PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eierstockstumor bei 11 jährigem Mädchen, Begleitperson zur Rehakur 3x abgelehnt


Kerstin123
10.08.2006, 15:20
Hallo zusammen !:winke:

Ich bin neu in diesem Forum und möchte mich kurz vorstellen . Ich heiße Kerstin, bin 38 Jahre alt und Mutter eines an Eierstockskrebs erkrankten Kindes.

Am 14.03.2006 für uns alle unvorstellbar wurde unserer bis dahin gesunden Tochter bei einer vermuteten Blinddarm OP nicht der Blinddarm, sondern wie man uns sagte der li. Eierstock entfernt . Sie hatte von heute auf morgen nur noch einen Eierstock.Sie erhote sich gut und man genehmigte ihr eine Rehakur nach Sylt. Ich als Mutter wurde nun leider nicht bewilligt. Daraufhin legten wir Widerspruch ein. Dieser wurde 3x abgelehnt.

Wir haben gestern einen guten Tipp bekommen , daß wir uns Rat und Hilfe vom Sozialen Dienst der Klinik in dem unsere Tochter lag holen sollen !
Das haben wir nämlich noch nicht gemacht, da wir es nicht wußten.

Wir haben einige Ärtzte die unsere Tochter untersucht, opperiert oder schon länger kannten die uns unabhänig voneinander ein Attest ausgestellt haben . Der med. Dienst der LVH-Hessen hat mich mit der Begründung als Begleitperson abgeleht, daß Annika ja schließlich schon 11 Jahre alt ist und in diesem Alter ja auch alleine zu einer Rehamaßnahme fahren kann. Sie haben in keiner Art und Weise die seelische Verfassung meiner Tochter bedacht. Annika sieht zwar wieder toll aus , hat eine tolle Gesichtsfarbe, ihr Gewicht hat sie nach langer Zeit auch wieder erreicht ( sie hat von 29 Kg 5 Kg abgenommen , bei einer Körpergröße von 1,45 m )
Ihre Ängste wurden in keiner Art und Weise berücksichtigt .

Die LVA-Hessen hat meine Wiedersprüche 3x mi der Begründung abgelehnt, daß ihr Eierstockskrebs ( Ovar ) gutartig sei und man hätte eine Ausnahme gemacht wenn der Tumor bösartig gewesen wäre.
Diese mdl. aussage finde ich lächerlich und nicht akzeptabel.

Mir bleibt nichts weiter übrig als zum Anwalt zu gehen und beim Sozialgericht zu klagen .

Ich weiß das das alles sehr langwierig ist und dauert. Annika bräuchte jetzt eine Kur, damit sie zu ihrer alten körperlichen Verfassung wieder gelangt. Da ist sie bis heute noch nicht angelangt.

Beim med. Dienst habe ich auch angerufen , man glaubt aber leider nichts mehr ausrichten zu können.Habe zwar vom Professor der unsere Annika im Klinikum Fulda beträut hat ein tolles Attest, das reichte bis jetzt leider nicht aus.

Daher suche ich als Mutter Rat und Hilfe von ähnlich betroffenen Personen oder Familien. Wer weiß Rat und kann uns einen Tipp geben wie wir schnell in die Rehakur fahren können , ohne lange vor Gericht zu klagen.

Viele liebe Grüße aus Fulda
wünscht Euch Kerstin :-)

magicN
10.08.2006, 16:45
Hallo Kerstin,
schade dass du auch in diesem Forum bist, ist ja wirklich schrecklich, dass eine 11jährige so eine sch.....Krankheit bekommt.
Ich bin ein wenig verwirrt, dass der Med. Dienst dir schreibt, das Eierstockskrebs gutartig ist. Vielleicht hat deine Tochter doch noch Glück gehabt und es handelt sich bei ihr um einen gutartigen Tumor. Du solltest dir alle Befunde deiner Tochter geben lassen und nochmal mit dem Arzt reden, ob es Krebs ist oder um einen gutartigen Tumor handelt.
Falls du als Begleitperson nicht mitfahren kannst, würde ich mir an deiner Stelle überlegen, ob du nicht eine Mutter- Kindkur beantragen kannst, ich würde meine Tochter auf keinen Fall alleine, nach so einer OP und Diagnose fahren lassen. Du könntest auch versuchen einen Termin bei einem Psychologen zu bekommen, damit er dir bescheinigt dass deine Tochter aus psychischen Gründen auf keinen Fall alleine zur Reha fahren kann. Hoffe für euch dass es irgenwie doch noch klappt und du mit deiner Kleinen zusammen zur Reha fahren kannst. Wünsche euch viel Glück und gib nicht auf es gibt bestimmt noch Möglichkeiten damit ihr zusammen fahren könnt. Alles Liebe Nena

Anita
10.08.2006, 17:57
Hallo Kerstin,

hatte deine Tochter tatsächlich Krebs? Dann wäre sie nach ihrer OP sehr wahrscheinlich noch mit Chemotherapie behandelt worden.

Irrtümlich denken Laien oft, Tumor = Krebs. Zum Glück ist das nicht so. Das Wort Tumor bedeutet lediglich Schwellung oder Geschwulst, es gibt also gutartige (z.B. Zysten am Eierstock) und bösartige (Krebs) Tumoren, wovon Krebs immer bösartig ist.

Wegen deiner Schwierigkeiten mit der Reha rate ich dir, deine Frage auch in der Rubrik "Rechtliches u. Finanzielles" zu stellen. Vielleicht weiss da jemand Rat.

Jedenfalls freue ich mich, dass sich deine Annika mittlerweile von der OP gut erholt hat!

Liebe Grüsse
Anita

Christine R.
11.08.2006, 14:23
Liebe Kerstin

schau doch mal unter www.recht.de und dann unter Foren. Hier findest du Foren für Klagen vor dem Sozialgericht. Stell deine Frage doch mal hier hinein.
Ist sicher aussichtsreicher

Gruss

Christine

PS. Hier der genaue Link http://www.recht.de/phpbb/viewforum.php?f=34&sid=1ec62a39929b3d135e1afb2e26d1c16f

Sonja A.
11.08.2006, 14:34
hallo kerstin!

welche körperlichen beeinträchtigungen hat denn deine tochter?
der tumor war ja gutartig schreibst du. wurde sie demnach "nur" operiert? was wurde denn gemacht, ein kleiner bauchschnitt und entnahme des eierstocks samt tumor oder wurde mehr entfernt?

wenn die op jetzt nicht so riesig war, dann würde ich vom gefühl her sagen, dass ein 11jähriges mädchen sich normalität wünscht. bei sich zuhause bleibt, von mami umsorgt wird und ihre freunde sieht. es ist nicht zu verachten, dass sie in der schule einiges verpassen würde und gleich einen "guck mal die hatte was schlimmes"-status bekommen würde.

was denkst du denn, was auf der reha erreicht werden kann was zuhause nicht geht?

lg, sonja

Pünktchen
14.08.2006, 10:33
Hallo Kerstin,

ich habe Deine Geschichte gelesen und finde sie ziemlich krass.

Meine Mutter ist im April an Eierstockkrebs gestorben.
Ich habe eine 8 jährige Tochter, wenn ich mir vorstelle, sie könnte auch nur ansatzweise eine Krankheit in diese Richtung haben, würde ich verrückt werden.

Ich kann Dich tausendprozent verstehen, dass Du Annika nicht alleine fahren lassen willst- Würde ich auch unter keinen Umständen tun.

Wenn ich lese welche Probleme Du hast mit der Kasse, könnte ich ausflippen- hauptsache unsere ganzen Sozialschmarotzer bekommen alles bezahlt. Da kann man auch ein junges Mädchen alleine in Kur schicken. Ich könnte mich jetzt wieder in Rage schreiben............


Ich wünsche Dir und Deiner Kleinen alles Gute und hoffe, dass ihr es schafft.

Ich drücke Euch beide aus der Ferne.


Anke

Sonja A.
14.08.2006, 23:50
kerstin hat hier ihre anfrage reingestellt und hat seitdem nichts mehr geschrieben. weiß nicht, ob sie hier überhaupt noch liest.lg, sonja

Christine R.
15.08.2006, 16:56
Sehe ich auch so, manche schreiben sich halt nur ihren Kummer von der Seele. Ein DANKE kommt selten zurück

Christine

Simone K.
16.08.2006, 09:52
:o Na Na...nicht so voreilig...... :o

Hallo Kerstin, falls Du noch mal in dieses Forum schaust. Uns würde interessieren wie es mit dir und Deiner kleinen Maus weiter gegangen ist.

Gruß Simone