorgen der Eltern sehr genau und müssen von nun an mit neuen, starken Emotionen zurechtkommen. Ihre Befürchtungen und Phantasien über Entstehung und Verlauf der Erkrankung sind häufig noch schlimmer als die Realität.
Desha lb ist es ganz wichtig, die Kinder "richtig" zu informieren und "richtig" mit ihnen umzugehen. Aber wie sagt man einem Kind oder einem Jugendlichen, dass Mutter oder Vater an Krebs erkrankt ist? Und welcher ist der geeignete Zeitpunkt? Wie können Erwachsene helfen bei der Verarbeitung, gerade auch dann, wenn sie selber betroffen sind? Wie erklärt man Kindern, daß eine Krebserkrankung fortschreitet, daß der kranke Elternteil nicht mehr gesund werden wird? Was brauchen Kinder in verschiedenen Altersstufen, um aus dieser schweren Situation möglichst unbeschadet hervorzugehen? Welche besonderen Probleme haben Alleinerziehende und welche Lösungsmöglichkeiten gibt es für sie? Wie können Menschen außerhalb der Familie, also z.B. Lehrerinnen und Lehrer, Nachbarn und Freunde helfen?

http://www.amazon.de/


_________________________________
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 01.03.2012, 12:14
Jagmohan Jagmohan ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2012
Beiträge: 1
Standard AW: Bücher z.Thema: Wenn ein Elternteil krebskrank ist

Das Buch habe ich mir vor kurzem bestellt, weil ich einen Bericht im WDR darüber gesehen habe und finde es recht gut gelungen. Der Einfachheit halber habe ich mal den Verlagstext unten reinkopiert.

NEU

Titel: Das ist Krebs
Untertitel: Ein Buch für Kinder über die Krankheit Krebs
Autorin: Esther Tulodetzki
Verlag: atp Verlag, 2011
ISBN: 978-3-943064-01-8, Hardcover mit vielen farbigen Abbildungen, 28 Seiten

Preisinfo: 9,80 €

Verlagstext:
„Das ist Krebs“, ein Buch für Kinder über
die Krankheit Krebs, erscheint als Erstling der Reihe „Kindern
verstehen helfen“ im neuen atp Verlag. In seiner ungewöhnlichen
Kinderbuchreihe wird der Kölner Verlag Bücher herausbringen, die
Kindern erklaÅNrungsbedürftige Krankheiten begreiflich machen.
„Warum musst Du ins Krankenhaus? Wo gehst Du jeden Tag hin, wenn Du
sagst, Du musst zur „Bestrahlung“? Wirst Du wieder gesund? Solche und
ähnliche Fragen bewegen Kinder, wenn sie miterleben müssen, dass „etwas
nicht stimmt“, dass ein Mensch in ihrer nahen Umgebung an Krebs erkrankt ist.
Auf all diese Fragen ehrliche Antworten zu finden, die verständlich sind, aber
nicht zu sehr ängstigen, ist dann eine große Herausforderung.
In kindgerechter Sprache und mit einer gewissen Leichtigkeit erklärt „Das ist
Krebs“, was Krankheit, Krebs, Chemotherapie und Bestrahlung bedeuten. Mit
Fragen wie „Warst du auch schon mal im Krankenhaus?“ bezieht das Buch die
kleinen Zuhörer direkt in das Geschehen mit ein und ermutigt sie, auch ihre
Fragen zu stellen. Die ausdrucksstarken Bilder – Collagen aus Fotografien und
Zeichnungen – veranschaulichen den Inhalt sehr konkret und realitätsnah. „Das
ist Krebs“ kann Erwachsenen dabei helfen, die Bedürfnisse eines Kindes in
dieser schwierigen Zeit zu sehen und mit ihm über seine drängende Ängste und
Gefühle kindgerecht zu sprechen. Das Buch ist besonders geeignet für Kinder
im Alter von vier bis acht Jahren.

http://www.atp-verlag.de/das-ist-krebs.html

Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 09.03.2012, 19:57
Benutzerbild von gitti2002
gitti2002 gitti2002 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 02.03.2004
Ort: Im Gittiland, Zweitwohnsitz: Modhausen
Beiträge: 2.249
Standard AW: Bücher z.Thema: Wenn ein Elternteil krebskrank ist

Eine große Hilfe für Familien mit Kindern
+++++++++++++++++++++++++++


Titel: Als der Mond vor die Sonnte trat
Autor: Gerhard Trabert

Endlich ein Aufklärungsbuch über Krebs für Familien mit Kindern. Anschaulich werden die wichtigsten Therapieformen in für Kinder verständlicher Weise beschrieben. Eine große Hilfe für Familien, die plötzlich mit Krebs konfrontiert werden und sich neu orientieren müssen. Didaktisch aufbereitete Sachinformationen helfen erwachsenen Familenmitgliedern ihre Sprachlosigkeit gegenüber Kindern zu überwinden.



______________________________
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bücher z.Thema: Geschwister krebskranker Kinder Krebs bei Kindern 7 19.06.2008 17:21
Bücher z.Thema: Krebserkankung als Romanthema Sonstiges (alles was nirgendwo reinpaßt) 26 16.03.2008 16:45
Bücher z.Thema RadioaktiveStrahlen in der Medizin Strahlentherapie 12 22.07.2005 20:10
Bücher z.Thema: Ernährung während d. Krebstherapie Strahlentherapie 3 04.05.2005 19:31


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:18 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD