PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer kann mir helfen???


Mone 26
07.12.2005, 10:50
Dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum! Ich bin sehr verzweifelt!!!

Meiner Mutter wurde im Februar diesen Jahres ein 1/2 cm großer, bösartiger Tumor am Eierstock entfernt (Total OP)! Die Lymphdrüsen die entfernt wurden, waren nicht befallen! Sie bekam 6 Chemos im Abstand von 3 Wochen. Danach sagte man uns, dass sie frei von Metastasen ist.

Gestern dann die Hiobsbotschaft. In Ihrer linken Brust wurde ein 2 cm großer Tumor (was auch immer) bei einer Mammographie festgestellt. Man sagte Ihr das noch nicht klar wäre, ob es gut oder bösartig ist!

Nun meine Frage: Ist es sehr warscheinlich, dass das eine Metastase ist??? Zumal die Tumormarker vor ca. 4 Wochen bei 10 lagen!

Ich habe wahnsinnige Angst!!!!

Tina37
07.12.2005, 15:23
Hi Mone,

daß du Angst hast kann ich gut verstehen. Ob das eine Metastase ist oder nicht weiß ich nicht, das muß auch auf jeden Fall vom Arzt abgeklärt werden (Gewebeprobe). Es spielt eigentlich auch gar keine Rolle ob Metastase oder nicht, Knoten in der Brust bedürfen grundsätzlich der Klärung. Tumormarker sind auch nicht immer unbedingt aussagekräftig. Alles Gute!!

lg
Martina

Christine R.
07.12.2005, 16:21
Feinnadelbiopsie oder Stanze. das sind hier die Mittel der Wahl. Sehr unwahrscheinlich, dass es sich um eine Meta handelt. Das Risiko von Frauen mit einem Ovarialkarzinom an einem Mammakarzinom zu erkranken ist erhöht. Evt. liegt eine BRCA1 oder BRCA2 Mutation vor, dann wäre dies evt eine Erklärung. Es kann sich jedoch auch um ein völlig unauffälliges Fibroadenom handeln.

Gruss

Christine

Mone 26
07.12.2005, 16:36
Hallo Christine!

Leider habe ich größtenteils nur "Bahnhof" verstanden!
Wärst du so lieb, mir das noch etwas genauer zu erklären! Was bedeudet das konkret?

Danke schonmal!

Christine R.
07.12.2005, 19:41
Verzeih mein Chinesisch

Eine Feinnadelbiopsie ist eine Gewebeprobe die unter MRT Kontrolle oder unter vohriger Drahtmarkierung stattfindet. Hier wird punktgenau Gewebe aus dem verdächtigen Bezirk entnommen. Ähnlich bei der Stanze
BRCA1 und BRCA2 Mutationen sind Gendefekte , die häufig bei Brust-oder Eierstockkrebs auftauchen. D.H. das Tumorrgeschehen wird duch einen Gendefekt ausgelöst. Dies kann man testen lassen.
Fibroadenom= sehr häufige gutartige Fettgeschwulst in der Brust.

Wurde zusätzlich zu dem ganzen Procedere eine Ultraschallaufnahme der Brust gemacht, evt sogar vielleicht mit einem Farbdoppler US, dieser kann hier sehr oft ganz differenziert Aufschluss über die Geschwulst geben.
Wenn du Fragen hast , helfe ich dir gerne im Rahmen meiner Möglichkeiten weiter.

Alles Gute

Christine

Mone 26
14.12.2005, 13:22
Hallo an alle!

Wollte mich mal kurz melden!

Unsere schlimmsten Befürchtungen sind wahr geworden! Meine Mama ist gestern opariert worden! Am Montag wurde die Stelle in der Brust punktiert, da hieß es nur "sieht nicht gut aus".
Gestern gleich OP. Unsere einzige Erkenntnis bis jetzt! "Es hat sich leider bestätigt" Jetzt müssen wir wieder warten bis das eingeschickte Gewebe untersucht ist, damit festgelegt werden kann welche Behandlung sie jetzt bekommt.

Diese Warterei macht einen ganz verrückt!!!

Eins verstehe ich immer noch nicht: Wo kommt nach der Chemo gleich dieser Brustkrebs her, zumal es ja warscheinlich keine Metastase ist!

Vielleicht ist euch etwas ähnliches bekannt!

Alles liebe und haltet die Ohren steif!

Mone