Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 01.03.2012, 13:24
OpaTochter OpaTochter ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2012
Beiträge: 247
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Dankeschön Mona!!!
du hast mir aus der Seele geschrieben.

Aber eine Anmerkung muss ich zur Mortalität noch machen:

Gott sei Dank hat das Leben an sich eine Mortalitätsrate von 100% (zumindest bei Menschen).

In diesem Sinne: Trotzen wir dem Leben doch für uns und unseren Lieben so viele Jahre wie gewünscht und möglich ab.

Ach ja Laura mach Dir am besten nicht nur eine Liste was Du fragen willst, sondern notier Dir auch die Antworten. Das hilft mir um zu sehen ob ich es kapiert habe.
__________________
Beruf: Optimistin (meistens)

Motto: Schlimmer geht immer.

Papa: SCLC, Diagnose 07.02.2012
Den Kampf verloren am 18.11.2013




Hier gibt es meine Vorstellung:
http://www.krebs-kompass.de/showpost...&postcount=524
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 01.03.2012, 14:57
Benutzerbild von Mirilena
Mirilena Mirilena ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1.597
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Okay, dann werde ich das jetzt mal klar stellen: ich habe Laura diesen Satz nicht geschrieben, weil ich ihr allen Mut nehmen wollte oder will oder weil ich vorhersehen kann, ob ihr Vater alles gut übersteht oder nicht. Es war wohl falsch dies so zu formulieren, aber es war keinesfalls böse gemeint.

Ich denke, dass ich das geschrieben habe, weil es mich persönlich genervt hat, dass uns ständig Freunde, Bekannte und Verwandte rieten, ganz optimistisch zu sein und uns erzählten, alles würde wieder gut werden, so als habe mein Vater gar keinen Krebs sondern einen grippalen Infekt. Ich bin weiß Gott keine Pessimistin und ich halte mich auch wirklich nicht für medizinisch versiert. Aber manchmal muss man auch kein Arzt sein, um zu spüren, dass etwas nicht wieder gut wird (bezogen auf meine eigene Geschichte).

Ansonsten gehört dies alles meines Erachtens nicht in Lauras Thread, denn hier geht es schließlich um sie und ihren Vater, oder?

Vielen dank für die Belehrung, ich habe sie verstanden und werde sie beherzigen!
__________________
Mein Papa erhielt am 18.04.11 die Diagnose Lungenkrebs mit Knochenmetastasen und ging am 21.02.12 ins Licht. Alles vergeht, aber die Liebe bleibt...

Hand in Hand - gemeinsam sind wir stark!
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 01.03.2012, 20:03
Laura88 Laura88 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2011
Ort: Nähe Gießen
Beiträge: 113
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Ihr Lieben, bitte nicht streiten!
Ich weiß, wie Mirilena es meinte, ich kann aber auch Moonlight und OpaTochter verstehen. Die Hauptsache ist, dass wir alle aus dem selben Grund hier sind...

Meinem Papa ging es heute wieder nicht so gut. Es ist ein ständiges auf und ab. Ich hoffe diese extreme Luftnot wird nach Chemo und Bestrahlung besser. Er hustet so schlimm!! Jedes mal, wenn er wieder "einen Anfall" bekommt ist das wie ein Stich in mein Herz .
Ich muss mich leider schon wieder verabschieden. Ich bin fix und fertig, wir haben den ganzen Tag das "alte" Haus meiner Eltern für die Schlüsselübergabe fertig gemacht.

Ich wünsche euch einen angenehmen Abend und eine ruhige Nacht
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 01.03.2012, 20:35
OpaTochter OpaTochter ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2012
Beiträge: 247
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

@Mirilena: Asche auf mein Haupt. Manchmal sollte man nachlesen aus welchem Zusammenhang die Zitate kommen,...

unabhängig davon, trotzdem schön von Mona geschrieben.

Und schön wäre es trotzdem, wenn jemand käme, der einen in den Arm nimmt und glaubhaft versichert: "Alles wird wieder gut."

Mein Pa hat heute auch einen Sch--Tag. Haare fallen aus, Leukozyten runter, aber alles in allem noch jammern auf hohem Niveau.
__________________
Beruf: Optimistin (meistens)

Motto: Schlimmer geht immer.

Papa: SCLC, Diagnose 07.02.2012
Den Kampf verloren am 18.11.2013




Hier gibt es meine Vorstellung:
http://www.krebs-kompass.de/showpost...&postcount=524
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 01.03.2012, 21:35
Moonlight2011 Moonlight2011 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.10.2011
Beiträge: 28
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Ja, manchmal tut es gut, zu hören "es wird schon wieder werden".

Aber auch mir und besonders meinem Vater geht das mittlerweile auf die Nerven. Da möchte man demjenigen am liebsten sagen "just try walking in my shoes!"

Nichtsdestotrotz bringt es auch nichts, den Kopf in den Sand zu stecken und die Hoffnung aufzugeben.
Hoffen darf man immer, vor allem dann, wenn berechtigter Anlass dazu besteht. Und die besteht immer, wenn nur ein Primärtumor gefunden wurde und keine Metastasen.

Ob da nicht noch welche kommen, kann keiner voraussagen, auch kein Arzt dieser Welt. Und auch wenn sie kommen, WANN, weiß niemand.

So lange aber kann man berechtigt hoffen, wieder ganz gesund zu werden und den Krebs hinter sich zu lassen.

Ich hätte eigentlich allen Grund dazu, nicht mehr zu hoffen, dass mein Vater gesund wird. Ich habe die Lungenkrebs-Sache bereits vor 4 Jahren mit meinem Schwiegervater "durch". Und er ist daran gestorben.
Aber: es war eine andere Tumorart, es war ein anderes Staging, es war eine andere Behandlung.
Und deshalb ist dieser Fall (sorry, da kommt die Medizinerin wieder durch), also mein lieber Schwiegerpapa, ein ganz anderer und nicht zu vergleichen mit
dem meines Vaters. Auch wenn beides Lungenkrebs ist.

Liebe Grüße an alle,
Mona

Geändert von Moonlight2011 (01.03.2012 um 21:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 01.03.2012, 22:03
Benutzerbild von Mirilena
Mirilena Mirilena ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1.597
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Liebe Laura,

das kann ich gut nachempfinden! Es tut einem selbst weh, wenn man diesen Husten nur hört. Aber es wird bestimmt wieder besser! Ganz bestimmt!!!

Hat euer Umzug bzw.der deiner Eltern denn gut geklappt und haben deine Eltern sich schon ein wenig häuslich eingerichtet? Und wie fühlt sich die räumliche Nähe für dich an?

Dieses Auf und Ab der Gefühle und der Hoffnung schlaucht ungemein. Und es ist extrem schwierig, irgendwie (zumindest nach außen) die Balance zu halten. Vielleicht geht es euch allen am Wochenende ein wenig besser... Immerhin soll da die Sonne mal rauskommen. Das wäre schön, ich wünsche es uns allen!

Ansonsten, ruh' dich ein wenig aus...
Ich knuddel dich
Miriam

@OpaTochter: Kein Problem;-) Ich glaube, wir sind alle hochgradig sensibel und ich kann ja auch verstehen, dass Mona als Ärztin eine Korrektur vornehmen musste. Tut mir total leid, dass es deinem Papa auch nicht gut geht! Und es ist irgendwie schlimm, wenn als Nebenwirkung die Haare ausfallen, oder? Ich hatte meinem Papa vorgeschlagen, sie abrasieren zu lassen (komplett), weil es einfach zu deprimierend war, wenn er morgend Büschel auf dem Kopfkissen fand oder in der Dusche beim Haarewaschen ein Büschel in der Hand hatte. Und seltsamerweiser haben wir uns ganz schnell an die Glatze gewöhnt. Und die Haare kommen wieder!!! Auch für deinen Papa alles, alles Gute und dass die Blutwerte ganz bald wieder besser werden!

@Mona: Das tut mir sehr leid, dass dein Schwiegervater an Lungenkrebs gestorben ist... Um so bemerkenswerter, dass du so positiv bist! Das ist wirklich schön und das wird deinem Vater sicherlich auch helfen, mit der Krankheit zurecht zu kommen. Aber manchmal denke ich, dass es gerade als Mediziner auch hart ist, wenn man selbst so eine Diagnose erhält, eben gerade weil man auch so viel weiß.

Euch allen einen schönen Abend
Miriam
__________________
Mein Papa erhielt am 18.04.11 die Diagnose Lungenkrebs mit Knochenmetastasen und ging am 21.02.12 ins Licht. Alles vergeht, aber die Liebe bleibt...

Hand in Hand - gemeinsam sind wir stark!
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 01.03.2012, 22:17
Moonlight2011 Moonlight2011 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.10.2011
Beiträge: 28
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

@Miriam: noch bin ich keine fertige Ärztin, die Approbation fehlt noch. Vorher natürlich noch der zweite Abschnitt der ärztlichen Prüfung, die ich erfolgreich bestehen sollte, um die Approbation (Zulassung, als Ärztin arbeiten zu dürfen) zu bekommen .

Und ja, gerade wenn man viel um diese Erkrankung weiß, ist es umso blöder. Man weiß, was alles kommen kann und wie die Wahrscheinlichkeit steht (lernt man ja auch schön zu berechnen im Studium).

Eben weil mein Schwiegerpaps knapp 4 Monate nach der Diagnose am Lungenkrebs gestorben ist, bin ich positiv eingestellt, dass es meinen Vater jetzt nicht auch noch trifft. Das kann ja eigentlich gar nicht sein, so ein "Zufall".
Ich weiß, ich versuche, mir das Ganze schönzureden, aber es hilft mir bei der Bewältigung.

Und, wie ich jetzt schon öfters anmerkte (), berechtigte Hoffnung ist da, dass er es schafft.

So, gute Nacht alle zusammen
Mona
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 02.03.2012, 05:29
glatzkopf glatzkopf ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 18.12.2011
Ort: Duisburg
Beiträge: 67
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Zitat:
Gott sei Dank hat das Leben an sich eine Mortalitätsrate von 100% (zumindest bei Menschen).
ist auch eigentlich sehr praktisch so eingerichtet.
Wo sollen denn unsere Nachfahren sonst bleiben
wenn nicht Platz gemacht wird für die neuen Menschen.

Die beste Freundin meiner Frau - und auch von mir - hat mich
nach dem Anruf "Ihre Frau ist verstorben" abgeholt, damit ich noch
einmal tschüss sagen konnte. Sie saß im Auto, dick und kugelig
weil sie halt im 8ten Monat Schwanger war (jetzt steht sie kurz
vor der Geburt). Das erste, was ich in dem Moment in all meiner
Trauer gedacht habe war: "Ein Mensch mußte gehen, ein neuer
Mensch kommt. Das Leben geht also trotzdem weiter".

Geändert von glatzkopf (02.03.2012 um 05:29 Uhr) Grund: Rechtsschreibfeeler
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 02.03.2012, 08:09
Laura88 Laura88 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2011
Ort: Nähe Gießen
Beiträge: 113
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Hallo ihr Lieben!

Ja, wir haben den Umzug eigentlich recht gut über die Bühne gebracht, trotz so viel "Helfer-Ausfall". Und meine Mum hat schon so gut wie alle Kisten ausgepackt und sie fühlen sich schon sehr heimisch :-). Ich bin überglücklich, dass ich sie unmittelbar bei mir habe! Ich kann einfach zu ihnen gehen (2 Stockwerke tiefer), wenn mir danach ist. Und sollte wirklich mal etwas mit meinem Papa sein, bin ich sofort da! Das ist unheimlich beruhigend zu wissen. Mein Papa ist ziemlich froh darüber, dass sie jetzt eine ebenerdige Wohnung haben.
Der ganze Stress die letzten Wochen hat ihn auch ziemlich angestrengt. Er hat gesehen, wie meine Mum, mein Freund und ich uns einen abgebuckelt haben, damit alles schön wird . Und er hat sich große Vorwürfe gemacht, dass er uns nicht helfen konnte und er nichts machen konnte. Auch wenn wir ihm mehrmals glaubhaft versichert haben, dass er sich keine Sorgen machen brauch und sich nur auf sich konzentrieren soll ...
Naja, ich hoffe/denke, dass es ihm jetzt auch etwas besser geht, wenn der ganze Stress nun nachlässt.
Morgen ist die Beerdigung meines Onkels. Und ich kann euch gar nicht sagen, was ich eine Angst davor habe! Ich weiß gar nicht, wie ich meiner Tante und meiner Cousine gegenübertreten soll. Jedes Wort wäre überflüssig ....
Zu allem übel haben meine andere Cousine und mein Freund morgen Geburtstag. Da weiß ich auch nicht so recht, wie ich mich verhalten soll. Auf einer Beerdigung "Alles Gute zum Geburtstag" zu sagen wäre irgendwie unangemessen?! Ach mensch, lauter wirre Gedanken ......
Mein Papa kann gar nicht mit auf die Beerdigung. Die findet in einem Ruheforst statt und er kann die Wege gar nicht laufen....
Mein Freund und ich haben mit meinem Dad aber schon ausgemacht, dass wir morgen Abend zusammen den Klitschko.Kampf gucken . Da freut sich mein Dad sehr drüber, dass er nicht "allein" schaut, denn meine Mum interessiert das überhaupt nicht (Zitat: "So nen Blödsinn guck ich mir nicht an" ).

@Moonlight: Wann hast du denn deine Prüfung?
Und wie geht es denn deinem Papa? Ich wünsche ihm alles erdenklich Gute!!

@OpaTochter: Wie geht es denn deinem Papa jetzt? Macht es ihm sehr zu schaffen, dass er seine Haare verliert?

@Mirilena: Wie geht es dir? Ich weiß, die Frage hört sich immer blöd an.... Ich bewundere es so sehr, dass du immer noch so liebevolle Worte hast und einen unterstützen möchtest... und das, obwohl es dir wohl selbst besch***** geht?!

Mensch, jetzt hab ich euch aber zugetextet.... Liebe Grüße an alle und ein schönes Wochenende, falls man das so sagen kann.
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 02.03.2012, 20:37
Benutzerbild von Mirilena
Mirilena Mirilena ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1.597
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Liebe Laura,
na, das klingt doch echt gut!!! Umzüge sind echt immer anstrengend. In meiner schlimmen Zeit (während des Studiums) bin ich wohl 13 Mal umgezogen und jedes Mal hat mein Papa mir geholfen.
Andererseits hat es sich doch alles gelohnt und es ist total schön, deine Eltern jetzt so nah zu wissen.
Mach dir nicht so einen Kopf wegen der Beerdigung deines Onkels und wegen dem, was du sagst und wie du es sagst. Es reicht doch auch, wenn du alle in den Arm nimmst. Sie verstehen dann schon, was du sagen möchtest! Aber tu mir einen Gefallen und sage nicht "Mein herzliches Beileid";-))) Grrrrr, das ist mir wirklich überdrüssig geworden in den letzten Tagen!
Ist dein Papa ein Sportfan? Oder ein Klitschkofan? Ich erinnere mich noch gut daran, dass ich aus reiner Sympathie Fußballspiele mit meinem Papa geschaut habe und sie mir dann irgendwie gefielen;-)
Also, trotz Beerdigung...hab dennoch ein schönes Wochenende und komm ein wenig zur Ruhe!
Knuddel
Miriam
P.S.: Mir geht's tatsächlich mies. Auch körperlich... Ich habe das Gefühl (vor allem in der Firma), ersticken zu müssen und kann nur so flach atmen. Ekelhaft ist das! Und dann habe ich extreme Magen-Darm-Probleme. Aber da weiß ich bereits, dass es nichts Organisches ist sondern eher psychosomatisch... Du siehst, ich bin ein Psycho!!! :-)
__________________
Mein Papa erhielt am 18.04.11 die Diagnose Lungenkrebs mit Knochenmetastasen und ging am 21.02.12 ins Licht. Alles vergeht, aber die Liebe bleibt...

Hand in Hand - gemeinsam sind wir stark!
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 05.03.2012, 08:00
Laura88 Laura88 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2011
Ort: Nähe Gießen
Beiträge: 113
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Guten Morgen alle miteinander!

Die Beerdigung am Samstag war schön, aber sehr herzzerreißend... Nachdem der Pfarrer im Ruhe Forst seine Trauerrede gehalten hatte sind wir alle zu dem Baum gelaufen, wo die Urne meines Onkels beigesetzt wurde. Und während wir dort hinliefen, spielte ein Trompetenspieler "Amazing Grace". Ich hatte eine Gänsehaut, das kann ich euch gar nicht sagen. Ein Trompetenspieler mitten im Wald ... der absolute Wahnsinn!!!
Und ich stand dort, dachte an meinen Onkel und bekam auf einmal unheimlich Angst. Ich merkte, wie die Angst förmlich in mir hoch gekrochen kam. Und warum? Weil ich Angst habe bald wegen meinem Papa dort zu stehen. Und dann schämte ich mich so etwas zu denken, aber die Angst blieb einfach....

Ich fahre erst morgen mit meinem Papa zu seiner Chemo+Bestrahlung, weil er morgen erst ein Arzt-Gespräch hat. Ich würde den Arzt also heute gar nicht antreffen, daher haben wir uns entschieden, dass ich morgen mit ihm fahre. Ich weiß nicht warum, aber ich bin die letzten Tage wieder sehr sensibel und denke ständig an meinen Papa bzw an die Zukunft ... Das ist so phasenweiße, manchmal denke ich kaum drüber nach, bin der Optimismus in Person und dann gibt es diese Tage .... wie ich sie hasse! Ich bin mal gespannt, ob mein Papa heute Chemo bekommt oder ob sie wieder abgesagt wird.

Ich wünsche euch allen einen angenehmen Wochenstart!
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 05.03.2012, 09:09
Benutzerbild von Mirilena
Mirilena Mirilena ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1.597
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Liebe Laura,

du brauchst kein schlechtes Gewissen haben! Das ist doch allzu natürlich, dass die Angst aufsteigt und du dir extreme Sorgen machst! Aber halte dich an die Worte von Mona! Es kann auch alles gut werden. Und ich glaube, so wie du diese Phasen durchmachst, in denen die Welt einfach nur grau und schwarz ist, so macht dein Papa auch solche Phasen durch, in denen es ihm mal gar nicht gut geht und der Körper rebelliert gegen die ganzen Medikamente und Therapien. Ich glaube, dass es auch deinem Papa gut tun wird, dass nun bald der Frühling kommt, die Tage länger werden, einfach mehr Licht da ist. Das gibt ihm bestimmt auch wieder ein wenig mehr Kraft!!! Bestimmt!!!

Die Trauerfeier klingt sehr ergreifend. Bei "Amazing Grace" muss ich auch immer weinen... Ich war noch nie in einem Ruheforst, aber ich stelle es mir sehr schön vor. Es ist doch etwas ganz anderes als ein Friedhof. Dabei mag ich Friedhöfe, ich mochte sie schon immer wegen der Stille, die dort herrscht und besonders die alten Friedhöfe gefallen mir, da dort oft sehr alte, knorrige Bäume stehen, Efeu wächst und riesige Rhododendren...

Also, Kopf hoch, meine Süße! Auch dieser graue Montag geht vorüber und morgen sieht die Welt schon wieder ein wenig freundlicher aus!

Miriam
__________________
Mein Papa erhielt am 18.04.11 die Diagnose Lungenkrebs mit Knochenmetastasen und ging am 21.02.12 ins Licht. Alles vergeht, aber die Liebe bleibt...

Hand in Hand - gemeinsam sind wir stark!
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 05.03.2012, 13:46
Laura88 Laura88 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2011
Ort: Nähe Gießen
Beiträge: 113
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Vielen lieben Dank Mirilena !!!

Also, die Chemo wurde wieder verschoben, weil mein Paps so schlecht Luft bekommt, die Bestrahlung wird allerdings fortgesetzt ... ich werd irre!

ABER .... ich kann es kaum fassen: Mein Dad hat mir vorhin einen Bericht von seinem Arzt gegeben, wo nun ENDLICH(!!!) der komplette Befund drin steht. Man mag es kaum glauben!
Ich weiß nun die TNM-Klassifikation und welche Chemo er bekommt .
Und zwar:
Bronchialkarzinom re. basalen Oberlappensegment ED 10/2011
cT3, cN0, cM0 (IIB)
proliferationsaktives (?) kleinzelliges Adenokarzinom (wobei sie ja gar nicht sicher sind, ob es ein Adenokarzinom ist).

Chemo bekommt er Cisplatin und Etoposid. Sagt mir zwar rein gar nichts, aber gut .
Kann mir zufällig jemand sagen, was "Adeno" heißt?

Oh man, wie lange ich auf diesen Befund gewartet hab .... unglaublich!!

Ganz liebe Grüße
Laura
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 05.03.2012, 16:03
Benutzerbild von Mirilena
Mirilena Mirilena ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1.597
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Liebe Laura,

ich würde an deiner Stelle mal Mona (Moonlight) fragen!!! Die kennt sich wenigstens richtig damit aus. Sie kann dir sicherlich erklären, warum das Adenokarzinom heißt etc. und dir somit auch die Angst nehmen.

Das ist doch großartig, dass dein Papa keine Metastasen hat, denn dann hat er doch sehr gute Chance!!!

Alles, alles Liebe
Miriam
__________________
Mein Papa erhielt am 18.04.11 die Diagnose Lungenkrebs mit Knochenmetastasen und ging am 21.02.12 ins Licht. Alles vergeht, aber die Liebe bleibt...

Hand in Hand - gemeinsam sind wir stark!
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 05.03.2012, 17:09
Moonlight2011 Moonlight2011 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.10.2011
Beiträge: 28
Standard AW: Papa hat Lungenkrebs

Bin schon da .

Also, Adenokarzinom bezeichnet die Art der Zellen, aus denen der Tumor hervorgegangen ist.

Adeno = Drüsenzellen.

Das heißt, das Karzinom ist aus ehemals gesunden Drüsenzellen entstanden. Dann gibt es da noch die Zusatzbezeichnung G1-4. Zum Beispiel bedeutet G1 = gut differenzierte Zellen, das heißt, die Veränderungen der Zellen zum Bösartigen hin ist noch nicht so "stark". Insgesamt gibt die G-Klassifizierung den Grad der Bösartigkeit ein.

Das Adenokarzinom ist unter den nicht-kleinzelligen Karzinomen der Lunge das am häufigsten auftretende, gefolgt vom Plattenepithelkarzinom. Letzteres geht aus Schleimhautzellen hervor.

Ich hoffe, Dir damit etwas geholfen zu haben. Es ist immer schwierig, wenn man die ganze Zeit nur in Fachchinesisch denkt, spricht und schreibt, dass dann für medizinische Laien so umzubasteln, dass sie es auch verstehen können.

Ein Manko der Ärzteschaft, habt Ihr ja sicherlich auch schon mal erlebt, dass ein Arzt eine scheinbar andere Sprache spricht .

LG,
Mona
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:50 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2013 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich