Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.12.2017, 04:34
ariekazy ariekazy ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2017
Beiträge: 1
Standard Was Tun Bei Gliederschmerzen Durch Antihormontherapie?

Hallo!

Ich bekomme gegen meine Knochen- und Lungenmetastasen Zoladex, Faslodex und Xgeva. Ich gehe mal ganz stark davon aus, dass meine ständigen Gliederschmerzen durch die Antihormontherapie ausgelöst werden. Mal sind sie mehr, mal weniger, mal äußerst unangenehm und einschränkend.

Habt ihr auch Erfahrungen damit? Was kann man dagegen tun?

Liebe Grüße,
Matrakarin
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.12.2017, 15:27
Benutzerbild von allgaeu65
allgaeu65 allgaeu65 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.05.2013
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.379
Standard AW: Was Tun Bei Gliederschmerzen Durch Antihormontherapie?

Hi,

ich hatte durch das Letrozol auch extremste Knochenschmerzen gehabt. Ich nehme schon länger 2x am Tag ein Papaya/Ananasenzym von Equizxx MCA

Mir hilft es, muß aber dabei sagen, daß ich keine Metas habe. KOmmen vielleicht dadurch die Schmerzen ?

Dir weiterhin alles Gute und viel Kraft
__________________
Das Leben ist schönund das lassen wir uns nicht kaputt machen
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.12.2017, 15:41
Gucky Gucky ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.10.2016
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 124
Standard AW: Was Tun Bei Gliederschmerzen Durch Antihormontherapie?

Ich hatte durch die Immuntherapie eine heftige Arthritis bekommen.
Meine Onkologin tat was sie konnte, kam aber nicht so richtig voran.
Als es mir dann zu viel wurde, bat ich sie, mir einen kurzfristigen Termin bei einem Rheumatologen zu beschaffen. Dies tat sie umgehend, noch am selben Tag wurde ich bei der Rheumatologin vorstellig.
Ein paar Tage später war ich dann so gut wie schmerzfrei.
Versuch es doch einfach einmal.

LG Gucky
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.12.2017, 15:47
Bärbel61 Bärbel61 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.12.2017
Beiträge: 4
Standard AW: Was Tun Bei Gliederschmerzen Durch Antihormontherapie?

Hallo Matrakarin,
ich habe bis gestern für 1 1/2 Jahren Tamoxifen genommen und hatte von Anfang an auch Gliederschmerzen, ganz besonders im rechten Bein.
Mein Hausarzt, meine Onko und meine Gyn haben mir erklärt, dass es sehr selten sei ....
Habe danach Magnesium genommen (Brausetabletten vom Discounter) und ich muss sagen, dieser Tipp aller meiner Docs hat geholfen
Auch in der sehr sportlichen Zeit hatte ich weniger Probleme ...
Vom heutigen Tag an habe ich mit einer neuen Tabletten-Therapie angefangen, weil meine kleinen Mitbewohner in der Leber neue Mieter haben einziehen lassen
Nun warte ich, ob meine Schmerzen im Bein immer noch sind oder evtl. irgendwann verschwinden ....

Halt die Ohren steif
Lieben Gruss
Bärbel
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.12.2017, 16:44
Myianna Myianna ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2016
Beiträge: 18
Standard AW: Was Tun Bei Gliederschmerzen Durch Antihormontherapie?

Habe ich auch!!
Ich nehme dagegen Equin**** ein... hab es mal abgesetzt und das war mehr als beschi****
Habe auch Knochendichte messen lassen... war auch nicht gut und deswegen jetzt Vitamin D und Calcium!

Seitdem geht es mir top! Gelenke sind gar kein Problem mehr!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.05.2018, 19:57
Andrea22 Andrea22 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.07.2005
Beiträge: 40
Standard AW: Was Tun Bei Gliederschmerzen Durch Antihormontherapie?

Hallo Gucky, was hat der Rheumatologe verschrieben?
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12.05.2018, 20:52
Gucky Gucky ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.10.2016
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 124
Standard AW: Was Tun Bei Gliederschmerzen Durch Antihormontherapie?

Hallo Andrea, entschuldige, dass ich mich erst jetzt melde.
Ich habe mir eine Woche Auszeit gegönnt.
Meine Rheumatologin hat mir zusätzlich zum Prednisolon Leflunomid 20mg verschrieben, jeden Tag eine Tablette.
Das Prednisolon ist nun schon seit ca. 2 Monate ausgeschlichen und ich fühle mich ganz gut.
Schmerzen habe ich überhaupt keine mehr.
Ein leichtes Ziehen in den Fuß- und Fingergelenken ist aber noch geblieben.
Wie ich eingangs geschrieben habe, hatte ich mir eine Auszeit gegönnt und mir eine 7 tägige Kreuzfahrt zugebilligt. Ich hatte keine Probleme und habe alle Aktivitäten sehr gut durchgehalten.
Nach meiner Uhr mit Schrittzähler habe ich in den letzten 7 Tagen 10000-15000 Schritte pro Tag zurückgelegt.
Vor einem Jahr bin ich noch fast zum Auto gekrochen.
Nun gönne ich meinen Beinen erst einmal Ruhe und mache mit den Armen und Händen weiter, jedoch immer mit der nötigen Vorsicht und Dosis.

LG Gucky

Ps. Vorher hat mir meine Rheumatologin MTX verschrieben. Da meine Leber daraufhin heftigst protestierte wurde es abgesetzt und sie verschrieb mir das o.g. Leflunomid.

Geändert von Gucky (12.05.2018 um 20:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.05.2018, 23:06
Viviane68 Viviane68 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.12.2016
Beiträge: 9
Standard AW: Was Tun Bei Gliederschmerzen Durch Antihormontherapie?

Hallo
Ich nehme Weihrauchkapseln gegen die Gliederschmerzen. Es ist aber auch noch Teufelskralle und Kukurma beigemischt. Es sind Kapseln, die gegen rheumatische Beschwerden und Glieder- und Gelenksschmerzen sind, steht so auf der Packung. Mir tun sie ganz gut, ganz weg sind die Gleider und Muskelschmerzen aber nicht, nehme einen Aromatasehemmer seit 3.5 Jahren.
LG, Viviane
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:11 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD