PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Symptome hat man bei Eierstockkrebs?


Jutta3
12.11.2005, 19:16
Hallo in die Runde,

ich möchte mich kurz vorstellen und dann meine Frage erklären. Seit April diesen Jahres bin ich an Brustkrebs erkrankt, wurde behandelt und befinde mich in Strahlentherapie. Dort stellte man fest, dass der CEA-Marker viel zu hoch ist. Ich wurde durch den Fleischwolf gedreht (Magen, Darmspiegelung) und nichts wurde festgestellt. Meine Gyn hat dann noch weiter Tumormarker getestet und herausgefunden, dass sowohl CA 125 als auch CA 19/9 zu hoch sind. Sie hat sofort einen Vaginalschall gemacht und gesagt, es sieht noch ok aus an den Eierstöcken (habe keine Gebärmutter mehr), wobei sie den linken Eierstock nicht genau sehen konnte, da sich der Darm davor breit machte. Sie meinte eventuell ist Endometriose dafür verantwortlich, dass die Werte hoch sind. Hm, kann man das ohne Gebärmutter haben? Die Gynäkologin will im Dezember kontrollieren ob die Werte stabil bleiben. Ich bibbere und mache mir Sorgen! Und nun meine Frage: Macht sich Eierstockkrebs durch irgendwas bemerkbar? Ich habe Stechen im Rücken und dumpfe Bauchweh (nicht sehr dolle) im Unterleib. Einbilden tu ich mir das nicht, dazu hält es zu lange an (schon mehere Wochen). Es wäre total nett, wenn mir da jemand berichten könnte - irgendwie spielen meine Gedanken inzwischen verrückt und es ist schwer bis Dezember "normal" zu leben (hab ja jeden Tag Kontakt zum Thema Krebs durch die Strahlentherapie).

Vielen Dank im voraus.
Jutta

clara
12.11.2005, 19:35
Hallo Jutta,
wie kommt die Ärztin darauf dass du Endometriose hast?
Die Schmerzen die du beschreibst könnten in der Tat von Endometriose kommen. Aber alleine sind sie kein Anhaltspunkt dafür. Um Endometriose gesichert diagnostizieren zu können ist eine Bauchspiegelung nötig.
- Endometriose kann sich auch ohne Gebärmutter bilden. Du hast ja noch deine Eierstöcke und die sind für die Hormonproduktion notwendig und die meisten Formen der Endometriose sind hormonabhängig...
Der Ca 125 kann evtl bei Endometriose erhöht sein aber ich weiß nicht in welchem Rahmen sich eine solche endo-abhängige Erhöhung bewegt. Weißt du denn die genauen Werte?
Ich persönlich würde an deiner Stelle darauf drängen, dass das alles genau abgeklärt wird zumal die anderen Werte ja auch erhöht sind und auf jeden Fall wenigstens ein Ct machen lassen und dann weiter sehen. Ich denke, dann geht es dir auf jeden Fall besser.
Lg clara

Claudia F.
12.11.2005, 19:45
Liebe Jutta,

die Symptome sind nicht bei allen Frauen die gleichen. Bei mir waren es heftig ziehende Unterleibsschmerzen (nicht immer), die Zunahme des Bauchumfang (weil da schon Aszites drin war), Übelkeit und ich war schlapp. Das Problem beim Eierstockkrebs ist ja, daß die Symptome so unspezifisch sind. Daß Deine Gyn kein Bauchwasser gesehen hat, ist erst einmal ein positives Vorzeichen. Kürzlich war auch eine Frau hier im Forum, bei der sich dann eine Endometriose als Ursache für die Beschwerden herausgestellt hat. Ich wünsche Dir, daß es irgendeine nicht bösartige Erklärung für Deine Beschwerden und den erhöhten Tumormarker gibt. Aber solange der Tumormarker erhöht ist, muß die Ursache abgeklärt werden. Ein Ct oder MRT und evtl. eine Bauchspiegelung wären die nächsten Optionen.

Was den Tumormarker auch hochtreiben kann, sind irgendwelche entzündlichen Vorgänge. Habe es selbst auch bei mir erlebt. Kann es sein, daß es da vielleicht auch einen Zusammenhang zu Deiner Strahlentherapie geben kann?

Alles Gute

Claudia


Hallo Clara :winke: , habe gerade beim Tippen gesehen, daß da schon eine Antwort von Dir eingegangen ist. Schicke mein Geschreibsel jetzt trotzdem los und hoffe, Dich in Augsburg kennenzulernen.

clara
12.11.2005, 21:44
Hallo Claudia,
ja ich denke schon dass wir uns in Augsburg kennenlernen werden. Ich freu mich schon.
Ich hatte übrigens sehr starke und ausgeprägte Endometriose und wurde aufgrund derer operiert. Leider wurde dann während der Op der Tumor gefunden....
Lg clara

Christine R.
13.11.2005, 18:23
Hallo Claudia, hallo Clara, hallo Anita

hoffe wir sehen uns alle am 9 + 10. Dez im Augsburg.
Ich organisiere wenn von euch das JA kommt.
Habe Anita gerade gemailt und würde mich riesig freuen euch kennenzulernen.
Anita hat meinen *g* Programmvorschlag *g*

Liebste Grüsse

Christine


PS. Ich wurde auch wegen einer Zyste und Endometriose operiert, was rauskam war T3c, G3
möchte niemand Angst machen und schlaflose Nächste bereiten, aber wäre da nicht ein oberaufmerksamer Gyni gewesen, gäbe es mich heute nicht mehr.

Jutta3
14.11.2005, 11:43
Hallo - und vielen Dank für eure Antworten. Irgendwie sitze ich wie auf Kohlen und die Bauchweh verschwinden nicht. Würdet ihr an meiner Stelle noch einmal zu der Frauenärztin gehen und "bohren" oder meint ihr, es wäre besser abzuwarten bis zum Dezember wenn der reguläre Kontrolltermin ist?

Liebe Grüße
Jutta

clara
14.11.2005, 14:50
Liebe Jutta,
ich würde nicht warten sondern in ein Endozentrum gehen und mich dort untersuchen lassen. Aus welcher Gegend kommst du denn?
Es gibt eine hervorragende Seite/Forum für Endometriosebetroffene von einer Selbstbetroffenen dort kannst du dir bzgl. Endometriose sehr viel Wissen und Rat holen. schau mal hier:
http://85.88.1.69/forum/forumdisplay.php?forumid=20798

Vielleicht gibt es in deiner Nähe ja auch eine gute Frauenklinik die du zu beiden Fragen Endometriose und Eierstockkrebs kontaktieren kannst.
Lg clara

nirvana
16.11.2005, 21:42
Hi,
ein CT mit Kontrastmittel hilft weiter. Mit dem Ultraschall sieht man eigentlich kein Ovarial CA, nicht wenn der Tumor noch klein ist. Lieber etwas mehr überprüfen als zu wenig.
Alles Gute
nirvana