Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Speiseröhrenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 15.03.2016, 18:31
fuzzi68 fuzzi68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.10.2015
Ort: Landkreis München
Beiträge: 34
Standard AW: Ein Neuer mit Ösophagus-, Cardia, oder Magenkrebs

Hallo zusammen,

hier ein Update von mir.....

Donnerstag, 10.03.2016 hat die erste Druckbetankung nach der OP mit reduzierter Dosis (wegen Gewicht und Gefühlsirritationen) stattgefunden.

War Nachmittag total KO und habe geschlafen.

Somit erst gegen 03:30Uhr ins Bett.

Gegen 5Uhr mit starken Schmerzen im Brustkorb rechts hinten aufgewacht.
Ich habe keine erträgliche Position gefunden.
Nach Rücksprache mit dem Onkologen, der Notdienst hatte, solle ich mich zwecks Abklärung ins KHBBM begeben.
Nachdem die Schmerzen etwas leichter geworden sind, hat mich meine Frau hingefahren. Dort in der Notaufnahme das volle Programm:
EKG, Blutbild, Röntgen Thorax.
Nachdem ein Blutwert, der auf Embolie hinweisen kann erhöht war, noch ein CT, im Verlauf noch Ultraschall des Abdomen, der Beinvenen und des Herzen mit Doppler.
Lungenembolie wurde ausgeschlossen, keine Thrombose jedoch ein Pleuraerguss.
Über Nacht zur Beobachtung.
Samstag meinte der Oberarzt, ich solle zwecks Kontrolle am Montag bleiben.
Für mich wollte der nur das Zimmer belegen. Ist wie üblich gar nichts passiert.
Ultraschall am Montag zeigte nur kleinen Pleuraerguss re, minimal li.
Dann durfte ich wieder heim.

Meine Fingerspitzen, der Geschmack und die Übelkeit k.... mich an....
Keinen Appetit, nochmal 1,5kg runter.

Geändert von fuzzi68 (19.03.2016 um 01:34 Uhr) Grund: Typo
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 15.03.2016, 19:47
SmartM SmartM ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.11.2014
Ort: Marburg
Beiträge: 147
Standard AW: Ein Neuer mit Ösophagus-, Cardia, oder Magenkrebs

Hallo fuzzi68,

der Pleuraerguss ist eigentlich fast normal bei der Größe der OP. Dass er Schmerzen verursacht, kann ich bestätigen. Wurde denn Flüssigkeit entnommen und untersucht?

Zitat:
Meine Fingerspitzen, der Geschmack und die Übelkeit k.... mich an....
Dem entnehme ich, du bekommst Cisplatin oder ein ähnliches Medikament. Gegen das doofe Gefühl in den Fingerspitzen kannste mit Physiotherapie (Warm/Kalt-Bäder und ähnliches) etwas gegenhalten. Ich habe das in den Füssen und empfinde heiße Bäder als angenehm.
Der Geschmack wird wieder besser, nach einer Pause bzw. dem Ende der Therapie. Zwei bis vier Wochen Geduld. Wegen der Übelkeit hatte meine Onkologin immer passende Medikamente, da würde ich nochmal nachfragen.

Ansonsten dir nur die besten Wünsche.

Grüße SmartM
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 15.03.2016, 20:50
monika100 monika100 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.10.2009
Beiträge: 1.772
Standard AW: Ein Neuer mit Ösophagus-, Cardia, oder Magenkrebs

Hallo fuzzi,

mein Mann hatte ein Medikament, was ganz gut gewirkt hat bei diesen Gefühlsstörungen in Händen und Füßen.

Nimmst du da schon was ein? Ansonsten suche ich dir gerne den Namen raus und du kannst vielleicht mal beim Arzt nachfragen.

Weiter Kopf Hoch!

Monika
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 18.03.2016, 23:29
fuzzi68 fuzzi68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.10.2015
Ort: Landkreis München
Beiträge: 34
Standard AW: Ein Neuer mit Ösophagus-, Cardia, oder Magenkrebs

Hallo zusammen,

danke für Eure Kommentare!

@SmartM: Ich bekomme Oxaliplatin im FLOT Schema.
Die Gefühlsirritationen werden mich wohl länger begleiten.
Meine letzte neoadjuvante Chemo war am 4. Januar, das hat mich über die OP begleitet und tritt jetzt natürlich wieder verstärkt auf.

@Monika100: Ich bekomme dagegen kein Medikament. Mir wurden Massagen und Nervenstimulierung angeraten. Wie heisst das Medikament genau?

Meine Blutwerte bessern sich langsam. Hämoglobin 3 Wochen nach der OP 9,9, letzte Woche 10.x, diese Woche 11.x.

Diese Woche habe ich den Reha Antrag an die DRV geschickt. Mal sehen, wann ich gehen kann.

Schönes Wochenende an Euch alle!
Martin aka fuzzi68

Geändert von fuzzi68 (18.03.2016 um 23:30 Uhr) Grund: Typo
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 19.03.2016, 01:09
monika100 monika100 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.10.2009
Beiträge: 1.772
Standard AW: Ein Neuer mit Ösophagus-, Cardia, oder Magenkrebs

Hallo Fuzzi,

das Medikament heisst Lyrica.
Vielleicht einfach mal nachfragen, kann natürlich sein, dass die komplette Behandlung erst mal abgeschlossen sein muss.

Alles Gute.

Monika
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 03.04.2016, 21:48
fuzzi68 fuzzi68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.10.2015
Ort: Landkreis München
Beiträge: 34
Standard AW: Ein Neuer mit Ösophagus-, Cardia, oder Magenkrebs

Hallo zusammen,

wie waren Eure Osterfeiertage?

Ich hatte am 23.3. meine letzte adjuvante Chemo.
Am Nachmittag zuhause war ich richtig erschossen, hatte Schüttelfrost und Fieber.
Den Gründonnerstag habe ich auch mehr schlafend verbracht.
Appetit hatte ich das Osterwochenende kaum.

Mittlerweile passt es bis auf zeitweise schlechten Geschmack und die Fingerirritationen, aber die werden auch noch vergehen.

Jetzt warte ich auf die Reha.

Am 17.03. habe ich den Antrag abgeschickt, am 18.3. hat der Onkologe seine Stellungnahme ausgefüllt.
Am 30.3. kam die Eingangsbestätigung der DRV Bund per 24.03.

Auf telefonische Nachfrage (erster Tag nur besetzt, zweiter Tag minutenlange Warteschleife) wurde mir mitgeteilt, dass deren interne Postbeförderung vom Eingang bis zur Außenstelle EINE WOCHE benötigt.

Was für ein Moloch. Die Krankenkasse war dagegen schnell. Ich dachte immer, solche großen "Behörden" scannen beim Eingang alles ein und dann geht es nur elektronisch weiter....
Jedenfalls war am 31.3. die Stellungnahme des Arztes noch nicht vermerkt.

Nach deren Eingang wäre die Bearbeitungszeit beim medizinischen Dienst der DRV Bund 2 bis 6 Wochen! Hallo?
Und dann noch ein paar Wochen bis ein Platz frei ist?!
Im Mai brauche ich keine Reha mehr.....
Ist das Strategie zur Vermeidung von Anschlußheilbehandlungen?

Werde mal mit der KK sprechen, ob ich zumindest stundenweise im Rahmen der Wiedereingliederung vor der Reha arbeiten kann.

Die nächsten Wochen soll ich noch zum Hausarzt zwecks Blutbild, bis sich das normalisiert hat.
Am 23.06. ist mein erster Kontrolltermin (Ultraschall...) beim Onkologen. 6 Monate nach der OP (somit Juli/August) soll ich zum Operateur zwecks CT und Endoskopie.

Die häufigen Arztbesuche werden somit weniger.... :-)

Schönen Rest-Sonntag!

Martin aka fuzzi68

Geändert von fuzzi68 (03.04.2016 um 21:51 Uhr) Grund: Absatz eingefügt.
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 15.06.2016, 09:52
sandi71 sandi71 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2015
Ort: ausm Süden
Beiträge: 33
Standard AW: Ein Neuer mit Ösophagus-, Cardia, oder Magenkrebs

wie geht es dir Martin? hat die Reha noch geklappt? arbeitest du wieder? wie geht es mit dem Essen/Trinken?

Micha hat am Montag wieder mit der Arbeit gestartet, erstmal nur 3 Stunden täglich, klappt ganz gut!
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 18.06.2016, 00:36
fuzzi68 fuzzi68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.10.2015
Ort: Landkreis München
Beiträge: 34
Standard AW: Ein Neuer mit Ösophagus-, Cardia, oder Magenkrebs

Hallo Sandi,

Sorry, ich war die letzte Zeit etwas schreibfaul.
Am kommenden Montag geht es auf Reha.

Aber der Reihe nach:
Nachdem Anfang April seitens DRV eine Bearbeitungszeit meines Antrages von 2 bis 6 Wochen in Aussicht gestellt worden war, habe ich mit der Krankenkasse über Wiedereingliederung telefoniert, habe noch in der gleichen Woche beim Hausarzt den zugehörigen Plan ausgearbeitet, beim Arbeitgeber abzeichnen lassen und eingereicht. Wiedereingliederung hat am 11.04. begonnen, wobei es zu Beginn 2h hätten sein sollen, was praktisch immer 4-5h waren und ich so gegen 9 Uhr begonnen habe und nach dem Mittagessen gegangen bin. Das hat ganz gut geklappt und ich fand es gut, endlich wieder unter Leuten zu sein.
Nachdem wir im Mai eine Schulungsveranstaltung in der Firma abgehalten habe, war ich in dieser Woche sogar deutlich länger als normale Arbeitszeit in der Firma. Ich habe dann nach Pfingsten die Wiedereingliederung vorzeitig beendet und arbeite wieder ganz normal, vermeide Überstunden. Diese Woche eine erste Dienstreise mit zwei Übernachtungen mit PKW.
Manche Tätigkeiten und lange Tage Schläuchen mich schon....

Die Reha wurde dann doch schneller als erwartet genehmigt, jedoch sollte ich nach Bad Homburg bei Frankfurt gehen. Das sind von uns aus so knappe 5h Fahrt. Also Einspruch eingelegt. Mein Hausarzt hat eine Klinik am Chiemsee empfohlen, wo er selbst gearbeitet hat und ich auch untergekommen wäre.

Jedoch ist deren offizielle Wartedauer bis November. Somit wurde diese Klinik abgelehnt aber eine private Klinik in Oberaudorf genehmigt.
Die ursprüngliche DRV eigene Klinik hätte Mitte Ende Mai einen Platz, die jetzige erst im Juni. Den Termin habe ich bewusst dann auf kommende Woche gelegt.

Mit dem Essen ist es auf und ab: Zu viel, zu schnell, trockenes Fleisch oder ähnliches und ich bekomme sogleich Völlegefühl mit Schmerzen. Ich kann mehr als am Anfang essen jedoch gab/gibt es auch Tage oder Nächte, wo ich ganz oft auf den Thron muss. Dass es mich durchräumt ist bislang die größte Einschränkung. Das Kantinenessen ist natürlich nicht immer optimal, obwohl hier auch soweit es geht Rücksicht genommen wird.
Fettstuhl wird nicht richtig besser. Pankreasenzyme in höherer Dosis sind nicht lieferbar.
Ansonsten könnte es deutlich schlechter gehen. Die Finger und Zehen brauchen immer noch, bis die Irritationen verschwinden, die Haare sind viele weniger und grauer als früher, wachsen jetzt aber auch wieder.
Die 20kg weniger machen sich gut, die neu erstandenen Anzüge stehen mir ganz gut, auch wenn ich mich selbst als deutlich gealtert ansehe. Liegt sicher auch an der schlechten Haltung, die ich noch habe. Mal sehen was die Reha bringt.

Beim Onkologen hatte ich letzte Woche einen ersten Check. Da kam nicht viel raus. Blutbild noch etwas unter den ursprünglichen Werten, reguläres Ultraschall unauffällig.
Große Kontrolle mit CT und Spiegelung ambulant im KH. Nachdem ich das so früh vereinbart habe, beides an einem Tag mit anschließendem Arztgespräch in einem Aufwasch.

Noch ein Wort zur KK:
Auszahlung Krankengeld erfolgte erst nach Einreichung der Folge-Krankmeldung. Besser immer nur 2 Wochen krank schreiben lassen.
Zum Ende der Wiedereingliederung habe ich am Dienstag nach Pfingsten die Arbeit wieder offiziell aufgenommen. KK hat Krankengeld bis einschließlich Montag bezahlt. Die Personalabteilung hat dann von der KK gesagt bekommen, sie solle letzter Krankheitstag Freitag eintragen. Somit durfte ich dann 3 Tage Krankengeld zurückzahlen. Fand ich ziemlich Link.....

Also, ich melde mich dann aus der Reha!

Bis dahin

Fuzzi aka Martin
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 21.06.2016, 17:09
sandi71 sandi71 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2015
Ort: ausm Süden
Beiträge: 33
Standard AW: Ein Neuer mit Ösophagus-, Cardia, oder Magenkrebs

schön von dir zu hören!
Ich hoffe dir gefällt es in der Reha und du kannst dort auftanken/es dir gutgehen lassen. Was hast du denn für Anwendungen? spielt die Ernährung eine Rolle? bist du gut beraten?

Sag mal, trinkst du auch nichts zu deinen Mahlzeiten?
Das ist schon ne doofe Einschränkung. Er traut sich nicht es auszuprobieren
Oder auch Kaffee zum Kuchen! schon ausprobiert?
Er hat das Kaffeetrinken komplett sein lassen..

Das mit dem gelegentlichen Durchräumen hat er auch und Fettstuhl kennt er ebenso.

Joo, wir sind auch einmal in die Krankenkassen-Falle getappt!
Sehr dreist bei dir!

Bei uns hatte sein Hausarzt Schuld. Er war bis an einem Donnerstag krankgeschrieben. Er konnte den nächsten Termin erst am darauffolgenden Montag vereinbaren, da sein Arzt in der Woche Urlaub hatte. Wir wussten, dass die lückenlose Krankschreibung Voraussetzung für die Krankengeldzahlung ist und konfrontierten seinen Arzt damit. Er meinte in seinem Falle (Urlaub) gelte das nicht, es würde reichen, wenn er am Montag komme "schließlich könne er ja keine Krankmeldung ausstellen, wenn er im Urlaub sei" (sei ja logisch). Wir haben dann tatsächlich 3 Tage Krankengeld verloren. Die Kasse reagierte knallhart. Wir hätten zum Vertreter-Arzt gehen müssen.

Grüße,
Sandra
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 22.06.2016, 23:09
fuzzi68 fuzzi68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.10.2015
Ort: Landkreis München
Beiträge: 34
Standard AW: Ein Neuer mit Ösophagus-, Cardia, oder Magenkrebs

Hallo Sandra,

Die Ernährungsberatung hier ist sehr gut.
Habe gelernt, dass nur das Granulat der Pankreasenzyme wirken wird.
Nachdem die Kapseln 40000er Pangrol nicht lieferbar sind, hat die Apotheke 20000er Tabletten mitgegeben. Sind ohne Magen wirkungslos, da sie sich nicht auflösen. Morgen ist Chefarztvisite und ich hoffe hier hoffentlich lieferbare Kapseln eines anderen Herstellers zu bekommen.

Ich trinke vor den Mahlzeiten und nach abstand danach. Wenn unbedingt dazu, dann nur ganz wenig. Wenn ich zu viel auf einmal trinke, wirkt das beinahe wie zu viel essen mit Völlegefühl und schmerzen. Also lieber erst den Kuchen mit wenig Kaffee und dann noch in Ruhe den Rest Kaffee trinken.

Neben Beratung gibt es diverse Massagen, Gerätetraining oder z.b. Wandern in der Gruppe. Heute hatte ich eine Vibrationsmassage gegen die Fingerirritationen, da kommen die Zehen auch noch dran.

Gewohnungsbedurftig sind die eingeschränkten Essenszeiten. Frühes Abendessen mag ja gesund sein, doch ist 17:15 bis 18:30 schon arg knapp und das Buffet morgens und abends doch spät schon recht geleert. Mittags gibt es Suppe, drei Hauptgerichte zur Auswahl am Tisch serviert. Salate und Dessert vom Buffet. Das Essen ist ganz schmackhaft. Abends werden z.T. Dann die Reste vom Mittag ergänzend zu den kalten Speisen angeboten, was ja gut ist, bevor es entsorgt wird. Mittags bekomme ich extra was zum mitnehmen als Zwischenmahlzeit wie Keks, Banane, Joghurt. Mn kann sich was mitnehmen, wie beim Frühstück belegtes Brötchen, abends Milchreis oder Grießbrei.
Wenn das so weitergeht nehme ich wieder zu...
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 23.06.2016, 09:07
sandi71 sandi71 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2015
Ort: ausm Süden
Beiträge: 33
Standard AW: Ein Neuer mit Ösophagus-, Cardia, oder Magenkrebs

das hört sich gut an!
danke für die INFOs

Pankreasenzyme nimmt Micha keine. Keine Ahnung, ob ihm das gut täte/ob es beim ihm notwendig wäre.. Fettstuhl/Durchfall ist das einzige Zeichen, dass darauf hinweist, oder? und keine Gewichtszunahme wahrscheinlich.. weißt du das? Ein Versuch wär's vielleicht wert. Er hat heute eh Hausarztbesuch, er soll das mal ansprechen. War ärzteseits nie ein Thema bei ihm, stand nie zur Debatte..


Zitat:
Zitat von fuzzi68 Beitrag anzeigen
hat die Apotheke 20000er Tabletten mitgegeben
wie doof sind die..


weiterhin ne krafttankende und schöne Zeit dir! heut ist der Sommer ja angekommen

edit: mal zum Vergleich: wieviel wiegst du denn im Moment? Größe/Ausgangsgewicht ist/war identisch.. ;D
Micha hat derzeit 84/85 kg, von Jeansgröße 38/40 auf 33

edit: sein Arzt meinte, gelegentlich soll er mal eine Stuhlprobe abgeben.. da kann wohl festgestellt werden, ob er die Enzyme benötigt, hmm..

Geändert von sandi71 (24.06.2016 um 12:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 24.06.2016, 22:09
fuzzi68 fuzzi68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.10.2015
Ort: Landkreis München
Beiträge: 34
Standard AW: Ein Neuer mit Ösophagus-, Cardia, oder Magenkrebs

Hallo Sandra,
Mein Gewicht stagniert derzeit bei knapp 100kg, Jeans Größe 36.
Kann leider wieder zu viel Essen....

Fettstuhl stinkt übel, ist fast cremefarben und schwimmt oben.
Die Pankreasenzyme sollte er sich verschreiben lassen. Unbedingt die Hälfte nach den ersten zwei Bissen einnehmen und den Rest zur Hälfte der Mahlzeit.
Die Kapseln müssen geöffnet werden und das Granulat mit etwas Flüssigkeit geschluckt werden. Die Kapseln oder Tabletten werden ohne Magen nicht aufgelöst.


Da die Galle und Bauchspeicheldrüse in den "blinden" Zwölffingerdarm einleiten, werden die Fette nicht verdaut.
Nachdem dadurch fettlösliche Vitamine nicht aufgenommen werden, besteht langfristig die Gefahr, an Oesteoporos zu erkranken.
Das stand in einer Broschüre hier in der Reha Klinik zum Thema Magenkrebs und hat mir der örtliche Gastroenterologe bestätigt.

Schönes Wochenende.
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 27.06.2016, 01:08
Susi705 Susi705 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2015
Beiträge: 219
Standard AW: Ein Neuer mit Ösophagus-, Cardia, oder Magenkrebs

Hi Martin,

mein Papa löst diese "Enzyme" (keine Ahnung, ob ich den Namen hier nennen darf: Kreon) immer in Joghurt auf. Also das Granulat in ein bisschen Naturjoghurt, dass isst er dann zu jedem Essen dazu. Das klappt ganz gut, das Ergebnis am Ende in der "Kloschüssel" ist meist in Ordnung.

Mit dem Gewicht, das wird über Monate dauern. Vor der Reha hatte mein Vater "nur" 8kg verloren, mittlerweile sind es 14kg.
Aber der Hausarzt sagt, das pendelt sich alles irgendwann wieder ein.
Man muss halt ausprobieren, was man individuell am besten an Nahrungsmitteln verträgt.

Alles Gute weiterhin!
__________________
Mein Papa - Speiseröhrenkrebs 07/2015 - 11/2015 -> aktuell krebsfrei :-)

Geändert von gitti2002 (27.06.2016 um 02:31 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 27.06.2016, 21:10
fuzzi68 fuzzi68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.10.2015
Ort: Landkreis München
Beiträge: 34
Standard AW: Ein Neuer mit Ösophagus-, Cardia, oder Magenkrebs

Hallo Susi,

Danke für Deinen Hinweis.
Hat Dein Vater noch eine (Rest)Magen und welche OP Methode wurde angewandt?

Laut dem Artikel, den mir die Ernährungsberatung gegeben hat, steht, dass das Granulat seine Wirkung verliert, sobald man es über die Nahrung streut.
Evtl. ist das bei Deinem Vater ja gar kein Problem.

Grüße
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 28.06.2016, 03:03
Susi705 Susi705 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2015
Beiträge: 219
Standard AW: Ein Neuer mit Ösophagus-, Cardia, oder Magenkrebs

Achso, Fuzzi, das kann natürlich sein. Mein Vater hat ja nur keine Speiseröhre mehr. Der Magen wurde dafür hochgezogen.
Hast du keinen Magen mehr? Sorry, hab ich irgendwie nicht so rausgelesen, war vielleicht in Gedanken woanders.
__________________
Mein Papa - Speiseröhrenkrebs 07/2015 - 11/2015 -> aktuell krebsfrei :-)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:07 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD