PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorstellung und Fragen zur Misteltherapie


elisabeth_s
13.03.2006, 22:49
hallo :winke:
ich bin neu im forum hier.
ich habe eierstockkrebs, weiss allerdings nicht welche klassifikation.
mir wurde in einer op im september 05 die gebärmutter, eileiter, eierstöcke, bauchnetz, enddarm (bis auf 10cm) und teile des dünndarm entfernt. anschliessend bekam ich chemo (cisplatin/?????) jeweils 1 infusion mit anschliessend 3 wochen pause. nach 3 zyklen wurde ich untersucht mit ct und mrt. beides ohne befund. tumormarker <20.

in einer 2ten op sollten im januar 06 die lymphknoten im bauchraum entfernt werden.
dabei stellte sich jedoch leider heraus, dass sich auf meinem darm ein rasenartiger belag an metastasen (allesamt unterhalb der gerätenachweisgrenzen, also < 1cm) befand, sowie sich in zwerchfellhöhe ein 3 cm-durchmesser-tumor entwickelt hatte. beides war von den bildgebenden verfahren nicht dargestellt worden.
also wurde mein krebs als platinresistent eingestuft, meine lymphknoten in ruhe gelassen und soviel an metastasen entfernt, was möglich war.
der 3 cm-tumor wurde dann später im labor als fettnekrose diagnostiziert *halleluja* und war also ganz richtig von den bildgebenden verfahren nicht dargestellt worden.

jetzt bekomm ich topotecan 1x wöchentlich 3x hintereinander + 1 woche pause. damit nehme ich teil an einer studie der charite, berlin zur beherrschbarkeit der nebenwirkungen.
zusätzlich nehme ich orthomol immun (ein vitamin-mix + spurenelemente) fürs immunsystem und ein mittel für den magen.

und ich habe mit misteltherapie angefangen. ich spritze mich selber 2x pro woche.
dazu habe ich gleich eine frage :winke: an der stelle im oberschenkel, wo ich hinspritze, entwickelt sich am tag danach eine schwellung. die ist heiss und juckt. es fühlt sich ein bisschen an wie ein bienen- oder wespenstich. haben andere das auch?

Christine R.
14.03.2006, 09:14
Diese Reaktion ist normal. Allerdings sollte die Rötung nur ganz gering sein und so gut wie gar nicht jucken. Vielleicht reduzierst du etwas die Dosis
Ich habe auch schon festgestellt, dass beim Spritzen in den Bauch diese Nebenwirkungen so gut wie gar nicht auftraten, sondern fast nur im Oberschenkelbereich.
Ich selbst spritze seit 11 Jahren.

Dir alles Gute

Christine

Anne53
14.03.2006, 10:54
Hallo,

mir hat man gesagt, die Rötung solle nicht größer als 4 cm werden.
Mit der Zeit wird sie auch kleiner.

Gruß. Anne

Irmela
14.03.2006, 15:00
Hallo Elisabeth,

ich spritze jetzt auch schon über 2 Jahre Iscador - allerdings nur in die Bauchdecke.
Am Anfang hatte ich auch richtig dicke juckende Quaddeln - ein Zeichen,daß der Körper gut auf die Mistel reagiert,sagte mein Arzt.
Inzwischen habe ich nur noch kleine rötliche Hautreaktionen,die nach 2 Tagen weg sind.

LG Irmela