Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für junge Krebsbetroffene (U25-Forum)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.03.2010, 22:33
sunset sunset ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2010
Beiträge: 169
Standard Angst

Hallo liebe Forumleser/in,

ich möchte mich erstmal kurzvorstellen bevor ich euch hier eine Frage stelle bzw um euch um Hilfe bitte.

Ja mein Name hier ist sunset, ich bin mittlerweile 20 Jahre alte und habe vor ca 4 monaten erfahren das ich einen Gehirntumor habe( Lage am rechten hintern hinrwintrickel heißt es glaub ich).

Ich hab seit kurzem eine Seed therapie hinter mir (die überwiegend in der LMU Großhadern durchgeführt wird).


So nun steh ich kurz vor dem ersten Kontrolltermin wo rauskommt ob der Tumor (2,5cmx2,1cm)kleiner geworden oder nicht.

Gibt es eine Möglichkeit wie ich mit der Angst umgehn muss/kann, da ich sobald das thema angesprochen wird in panik gerate und alles schön rede, so nachdem motto es ist alles bestens.

Klar hab ich manchmal schmerzen vlt liegt es an dem Tumor vlt an was andern.

aber wie kann ich mit der angst umgehn oder mich nicht ganz verrückt machen, außer mit schönreden. Ich kann irgendwie nicht mit meinem besten kumpel über meine angst rede, weil ich einfach angst hab mein gesicht zu verlieren.

Der Grund ich möchte immer die Starke sein, nie schwäche zeigen immer gut drauf sein, immer ein l achen im gesicht haben, kurz ich möchte nicht das man sieht das ich momentan völlig am rad dreh.Ich hab in der Zeit wo alles rauskam mit fast niemanden drüber reden wollen oder wollte nicht das es alle wissen, weil ich nicht als "kranke"behandelt werden möchte.

so aber nun zur eigendlichen frage wie kann ich mit der angst um gehn vor dem nächsten termin?und wie kann ich mit meinem umfeld erhlich umgehn also sagen können, ja mir gehts bescheiden scheiße.

lg
sunset
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 24.03.2010, 06:19
Sunnie Sunnie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2010
Beiträge: 45
Standard AW: Angst

Liebe Sunset,
Du bist noch so jung und es tut mir so leid, dass Du diese Krankheit hast. Ich wünsche Dir von Herzen, dass sich bei der Kontrolle ein gutes Ergebnis ergibt.
Werde Dir die Daumen drücken.
Ja mit der Angst umgehen ist so eine Sache. Es ist schon mal gut wenn Du Dir hier alles von der Seele geschrieben hast.
Du mußt nicht stark sein. Es kostet Dich bestimmt ungeheure Energie immer positiv dastehen zu wollen, wo es in Deinem Herzen doch ganz anders aussieht. Du hast das Recht zu zeigen wie es Dir wirklich geht. Ich glaube Du hast Angst wenn Du zeigst wie es Dir geht, dass sich dann Personen von Dir abwenden. Dies ist sicher nicht der Fall, wenn doch, waren es die falschen Menschen für Dich. Du brauchst jemand mit dem Du über Deine Sorgen reden kannst. Das würde Dir sehr viel helfen. Vielleicht ist ein Psychoonkologe eine Möglichkeit.
Ich wünsche Dir Menschen, die Dich in den Arm nehmen und trösten, damit Du Dich auch einmal fallen lassen kannst und aufgefangen wirst.
Bitte zeig Anderen auch dass Du mal schwach sein kannst, erst dann können sie Dir helfen.
Ich wünsch Dir ganz viel Energie und Kraft um diese Krankheit zu bewältigen.
Sei ganz lieb umarmt
Sonja
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.03.2010, 07:18
Auntie Little Auntie Little ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2007
Ort: zwischen Köln und Olpe
Beiträge: 921
Standard AW: Angst

Liebe Sunset,

tut mir leid zu lesen, dass Du auch den Weg hierher finden musstest.

Ich selbst habe auch einen Gehirntumor und lebe nun seit 4 Jahren sehr gut damit. Habe keinerlei Beschwerden. Welche Art Tumor hast Du?

Tja, die Angst. Für mich ein schwieriges Thema, weil ich (zum Glück) keine habe. Die ersten Tage nach der Diagnose war mir klar: Du stirbst jetzt. Dann hat es sich irgendwie (?) gewandelt in: Du bist doch nicht krank, hast doch "nur" einen Gehirntumor. Wieso und warum das so war und ist kann ich wirklich nicht sagen.

Bin grundsätzlich ein sehr ironischer Mensch und gehe auch so mit dem Ding in meinem Kopf um. Ich konnte auch von Anfang an darüber reden und habe es jedem erzählt, ob er es hören wollte oder nicht. Genau aus dem Grund: Ich will nicht wie eine Kranke behandelt werden. Mittlerweile machen sowohl ich wie auch mein Umfeld viele ironische Späße über das Teil.

Möchte mich meiner Vorrednerin anschließen. Wie wäre es mit einem Psychoonkologen. Die sind darauf spezialisiert. Es ist wichtig für Dich nicht alles in Dich reinzufressen.

Wie schauts denn mit Deinen Eltern. Stehen sie als Ansprechpartner zur Verfügung oder sind sie hoffnungslos mit der Situation überfordert?

Drücke Dir feste die Daumen für den Kontrolltermin.

Liebe Grüße
Birgit
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.03.2010, 23:45
sunset sunset ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2010
Beiträge: 169
Standard AW: Angst

hey erstmal danke euch zwein für euren lieben antworten,

sagen wir so ich stand am anfang ziemlich alleine mit der diagnose da es zufall war das rauskam das ich einen tumor habe.warum kam es raus weil mein kumpel mich zwangweise zum arzt geschickt habe.

meine eltern sind zwar ansprechpartner nur ich möchte sie nicht ansprechen, weil ich sie nicht bealsten möchte, da sie momentan genug probleme habe.

einige beispiele meine mutter hatte vor kurzem ihren zweiten burn out, meine schwester steht zu dispositon in eine pflegefamily zu gehn, und wir haben bereits deswegen schon das jugendamt bei uns im haus.

was noch ein grund ist warum ich nicht reden kann ist gnaz einfach ich möchte nicht wieder hören wollen"ihr kinder seit schuld, dass ich bzw eure mutter so fertig ist, seht mal was ihr mit angestellt habt."allso alles etwas schwierig.

aber ich werde euren tipp mal befolgen und schauen ob ich so jemanden bei mir in der gegend finde.

und ja es ist unheimlich schwer immer diese heile welt vor zu spielen nur ich kann ja auch nicht immer trübsam blasen, wie würde den eine traurige maklerin rüber kommen.....(.

lg
sunset
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.03.2010, 11:35
Sunnie Sunnie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2010
Beiträge: 45
Standard AW: Angst

Liebe Sunset,
würde Dir raten Dich Deinem besten Kumpel mitzuteilen, Warum solltest Du denn Dein Gesicht verlieren. Es ist doch menschlich wenn man Gefühle zeigen kann. Du mußt doch nicht die starke Frau spielen.
Trotzdem würde ich die Hilfe von einem Psychoonkologen unbedingt in Anspruch nehmen.
Gerade da Du zu Hause keine gute Ansprechmöglichkeit hast.
Wobei ich es einfach schlimm finde, wenn man mit seiner Eltern nicht über alles reden kann, ohne Vorwürfe zu hören. Eltern sind dazu da, ihre Kinder egal in welcher Situation sie sich befinden, zu unterstützen. Wenn es Deiner Mutter selbst schlecht geht, sollte auch sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Vielleicht wäre auch eine Kur in Bedracht zu ziehen, damit sie zu neuen Kräften kommt.
Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft und Stärke und vor allem jemand bei dem Du Deinen Kummer mal raus lassen kannst.
Liebe Sunset, bin immer für Dich da und denke an Dich
Liebe Grüße
Sonja
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.04.2010, 09:44
sunset sunset ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2010
Beiträge: 169
Standard AW: Angst

hey sunnie,

ich habe mir gerade deinen betrag ein weiters mal druch gelesen.
und nun wollte ich mal wissen was ein "Psychoonkologen " genau macht... ich habe hier zwar öfters gelesen nur was macht der genau, bzw für was ist der zuständig.


Das meine Mutter selber so ein "Frack" an nerven ist wird momentan schon ein wenig behandelt, also mit pchologen usw.

Das ich nicht immer die starke spielen kann muss ich dir recht geben, das ist nicht Menschlich und irgendwann, ist man selber ein Frack an Nerven,....

Nur die Frage die aufkommt wie sprech ich jemanden an aus meinem Freundeskreis, das mir das Warten ales zuviel wird bzw das es wohl nicht gerade so optimal ist jedes mal die gute gelaunte zu spielen weil das kann einen ja auch irgendwann in die verweiflung treiben. hastd u da vlt eine ideee

So warum eine Eltern auch keine ansprechpartner sind ist einfach das sie mein vertrauen missbraucht haben.... in vielerlei Hinsicht, und dass finde ich mies.

Ein Beispiel ich hab ihnen damals gesagt ich möchte nicht, dass es groß thema wird im freundeskreis und wer weiß es bis jetzt alle freunde der familie, also naja ist nicht gerade so optimal wenn ein alter freund dich anspricht und du erst später erfährst das er eigendlich ales weiß.


lg sunset
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.04.2010, 10:07
Sunnie Sunnie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2010
Beiträge: 45
Standard AW: Angst

Liebe Sunset,
die Psychoonkologin sollte Dir eine Hilfe sein. Nach Ursachen forschen, was vielleicht schief gelaufen ist. Dir Verbeserungsmöglichkeiten bieten. Eine Stütze sein. Jemand bei dem Du Deine Sorgen abladen kannst.
Deine Eltern haben Dein Vertrauen mißbraucht, das ist schlimm. Versuche gerade auch sie ein bisschen zu verstehen. Vielleicht konnten sie nicht mit der Situation umgehen und sie haben es bei ihren Freunden abgelassen, da sie selbst nicht stark genug sind, vielleicht haben sie dort Hilfe gesucht.

Einen Freund ansprechen ist ganz einfach. Du mußt nur sagen dass es dir nicht gut geht. Wenn es ein guter Freund ist wird er Dich schon fragen warum und Dir seine Hilfe geben.
Vor allem mußt Du aber bereit sein dir helfen zu lassen, dann wirst Du Dich wundern, wieviel Dir helfen wollen.

Ich wünsch Dir Menschen die Dich in der schweren Zeit tragen.
Sei ganz lieb umarmt
Sonja
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 03.04.2010, 08:39
sunset sunset ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2010
Beiträge: 169
Standard AW: Angst

Guten Morgen Sunni,

ich hab gestern gemacht ich habe meinen gnazer kummer meinen besten frend geschrieben, nachdem wir uns heut abend sehn, aber nicht alleine reden können.

und es war das beste was ich gemacht habe, ich habe einfach mir alles von der seele geschrieben, war zwar nicht einfach hat aber gut getan.

ich weiß zwar das ich das ganze die tage noch mal persönlich machen dard, aber ich hab es immer hin schon mal schriftlich hinbekommen. und ich hab nicht mehr gesagt ich habe respekt vor dem termin(kontrolltermin) sondern ich habe res jetzt schon als angst bezeichnet.

danke.

lg
svenja
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.04.2010, 09:20
Sunnie Sunnie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2010
Beiträge: 45
Standard AW: Angst

Liebe Svenja,
Du bist auf dem richtigen Weg.
Es tut schon mal gut sich alles von Der Seele zu schreiben.
Freut mich, dass Du endlich bereit bist, Dir auch Hilfe geben zu lassen.
Es ist nur zu verständlich Angst zu haben.
Ich drücke Dir die Daumen für den Termin, meine Gedanken sind bei Dir und ich wünsche Dir ganz viel Glück.
Liebe Svenja sei ganz lieb umarmt!
Ich wünsch Dir von Herzen trotz der großen Sorgen ein schönes Osterfest
Liebe Grüße
Sonja
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 03.04.2010, 17:50
sunset sunset ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2010
Beiträge: 169
Standard AW: Angst

hey sonja,

danke für deine lieben worte. heut abend treffe ich meinen besten kumpel. ich denk mal er wird mich auf die mail ansprechen, davor habe ich ein wenig resperckt, weil ich genau weiß das er mich in die ecke treiben wird bzw mir auf den zahlen fühlen wird, aber mal abwarten, vlt spricht er es auch gar nicht an, sondern lässte s so im raum stehn.

lg
svenja
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 04.04.2010, 13:53
Sunnie Sunnie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2010
Beiträge: 45
Standard AW: Angst

Liebe Svenja,
ich hoffe Dein Abend ist gestern gut verlaufen und Du hast Hilfe bekommen.
Vielleicht berichtest Du mal drüber.
Ich wünsch Dir ganz viel Kraft um die Angst zu bekömpfen und ganz viele schöne Momente!
Sei lieb umarmt
Sonja
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 04.04.2010, 22:06
sunset sunset ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2010
Beiträge: 169
Standard AW: Angst

hallo ihr zwei,

um die erste frag von dir zu beantworten sonja, nein hat nichts gesagt, aber dafür hat er meine ehemalige beste freundin und eine eine gute freundin um verzeiheung gebeten für eine doofe aktion und das finde ich toll, so gibt es auch ein weibliches wesen mit dem ich wieder reden kann.

aber ich denk mal ich werde um das gespräch mit ih m nicht rum kommen, außer er lässt es auch sich beruhen.

Sagen wir so seit dem ich weiß das der kontrolltermin bald kommt, bin ich voll am rummspinnen und durchdrehn, ich werd wieder in der röhre liegen und die sekunden zählen*angst*

klar hat man als jungerkrebspatien vlt eine andere sicht vor so einem kontrolltermin vorallem wenn man nicht, sagen wir mal den mum hat jemanden mitzunehm, aber mal schauen vlt. werd ich doch jemanden fragen.

darf man fragen was du rafael31 für einen krebs hast??
wie gehst du damit um??

und dank euch beiden fürs daumen drücken. hab euch lieb

grü´ße

svenja
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 05.04.2010, 10:09
stachelschwein stachelschwein ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2010
Beiträge: 5
Standard AW: Angst

hey sunset,

was fühlst du den?was ist den Angst für dich?Was kann den im schlimmsten Fall passiern???

Ich drück dir die Daumen, dass alles gut wird.

lg
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 05.04.2010, 19:01
Sunnie Sunnie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2010
Beiträge: 45
Standard AW: Angst

Liebe Sunset,
wann hast Du eigentlich Deinen Kontrolltermin, damit ich Dir die Daumen drücken kann!
Wann immer Du etwas auf dem Herzen hast, hier kannst Du es auf jeden Fall immer los werden.
Wünsch mir trotzdem sehr, dass Du endlich jemanden hast der die ganze Sache persönlich mit Dir tragen kann.
Bist übrigens ein sehr hübsches Mädchen.
Mach Dir bitte nicht soviel Sorgen.
Meine guten Wünsche sind bei Dir!
Sei ganz lieb umarmt
Sonja
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 05.04.2010, 20:38
Benutzerbild von Jogilein
Jogilein Jogilein ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2009
Ort: Nähe Freiburg/Breisgau
Beiträge: 581
Standard AW: Angst

Liebe Svenja,
es tut mir sehr leid, dass Du als so junger Mensch eine so schlimme Krankheit hast. Deine Ängste sind total verständlich. Es ist sehr schade, dass Du in Deinem Umfeld niemanden zum reden hast. Es wäre so wichtig, u. so hilfreich. Hier im Forum findest Du immer jemanden zum reden. Deine schwierige Familiensituation ist zusätzlich eine grosse Belastung. Ich denke, da ist Austausch sehr wichtig. Vielleicht kann es Dir helfen, alle Deine Gedanken u. Ängste in ein Tagebuch zu schreiben. So ähnlich, als würdest Du Dich einer sehr guten Freundin anvertrauen.
Wann ist denn Dein Kontrolltermin? Dann kann ich Dir auch fest die Daumen drücken. Ich wünsche Dir viel Glück, ein gutes Ergebnis.
Übrigens: Schwäche zu zeigen heisst, Mut u. Stärke zu haben. Liebe herzliche Grüsse, Jogilein.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:37 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD