PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neroendokriner Tumor


land46
25.09.2005, 20:51
Hallo,

ich weiß nicht ganz, ob ích bei Euch richtig bin, leider gibt es nicht so viele Möglichkeiten........

Bei meiner Mutter wurde vor 3 Wochen ein neuroendokriner Tumor (Karzinoid) gefunden. Anfangs waren wir ein wenig erleichtert, da nach ersten Informationen der Ärtze lediglich eine Hormontherapie diese besondere Art von Krebs in Schach halten sollte, und das weitere Leben eigentlich nicht beeinflußt sein sollte.

Dann kann die Ernüchterung, als meine Mutter zur ersten Behandlung erschien. So harmlos, wie angekündigt, ist der Tumor jetzt auf einmal doch nicht! Die volle Ladung Chemo mit äußerst schlechten Prognosen! Leider ist diese Art der Erkrankung äußerst selten und daher sind die Informationsmöglichkeiten anscheinend sehr beschränkt. Habe morgen ein Gespräch mit dem Chefarzt. Vielleicht hat ja jemand irgend etwas an Informationen bzw. Erfahrungen mit einem Karzinoid?

Seit Montag bekam sie Chemo mit Cisplatin / Etoposid. Die hat sie eigentlich gut vertragen, bis dann am 4. Tag "Brechattacken" und die asoluten Resignation ihrerseits kam.
Ich fühle mich sehr hilflos, einen lieben Menschen so leiden zu sehen.

gaby56
27.09.2005, 22:54
Grüß Dich, hier gaby56. Meine Nichte hatte ja auch diesen Tumor.Schau doch mal unter folgender Internetadresse.


http://www.meb.uni-bonn.de/cancernet/deutsch/201064.html#2_BESCHREIBUNG
und
http://www.medicoconsult.de/Gastrobook/Apudom.php

Jörißen
30.09.2005, 11:11
Hallo land46 :winke:

Ich bin die Mutter von Kevin aus dem Thread "Neuroendokrines Carcinom an BSD"
Wir bekamen die Diagnose im Dez04 bei Kevin .Kevin hatte ein undifferenziertes neuroendokrines carcinom mit Metastasenleber . Er hat an der Therapieoptimierungsstudie GPOH-MET97 teilgenommen und bekam Etoposid,Cisplatin,DTIC,Ifosfamid,Vincristin und Vindesin .Nach 4 Chemoblöcken Op , Linksresektion , weitere 4 Chemoblöcke .

Heute geht er wieder zur Schule

LG CHristiane