Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 23.02.2012, 21:07
Benutzerbild von Mirilena
Mirilena Mirilena ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1.597
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Liebste Laura,

das ist seltsam, dass dein Papa keine Luft bekommt, wenn er aufsteht. Von meinem Papa kenne ich noch, dass es im Liegen schier unmöglich war zu atmen. Hat dein Papa auch Schmerzen beim Atmen? Schmerzen im Brustkorb? Auf jeden Fall ist es gut, wenn er seine Bestrahlung unterbricht, denn ich habe bei meinem Paps gesehen, dass diese Bestrahlung seinen Zustand nur verschlechtert hat. Aber dein Papa sollte unbedingt morgen dem Arzt berichten, wie es ihm geht und dass ihm das atmen schwer fällt, ja?

Das tut mir so, so leid! Ich kenne deinen Papa ja nicht, aber bestimmt ist er auch ein zupackender und handwerklich geschickter Mann und es wurmt ihn, dass er jetzt zum Nichtstun verdonnert ist. Es ärgert ihn und vielleicht macht ihm das tatsächlich Atmennot. Eventuell könntet ihr ihn ja telefonisch um Rat bitten bei der Renovierung und ihn so mit einbeziehen. Dann fühlt er sich gebraucht und nicht "wertlos" (was er ja nicht ist, aber vielleicht glaubt er das). Verstehst du, was ich meine? Ist aber eventuell auch eine dumme Idee.

Auf jeden Fall wünsche ich, dass es ihm ganz bald wieder besser geht!!! Und dir dann auch!

Fühle dich umarmt,
Miriam
P.S.: Ich habe Angst vor morgen...Da ist ja Papas Trauerfeier...
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 23.02.2012, 21:15
Laura88 Laura88 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2011
Ort: Nähe Gießen
Beiträge: 113
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Liebe Mirilena!

Mit aufstehen meine ich, dass er keine Luft bekommt, sobald er sich auch nur ein kleines bisschen belastet ....
Es ist eine super Idee ihn telefonisch mit einzubeziehen. Vielen, vielen Dank für diesen wertvollen Tipp!

Ich bewundere dich so sehr ... dein Papa ist gerade erst gestorben und du bist trotzdem da, um andere zu unterstützen und einem so wertvolle Tipps zu geben. Das treibt mir die Tränen in die Augen und ich danke dir aus tiefstem Herzen!
Ich werde morgen ganz doll an dich denken und wünsche dir alle Kraft der Welt, die du sicher brauchen wirst. Ich würde dich so gerne in den Arm nehmen, um mich bei dir zu bedanken und dir Kraft zu wünschen. Du bist morgen nicht alleine!!!!
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 25.02.2012, 21:49
Benutzerbild von Mirilena
Mirilena Mirilena ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1.597
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Liebe Laura,

ich habe es gespürt, ich war nicht allein und ich konnte sogar meinen Trauerbrief lesen ohne in Tränen auszubrechen. Hätte ich nie geglaubt, dass mir das gelingt!

Wie geht es deinem Papa jetzt? Hat der Arzt etwas unternommen? Ich weiß auch nicht, was gegen die Atemnot hilft. Mein Vater hat Beruhigungsmittel erhalten, die wahrscheinlich die Angts abbauen sollten (Tavor hieß das Medikament). Und meine Mutter hat mit gemeinsam geatmet, dann hat er sich auf ihren Rhythmus konzentriert und es ging besser.
Aber als er solche Schmerzen hatte (am Anfang im Mai), hatte er eine Lungenentzündung mit Pleuraerguss. Also unbedingt den Arzt einschalten!!! Ich drücke euch ganz fest die Daumen!!!


Miriam
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 25.02.2012, 21:52
isopropilprophemil isopropilprophemil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.04.2011
Ort: Bremen-Nord (Rönnebeck)
Beiträge: 24
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Auch ich kann mich da anschließen, es gibt so viele tolle Menschen hier. Schön dass es euch gibt!

Ich wünsche dir für die Trauerfeier alles Gute und viel Kraft! Ich habe diesen Weg am Mittwoch! :-( Werde an dich denken
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 26.02.2012, 21:06
Laura88 Laura88 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2011
Ort: Nähe Gießen
Beiträge: 113
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Hallo Mirilena,
war denn die Trauerfeier so, wie du sie dir gewünscht hast? Es freut mich, dass du deinen Brief vorlesen konntest .... Du bist so stark!!! Wie geht es dir denn zur Zeit (die Frage hört sich so blöd an, aber sie ist wirklich ernst gemeint)?

Am Samstag war ja der Umzug meiner Eltern. Alle aus der Verwandtschaft haben uns zugesagt, dass sie kommen, um zu helfen. Am Samstag-Morgen rief meine Mum mich um 7:15 Uhr an und sagte mir, dass von meiner Tante der Mann in der Nacht gestorben ist. Ich konnte es nicht fassen... er war 55!!!
Ihm ging es die letzte Zeit nicht so gut, er litt an einer Darmkrankheit (die heißt glaube ich Morbus Chron oder so ähnlich), aber die letzten Tage ging es ihm eigentlich schon besser. Zur Zeit wird vermutet, dass er an einem Herzschlag verstorben ist, meine Tante hatte ihn am nächsten Morgen gefunden. Da es meiner Tante und meiner Cousine so schlecht ging, kam von den Verwandten logischerweise niemand. Da hatten wir natürlich vollstes Verständnis und wir wären gerne selbst hingefahren, aber der Umzug musste ja gemacht werden... Wir haben es letztendlich geschafft und ich gehe bald auf dem Zahnfleisch ....
Meinem Papa geht es nicht sehr gut, er bekommt weiterhin kaum Luft und hustet ganz doll. Manchmal so doll, dass er würgen muss . Morgen hat er einen Termin bei seinem Chemo-Doc und ich hab ihm gesagt, dass er ihm das UNBEDINGT sagen soll! Ihm tut der ganze Rücken weh vom husten und er nimmt dagegen Novaminsulfon-Tropfen, die kurzfristig helfen. Ist das mit dem Husten normal???

Ihr Lieben, ich verabschiede mich für heute, ich möchte nur noch schlafen.
Ich wünsche euch eine ruhige Nacht
Laura
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 26.02.2012, 22:18
Benutzerbild von Mirilena
Mirilena Mirilena ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1.597
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Liebe Laura,

ich glaube, der Husten ist bei Lungenkrebs normal. Mein Vater hatte sehr zähen Schleim, der in den Bronchien fest saß und es fiel ihm immer sehr schwer, diesen abzuhusten. Er hat ACC Long (600 mg) genommen, das kennst du bestimmt auch von unseren simplen Erkältungskrankheiten. Das wirkt schleimlösend. Am besten nimmt dein Papa so etwas morgens nach dem Aufstehen (nie am Abend!!!). Meinem Vater hat das geholfen. Und die Rückenschmerzen haben sicherlich auch damit zu tun. Halte mich bitte auf dem Laufenden!

Das tut mir schrecklich leid mit deinem Onkel! Wie unfassbar!

Und dass du mittlerweile auf dem Zahnfleisch gehst, ist nur allzu verständlich. Immerhin habt ihr dennoch euren Umzug bewältigt und es geschafft. Nun hast du deine Eltern in der Nähe und kannst viel Zeit mit ihnen verbringen und das ist schön. Das ist wahrlich ein Geschenk! Ich hoffe, dass du nun mal ein wenig zum Luft holen kommst und dir eine kleine Verschnaufpause gönnst. Tu dir irgendetwas Gutes! Ob Shopping mit der Freundin, einen schönen Film ansehen, Lieblingsmusik hören, Lieblingsessen, ein Schaumbad... Du wirst wissen, wonach dir ist! Es ist auch wichtig, dass du dir kleine Inseln schaffst, um Kraft zu tanken, ja?!

Ich denke ganz fest an dich und drücke deinem Papa für morgen fest die Daumen!!!
Knutschekuss
Miriam

P.S.: Mir geht es seltsam... Ich habe gerade einen neuen Thread "Wir werden uns wiedersehen" im Hinterbliebenenfroum geschrieben... Da ist auch ein Foto von meinem Paps, als er noch "gesund" war und wir nichts vom Krebs wussten, wenn du mal schauen magst...
__________________
Mein Papa erhielt am 18.04.11 die Diagnose Lungenkrebs mit Knochenmetastasen und ging am 21.02.12 ins Licht. Alles vergeht, aber die Liebe bleibt...

Hand in Hand - gemeinsam sind wir stark!

Geändert von Mirilena (26.02.2012 um 23:08 Uhr) Grund: schreibfehler
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 26.02.2012, 23:02
Benutzerbild von JessyHH
JessyHH JessyHH ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 188
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Hallo Laura,
sorry dass ich mich so lange nicht gemeldet habe aber ich hatte soooo viel um die Ohren.
Dass dein Papa schlechter Luft bekommt kann auch an der Bestrahlung liegen. Ging meinem Papa auch so. Ebenso mit dem Pilz im Mud und zum Ende der Bestrahlung bekahm er noch Brandblasen auf dem Rücken, der Brust und in der Speiseröhre. Auch er wollte abbrechen bzw pausieren aber da haben uns die ärzte von abgeraten.
Er hat noch tapfer 12 Bestrahlungen über sich ergehen lassen und ist nun (nach seit 3 Wochen abgeschlossener Bestrahlung) wieder so gut drauf und wohlauf wie schon seit Monaten nicht mehr.

Gaaaaanz liebe Grüße
__________________
Mein Papsi....
13 Monate tapfer gekämpft und nun doch friedlich in unseren Armen für immer eingeschlafen

*15.04.1958 - +17.08.2012

Wir werden uns wieder sehen...... irgendwann


Hand in Hand - gemeinsam sind wir stark!
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 27.02.2012, 17:22
Laura88 Laura88 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2011
Ort: Nähe Gießen
Beiträge: 113
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Vielen lieben Dank für eure herzlichen Worte!
Ich bin gerade erst nach hause gekommen und war eben bei meinem Dad (war vorhin nur kurz bei ihm). Als ich vorhin da war, ging es ihm den Umständen entsprechend. Der Chemo-Doc sagt, dass seine Bronchien verengt sind und er soll jetzt Antibiotika nehmen. Die Chemo wurde dann natürlich auch heute wieder abgesagt, aber Bestrahlung haben sie gemacht. Er wurde auch geröngt, es ist wohl keinne Entzündung zu sehen, aber die genauerern Ergebnisse bekommt er telefonisch mitgeteilt. Als ich jedenfalls eben noch mal bei meinen Eltern war hat mein Papa auf der Couch gedöst und meine Mum sagte mir, dass sie sich ziemliche Sorgen um ihn macht. Sie meint, seit er die Antibiotika-Tablette genommen hat, ginge es ihm noch schlechter. Und da meine Mum sich nicht immer sofort Sorgen macht, beunruhigt es mich ernsthaft... Ich habe Angst, dass sie noch anruft und mir sagt, dass sie den Notarzt angerufen hat . Ich habe noch mal eine Frage, vielleicht kann mir jemand was dazu sagen: Wir hatten beim Doc nach einem Sauerstoffgerät gefragt, das er ja kaum Luft bekommt. Das wurde abgelehnt, weil der Sauerstoffgehalt im Blut noch nicht gering genug wäre ... Hallo??? Mein Paps ist schon im sitzen nur am japsen! Kann mir vielleicht jemand einen Tipp geben, an wen ich mich da genau wenden muss oder wem ich mal auf die Füße treten könnte, damit ich so ein Teil für meinen Papa bekomme?7
Tut mir leid, dass ich jetzt so rumgejammert und rumgemeckert habe, aber nun geht es mir etwas besser .....

Ganz liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 27.02.2012, 19:05
Laura88 Laura88 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2011
Ort: Nähe Gießen
Beiträge: 113
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Ich wollte nur noch kurz hinzufügen, dass er ziemliche Schmerzen beim Schlucken bzw Essen hat. Ist sicher die Bestrahlung, da hat die Speiseröhre auch was abbekommen ...
Ist eine zusätzliche Belastung
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 27.02.2012, 20:53
Benutzerbild von JessyHH
JessyHH JessyHH ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 188
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Hallo Laura,
ja da hat er sich sicher die Speiseröhre "verbrannt". Hatte mein Paps leider auch. Ein Sauerstoffgerät haben wir auch nicht bekommen aber wie gesagt, jetzt nach abgeschlossener bestrahlung ist gott sei dank auch alles wieder weg. Wie lange hat dein Dad denn noch bestrahlung?
__________________
Mein Papsi....
13 Monate tapfer gekämpft und nun doch friedlich in unseren Armen für immer eingeschlafen

*15.04.1958 - +17.08.2012

Wir werden uns wieder sehen...... irgendwann


Hand in Hand - gemeinsam sind wir stark!
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 28.02.2012, 09:49
Jaecky Jaecky ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2011
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 456
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Liebe Laura,

es tut mir sehr leid, dass es deinem Papa so schlecht geht. Es ist furchtbar, die Menschen, die wir so lieben, leiden zu sehen. Mir gehts auch so.

Leider kann ich dir zu dem Sauerstoffgerät keinen Tipp geben. Aber ich würde einfach Einspruch einlegen und mir das nicht gefallen lassen. Red doch mal mit seinem Onkologen, kann er euch nicht ein Rezept oder eine Verordnung geben? Als mein Papa damals die Invalidenrente beantragt hat, wurde die ja auch abgelehnt. Da haben wir auch EInspruch eingelegt. Der von der Krankenkasse sagte damals, die lehnen alles erstmal ab. Viele nehmen das erstmal so hin. Jedenfalls haben sie dann nach unserem Einspruch die Rente genehmigt. Ich bin ja bei sowas auch hartnäckig und lass mir das nicht gefallen. Also bleib hartnäckig und beantrage es einfach nochmal, vielleicht kann der Arzt eine Empfehlung dazu schreiben oder sowas.

Ich umarm dich und wünsch euch, dass es ihm bald besser geht.

Liebe Grüße
Jäcky
__________________
mein liebster Papa
seit 2006 Multiples Myelom
seit 2009 Myelodysplastisches Syndrom

Nach langem, schmerzvollem Kampf am 25.07.12 um 15.00 Uhr im Kreise seiner lieben Familie eingeschlafen.

Papi, wir lieben dich so sehr! Für Immer und Ewig!

Hand in Hand - gemeinsam sind wir stark!!!
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 28.02.2012, 15:23
OpaTochter OpaTochter ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2012
Beiträge: 247
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Hallo Laura,

möchte mich auch mal an euch "anhängen" und alles Gute wünschen.

Bei meinem Pa ist die Diagnose noch ganz neu. Er hat definitiv ein kleinzelliges Karzinom (schreibt man das so?). Ob das jetzt besser oder schlechter ist als ein nichtoperabeles großzelliges? Sch--- drauf.

Was mich beim Lesen verwundert hat, sind ehrlich gesagt eure Ärzte. Habt Ihr mal eine zweite Meinung eingeholt?

Auch welche Medikamente verabreicht werden sollte der Doc eigentlich sagen. Tumorbezeichnung, etc. Ich weiß auch bei uns wird alles immer erst dann erzählt wenn man fragt. Meine sind grade auf dem Weg zu einem zweiten Spezialisten, in den ich viel Hoffnung setze. Zumindest was die Informationen angeht.

Grade was alle Arten von Beschwerden angeht muss man den Ärzten glaube ich massiv auf die Füße treten. Weil meiner Meinung nach ist diese Sch-- krankheit schlimm genug, da kommt es auf mehr Medikamente (egal weswegen) nun wirklich nicht an.

Zum Sauerstoffgerät kann ich nur sagen dass meine Schwiegermutter eins hatte aber so lange wie es möglich war versucht hat ohne, da die Lunge sich "zurückbildet" -na ja nicht tainiert wird eben. Die hatte ein Gerät (musste sie allerdings selbst bezahlen, mit dem der Sauerstoffgehalt im Blut gemessen wird). Schwiemu hat übrigens mit einem Kleinzeller noch 8 oder neun Jahre gelebet. Wobei ich keine Wetten abschließen würde das es wirklich kleinzellig war, weil dafür hatte sie eigentlich zu wenig Metastasen ?? Oder einfach super viel Glück - und das wollen wir jetzt alle HIER UND JETZT!!!.
__________________
Beruf: Optimistin (meistens)

Motto: Schlimmer geht immer.

Papa: SCLC, Diagnose 07.02.2012
Den Kampf verloren am 18.11.2013




Hier gibt es meine Vorstellung:
http://www.krebs-kompass.de/showpost...&postcount=524
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 29.02.2012, 15:59
Laura88 Laura88 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2011
Ort: Nähe Gießen
Beiträge: 113
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Hallo ihr Lieben!

Ich danke euch für eure Beiträge und eure lieben Worte! Das tut immer so gut ...
Meinem Papa geht es schon viel besser. Gott sei dank, ich hatte wirklich Angst!

Dass sich die Lunge durch das Sauerstoffgerät "zurück bildet", da habe ich überhaupt nicht drüber nachgedacht. Irgendwie ist es ja logisch ;-). Vielen Dank für diesen Tipp!
Ich habe ab morgen Urlaub und mein Papa hat am Montag seine nächste Chemo+Bestrahlung. Und ich werde mitfahren! Das hört sich jetzt blöd an, aber ich möchte den Arzt gerne mal unter die Lupe nehmen bzw ihm ein paar Fragen stellen. Außerdem möchte ich meinen Papa einfach begleiten, das wird wieder ein harter Tag für ihn und ich konnte bisher nie mit, weil ich immer arbeiten musste. Ich glaube er hat sich ein bisschen gefreut, als ich ihm gesagt habe, dass ich mitfahre. Er sagte gleich "Okay, dann bestell ich das Taxi erst für Dienstag" .
Übriegens hat mein Papa ständig Krämpfe in den Händen, kann mir dazu jemand etwas sagen?
Ach, ich liebe meinen Papa so sehr und möchte nicht, dass er noch mal so leidet!!! Es ist einfach zum kot*** ....
Wie geht es euch denn und vor allem euren Lieben?

Liebe Miriam, ich habe mir deinen Thread im Hinterbliebenenforum durchgelesen und auch das Bild deines Vaters gesehen. Mein Gott, was ein symphatischer Mann!! Ich bewundere dich, wie stark du bist!

Ganz liebe Grüße
Laura

Geändert von Laura88 (29.02.2012 um 16:00 Uhr) Grund: Nachtrag
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 29.02.2012, 20:38
Benutzerbild von Mirilena
Mirilena Mirilena ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1.597
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Liebe Laura,

oh, das freut mich ganz doll!!! Und es ist total schön, dass du deinen Papa zur nächsten Chemo begleiten kannst. Du hast recht, schau dir die Ärzte mal genau an, notiere dir bereits im Voraus deine Fragen (mir hat's geholfen, weil die immer so wenig Zeit hatten und so kurz angebunden waren) und dann los;-)

Dein Papa ist bestimmt glücklich, dass er da nicht allein hin muss! Es hilft doch bestimmt, wenn man einen lieben Menschen an der Seite hat!

Frag mal nach so einem kleinen Plastikgerät, in dem sich drei Kugeln befinden. Damit kann dein Papa seinen Atem trainieren. Er pustet hinein und muss trainieren, die Kugeln in der Luft zu halten. Ich muss unbedingt mal Frank fragen, wie dieses Gerät heißt. Das ist echt gut und mein Vater hat immer immer im Krankenhaus und auch daheim damit trainiert.

Zu den Krämpfen in den Händen weiß ich nichts. Wenn ich Krämpfe habe (solche in den Waden... ist das so ähnlich bei ihm?), dann rät man mir immer zu Magnesium. Keine Ahnung, ob das deinem Vater auch helfen könnte. Aber fragen schadet nix!

Ach, ich bin echt erleichtert, dass er sich berappelt hat!!! Bestelle ihm unbekannterweise herzliche Grüße und dass ich ihm die Daumen drücke für kommenden Dienstag, ja?

Hab einen schönen Abend
Miriam
__________________
Mein Papa erhielt am 18.04.11 die Diagnose Lungenkrebs mit Knochenmetastasen und ging am 21.02.12 ins Licht. Alles vergeht, aber die Liebe bleibt...

Hand in Hand - gemeinsam sind wir stark!
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 01.03.2012, 02:39
Moonlight2011 Moonlight2011 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.10.2011
Beiträge: 28
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Hallo Miriam,

Zitat:
Zitat von Mirilena Beitrag anzeigen
Sei mir nicht böse, aber ich glaube nicht, dass dein Papa mit einem Bronchialkarzinom wieder gesund wird.
Diese Aussage von Dir ist falsch und macht mich auch wütend.
Wütend deshalb, weil es gerade bei einem solch sensiblen Thema wie Krebs unnötig ist, Falschaussagen von medizinischen Laien zu lesen.

Ich will Dich damit nicht angreifen, vielleicht weißt Du ja auch gar nicht, dass Bronchial-CAs heilbar sind. Dann weißt Du´s halt jetzt .

Natürlich ist nicht jedes B-CA heilbar. Es kommt auf das Staging an. Ein T1 Carcinom, welches weder in Lymphknoten noch in andere Organe metastasiert ist, ist sehr wohl heilbar.

Auch z.B. T2N2Mx Carcinome sind heilbar, wenn sie operiert werden können und Chemo/Radiatio gut anschlägt.

Schwierig wird es meist erst dann, wenn Metastasen in weiter entfernten Organen vorliegen, wie bei Deinem Vater.

Man kann also nicht einfach in den Raum werfen, dass Lungenkrebs generell nicht heilbar ist, weil das einfach nicht stimmt.

Die Statistiken sehen immer noch nicht gut aus, das ist richtig. Aber selbst diese geben keine Mortalitätsrate von 100% an!

Es gibt einen thread "4 Jahre danach" hier im Lungenkrebs-Bereich, wo sich einige Langzeitüberlebende gemeldet haben. Oder Peter Lustig (Löwenzahn) als Beispiel. Lungenkrebs gehabt vor 20 Jahren, lebt immer noch.
Nach 5 Jahren ohne Rezidiv spricht man von Heilung.

Also, in Zukunft vielleicht etwas vorsichtiger mit solchen Aussagen. Oder vorher mal googlen oder jemanden, der sich damit auskennt, fragen, bevor Unwahrheiten verbreitet werden, die andere User hier in große Sorgen stürzen können.
Das klingt jetzt sehr oberlehrerhaft von mir, ist aber auch so beabsichtigt, weil mich Falschaussagen in Bezug auf maligne Tumore einfach nerven.


@Laura:
die Krämpfe in den Händen können von der Chemo kommen. Je nach Mittel, welches zur Bekämpfung des Tumors eingesetzt wird, kann das eine Nebenwirkung sein.
Die Verbrennung der Speiseröhre wird sich wieder geben; meist ist es nach 1-2 Wochen nach Beendigung der Bestrahlung wieder möglich, schmerzfrei zu trinken und zu essen.

Es gibt aber auch das Medikament Tepilta (eine Suspension), die Dein Vater vor dem Essen einnehmen kann. Die Speiseröhre ist dadurch nicht so großen "Säureangriffen" durch Essen ausgesetzt wie ohne.
Da müsst Ihr den Onkologen mal zu befragen, denn Tepilta ist verschreibungspflichtig.


So, jetzt hab ich mir vermutlich wieder Feinde gemacht in meinem Leben, aber als Medizinstudentin und Tochter eines zur Zeit selbst an einem Bronchialcarcinom erkrankten Vaters konnte ich meine Finger nicht mehr still halten.
Ich weiß zum Einen vom Studium her, dass Lungenkrebs nicht ganz oben auf der Liste der am besten zu heilenden bösartigen Erkrankungen steht, ich weiß aber auch zum Anderen von meinen Emotionen, dass die Hoffnung zuallerletzt stirbt.
Und ich weiß (dazu muss man aber nicht Medizin studieren ), dass es sehr wohl Heilung gibt bei B-CAs. Und deshalb musste ich mal meckern.

Liebe Grüße.
Mona
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:09 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2013 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich