Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Rund um den Chat (z.B. Verabredungen)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 18.03.2004, 13:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Profil

Hallo an alle, mein Name ist Silke ich bin 38 Jahre habe einen Sohn(6 Jahre) und wurde vor knapp 3 Jahren an Brustkrebs brusterhaltend opperiert. 3 von 15 lymphknoten waren befallen und einer hat gestreut. Habe den Krebs-Kompass erst vor 3 Wochen entdeckt da ich noch nicht lange Internet habe. Habe im Moment ziemliche Angst das irgendwo noch Metastasen sind.
Liebe Grüße an alle.
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 23.03.2004, 11:27
ceg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Profil

ja, da reihe ich mich auch gerne ein. Ich bin 40, habe BK, wurde im Februar brusterhaltend operiert(keine Lymphknoten befallen),und bin grad in der Chemo, Bestrahlung folgt noch. Ich lebe in der Nähe von Zürich und habe Mann und Kind. Norma ist 8 Jahre alt, und hilft mir mit ihrer Art sehr in dieser Zeit. Bin ansonsten unverwüstlich und lasse mich vom Krebs nicht gaga machen. Auch den krieg ich noch klein :-)

Liebe Grüsse an alle
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 24.03.2004, 00:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Profil

Recht hast du, wir lassen uns nicht gaga machen vom Krebs, diesem unscheinbaren Unding.

Also wir reihen uns auch ein:

Willy 1952 Jahrgang, hat LK Pancoast Tumor, diagnose Nov. 2002, dann kombinierte Bestrahlung und Chemo, Feb 2003 li. obere Lungenlappen rezesiert mit Entfernung von 4 Nervenwurzeln, 4 Wirbelkörperteile, 4 Rippen, Plexus Brachialis und 13 befallenen Lymphknoten. Ist seither linksseitig gelähmt. März 2003 Nachweis von vernarbter Hirnmetas. Hat starke Phantomschmerzen. 16. Februar 2004 2 neue Tumore (in Lunge li. und am Rückenmark) von 2 und 6 cm. Zunehmend Symptome. Klinik hat CT /MRT Bilder verloren, so dass bis sie da sind kein Behandlungsplan erstellt werden kann. Er ist seit Nov. 2002 u.a unter Morphium.

Liz hat u.a. MS, Lyell Syndrom und andere Allergien (z.T. schwere), beide Söhne sind chronisch krank und/oder körperlich behindert (CF - Mukosviszidose) und Perthes, Osgood Schlatter, Korsettpflichtigen Scheuermann und Nierenmissbildungen.

Beide Boys wurden Opfer eines Gewaltverbrechens mit schweren Verletzungen und auch nach über 3 Jahren immer noch in ärztlicher Behandlung.

Wir warten seit 1999 resp. 2002 auf die Behindertenrenten und sind nun finanziell am Anschlag aufgrund der Erkrankungen, aber wir schaffen es irgendwie.... wir müssen!

Unser grosses Vorbild sind unsere Söhne Pascal bald 20, er hat schon im Mutterleib um sien Leben gekämpft. Mit 4 hiess es wird nicht älter als 8, heute ist er bald 20, macht eine Automechanikerlehre und steht mit beiden Beinen fest im Leben und hat rel. wenig Symptome.
Und Marc 24, der schon oft dem Teufelchen ab der Schaufel gestiegen ist.

Also auch wir haben den Kampf aufgenommen und lassen uns von diesem Mr. Nobody nicht unterkriegen (auch wenn es zwischendurch mal Krisen gibt!!!)

Liebe Grüsse Liz und Willy
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 15.04.2004, 23:09
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard hodenkrebs

Hallo ich bin der Frank und 21 Jahre alt. Kurz vor meinem 21ten geburtstag letzten sommer wurde bei mir ein maligner keimzelltumor am linken hoden festgestellt. er war bereits sehr weit fortgeschritten, unglaubliche rückenschmerzen zwangen mich zum arzt. über die leiste wurde der hoden entfernt und eine hodenprothese eingesetzt, die falsch eingewachsen ist. anschließend wurde " vorsichtshalber" eine RPLA, also Lymphknotenentfernung vorgenommen. hierbei wurden die lyphen entlang der wirbelsäule ausgeräumt. hierbei wird der bauch mehr oder weniger von unten bis oben aufgemacht und der darm auf seite gelegt. mir ging es danach sehr lange sehr schlecht. bei diesem eingriff wurde die hodenprothese entfernt und durch eine neue ersetzt. als mein bauchschnitt bereits oberflächlich abgeheilt war, war der hoden durch die massive einblutung noch wie eine orange geschwollen. bis sich schließlich einem entzündlichem pickel ähnlich eine kleine ausstülpung am unteren ende gebildet hat, die mein toller arzt "vorsichtshalber" mit einem skalpell geöffnet hat !!!ohne Betäubung!!!. in den folgenden wochen hat sich die hodenprothese, die übrigens erneut delokalisiert war entzündet. ich habe mich lange geweigert mich wieder operieren zu lassen. schließlich hielt ich es vor schmerzen nicht mehr aus und lies mich in die uniklinik fahren. bereits eine stunde später wurde ich wegen beginnender blutvergiftung (wegen der starken entzündung) notoperiert. ich bin jetzt prothesenfrei und rate allen männern mit hodenkrebs sich keine prothese einsetzen zu lassen. denn: sie wachsen oft falsch ein, sie fühlen sich unnatürlich an, sehen auch nicht sonderlich natürlich aus,und man fühlt sich wie ein cyborg. der rechte hoden hat ebenfalls gelitten, da er über lange zeit hinweg mitgekühlt wurde und proben raus gezwickt wurden. er tut oft weh, wobei die schmerzen in den rücken und in die beine ausstrahlen. ich habe ständig angst, dass es auch ihn irgendwann erwischt. ich sage nur: wenn mir mein zweiter hoden auch noch genommen wird, dann bringe ich mich um, denn ich bin nicht bereit die ganze hölle noch einmal durchzumachen. nicht für ein leben ohne männlichkeit, körperliche liebe und eigene kinder. aber im moment ist er gesund, auch wenn die spermienvitalität recht schlecht ist und ich hoffe es bleibt so. aber es vergeht kein tag an dem ich keine angst um ihn habe. tip für betroffene: wenn euer tumor entfernt wurde und im ct keine metastasen sichtbar sind, dann lasst euch nicht zu einer rpla, besonders zu der großen überreden!!! die chirurgen, besonders in den unikliniken operieren nun einmal sehr gerne. macht lieber wait and see mit engmaschiger ct-kontrolle. im ernst!! die rpla ist eine grausamkeit! aber: denkt immer daran dass ihr es schafft. lasst nie zweifel aufkommen, dann schafft ihr es.
viele grüße

frank
reichert.frank@onlinehome.de
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 17.04.2004, 00:11
Elfe Elfe ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2004
Ort: Berlin
Beiträge: 533
Standard Profil

Hallo, ich bin eine der "Neuen" im Chat ;-). Ich bin gerade 49 Jahre alt geworden. Im Dez. 2000 bin ich an Brustkrebs erkrankt. Nach CEF-Chemo, 6 Zyklen, geht es mir wieder sehr gut. Auf Bestrahlung habe ich bewußt verzichtet, da ich einen Wiederaufbau aus Eigenegwebe haben wollte. Mein Diep-Flap, aus dem Bauch, ist mein "bestes" Stück *lach*, warm und weich.
ich bin glücklich ent-heiratet. Meine Tochter ist 28 und lebt in London.
Mit dem Chat-Log-in habe ich so meine Probs :-(, denn leider funktioniert es nicht immer!
Ich würde gern auch die anderen "Elfen" kennenlernen, hihihi, scheint ja hier ein Elfen-Zauberwald zu sein!
Liebe Grüße aus berlin
Elfe
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 18.04.2004, 11:10
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Profil

Hallo alle,

für die nächsten 363 Tage heisse ich jetzt also Erika56 (im Chat trixie2).
Ich wurde am 30. Oktober an Darmkrebs operiert und habe gerade meine 6. und hoffentlich letzte Chemo vor mir. Da ich keine Metastasen hatte, bin in recht zuversichtlich. Auf den Chat bin ich schon gleich nach der Operaton gestossen und ich bin sehr dankbar für die Hilfe die ich dort bekommen habe. Ich habe "fast" nur tolle starke und hilfsbereite Leute hier kennengelernt und ich hoffe, dass ich auch einige Erfahrungen weitergeben kann.
Allerliebste Grüsse aus der Schweiz
Erika
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 18.04.2004, 11:33
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Profil

Hallo zusammen,
ich bin Angehörige, 30 Jahre alt und heiße im Chat Ela30. Bei meiner Mutter fing alles vor zwei Jahren mit Brustkrebs an. Wir waren alle sehr zuversichtlich, denn sie vertrug die Chemo gut, man sah ihr überhaupt nichts an und zu unserer Hochzeit im letzten Juni war sie auf dem Höhepunkt und alle dachten alles sei vorbei. Aber schon drei Wochen nach unserer Hochzeit kam sie ins Krankenhaus wegen Wasser im Thorax-Bereich mit einzelnen Krebs-Zellen. Das wurden dann behandelt und behandelt und behandelt, auch wieder mit Chemo. Das ganze zog sich hin und ihr ging es immer schlechter, sie wurde immer schlapper, bis der große Schock dann vor drei Wochen kam, Methastasen in den Knochen!!! Danach ging alles rasend schnell. Wir hatten kaum Zeit es zu verarbeiten, mit ihr darüber zu reden. Am 07.04.2004 ist sie dann qualvoll erstickt!
Im KK und im Chat habe ich bereits viel Trost und Hilfe bekommen! Danke dafür!
Liebe Grüße aus dem Münsterland
Michaela
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 24.04.2004, 10:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Profil

Hallo,
meine Schwester hat diese Woche die Diagnose "Morbus Hodgkin Lymphom" bösartig, Stufe 3-4, Milzbefall, Knochenmarkbefall,Lympfknoten befallen am Hals und im Bauchraum. Ab 27.April 04 soll mit stärkster Chemo begonnen werden.
Wer hat schon von der "Neuen Medizin" nach Dr.Rath gehört oder Erfahrungen damit gesammelt. Bitte um Nachricht an e-mail: rosi.straub@web.de
Danke im voraus
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 24.04.2004, 12:46
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Profil

Hallo,
ich bin Elli (eigentlich Elke) 38 Jahre verh.zwei Kinder
Meine beste Freundin hat Gebärmutterhalskrebs, Tante vor zwei Jahren an BK gestorben und meine Mutter habe ich vor 6 Jahren durch einen Unfall verloren.
Habe durch meinen Beruf ( Außendienst) viel mit Ärzten und Krebspatienten zu tun und bin seit 2 Monaten (durch Zufall)ein Mitleser, Mitfühler und Mitschreiber in diesem Forum .

Lieben Gruß
Elli
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 09.05.2004, 17:25
Benutzerbild von Erika56
Erika56 Erika56 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2004
Beiträge: 327
Standard Profil

Schubs - mal wieder für die Neuen
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 09.05.2004, 18:16
Dirk-Gütersloh Dirk-Gütersloh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2002
Ort: Steinhagen bei Gütersloh
Beiträge: 1.222
Standard Profil

Hallo,

stelle gerade fest, daß ich mich noch gar nicht hier vorgestellt habe. Also ich heisse Dirk, bin 39 Jahre alt und komme aus dem Kreis Gütersloh. Bin im Bereich EDV einer Behörde tätig.

Vor zwei Jahren wurde bei mir ein Seminom des rechten Hodens entdeckt und der Hoden entfernt. Es schloss sich eine Bestrahlung und eine Reha-Massnahme an.

Seit einem Jahr ist mein Vater an Darmkrebs erkrankt. Er hat OP, Bestrahlung und Chemo hinter sich gebracht und wartet jetzt auf seine OP zur Rückverlegung des künstlichen Ausganges.

Liebe Grüsse

Dirk-Gütersloh
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 13.05.2004, 02:44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Profil

Hallo alle zusammen!
Ich finde dieses Post ganz toll, denn ich bin noch recht neu hier und es hilft mir, einen Überblick zu bekommen!

Ich bin Kiki, 27 Jahre alt, hatte im Dezember03 die Diagnose Brustkrebs bekommen, dann OP(brusterhaltend) anschliesend FEC Chemo und ab heute Bestrahlung(30x). Danach möchte ich eine Reha machen!

Ich kämpfe gegen den Krebs und gegen den, der ihn nicht sehen wollte, meinen ehemaligen Gyn.!

Ganz Liebe Grüße
Kiki
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 13.05.2004, 10:47
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Profil

Hallo ich bin die Conny
Im Forum heisse ich Kuttel u. im Chat nenne ich mich Eumel 1.
Meine Diagnose Brustkrebs erfuhr ich im Juni 2003.PT 3 N2 7/12 Gr.2 Hormonrezeptor :positiv.Im Juni meine OP Ablatio,danach 4x EC Chemo,30 Bestrahlungen,4xTaxotere Chemo u.Seit Febr. Tamoxifen.Da ich erst seit Jan.04 Internet habe,konnte ich erst dann in den Genuß vom KK kommen.Heute könnte ich mir es nicht mehr vorstellen.Ich habe hier im Forum sehr viel gelernt u. im Chat fühle ich mich auch richtig wohl.Man hat mich dort gleich herzlich aufgenommen.Also der KK gehört seitdem zu meinem Leben.Ich muss einfach immer jeden Tag reinschauen,u.trotz täglichen Besuch ist mir dieser Thread jetzt erst aufgefallen.Sa habe ich natürlich gleich geschrieben.Es gibt hier wirklich jeden Tag was Neues,u. man fühlt sich nicht so alleine.Ich bin übrigens 45 Jahre am 26.Mai,alleinerziehend mit meinem lieben 18jährigen Sohn Daniel u. aus Hessen.Da ich auch keinen Partner habe ist der KK auch ein teil meines Lebens geworden.Liebe Grüße,jetzt kennt Ihr mich alle,Kuddel :-)
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 14.05.2004, 12:08
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Profil

Hallo,
ich bin der Gualtiero 62 Jahre jung, bis Heute noch nie in Chat gewesen.Aber der rehie nach.
Seit den Oktober 2002 hat sich bei mir der verdacht auf Blasenkrebs ergeben.Am 04.11.02 wurde eine TUR gemacht mit Gewebe entnahme,der Befund hat den verdacht bestätigt. In Dezember 2002 Teilresektion der Blase so wie die entfernung beider Links u. Rechts.
In Januar 2003 Kontroll MRT.Alles normal.Alle 3 Monate nach der OP Kontroll Zystoskopie, alles normal.
In Juni 2003 Kontroll CT. Überaschung der Linke Limpfknoten hat sich Nachgebildet und wächst beträtlich.
Nächste OP.in August 2003 Limpfknoten entfernung mit darauffolgende Chemo mit verschiedene Preparate. In April 2004 wird die Chemo beendet ( der Limpfknoten ist wieder gewachsen und ist befallen). Empfehlung Strahlen Therapie.
Ich habe mich für einen anderen weg entschieden mit zustimmung meines Hausarzt. Lokale Chemotherapie
( RCT )
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 20.05.2004, 23:21
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Profil

Hallo in die Runde,
ich bin Sirka. Ich habe letztes Jahr meinen Vater verloren. Er hatte Leukämie. Meine Mutter hat auch Krebs. Zuerst wurde sie im November und Januar an Hautkrebs operiert. Dieses Jahr kam ein Plattenepithalkarzinom in der Wangenschleimhaut dazu. Der Tumor wurde entfernt und die Lymphknoten am Hals einseitg sowie Speicheldrüsen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Profil BK User stellen sich vor... Brustkrebs 1197 22.04.2018 12:04
Profil: Kehlkopfkrebs "User" stellen sich vor.... juwi1947 Kehlkopfkrebs (und Krebs im Halsbereich) 76 22.02.2017 18:58
(Ein) Leben ohne Kehlkopf juwi1947 Kehlkopfkrebs (und Krebs im Halsbereich) 86 29.07.2009 16:30
Profil im Chat??? Gaby44 Technische Fragen zum Forum 1 09.05.2006 18:03
Profil Dr. Schneider Sonja - Gast Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin) 3 22.12.2005 20:42


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:24 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD