PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Knochenschmerzen


AndreaF.
14.03.2006, 22:21
Hallo,

ich bin neu hier und habe eine Frage bezüglich meiner Knochen- und Gliederschmerzen.
Im Mai und Juni 2005 hatte ich zwei Operation, bei letzterer war es dann eine Total-OP mit Diagnose Borderline-Tumor Figo III. Daraufhin habe ich von August bis Anfang Januar 8x Chemo (meine Tumormarker gingen nur schleppend runter, deshalb hab ich 8 bekommen) Carboplat/Taxotere bekommen. Begleitend dazu massig Cortison.... Die Tage rund um die Chemo hatte ich stets heftige Überlkeit und schwache Schmerzen in den Fußgelenken. Nun habe ich zum Teil wahnsinnge Schmerzen in den Fußgelenken, den Waden, Schultern, Armen, Hand- und Fingergelenken. Obwohl ich mich bislang dagegen gewehrt habe, nehm ich inzwischen gelegentlich Iboprofen, weil ich´s nicht mehr anders aushalte. Die ÄrztInnen sagen stets, dass die Schmerzen Chemobedingt und normal seien. Zuweilen zweifel ich daran....
Habt ihr den ähnliche Erfahrungen? Könnt ihr mir sagen, wie lange ich mit diesen Schmerzen rechnen muss? Und habt ihr was gefunden, was euch geholfen hat? Ich gehe zum Osteopathen aber bislang hat sich noch nicht wirklich was verbessert.
Vielen Dank schon mal für eure Antworten - Andrea

Fussel
15.03.2006, 09:01
Hallo ... meine Mutter hat nun die 4. Chemo hinter sich ... sie hat keine "Knochenschmerzen" sondern "Nervenschmerzen" - vor allem in den Beinen/Füssen (kann kaum auftreten ...) und Zähnen.

Bei jedem wirkt die Chemo anders und ich - als Laie - könnte mir schon vorstellen, dass Deine Schmerzen auch von der Chemo kommen.

Meine Mutter bekam vom behandelnden Arzt ein Schmerzmittel, um die Symptome zu lindern. Sprich doch auch Deinen Arzt einmal an, was du tun kannst. Das hat man meiner Mutter eh gesagt, egal welche "Symptome" bei der Chemo auftreten, soll sie diese "melden".

Mit Begeisterung nimmt meine Mutter das Schmerzmittel auch nicht (wegen der Nebenwirkungen) - aber ohne "steigt" ihr Puls um fast 30 Schläge an (käme vom Stress, dem der Körper unter Schmerzen ausgesetzt sei), das sei aber auf Dauer auch nicht gesundheitsförderlich ...tja ... das "sei dann eben eine Risiko-Nutzen-Sache" (so der Doc) ...

Ich hoffe, dass Deine Schmerzen bald wieder besser werden ....

Schöne Grüsse

Fussel

Christine R.
15.03.2006, 09:09
hochdosiert Vitamin B 6 und B 12 begleitend zur Schmerzmedikation helfen meist bei dieser Art von Schmerzen.
Schmerzbekämpfung steht an allererster Stelle wie Fussel schon sagte und dann die Vitamin B Komplexe.
Sollte eigentlich Standard sein in der Nachbehandlung

Gruss
Christine

AndreaF.
21.03.2006, 14:16
Hallo Christine, hallo Fussel, hallo die Anderen,

vielen Dank für eure Antworten und sorry, dass ich mich erst jetzt dafür bedanke. :)
Zwischenzeitlich habe ich sehr viel im Forum recherchiert und dabei festgestellt, dass ich nicht die Einzige bin, die sich damit herum plagt.... Ich finde es derzeit eher müssig, die Nach-Chemo Ziet auszuhalten. Irrigerweise dachte ich, wenn die Chemo erst mal rum ist, wird alles gut, aber das es erstmal so weitergeht und seine Zeit braucht, damit musste ich mich erst arrangieren.
Zwischenzeitlich nehme ich gelegentlich Ibuprofen und bin dann ganz begeistert, wie es mal wieder ist, zumindest annähernd schmerzfrei zu sein.... Und dann war ich bei einem total netten und guten Osteologen. Der wird nun mein Blut u.a. auf Vitamin B untersuchen. Und dann werd ich auch deinem Tipp nach gehen und Vitamn B einnehmen..... Leider hat dieser in einer ersten Diagnose auch ferstgestellt, dass ich Osteoperose habe. Das hat mich nun erstmal wieder umgehauen..... Ich habe seit Mai 04 keine Schilddrüse mehr und seit Juni 05 eben keine Eierstöcke mehr... Das führt wohl meist zu Osteoperose. :augendreh

Nun, das wollt ich einfach mal hier mitteilen. Ich danke euch für eure Antworten und wünsch euch, dass die Sonne wieder kommt.
Viele Güße - Andrea