PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Cyste am Eierstock und Tastbefund in der Brust


Barbara_vP
31.03.2006, 23:30
Hallo
ich telefoniere gerade mit meiner Freundin, die geade vom Arzt kommt.
Sie hat einen erhöhten Tumormaker(weiß net welchen) und eine 3cm gr0ße Cyste am Eierstock und einen Tastbefund in der Brust. Am 13.4 ist die Mammographie. Der Arzt sagt die Cyste soll sofort entfernt werden. Muß das sein oder soll sie die Mammographie abwarten. Sie ist total verunsichert. Sie will nicht schon wieder ins Krankenhaus will aber nichts verschludern, Soll sie eine Kontrolle abwarten.
Bitte um Antwort Barbara
danke

Christine R.
01.04.2006, 16:38
Die Mammografie hat rein gar nicht mit der Zyste zu tun. Um eine genaue Diagnose zu stellen ist einerseits die Abklärung der anscheinend "suspekten"Zyste notwendig und wenn sich ein Knoten in der Brust befindet eine Mammografie am besten in ein Brustzentrum. Hier kann evt gleich eine Feinnadelbiopsie oder eine Stanze zur histologischen Abklärung des Befundes vorgenommen werden.
Beide Sachne sollten Hand in Hand laufen

Alles Gute für deine Freundin

unter www.netdoctor.de findest du alle geläufigen Tumormaker

clara
01.04.2006, 18:10
Hallo,
ich finde den Link "etwas" merkwürdig.
Aber momentan ist hier im Forum unter Eierstockkrebs so manch Beitrag seltsam ... :confused:
LG clara

Christine R.
01.04.2006, 18:57
Ja clara finde ich auch......
Manche wollen galube ich nur Mitleid schinden (verzeih mein Worte)
Die Krankheit ist wohl nur ein Vorwand um Mitleid zu erheischen. (nur eine Vermutung)

Gruss an Dich

Christine :remybussi

Seeigelein
01.04.2006, 23:38
Diese scheiß Werbung finde ich auch abartig. Hoffe, dass da bald mal einer was tut und das löscht.

Aber mal Hand aufs Herz, welche Einträge sind sonst noch seltsam und ist es so schlimm, wenn jemand Mitleid schinden will, dem es schlecht geht? Ich dachte, es ist auch Sinn dieses Forums sich mal trösten zu lassen. Vielleicht habe ich aber auch etwas falsch verstanden, dann klärt mich auf.

Mitternächtliche Grüße aus dem frühlingsfrischen Berlin

clara
02.04.2006, 08:41
Hallo Seeigelein,
ich finde es überhaupt nicht schlimm -ganz im Gegenteil- wenn sich jemand trösten lassen will. Habe ich auch schon oft genug getan und hier auch den Trost bekommen der mir wirklich weitergeholfen hat.
Ich persönlich finde es nur schwierig, dass sich in letzter Zeit vermehrt User hier tummeln die mit der Erkrankung Krebs rein gar nichts zu tun haben und nur so tun als ob. Wenn dahinter ein psychisches Problem steht, dann ist das auch Ausdrucksform einer massiven Erkrankung, gut, dann macht die von uns erbrachte Zuwendung ja auch einen gewissen Sinn, auch wenn sie dann aber die eigentliche Störung verschlimmert (Zuwendung und Beachtung ausschließlich bei schlimmer körperl. Erkrankung...). Allerdings habe ich in letzter Zeit vermehrt das Gefühl, dass sich hier selbsternannte Apostel für irgendwas und einfach nur "Spanner" (ein hartes Wort, ich weiß, aber das ist mein Empfinden) tummeln und das macht es für die Betroffenen schon schwer und vergiftet zum Teil auch die Atmosphäre, die wir doch alle sehr schätzen und auch brauchen. Aber ich glaube es gibt im Forum schon irgendwo einen Thread in der Art und ich denke es ist besser zu diesem Thema dort weiterzuschreiben.
Uff, so viel wollt ich dazu eigentlich gar net schreiben :shocked:
Lg clara

clara
02.04.2006, 08:44
Hallo Barbara,
wie Christine schon geschrieben hat, Zyste am Eierstock und Brust sind ersteinmal 2 verschiedene Dinge, die genauerer Klärung bedürfen.
Weißt du was der Arzt über die Zyste gesagt hat.
Endometriose bildet z.B. auch sehr große Zysten. Eine gesicherte Diagnose ist nur mit Lapraskopie möglich.
LG clara

Steffi S.
02.04.2006, 13:05
Liebe Barbara,
bei mir wurde auch im CT vor ein paar Wochen eine 6 cm grosse "zystistische Raumforderung" am linken Ovar festgestellt. Durch Sono wurde noch Mehrkammerigkeit und unscharfe Randbegrenzungen bestaetigt, was alles nicht so toll ist. Da ich vor 2 Jahren ein Zervix-Ca hatte, rieten mir der Radiologe und 2 Gynaekologen zur sofortigen Entfernung...was ich auch getan habe.
Ergebnis: absolut harmlose Zyste.
Man kann durch die bildgebenden Untersuchungen leider nicht feststellen, ob es sich um gut- oder boesartige Veraenderungen handelt. Beim naechsten mal wuerde ich mir wahrscheinlich etwas mehr Zeit lassen...man kann ja auch erstmal versuchen, ob eine medikamentoese Behandlung anschlaegt. Aber in dem Moment wollte ich das "Ding" einfach nur raus haben, zumal mir es 3 Aerzte angeraten haben, und so eine Bauchspiegelung ist eher harmlos.

LG Steffi

Christine R.
02.04.2006, 16:45
Liebes Seeigelein

ich hoffe ich habe dich nicht verletzt , aber ich kann mich nur clara´s Worte anschliessen.
Manche Menschen so habe ich den Eindruck sind einfach nicht an Krebs erkrankt und nutzen das Forum , bzw die oft liebevolle Hilfe von anderen Betroffenen aus
So wie vor ein paar Wochen ein junge Patientin?? schrieb sie sei schon vor Jahren pankreatomiert worden und hätte keine Chemo gemacht. Mit dieser Diagnose hätte sie in die medizinische Weltliteratur eingehen müssen. Als ich dann nachfragte welche Enzyme sie zu sich nimmt und wieviel Einheiten Insulin sie spritzt, war plötzlich Funkstille
Leider ist es hier oft auch so wie in anderen Foren es tummeln sich sehr viele , na nennen wir es mal arme Menschen, die psychische Hilfe auf einer anderen Ebene bräuchten (aber eben nicht an Krebs leiden)
Hilfe erhält hier jeder, von sehr vielen Betroffenen die hier ihre Erfahrungen weitergeben. Und da gibt es wirklich viele davon


Gruss

Christine

Barbara_vP
04.04.2006, 21:51
Hallo
ich habe wieder gerade mit meiner Freundin tele. Sie war heute bei Ihrer Doc und sie soll sofort in die Klinik wegen der Cyste Der Tumormaker(CA125 bei 38) ist leicht erhöht aber die OP sei dringend. Ich hoffe es ist doch nichts schlimmes ; ich werde euch berichten
Euch alles Liebe
Barbara