Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.12.2011, 00:23
Laura88 Laura88 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2011
Ort: Nähe Gießen
Beiträge: 113
Standard Papa hat Lungenkrebs

Hallo liebes Forum!
Ich bin ganz neu hier und habe einfach mal ein neues Thema eröffnet, da ich nicht so recht weiß wohin mit mir ;-).
Der Text wird wohl ein bisschen länger. Ich hoffe er wird trotzdem gelesen ...
Kurz etwas zu mir: Ich heiße Laura, bin 23 Jahre alt, habe einen 7 jährigen Sohn und bin in der Ausbildung zur Altenpflegerin.

Nun, wir haben am 14.10. diesen Jahres erfahren, dass mein Papa ein kleinzelliges Lungenkarzinom hat. Nach CT, Ultraschall etc. wurden Metastasen ausgeschlossen. Der Tumor ist knapp 5 cm groß und sitzt im rechten Oberlappen. Operiert werden kann er leider nicht, da seine Lunge in einem schlechten Zustand ist (er hat seit Jahren COPD, also Asthma und chronische Bronchitis). Bis zum heutigen Tage ist noch rein gar nichts passiert, da er kurz nach der Diagnosestellung eine schwere Lungenentzündung bekam und es ihm sehr schlecht ging. Er wog auch nur noch etwa 60 Kilo.
Kommenden Montag (20.12.) soll mit der Chemo begonnen werden und am Donnerstag hat er einen Termin in der Uniklinik, um abzuklären, ob man zusätzlich noch eine Strahlentherapie durchführen kann. Da er momentan noch Kortison und Apettitanreger bekommt, hat er wieder fast 10 Kilo zugenommen und es geht ihm auch so ganz gut.
Ich habe momentan eigentlich gar keine Fragen, ich wollte mich nur mal mit anderen Betroffenen bzw Angehörigen austauschen, da mich das alles doch sehr, sehr belastet ... Ich habe schon immer eine sehr enge Beziehung zu meinem Papa und liebe ihn von ganzem Herzen. Da ich mich fast täglich über kleinzellige Tumoren informiere, habe ich leider sehr viel schlechtes gelesen und mittlerweile kann ich kaum an etwas anderes denken und die Angst ist mein ständiger Begleiter. Zumal der Arzt auch sagte, dass mit der Chemo (falls die Strahlentherapie nicht gemacht werden kann) den Tumor nur in seinem Wachstun aufhalten kann, also nicht mehr geheilt werden kann. Außerdem habe ich große Angst, dass der Tumor mittlerweile doch gestreut hat oder vielleicht doch irgendwo Metastasen sind, die nicht entdeckt wurden. Habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen oder befindet euch in der gleichen Situation? Über Reaktionen würde ich mich sehr freuen!
Ich wünsche euch ein schönes 4. Advents-Wochenende!
Liebe Grüße
Laura
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.12.2011, 00:09
scorpion301070 scorpion301070 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.12.2011
Ort: Neuss
Beiträge: 19
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Hallo Laura,

auch ich bin hier absolut neu und in einer ähnlichen Lage wie Du. Bei meinem Papa wurde im März Lungenkrebs festgestellt - allerdings schon soweit fortgeschritten, dass die Leber und zum Teil schon die Knochen betroffen waren. Die Chemos hat er gut vertragen und es ging sogar wieder bergauf. Jetzt kam vor 2 Wochen allerdings der Rückschlag - die im Anschluß vorgesehene Antikörper-Therapie hat nicht angeschlagen. Jetzt nimmt er seit 2 Tagen Tarceva. Es gilt abzuwarten, wie die Tabletten anschlagen.

Ich wünsche Dir und Deinem Papa viel Kraft für die nächste Zeit und ein schönes Weihnachtsfest.

Gruß Astrid
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.12.2011, 00:14
Laura88 Laura88 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2011
Ort: Nähe Gießen
Beiträge: 113
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Hallo Astrid!
Ich habe mich sehr über deine Antwort gefreut!
Heute hatte ich wieder einen sehr schlechten Tag - vor lauter Angst habe ich wieder nur geweint ...
Haben die Chemos denn bei deinem Papa etwas bewirkt? Also sind die Metastasen kleiner geworden oder sogar ganz verschwunden?
Ich danke dir für deine lieben Worte und wünsche euch natürlich auch sehr viel Kraft und dass es deinem Papa gut geht!
Liebe Grüße
Laura
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.12.2011, 13:05
scorpion301070 scorpion301070 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.12.2011
Ort: Neuss
Beiträge: 19
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Hallo Laura,

die Chemos hat mein Papa wirklich gut vertragen - und nach den ersten 3 sind die Tumore auch um 50% zurück gegangen. Nach den nächsten 3 allerdings nur noch minimal - aber immerhin kleiner. Chemo ist beendet.
Allerdings sind die Metastasen in der Leber jetzt wieder gewachsen und er bekommt jetzt Tabletten. Wie gesagt, es gilt abzuwarten, wie die anschlagen.

Ich wünsche Dir und Deinem Papa alles gute und viel Kraft für die nächste Zeit.

Lieben Gruß Astrid
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.12.2011, 18:44
Mel_1 Mel_1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2007
Beiträge: 513
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Hallo Laura,

meine Mutter hatte auch einen Kleinzeller. Sie hatte bis zum Schluss keine Metastasen, dafür war die Lunge voller Krebs und das konnte auch nicht operiert werden. Chemo hat sie gut vertragen, Haare sind halt ausgefallen.
Der Kleinzeller zählt zu den superbösen Tumoren und die Heilungschancen sind wirklich nicht gut.
Meine Mama ist 8 Monate nach Befund eingeschlafen
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.12.2011, 20:18
Laura88 Laura88 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2011
Ort: Nähe Gießen
Beiträge: 113
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Liebe Astrid, ich hoffe sehr für euch, dass die Tabletten gut wirken bzw anschlagen und auch die Metastasen in der Leber kleiner werden oder im Optimalfall ganz verschwinden ...

Vielen Dank, liebe Mel, für deinen Beitrag.
Es tut mir sehr leid, dass deine Mutter an dieser sch*** Krankheit gestorben ist :-( ... ich habe sehr große Angst, dass die Ärzte am Donnerstag sagen, dass sie nicht bestrahlen, sondern nur Chemo machen. Denn dann ist es ja nur noch palliative Behandlung ...
Morgen fängt die Chemo an und ich hoffe, er verträgt sie gut! Ich habe meinen Papa heute angeschaut und hätte sofort losheulen können, weil ich so rießen Angst hab!

Liebe Grüße und einen schönen 4.Advent
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 18.12.2011, 23:06
scorpion301070 scorpion301070 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.12.2011
Ort: Neuss
Beiträge: 19
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Hallo Laura,

ich wünsche Dir und Deinem Papa alles gute für Morgen und drücke Euch die Daumen, dass die Chemo gut anschlägt und er sie auch gut verträgt.

Alles Liebe, Astrid
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 20.12.2011, 15:09
Laura88 Laura88 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2011
Ort: Nähe Gießen
Beiträge: 113
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Hallo ihr Lieben!
Also, mein Papa hat nun heute seine 2. Chemo hinter sich und bis jetzt geht es ihm spitzenmäßig ... Ich weiß, die Nebenwirkungen können noch kommen, aber ich bin optimistisch, dass er sie einigermaßen gut verträgt.

Astrid, wie geht es denn deinem Papa? Wisst ihr schon, ob die Tabletten helfen?

Ich halte euch auf dem laufendem!

Viele liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 21.12.2011, 22:55
EG4711 EG4711 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2011
Beiträge: 1
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Hallo Laura,
ich habe hier gestöbert und Deinen Eintrag gelesen. Es war mir ein Bedürfnis zu antworten, weshalb ich mich hier erst angemeldet habe.
Mein Papa ist Mitte Juli diesen Jahres an kleinzelligem Lungenkarzinom verstorben. Es ist immer noch komisch für mich dies zu schreiben, weil ich es im Alltag (leider) oft verdränge. Und leider habe ich seine Krankheit zu viel verdrängt..
.. Es wurde vor bald 3 Jahren ein T4-Tumor gefunden. Man gab ihm mit Chemo und Bestrahlung noch ca 1 - 1,5 Jahre, vll auch weniger. Letztlich hat er es noch deutlich länger geschafft (2,5 Jahre), dank Willen und Chemo.
Leider muss man sich klar sein, dass bei kleinzelligem BC die Heilungschance nicht groß ist. Der Gedanke, dass das den großen, starken Papa betraf, war für mich unbegreifbar. Daher lege ich Dir ans Herz Eure verbleibende Zeit zu nutzen. Das, was ihr noch machen könnt, macht! Ich habe es leider verschlafen, da ich die Krankheit nie wahrhaben wollte.
Zu den Chemo's gehören Hochs und Tiefs... Es gibt Tage, da war Papa schlapp und hat nur geschlafen. Da war es wichtig sich um ihn zu kümmern, denn er sagte auch nie, wenn es ihm schlecht ging.
Dann waren da die Hochs. Mitte Juni diesen Jahres gingen wir noch mit der ganzen Familie schön essen, er heimwerkelte sogar in dem Rahmen, wie es ging, in meiner Wohnung - 4 Wochen vor dem Sterben.
"Zum Glück" kam der Tod recht schnell. Wahrscheinlich hatte er neben einer Lebermetastase auch Gehirnmetastasen, da er über ungewöhnliche Kopfschmerzen klagte.
Er wurde zu keinem langen Pflegefall und wurde mit entsprechenden Medikamenten versorgt, da der Tumor durch weiteren spontanen Progress die Luft knapp werden ließ. Das waren harte Stunden, in denen wir bei ihm waren und ihn begleitet haben. Er hat sogar am Todestag auf mich "gewartet", weil ich wichtige Sachen zu erledigen hatte.
Kaum war ich da, verstarb er an dem Tag. Klar hätten wir vll mittels sämtlicher medizinischer REgister ihn noch ein paar Tage / Wochen an uns fesseln lassen können. Wir haben ihn ohne lebensverlängernde Maßnahmen hoffentlich in Frieden gehen lassen, denn der Köper war "auf". Das sah man an Foto's, wo er während der weiterschreitenden Krankheit sehr grimmig aussah. Als er aufgebahrt wurde, sah er ganz friedlich aus. Erlöst, die Anstrengung von der Seele gewichen.
Ich will Dir keine zu große Angst machen, sondern nur deutlich machen, dass der Tod nicht mehr 5 Jahre weg ist, zumindest im Normalfall. Daher seid Euch der Zeit bewusst und nutzt sie, genißet sie. Und wenn es Zeit ist, dann versucht es gut möglichst zu akzeptieren, denn ändern lässt es sich nicht. Und wenn es Zeit ist zu gehen, dann ist es leider so. In diesem Zusammenhang sehe ich lebensverlängernde Maßnahmen sehr kritisch und man sollte den Angehörigen gehen lassen, ihn nicht alleine lassen, außer er wünscht es.

Alles Gute
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 22.12.2011, 09:11
Bremensie Bremensie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.11.2007
Beiträge: 789
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Hallo Laura,
auch wenn die Chemo bei deinem Paps nur palliativ ist so kann er doch noch eine schöne Lebenszeit haben. Ich wünsche euch dass er die Chemo weiterhin gut verträgt. Du kommst ja von Fach und weißt für eine positive Lebenseinstellung gehört weitestgehende schmerzfreiheit. Aus eigener Erfahrung(Lebensgefährte hatte Lungenkrebs) dass es gute und weniger gute Tage gibt. Ich wünsche dir und deinem Paps viele gute Tage an denen ihr das eine oder andere unternehmen könnt. Wenn es aber dann soweit ist dass dein Paps für immer über die Regenbogenbrücke gehen muss/will so gib ihm die Erlaubniss dazu dass er gehen darf. Du musst es nicht aussprechen sondern kannst die in Gedanken machen. Für deinen Paps macht es das Gehen leichter.
__________________
Jeder Tag ist der Anfang des Lebens.
Jedes Leben der Anfang der Ewigkeit.
(Rainer Maria Rilke)
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 22.12.2011, 14:11
Laura88 Laura88 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2011
Ort: Nähe Gießen
Beiträge: 113
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Hallo ihr Lieben!

Ich danke euch für eure Beiträge!
Und es tut mir wahnsinnig leid, dass eure Lieben die Krankheit nicht überlebt haben .
Ich will ehrlich sein: Ich verdränge das alles und will sowas immer nicht hören, obwohl ich natürlich weiß, dass ihr Recht habt. Das ist absolut nicht böse gemeint, ihr wisst sicher wie ich das meine .
Ich denke halt immer, der Tumor ist noch relativ klein und es wurden keine Metastasen gefunden - vielleicht besteht doch eine Chance auf Heilung?!
Was ich gar nicht erwähnt habe (und auch erst vor ein paar Tagen in dem Befund gelesen habe): Die Ärzte sind sich gar nicht so sicher, ob es ein Kleinzeller ist, sie sagen "wahrscheinlich". Denn die Gewebeprobe, die sie bei der Lungenbiopsie entnommen haben, reicht nicht aus, um eindeutig sagen zu können, welcher es sein könnte. Er hatte ja Mo+Di+Mi Chemo bekommen (und zwar eine, die bei mehreren Arten von Tumoren "wirkt").
Heute hatte er seinen Termin in der Uni, um abzuklären, ob zusätzlich noch bestrahlt wird (sie sind sich ja unsicher, weil die Lunge von meinem Papa eh schon angeschlagen ist und sie wollen prüfen, ob bei der Bestrahlung zu viel gesundes Lungengewebe in Mitleidenschaft gezogen wird). Meine Mum hat mich eben angerufen und sagte, sie wissen es immer noch nicht, weil die Befunde aus dem Krankenhaus noch nicht da sind. Da könnt ich doch... ... naja, sie meinten wohl wahrscheinlich würden sie schon bestrahlen, aber das ist halt nicht ganz sicher. Am 27.12 (also kommenden Dienstag) hat er wieder einen Termin. Ihm geht es eigentlich richtig gut, außer dass er etwas Atemnot hat. Ich verdränge das alles momentan ziemlich, denke, dass mein Paps wieder gesund wird. An das kommende Jahr möchte ich nicht denken!! Auf Silvester hab ich schon gar keine Lust ... zum Glück muss ich Neujahr um 6 Uhr arbeiten .
Ich werde aber auf jeden Fall berichten, wenn es etwas neues gibt ...
Bis dahin wünsche ich euch allen schöne Weihnachten und schöne Feiertage
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 22.12.2011, 18:28
scorpion301070 scorpion301070 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.12.2011
Ort: Neuss
Beiträge: 19
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Hallo Laura,

hm, manchmal sind Ärzte komische Leute Was denn nun, Krebs oder nur 'wahrscheinlch'??? Bevor man einem so eine Diagnose um die Ohren haut, sollte man sowas doch 100% abklären und nicht mal einfach so für alle Fälle mit Chemo anfangen... Na dann drücke ich mal die Daumen für Dienstag - wer weiß, was dann rauskommt.

Meinem Papa geht es jetzt nach der Woche Tarceva noch richtig gut. Keine Nebenwirkungen und er hat heute den Tannenbaum geschmückt. Schauen wir mal, was die nächsten Tage bringen und wie die nächste Untersuchung ausfällt.

Wir sind erst mal positiv gestimmt und gehen die ganze Sache optimistisch an. Vielleicht zu optimistisch. Aber Kopf in den Sand stecken oder nur noch verkriechen und heulen bringt auch irgendwie nix. Auch wenn ich letztes Wochenende genau das gemacht habe

Ich wünsche dir frohe Weihnachten und Kraft für die nächsten Tage/Wochen.

Lieben Gruß Astrid
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 22.12.2011, 18:57
Laura88 Laura88 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2011
Ort: Nähe Gießen
Beiträge: 113
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Hallo liebe Astrid!

Das hast du etwas falsch verstanden. Krebs ist es auf jeden Fall! Also er hat auf alle Fälle einen Tumor in der Lunge. Sie sind sich nur nicht 100 % sicher, ob es ein kleinzelliges Karzinom ist oder ein ähnliches ... Sorry, vielleicht hab ich mich auch blöd ausgedrückt.
Es freut mich total zu hören, dass es deinem Papa soweit gut geht und er sogar den Tannenbaum geschmückt hat - das heißt doch, dass er sich auch auf Weihnachten freut .
Ich kann dich absolut verstehen mit dem "Kopf in den Sand stecken" und nur noch heulen ... an manchen Tagen geht es mir genauso ... Da man ja nicht gerade besonders viel positives über diese verdammte Krankheit liest und ständig der Optimismus zunichte gemacht wird. Auch wenn man den Tatsachen ins Auge sehen sollte, verdränge ich es sehr oft und rede mir ein, dass alles wieder gut wird, dass Papa wieder gesund wird und wir unser Leben wieder glücklich weiter leben können ... und irgenwann kommt erneut ein Schlag, wo man in ein ganz tiefes Loch fällt und sich nur noch verkriechen möchte. Ich brauche nur ein annähernd trauriges Lied hören und schon heule ich los wie ein kleines Kind .
Ich wünsche euch auch viel Kraft für die kommenden Tage, das ihr Weihnachten genießen könnt und vor allem, dass es deinem Papa gut geht!
Ganz liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 26.12.2011, 20:19
Laura88 Laura88 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2011
Ort: Nähe Gießen
Beiträge: 113
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Hallo ihr Lieben!

Wie gehts euch und euren Angehörigen denn? Und wie waren eure Feiertage? Ich hoffe ihr konntet sie genießen ...

Meinem Papa geht es immer noch gut (die Chemo war ja heut vor einer Woche). Bzw er hatte am 24. ein schlimmes Brennen im Mund, war gestern beim Notarzt und hat sich was aufschreiben lassen. Seitdem geht es besser und er hat auch ansonsten keine Beschwerden .
Heute hat er ja Geburtstag, fast die komplette Verwandschaft war da und er hat richtig Spaß gehabt. Ich freue mich so, es ihm gut geht. Der Termin in der Uniklinik für morgen wurde abgesagt. Es ist wohl so, dass die Ärzte etwas unsicher sind, ob sie die Lunge von meinem Papa bestrahlen sollen. Jetzt wurde wohl ausgemacht, dass er im 3. Zyklus der Chemo bestrahlt werden soll, weil sie sich erhoffen, dass der Tumor bis dahin schon durch die Chemo kleiner geworden ist und sie somit nicht so viel von der Lunge bestrahlen müssen ... wir werden sehen!
Ich würde mich freuen von euch etwas zu hören und wie es euren Lieben geht.

Liebe Grüße und eine schöne Woche,
Laura
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 27.12.2011, 20:50
scorpion301070 scorpion301070 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.12.2011
Ort: Neuss
Beiträge: 19
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Hallo Laura,

schön zu lesen, dass es Dir und vor allem Deinem Papa gut geht. Wir haben Weihnachten auch schön im Kreise der Familie verbracht, war für ihn aber ein bisschen anstrengend. Mein Papa hat morgen Geburtstag - und da wird wieder ein wenig gefeiert.
Ich wünsche Euch weiterhin alles gute und hoffe, dass die Chemo was nützt und dieser verdammte Tumor kleiner wird.

Ganz lieben Gruß Astrid
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:12 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD