PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fragen zu Tumor 4c


heike witt
05.04.2006, 21:09
Hallo, ich schreibe hier für meine Freundin, die vor 1Woche operiert wurde. Die Diagnose lautet:beidseitiger Eierstockkrebs mit Befall des Netzes, kein Befall der Lymphknoten. Heute nun die Klassifizierung 4c Tumor. Nach anfänglicher Hoffnung nun diese Diagnose, die meines Wissens doch bedeutet, dass schon Metastasen aufgetreten sein müssen. Kann mir jemand darüber näheres sagen, wäre sehr dankbar, weil sie nun total am verzweifeln ist. Lieben Dank
H.Witt

Christine R.
05.04.2006, 22:21
eine liebe Userin hat eine Web Seite, die hochinformativ ist www.ovarialkarzinom.de.vu
Hier kannst du die TMN Klassifikation genau recherechieren.
Man bräuchte auch das Grading :Massiver Matastasenbefall liegt auf jeden Fall vor.
Alles Gute für deine Freundin

Christine

heike witt
06.04.2006, 09:57
Vielen Dank für deine Antwort. Werde versuchen so viel wie möglich über das Thema herauszubekommen. Es geht ihr heute so schlecht, dass ich gar nicht weiß wie ich sie noch aufbauen soll. Ich hoffe sie hat trotz allem noch eine Chance.
Liebe Grüße
Heike W.

clara
06.04.2006, 10:33
Hallo Heike,
es gibt PsychoonkologInnen, die können in so einer schwierigen Situation wertvolle Hilfe leisten. Sie können an der Situation nichts ändern, aber sie sind kompetente GesprächspartnerInnen und es ist sehr hilfreich bei einer so schwerwiegenden Diagnose wie Krebs zustäzl.! mit Fachkräften außerhalb der Familie und des Freundeskreises zu sprechen
Adressen findest du z.B. hier http://www.dapo-ev.de/adressen.html
Lg clara

Anita
06.04.2006, 12:36
Liebe Heike,

Stadium 4 ist sicher eine schlimme Diagnose, aber von grösserer Aussagekraft ist, ob deine Freundin makroskopisch tumorfrei operiert werden konnte. War dies nicht der Fall, kann man nach ein paar Chemogaben vielleicht die verbliebenen Reste entfernen.

Es ist bestimmt sehr schlimm für dich, deine Freundin jetzt in diesem Tief zu erleben. Aber wie ich selbst weiss, ist es ganz wichtig, sich intensiv mit der Krankheit und den möglichen Konsequenzen auseinanderzusetzen. Bei mir hat diese Phase viele Monate gedauert. Lass deiner Freundin die Zeit, das alles zu verarbeiten, sei eine gute Zuhörerin!

Liebe Grüsse
Anita

heike witt
09.04.2006, 19:33
Hallo,
habe mich die letzten Tage nicht gemeldet, weil ich so mit der ganzen Thematik beschäftigt war und es obendrein noch Komplikationen bei meiner Freundin gab. Jetzt ist sie aber zuhause und wir versuchen gemeinsam die nächsten Schritte der Therapie anzugehen. Ich danke erst mal allen für die Tipps und Ratschläge und werde mich bestimmt wieder melden.
Herzlichen Dank und drückt ihr die Daumen. Bis bald
Heike