PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reicht CT-Oberbauch aus?


Heidi123
29.05.2006, 00:28
Hi,

nach 10x topotocean Nachkontrolle meiner Mutter:
Blutentnahme und CT Oberbauch nur reicht das alleine aus? Was ist wenn sich woanders Metastasen befinden? Vor der OP wurde CT und Röntgen der Lungen durchgeführt alles OK. Durch die OP sind aber doch Krebszellen in die Blutbahn gelangt usw. Ich lese immer mehr über PET, was meint Ihr? Danke

elisabeth_s
29.05.2006, 08:46
hallo, heidi
wenn ich zur nachkontrolle geh, werden folgende untersuchungen vorgenommen:

blutbild (einschl. tumormarker)
röntgen lunge
ultraschalluntersuchung durch die vagina
mrt unterbauch
mrt oberbauch

so weit ich weiss, hat das pet eine nachweisgrenze für tumore, die bei 1mm liegt, das mrt sieht alles, was 1 cm gross ist. ich weiss allerdings nicht, was die krankenkassen alles bezahlen.
mein mrt wird übernommen, pet hat die klinik, in der ich behandelt werde, nicht.

alles gute für deine mutter
elisabeth

Christine R.
29.05.2006, 15:51
Hallo Heidi
ein PET wird zur normalen Nachkontrolle nicht durchgeführt, nur bei Verdacht auf ein Rezidiv. Was jedoch in 1/2 jährlich Abständen immer gemacht gehört, ist ein MRT (keine Strahlenbelastung im Vergleich zum CT !) des gesamten Abdomens und ein vaginaler Ultralschall, am besten Farbdopplersono
Das wäre jetzt auch Sache der Abschlussuntersuchung gewesen.
Zusätzlich geben die sehr sensiblen Tumormarker auft Aufschluss über ein drohendes Rezidiv.
Falls dann PET wäre eigentlich der noch aussagefähigere PET/CT angebracht.

LG
Christine

Christine R.
29.05.2006, 15:55
PS

Heidi, wenn Krebszellen in die Blutbahn gstreut worden sind, wurde ja dafür die Chemo eingesetzt um diese "auszumerzen"
Dies wären so winzig, dass mit keinem bildgebenden Verfahren einzelne Zellen nicht sichtbar gemacht werden können.
Beim PET werden auch nur erhöhte Stoffwechselvorgänge dargestellt, die auf einen Tumor mit grösster wahrscheinlich schliessen lassen

Christine :)

Christine R.
04.06.2006, 15:11
Hallo Heidi

kann dich gut verstehen, dass du dich nicht traust wegen den Tumormarkern. Ich hatte immer eine Vereinbarung mit dem Labor meines Onkos dass sie mir die Werte zufaxen , sobald sie bestimmt waren. Ich wusste, das war einen Tag nach der Abnahme so gegen mittag. Ich saß dann bibbernd vor meinem PC ab ca 10.30 Uhr und habe auf das Feld "FAxeingang" gestiert.Meistens waren sie dann so gegen kurz nach 12 Uhr da. Und die TM sind seit 11 Jahren gut. Aber auch heute mache ich das noch so, allerdings nur noch ca. alle 9 Monate und ich bibbere immer noch ein wenig.
Vielleicht und ich denke da ist doch eine gute Chance wenn du sie abfrägst, dass du Grund zur Freude hast. Sonst leidest du nur unnötig bis 19.6.

Liebe Grüsse
Christine :)