PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meine Mutter ist betroffen...


Marria
26.01.2006, 19:53
meine mutter ist 57 jahre alt. in 03/03 wurde ovarial-ca diagnostiziert. nach anschließender total-op (Stadium III C) und chemotherapie erneutes auftreten in der vagina. dieser tumor wurde ebenfalls operativ entfernt und bestrahlt. in 12/04 metastasierung im bauchraum, lymphknoten befallen. anschließende chemo... nun ... wieder metastase an der vorderen vaginalwand. nach langem, nervenzerrendem hin und her haben sich die ärzte erneut zu einer chemo entschlossen... die letzte chemo war vor 6 monaten. meine mutter, ich und meine familie sind mit den nerven am ende. vor allem aber habe ich eine verdammt riesige angst, dass sie sich so quälen wird. das vertrauen in den ärzten habe ich gänzlich verloren... auf der suche nach ärzten und krankenhausern, die meiner mutter doch nicht helfen können... vor allem dieses ständige warten... und hoffen ... hoffen, worauf? die ärzte sagen, dass der krankheitsverlauf meiner mutter sehr ungewöhnlich ist... sie sagen mir, dass ne chemo wahrscheinlich nicht viel bewirken wird. ich habe meinen vater bereits an krebs verloren und nun ist meine mutter an der reihe... ich soll mich mit der tatsache auseinandersetzen, dass meine mutter daran sterben wird. wie geht das????

s.flessner
26.01.2006, 22:17
Hallo Marria,



es tut mir sehr leid für deine Mutter. Ich kann dich sehr gut verstehen, dass du kein Vertrauen mehr zu den Ärzten hast. Dieses ewige warten und hoffen macht einen wirklich wahnsinnig.?Ich kenne das selber und es macht einen fast selber krank. Aber man darf die Hoffnung nie aufgeben.Man muß den Ärzten ja auch vertrauen, auch wenn es manchmal schwer fällt. Obwohl ich die Ärzte auch oft verflucht habe.Diese blöde Krankheit ist einfach heimtückisch und leider wird sie ja auch meistens zu spät erkannt. Ich habe meine liebe Mutter leider im Dezember an dieser sch.... Krankheit verloren. sie ist nur 66 jahre geworden . Ich wünsche Euch auf jedenfall alles alles gute und hoffe das deine Mutter die Chemo gut verträgt und das die den
Krebs besiegt.


Liebe Grüße Simone

Marria
27.01.2006, 12:51
hallo simone,

danke für deinen beitrag! es tut mir sehr leid für deine mutter!!! wie ging es ihr zum schluss? hatte sie schmerzen? wie lange hat das gedauert? und vor allem wie gehst du damit um?

lieben gruß
marria

s.flessner
27.01.2006, 14:53
liebe marria,


wie gehe ich damit um? ich leide total es ist ja auch erst 7 wochen her. für mich ist es sehr schwer zu begreifen, dass ich sie nie wieder kommt. ich vermisse sie total!!!!! für mich war meine mutter die wichtigste person im leben. wir hatten ein sehr enges verhältnis zueinander. meine mutter hatte die krankeit etwas über 4 jahre. sie wollte noch so gerne leben, doch leider war sie nachher zu schwach. das ende war nicht schön, aber mehr möchte ich dir dazu nicht sagen. ich möchte dir nicht unnötig angst machen. wie geht es deiner mutter denn zur zeit?

liebe grüße und alles gute für euch und ganz besonders für deine mutter

simone