Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leukämie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 18.02.2003, 11:39
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Polyzythämia vera rubra

Liebe Wera,
vielen Dank für deine prompte Antwort. Habe mir heute morgen die Globulis besorgt, da mir gestern abend an der linken Fußsohle eine ader geplatzt ist, kann Dir sagen ich kann kaum laufen, dermaßen dick ist die sohle. Und weh tuts auch. Kommentar des Arztes hochlegen und kühlen, Novalgin gegen die Schmerzen.Jetzt werde ich dein Hausmittel testen, ob es auch bei sowas hilft. Der Arzt meinte nämlich, daß sich der Körper selbst hilft und Exhirud von außen draufschmieren für die Katz ist.
So nun zu Deiner Frage: Interferon hilft zumindest bei mir, es hält meine Trombos in Schach und vor allem im grünen Bereich von 300.000 bis 500.000, der HK liegt zwischen 38 und 42. Also ich finde die Werte doch recht vielversprechend oder? Es verhindert allerdings nicht das Adern platzen können, wie ich feststellen mußte. Aber das hatte ich schon seit Anfang an, nur meistens an den Händen und nicht da wo man drauf läuft. Ich habe übrigens auch bis 1993 keine Medikation gehabt nur Aderlässe in regelmäßigen Abständen. Und jetzt hab ich ne halbe Apotheke zu hause stehen. Na ja, machen wir das Beste draus.
Liebe Grüße an alle Ute H.
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 18.02.2003, 11:53
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Polyzythämia vera rubra

Hallo Wera
Ich habe ein halbes Jahr lang Interferon gespritzt. 3mal pro Woche. Jedesmal war ich 1 Tag lang mit Grippesymptomen krank und mehrheitlich im Bett. Leider nahmen diese Nebenwirkungen nicht (wie erwartet) ab. Zudem hatte diese Therapie (lies Tortur) keine Wirkung auf die Blutwerte.

Mein Hämatokrit von 65% habe ich ausschliesslich mit Aderlass runtergekriegt. z.Z. ca 48%
Gemäss der Medizinmänner bin einer der 30% die nicht auf Interferon ansprechen.
Von Litalir haben "meine" Mediziner abgeraten.

Beim Aderlass kommt es offenbar sehr darauf an, wie die Nadel in der Vene platziert ist. Mein Medizinmann versucht durch drehen und heben der Nadel das Blut wieder zum Laufen zu bringen wenn es zu früh aufhört. In den meisten Fällen kriegt er es durch Unterlegen des Nadelendes mit Polster wieder zum Laufen. Während dieser Übung versuche ich bewusst zu entspannen, dadurch spüre ich eigentlich nichts.

Gruss und Entspannung an Alle
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 20.02.2003, 10:32
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Polyzythämia vera rubra

Hallo an alle Aderlassgeplagten!
Gestern ließ ich mir Blutegel anlegen (6 Stück) und das war gar nicht schlimm!!! Habe weniger gespürt als beim Pieksen mit der Nadel vom Arzt. Die Tierchen waren fleißig. Um 13 Uhr begannen sie zu trinken, ca 1 Stunde, dann waren sie satt und fielen ab. Es blutete beim Heilpraktiker ordentlich nach,ich ging dann so um 15.30 und es blutet jetzt (nächster Tag 10.30 Uhr) immer noch (kann bis zu 24 Stunden bluten). Insgesamt verliert man durch das Saugen und beim Nachbluten 250-500 ml Blut.
Halte es für eine gute Alternative zum Aderlass. Übrigens, die Tierchen spritzen ein blutverdünnendes Mittel zuerst hinein, damit wird das Blut insgesamt verdünnt.
Liebe Grüße
Ute
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 23.02.2003, 15:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Polyzythämia vera rubra

Hallo an alle!
Es freut mich zu sehen, dass es Euch allen einigermassen gut geht.
Ute B. kann es sein, dass die Wunden so lange bluten, weil Du ASS oder Aspirin nimmst? Ich hatte kuerzlich einen Eingriff beim Zahnarzt und der war etwas besorgt wegen des Blutungsrisikos, da ich ASS nehme. Aber ich kann Euch sagen, dass alles gut gegangen ist.
Aber Blutegel sind sicher eine Alternative - vor allem, wenn Du solche Probleme beim Blutabnehmen hast.
MIr geht es im Moment von den Blutwerten her zwar gut, aber psychisch bin ich nicht ganz auf der Höhe. Ich komme mit den ganzen Symptomen nicht zurecht (Schwindel, Schwäche, etc). Ich denke mal, da hat sich jetzt auch eine kleine Depression eingeschlichen.
Ich wünsche Euch allen noch ein schönes Wochenende!
Brigitte
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 23.02.2003, 19:25
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Polyzythämia vera rubra

Hallo Brigitte,
natürlich schließt man leicht drauf, dass ASS am langen Nachbluten Schuld ist. (Mein Blut ist so dick, dass meine Ärztin meinte, "da blutet bestimmt nix nach"!!)Es blutet aber generell ca. 24 Stunden nach. Mit der anderen Patientin, die auch Blutegel zur gleichen Zeit angelegt bekam, bin ich in Kontakt, bei der dauerte es auch so lange und es war ebenfalls so heftig. Sie nimmt keine Blutverdünner.
Brigitte, nimmst du Interferon? Falls ja, da ist als Nebenwirkung im Beipack Depression auch angegeben.
Ansonsten kann ich dich beruhigen, bin wegen dieser Krankheit ab und zu auch ganz schön deprimiert. Das ist, denke ich, nur verständlich und geht bestimmt vielen anderen auch so.

Wie lange steht PV bei dir schon fest?

Liebe Grüße und sei herzlich gedrückt
Ute
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 26.02.2003, 10:54
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Polyzythämia vera rubra

PV bringt es offenbar mit sich, dass man hin und wieder depressiv wird. Statt Chemie hat sich bei mir Akupunktur in den Ohren bewährt. Die kurzen Nadeln bleiben jeweils ca. 2 Wochen in den Ohren. Täglich muss ich sie mit einem rotierenden Magneten aufladen. Beim letzten Mal konnte ich so auch noch die triefende Nase abstellen.

Mein Arzt bildet sich laufend auch in chinesischer Medizin aus. So habe ich Gewähr, dass er mein Problem auf verschiedene Arten angeht.

Vielleicht hilfts Euch allen auch.

Gruss an Alle, Josef
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 03.03.2003, 16:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Polyzythämia vera rubra

Hallo an Alle!!!
Durch die viele Blutabnahme ist mein Eisenwert sehr niedrig. Jetzt ist mein Arzt am überlegen mich auf Interferon zu setzen.
Hat jemand Erfahrung mit dieser Methode?
Ersetzt es das viele Blutabnehmen?
Über Nachrichten würde ich mich freuen.

Gruss
Roland
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 03.03.2003, 16:31
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Polyzythämia vera rubra

Hallo Roland
Mein erster Hämatologe war der Meinung, dass es ein Ziel sei den Eisenmangel zu erreichen. Dadurch werde weniger Blut produziert. ?!

Ob Interferon die richtige Wahl ist, wird nur der Versuch zeigen. ( Siehe oben unter Josef )
Hoffentlich hast Du Glück und das "Zeug" wirkt ohne grosse Nebenwirkungen.

mvG Josef
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 03.03.2003, 18:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Polyzythämia vera rubra

Hallo Roland,
bei mir klappt der Aderlass nicht, weil mein Blut zu dick ist. (Hatte daher auch mal Blutegel angelegt!) Bekomme Litalir seit 11.02. das hemmt die Blutbildung im Rückenmark. Ende März soll ich dann pegyliertes Interferon im Rahmen einer Studie erhalten. Lass dich vom Hämatologen genau beraten und hole dir im Zweifel eine 2. Meinung ein. Ich drück dir die Daumen!
Gruß
Ute
PS: Mein Heilpraktiker schlug mir eine Behandlung durch Vitamin C-Infusionen vor. Dies soll ebenso wie Interferon das Blut positiv beeinflussen und die Immunkräfte stärken. Diese Behandlung zahlt aber keine Krankenkasse.
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 03.03.2003, 20:24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Polyzythämia vera rubra

Hallo Roland,
ich spritze mir seit 10/1999 Roferon z. z. 2x2 mio. i. E.. Leider bin ich jemand bei dem die Nebenwirkungen NICHT nachgelassen haben. Frag Deinen Arzt welches Interferon er dir verabreichen will, in der Zwischenzeit gibt es ein Pegiliertes Interferon, soll aber noch nicht zugelassen sein. Es wird bei bestimmten Versuchsgruppen eingesetzt. Bei mir wird nur noch alle Viertel Jahr Aderlass 500 ml gemacht. Blutabnahme gibt es alle 6 wochen, weil sich mein Blutbild im grünen Bereich hält. Ist aber bei jedem Menschen anders. Bei mir setzt der Arzt übrigens auch auf Eisenmangel (Eisen was ist das??Ist bei mir so im Keller, hat viele Erkältungen im Schlepptau!) Laß dich genau aufklären von Deinem Arzt und wenn Du das Gefühl hast, dass es nicht passt hol dir ne 2. Meinung ein! Mit der Zeit bekommt man ein Gefühl für sich und seinen Körper, dann weiß man was gut ist und was nicht. Ich weiß es aus eigener Erfahrung, lebe schon seit 1981 mit PV! Kopf hoch, liebe Grüße Ute H.
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 06.03.2003, 18:00
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Polyzythämia vera rubra

Hallo Josef, Ute B und Ute H.,
vielen Dank für Eure schnellen Antworten.
Bei meinem Krankenhausapotheker habe ich mich
über pegyliertes Interferon informiert. Zur Zeit
gibt es dieses wie z. B. PegIntron das nur zur
Behandlung der Hepatitis C eingesetzt wird. Es gibt
keine Informationen über die Wirksamkeit bei PV.
Mein Hämatologe will mich in ein paar Wochen über
eine Studie an der Uni Ulm über ein noch nicht
zugelassenes peg. Interferon informieren. Werde
Euch dann informieren.
Zum Thema Aderlaß:
Bei häufigen großvolumigen Blutentnahmen kommt es
zu dem beabsichtigten Absinken des Hämatoktitwertes
aber auch leider zum Abfallen des Hämoglobins und des Serumeisens. Niedrige Eisenwerte führen z.B. zu
Müdigkeit und Leistungsminderung.

Gruß Roland
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 23.03.2003, 21:48
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Polyzythämia vera rubra

Hallo zusammen
lese eure erfahrungen zu pv mit viel interesse, habe selbst seit 2 jahren gesicherte diagnose wobei mein juckreiz schon seit 1996 !!! besteht, soviel zum thema unbehandelt mortalität bei 1-1,5 jahren. halte mich mit aderlässen über wasser weil interferon keine erfolge erziele außer den nebenwirkungen, litalir hoch und niedrig dosiert zeigten ebenfalls nur "neben"wirkungen. habt ihr auch so höllischen juckreiz nach dem duschen ? macht mich bald wahnsinnig. habt ihr einen guten tipp,der hilft ? würde mich über eine antwort freuen.
gruß an alle
andreas
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 24.03.2003, 08:47
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Polyzythämia vera rubra

Hallo Andreas,
ich erziele bei mir den besten Erfolg gegen Juckreiz durch ein Bad mit Totem Meer Badesalz. Ich weiß, nur nicht ob es das auch in Form von Duschgel gibt. Ich mag die Juckreizattacken auch nicht, vor allem wenn man sich die Haut in lauter kleine Streifen kratzen möchte. Ich benutze nach dem Bad immer Rosenöl von Weleda, das hilft eigentlich auch den Juckreiz zu lindern. Habe aber keine Ahnung ob das auch was für Dich ist. Ich kann dir nur Mut machen, man gewöhnt sich an viele Dinge, ich lebe mit PV und den Nachteilen dieser Krankheit schon seit 1981! Also den Kopf nicht hängen lassen, Du findest für Dich bestimmt noch eine Möglichkeit den Juckreiz einzudämmen, das es erträglicher ist.
Liebe Grüße
Ute H.
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 24.03.2003, 11:52
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Polyzythämia vera rubra

Hallo Andreas

Ich kann den Juckreiz in Grenzen halten, wenn ich nach dem Duschen die Haut mit dem Badtuch nur abtupfe statt reibe! Immer wenn ich es vergesse ist der Juckreiz zum Davonlaufen.
Vielleicht hilft das bei Dir auch.
Liebe Grüsse Josef
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 25.03.2003, 09:27
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Polyzythämia vera rubra

Hallo Andreas,

bei Juckreiz hat mir geholfen die Haut nach dem Duschen mit eiskalter Milch abzuwaschen. (das hilft auch prima bei Sonnenbrand). Nicht abtrocknen sondern einziehen lassen. Danach creme ich mich mit Bodylotion von Nivea für trockene Haut ein und lasse sie gut einziehen bevor ich mich anziehe.

Alles Gute für dich und liebe Grüße an alle
Ute
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Aloe vera andere Therapien 11 17.10.2011 20:01
Vera am Mittag Jeany Brustkrebs 45 10.01.2005 14:43
Magenkrebs+Aloe Vera Magenkrebs 4 08.02.2004 09:39
Hautauschlag bei Polyzythämia vera Leukämie 1 12.11.2003 14:26
Fragen über Fragen? / Selbsthilfegruppen Leberkrebs 3 09.01.2002 16:59


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:13 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2013 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich