PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blinddarmkrebs


gaby56
23.08.2005, 00:47
Meine Nichte,die ich miterzogn habe hat nun Blinddarmkrebs.
In einer Operation, in der eigentlich nur 2 Miome in der Gebärmutter entfernt werden sollten, wurden zusätzlich noch eine Ziste am Eierstock und der Blinddarm entfernt.
Nun wurde festgestellt, nachdem der Blinddarm eingeschickt wurde, dass sie Blinddarmkrebs hat.Der Blinddarm, der eingeschickt wurde, ist nicht im gesunden Bereich entfernt worden. D.h. an der Schnittstelle zum Darm ist noch ein Rest, der laut Ärzte gelblich sein soll. Jetzt soll sie operiert werden.
Am Donnerstag 01.09.05 ist OP-Termin.Ein Teil vom Darm wird entfernt und Leistenlymphen auf der Seite des Blinddarms.Es muß geguckt werden, ob das Bauchfell nicht befallen ist ,sowie die Leber etc. Bei der Blinddarmentfernung ist nichts auffälliges gesehen worden,außer ein 6cm großes niedrigmalignes neuroendokrines Karzinom ( spezifisch Karzinoid) der
Appendix vermiformis mit Infiltration der Mesoappendix,das entfernt wurde.. Der Krebs wird durch ein neuroendogrines Hormon ausgelöst. Wer weiß RAT, wer kennt Betroffene.Jetzt weiß meine Nichte schon mal einiges, außerdem ist sie Krankenschwester,da kann man alles einordnen.Man kennt jetzt die Krankheit und muß abwarten. wie weit sie fortgeschritten ist.Man will kämpfen und die Seele hat eine positive Einstellung mit Gottes Hilfe.

michael1
02.09.2005, 10:51
Hallo Gaby,
so selten ist ein Kazinoid im Blinddarm gar nicht. bei ca 5 % der nach einer entzündung entfernten blinddarme findet man einen krebs.
karzinoide werden von manchen autoren als semimaligne eingeteilt. das bedeutet
daß sie zwar lokal invasiv wachsen, selten jedoch streuen.
also kopf hoch!!!!!!!
wichtig ist nun aber wie du geschrieben hast, daß der tumor im ganzen entfernt werden muss. schlimmsten falls mit erweiterter resektion (dünndarmanteile, leber ...).
der krebs produziert übrigens neuroendokrine hormone (z.b. serotonin) und wird nicht durch sie erzeugt.

alles gute michi

gaby56
04.09.2005, 00:16
Hallo Michi,danke für deine Nachricht. Meine Nichte hat die Operation gut überstanden. Entfernung rechter Darm und Eingang Mesodarm, 38 Lymphknoten.
Befallen war Mesoeingang, 2 Lymphknoten, im Dickdarm war weiter nichts.
Nun hat sie Afterschmerzen bei weichem Stuhl seit Entlassung.Wie kriegt man das wieder weg?

michael1
18.09.2005, 13:44
Hallo Gaby,

ich denke du solltest deine fragen im normalen dickdarm-forum stellen.
(ich bin auch kein Experte)
Dünner Stuhlgang ist nach ner Darmresektion nichts ungewöhnliches.
Häufig stellt sich der Köper nach einer Zeit daruaf ein und der restliche Darm kompensiert den "ausgefallenen" Teil.


Grüße Michi

Saja
13.05.2007, 22:40
Hallo Gaby 56,

bei meiner Mutter wurde vor einer Woche ebenfalls Blinddarmkrebs festgestellt ( Appendix Karcinoid). Bei der Operation wurde die hälfte vom Dickdarm entfernt. 39 Lymphknoten wurden getestet 3 davon waren befallen. Auch sie hatte Schmerzen und weichen Stuhlgang. Doch langsam bessert sich das.
Ich denke auch, dass es bei deiner Nichte auch so sein wird. man braucht viel Geduld um diese Zeit durchzustehen.

Würde gerne wissen, wie es für deine Nichte weitergeht, welche Behandlungen jetzt anstehen.

Freue mich auf eine Antwort

Alles Gute

Julia

gaby56
07.07.2007, 13:13
Hallo Julia,

meiner Nichte gehts jetzt gut.Zwar hat sie immer noch die Symptome Rötungen.Nach 1 1/2 Jahren war Sie bei der Pet Untersuchung in Bad Berka,
die unter 1cm geht, da dachte man 1/2 Jahr lang Sie hätte Lebermetastasen.
Vielleicht sind die Lebermetastasen einfach abgegangen.Sie sind nicht mehr
da und sollten direkt an der Hauptschlagader sitzen.Allerdings ist dieser endokrine Krebs stark psychisch bedingt und Sie hat sich endlich von ihrem
Ehepartner getrennt, die Ehe lief nicht mehr!Glücklicherweise geht es ihr seitdem besser, es scheint alles weg zu sein.
http://www.net-shg.de/Adressen/Ansprechpartner.htm hier gibt es auch eine
Selbsthilfegruppe.Wenn Blinddarm und Darm weg sind und nur 3 Lymphknoten befallen ist gut.Das mit dem Stuhlgang kommt mit der Zeit.Chemo gibt es nicht und das ist auch gar nicht schlecht.Das Einzige, was man braucht ist Geduld.Da es die total gleiche seltene Erkrankung ist, gib mir deine E-mail Adresse, dann gib ich dir die Tel.nr. meiner Nichte.Die Mutter meiner Nichte und ich waren einmal in einer mir geborgenen Kirche und haben gebetet, danach ging es uns gut . Auch meine Nichte hat gebetet. Es tut gut in sich zu
gehen! Ich wünsche deiner Mutter alles Gute vor allem Gesundheit. Liebe Grüsse an Deine Mam, Gaby 56

gaby56
28.07.2007, 23:31
Hallo Saja, wie gehts?

FrDrSommer
28.08.2007, 22:22
Hallo Gabi,
meine Tochter 15 Jahre hat ebenfalls nach einem akuten Blinddarm die Diagnose Apendix Karcinoid (danach Zökalpol resektion), gerade heute hat uns die Uni nun wieder angeschrieben, zwecks nächstem nachsorge Termin für Tumormaker und Kernspinttomographie. Seit der Diagnose gehen ihr furchtbar die Haare aus, und sind Stumpf. Eine weitere Therapie hat man bisher nicht gemacht. Ich mache mir als Mutter natürlch oft Sorgen und Gedanken, würde mich sehr freuen, von Betroffenen zu hören. Auch wir glauben an Gott und finden viel Kraft im Gebet. Meine zweite Tochter ist von Geburt an Krank (grund Diagnose Morbus Hirschsprung) sehr ausgeprägte Form mit vielen OP`s und vielen Komplikationen im moment sind wir seit dem Ensetzen eines Buttons sehr gut dran.

Grüße Manuela

gaby56
10.06.2008, 15:19
Hallo Manuela,
meiner Nichte gehts gut, habe erst jetzt deinen Beitrag gelesen.
Danke lieber Gott, schütze er auch euch und alle anderen. Gaby56