PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schmerzen im Fuss


tine62
12.08.2006, 13:15
Ich habe 6mal chemo mit cealyx hinter mir ,zuerst hatte ich Allergie der Hände und Füsse ,jetzt habe ich seid 3Wochen Schmerzen im linken Fuss.Ich bekomme Penicilin und Schmerztropfen aber es hilft nicht viel.Gestern war ich zur Nachuntersuchung(ct usw) da sagte man mir das mit dem Fuss seien Nebenwirkungen von der Chemo .Hat jemand die gleiche Erfahrung gemacht?
Liebe Grüsse Martina

clara
12.08.2006, 14:00
Hallo Tine,
ich habe auch seit der chemo schmerzen in beiden füßen in der fersengegend. vor allem nach längerem sitzen dann beim aufstehen, bis ich sozusagen eingelaufen bin. mit vitamin b wurde es besser, ganz verschwunden ist es allerdings nicht. im moment sollte ich glaube ich mal wieder eine vitamin b-kur machen:rolleyes:
die ärzte wollten mir erst einen sog. fersensporn einreden, aber dies ist es eindeutig nicht!
lg clara

murmelina
12.08.2006, 15:05
Hallo Ihr Lieben,

also das find ich ja interessant mit den Fersenschmerzen. Ich hatte aufgrund des EK Frühstadiums keine Chemo aber die grosse Op. Bereits einige Tage nach OP hatte ich Fersenschmerzen, erst rechts, dann links. Nie beide zusammen. Mittlerweile ist es so das ich manchmal beim Aufstehen das Gefühl habe die Sehnen seien zu kurz, also wie das oben beschriebene "Einlaufen".
Nach ner Weile gehts dann wieder.....

Kann es evtl. denn mit den Auswirkungen der OP zusammenhängen(?) oder wirklich nur mit einer Chemo?

Liebe Grüße

Murmelina:winke:

clara
12.08.2006, 19:55
Hallo Murmelina,
da du keine chemo hattest... also das finde ich schon interessant. Zumal bei mir bei beiden Beinen ganz oben am Oberschenkel ganz taube Stellen sind und somit ja eindeutig eine Nervenschädigung vorliegt. Auch wenn der Neurologe keine messen kann...:confused:
Wirklich erklären kann ich´s mir allerdings nicht. Aber ich hab sowieso die Nase voll alles auf die chemo zu schieben. Das ist nämlich auch oft ganz schnell geschehen so nach dem Motto: bei Ihrer Vorgeschichte,... , da kann man nix machen, das sind die Nebenwirkungen der chemo... und schwupps schon muss man nicht weiter suchen.:rotenase: davon mal abgesehen dass meine Chemo von Okt 04 Jan 05 war.
Es ist auf jeden Fall bemerkenswert dass wir schon 3 mit Fersenschmerzen sind..
Lg clara

murmelina
13.08.2006, 09:10
Guten Morgen Clara....


...taube Stellen Oberschenkel links....hab ich auch und lt. meines Gyn ist das darauf zurückzuführen das bei der OP Nerven (er sagte: jede Menge kleine Nervchen) durchtrennt wurden....und das braucht ewig, wenn überhaupt, das die sich wieder finden.

Hoffe Du kannst damit was anfangen.
Einen schönen Sonntag euch allen

Murmelina:winke:

Simone K.
13.08.2006, 10:58
hallo,

hatte unmittelbar nach meiner Total Op auch große Schmerzen in der linken Ferse. Hat lange gedauert bis das weg war, wie lang könnt ich gar nicht sagen (dreivierteljahr?). Ausserdem hatte ich das Problem das sich mein fuß des Nachts schmerzhaft nach innen gedreht hat. Auch ich habe keine Chemo bekommen. Die Ärzte konnten mir nicht sagen woran das lag. Aber auch ich denke das das mit der OP zu tun hatte...

Gruß Simone :winke:

Lizzi
13.08.2006, 13:01
Hallo Ihr Lieben,
meine Operationen waren im April und Oktober 2003 und meine Chemo (Taxol/Carboplatin) hatte ich von Mai bis Dezember 2003. Seitdem habe ich auch immer diese Schmerzen in den Füßen. Wenn ich morgens aufstehe, laufe ich wie auf rohen Eiern vor Schmerz. Das gleiche passiert nach längerem Sitzen. Wie die Clara schon schrieb geht das nach ein paar Minuten ( bis ich eingelaufen bin ) vorbei. Jetzt ist das bei mir schon so lange her, aber die Fußschmerzen sind geblieben. Sonst geht es mir gut und seit dem bin ich
K-frei!!
Liebe Grüße und gute Besserung an alle :knuddel:
Lizzi

clara
13.08.2006, 13:21
Hallo ihr Lieben,
ich finde es echt höchst interessant, dass wir alle hier unter diesen Schmerzen leiden und zwar ob mit oder ohne Chemo. Ich werd dies mal meinem Onkologen und der Gyn berichten und bin mal gespannt ob denen was dazu einfällt.
Lg clara

Lisy
13.08.2006, 14:42
Wirklich sehr interessant! Ich hatte auch keine Chemo, sondern nur eine OP im Juli 2004 und eine im März 2006. Seit mindestens eineinhalb Jahren, wenn nicht länger habe ich totale Schmerzen im rechten Fuß. Kann ohne Einlagen gar nicht mehr gehen, mit ist es erträglich, wenn auch schmerzhaft. Und morgens beim Aufstehen ist es fast unerträglich (rohe Eier). Nur leider läuft es sich bei mir nur mäßig ein. Fersensporn war bei mir nach Röntgen ausgeschlossen worden. Doc meinte Entzündung aufgrund von Überlastung (Gewichtszunahme, Bauchmuskulatur im Eimer). Aber zur Besserung hat bisher nichts geführt. An einer befriedigenden Antwort wäre ich also auch interessiert!
Schönen Sonntag ansonsten!
Lisy

Jahrandra
15.08.2006, 08:02
Hallo,

nun bin ich durch Zufall hier gelandet - die Fußschmerzen haben mich dann aufhorchen lassen. Ich hatte Schilddrüsenkrebs - keine Chemo - war auch nicht wirklich schlimm - aber die Fußschmerzen kenne ich auch....

Sie stehen bei mir nicht im direkten Zusammenhang mit einer OP - 4 Jahre her - sondern vor einem halben Jahr wurde es extrem schlimm. Ich kann morgens keine Treppen runter steigen. Gehe wie eine Parkinson'sche und habe elende Schmerzen. So auch nach längerem Sitzen -

Laufen kann ich prima und lange - aber ich roste sofort ein und es fühlt sich an, als ob alle Sehnen zu kurz sind. Kann keine Inliner und Schlittschuhe mehr laufen - höllische Krämpfe im Sohlenbereich usw...

Es muss hier etwas anderes vorliegen. Die Ärzte nehmen mich allerdings nicht wirklich für voll. Rheumatologe, Neurologe - jeder schiebt es auf die Psyche .
Krebsnachverarbeitung heißt bei mir das Zauberwort - was jeder begeistert als Grund für jedes körperliche Problem sieht - bin genervt, zumal ich wirkliche Schmerzen habe und keine "reaktive Depression".

Wenn jemand herausbekommen sollte, was es ist - bitte ich um eine kurze Private Nachricht.

Alles Gute & viele Grüße
Jahrandra

nirvana
15.08.2006, 22:19
Hi,
meine OP war im Feb. 2003 und die letzte Chemo im Aug 2003.
Die (eine aber ziemlich große) taube Stelle im Oberschenkel rechts hat wieder Gefühl (1,5 Jahr danach).
Die Gelenkschmerzen haben ca. Feb. 2004 angefangen, Vit E & D haben erstmals geholfen musste aber wg. der Schilddrüsenmedikation die Einnahme einstellen (Leberwerte erhöht). Das mit den Gelenken ist schlimmer geworden. Wenn ich morgens aufstehe, habe ich das Gefühl die Sehnen sind zu kurz nach einigen Dehnübungen geht es wieder, zusätzlich wenn ich ca. 1,5 – 2 h stehe dann habe ich den Rest des Tages Fußgelenkschmerzen. Das Fußgelenk CT und das CT wg. Ostheoporose waren abgesehen von dem abgenutzten Fußgelenk (Arthrose??) normal. Die Ärztin meinte die Schmerzen kommen aufgrund der Gewichtzunahme und hat mir Einlagen, Voltaren, Sport und Abnehmen verschrieben. Die Kniegelenkprobleme (auskugeln) habe ich mit Sport in den Griff bekommen die Fußgelenkschmerzen aber nicht.
Da ich mittlerweile das mit der Schilddrüse im Griff habe und alle anderen Untersuchungen ok sind mache ich jetzt wieder eine nur Vit E Kur (kein Vit D da ich auch Calzium nehme). Werde euch sagen wie es weiter verläuft.

Falls jemand diesem Phenomen auf die Spur kommt ich bin auch daran interessiert.

Alles Gute
nirvana

tine62
16.08.2006, 07:41
Hallo ihr Lieben
Vielen Dank für eure Antworten auf meine Frage.Nach 20 Penecilintabletten und 2 Cotisonspritzen tut sich auch noch nicht viel in Punkto Schmerzen.Aber Danke für eure Tipps.
Liebe Grüsse Martina:1luvu:

murmelina
16.08.2006, 08:11
Guten Morgen ihr Lieben,

habe nächste Woche einen Termin beim Endokrinologen, werde bei Gelegenheit das Thema auch dort mal ansprechen!
Da ich auch eine Schilddrüsenunterfunktion habe, die mit Thyronajod75 tgl. therapiert wird, aber mittlerweile 1 kg/Woche zunehme fühle ich mich hormonmäßig nicht richtig eingestellt. Ausserdem macht die Gewichtszunahme mir Sorgen.:eek:

Aber zurück zur Ferse. Habe mir gestern die Zeitschrift "Frau im Trend" geholt, dort war ein Bericht über Fersensporn. Uraschen waren u.a. Fehlstellung d. Fusses und Übergewicht.....und als Therapie im günstigsten Fall eine maßgefertigte Einlage....Allerdings gings wie gesagt direkt um den sog. Fersensporn.

So, das waren viele viele frühe Buchstaben, wünsche Euch allen einen wunderschönen Tag

Murmelina:engel:

clara
16.08.2006, 09:30
Hallo Murmelina,
jaja das Gewicht.... das Thema hatten wir hier shcon irgendwo ich glaube im Zusammenhang mit der Hormonersatztherapie.
Diese Einlagen hab ich vom Orthopäden bekommen, weil er gesagt hat er könnte meine Schmerzen (nachdem ein Fersensporn ausgeschlossen wurde) wie einen Fersensporn behandeln. In den Einlagen ist dann an der Ferse eine Aussparung. Völliger Blödsinn, wenn nichts im Fuss ist was diese Aussparung braucht. => War auch wirkungslos. Wobei eine Einlage an sich natürlich nicht schlecht ist und diverse andere Verschleißerscheinungen, Fehlstellungen usw die nichts mit der Krebserkrankung zu tun haben, therapiert...
Mir hat bisher immer noch am besten eine Vitamin B -Kur geholfen (s.o.) hat mir meine Frauenärztin (allerdings auf Privatrezept) verschrieben.
Lg clara

Jahrandra
16.08.2006, 09:31
..............was mich noch interessieren würde ....

seid ihr alle Übergewichtig ? Bei mir könnte es natürlich mit 107 Kilo bei 170 cm schon ein klein wenig daran liegen :D -

Mit 87 Kilo und Schilddrüse und Zigaretten - hatte ich da weniger Probleme :cool: - aber beides tat mir nicht wirklich gut - somit gabs die ersten Kilos durch den Nikotinentzug und die restlichen Kilos kamen durch die Hormone und die Entfernung der Schilddrüse.

Vielleicht ging es bei euch ja auch erst nach einer Gewichtszunahme los? Wäre vielleicht interessant zu wissen....

liebe Grüße
Jahrandra

clara
16.08.2006, 09:33
Hallo Jahrandra,
ich bin zwar inzwischen etwas übergewichtig, aber die Schmerzen waren schon vorhanden, als ich noch dringend zunehmen mußte um überhaupt wieder auf die Beine zu kommen.
Lg clara

Lizzi
17.08.2006, 16:05
Hallo Jahrandra,
leider habe auch ich seit meiner Operation und Chemo Übergewicht :D . Ich habe schon während der Chemo, obwohl ich kaum was essen konnte, 10 Kilo zugenommen. Meine Fußschmerzen haben nach der 3. oder 4. Chemo angefangen sind zwar besser geworden, haben jedoch nicht mehr aufgehört.
Gerne würde ich wieder abspecken, ist allerdings gar nicht so einfach. Nach jedem Versuch habe ich 3-4 Kilo noch dazugesammelt. Im Moment wehre ich mich gegen die 100 und halte die 95 (bei 1.70m) erfolgreich seit einem halben Jahr.
Alles Liebe
Gruß Lizzi

tine62
18.08.2006, 15:07
Hallo Lizzi
Ich glaube auch das die Fusschmerzen nicht nur vom Übergewicht kommen,da ich seid meiner ersten Eierstockkrebserkrankung 30 kg zugenommen habe und das war vor 4Jahren.Die starken sCHMERZEN HABE ICH ABER ERST SEID 4 Wochen. ich werde jetzt mal zum ortopäden gehen mal sehen was der als 4 Arzt dazu sagt.Es kann ja nicht sein das mann nur noch mit Schmerzmittel dagegen was tun kann.
Liebe Grüsse Martina

Jahrandra
18.08.2006, 17:14
Hallo,

vielleicht mal eine ganz andere Ebene - aber bitte nicht gleich nach mir schlagen :twak:

Kann es daher kommen, dass wirklich jeder Schritt "schmerzlich" ist - man nicht so recht vorwärtsgehen will - man Angst hat "aufzutreten" ?

Ich weiß, ich begebe mich da in ganz abstrakte Ebenen, aber ich suche mittlerweile überall nach dem Grund warum es mit dem "Laufen" bei mir nicht mehr so recht hinhaut.

Bei mir könnte auch wirklich die seelische Verfassung eine Rolle spielen - die sich vielleicht im Körper spiegelt.

Vielleicht ein Schutzmechanismus des Körpers, dass mann sich mehr Ruhe gönnt ?

Ich glaube ja auch nicht, nur an das Gewicht - obwohl es von den Ärzten als tolle Ursache herhalten kann, weil Frau ja nicht soooo schnell beweisen kann, dass es daher nicht kommt :D

Ich bin gespannt, was bei euch bei den Orthopäden so rauskommt.

Mein nächster Versuch ist die Hypnosetherapie. In 12 Wochen werde ich sehen, welchen Erfolg ich damit erreicht habe -:shy:

Liebe Grüße
Jahrandra

Christine R.
20.08.2006, 15:40
Liebe Jahrandra

sicher gibt es Dinge zwischen Himmel und Erde, die einfach nicht mit naturwissenschaftlichem Gedankengut erklärbar sind.
Wer heilt hat Recht ;)

Berichte uns doch weiter, wie es Dir ergeht.

Liebe Grüsse

Christine

tine62
30.08.2006, 14:48
hallo
Heute war ich meim orthopäden und stellt euch vor die Schmerzen kommen nicht von der Chemo auch nicht vom Übergewicht sondern es ist ein Bruch!Ich kann nicht verstehen das mann das bei der ersten röntnung nicht feststellen konnte,so bin ich jetzt 5Wochen mit Schmerzen rumgelaufen.Ich bekomme Einlagen und eine schverhärtung und Gehhilfen.
Liebe Grüsse Martina:1luvu:

nirvana
08.09.2006, 20:28
Hauptsache alles wird GUT.
Alles Gute nirvana

Christine R.
08.09.2006, 20:51
Liebe Martina
ich wünsche dir ebenso, dass dein Bruch gut verheilt. Bist du denn gestürzt oder ist es ein Ermüdungsbruch?
Evt. solltest du einmal mit deinem Orthopäden über ein Knochenszintigramm sprechen. Dies kann klar Auskunft geben, ob dem nicht auch evt noch eine andere Ursache zugrunde liegt.
Gute Genesung

Christine

tine62
09.09.2006, 13:42
hallo Christine
Esist ein Ermüdungsbruch wie der Arzt sagt,ager jetzt fängt das rechte Fussgelenk auch noch an zu schmerzen,ich denke ich habe es überbelastet.Deinen Rat werde ich beim nächsten mal angeben,ich soll vor meinen Urlaub noch einmal zur Kontrolle erscheinen.
Liebe Grüsse Martina

daihaas
14.09.2006, 18:20
Hallo zusammen,

also, meine Mutter hat das auch mit den Schmerzen in den Füßen.
Inzwischen sind beide Seiten auch noch zusätzlich angeschwollen und sie kann kaum noch gehen.

Also, uns haben die Ärzte irgendwas erzählt von wegen Nervenschäden durch die "Vergiftungserscheinungen" und den Druck auf bestimmte Nervenbahnen, denn meine Mutter lag anfangs erst mit einer Gallenkolik, dann (übergehend) mit Bauchspeicheldrüsenkrebs und einer schlimmen Entzündung des Bauchraumes im Krankenhaus.
Und nach der ersten Chemo fing das dann an mit den Füßen. Die Ärzte sagten, dass manche Patienten sich davon wieder erholen, andere nicht.

So. Sind wir jetzt alle schlauer?...Wer weiss was stimmt und was nicht?

Grüße
Dani

b1k1
27.09.2006, 17:29
Guten Morgen ihr Lieben,

habe nächste Woche einen Termin beim Endokrinologen, werde bei Gelegenheit das Thema auch dort mal ansprechen!
Da ich auch eine Schilddrüsenunterfunktion habe, die mit Thyronajod75 tgl. therapiert wird, aber mittlerweile 1 kg/Woche zunehme fühle ich mich hormonmäßig nicht richtig eingestellt. Ausserdem macht die Gewichtszunahme mir Sorgen.:eek:

Aber zurück zur Ferse. Habe mir gestern die Zeitschrift "Frau im Trend" geholt, dort war ein Bericht über Fersensporn. Uraschen waren u.a. Fehlstellung d. Fusses und Übergewicht.....und als Therapie im günstigsten Fall eine maßgefertigte Einlage....Allerdings gings wie gesagt direkt um den sog. Fersensporn.

So, das waren viele viele frühe Buchstaben, wünsche Euch allen einen wunderschönen Tag

Murmelina:engel:


Hallo Murmelina,
hatte Shmerzen im rechten Fuß wie von allen hier beschrieben. Mein Hausarzt meinte aufgrung von Übergewicht. Ich bin 1,70m bei 91kg. Überweisung an Orthopäden. Ich hatte Glück, Ärztin ist auch Schmerztherapeutin. Seit heute weiss ich, dass ich auch einen Fersensporn (FS) habe (lt. Röntgenbild). Auf meine Frage, ob Übergewicht eine Rolle bei der Entstehung eines Fersensporns eine Rolle spiele, sagte sie NEIN. Einen Schnupfen oder Blinddarm bekommt man auch so. Ich bekomme jetzt Einlagen. Etwas Geduld, ca. 4-6 Wochen soll ich haben, um eine Besserung zu erreichen.
Ich hoffe, Dir mit meiner Antwort geholfen zu haben.
Gruß b1k1
Ps: mein hatte vor Jahren auch eine FS. Er bekam Spritzen, dann war er ihn los.

ratjana
28.09.2006, 23:02
Hallo Ihr lieben,

ich habe vor 11 Jahren meine erste Chemo bekommen und habe seit dem Fersenschmerzen.Mal mehr mal weniger,dann mal ganz weg.Im letztem Jahr neue OP und Chemo Taxol/Carboplatin.Wieder Schmerzen,habe alles Untersuchen lassen...nichts, alles o.k lt Ärzte.Dann wieder mal mehr mal weniger.Dieses Jahr wieder Op,Schmerzen wieder heftiger,alles nochmals untersuchen lassen,wieder nichts.Komme mir auch schon blöd vor.Am schlimmsten ist es wenn ich lange gesessen habe und dann wieder laufe,gehe wie auf rohen Eiern.

Wünsche Euch alles liebe,

,,ratjana"::augendreh

Christine R.
30.10.2006, 21:04
Herrje jetzt krame ich aber uralte Einträge wieder heraus.
Ich hatte auch seit einigen Monaten oft heftige Schmerzen an der rechten Ferse. Brauchte einige Minuten bis ich eingelaufen war ( V. a. Fersensporn). Mein Orthopäde meinte, die Einlagen sind nicht wirklich :) ! schlecht, aber er würde mir eine Stosswelllentherapie empfehlen, die man auch bei der Kalkschulter anwendet.
Schon nach der ersten Behandlung war Besserung zu verspüren, nach 4 Sitzungen war ich völlig beschwerdefrei ! Bis heute.
Viellleicht hilft dies noch einigen Betroffenen, die sich noch mit Beschwerden herumquälen, weiter.

Liebe Grüsse
Christine

tigimon
31.10.2006, 08:20
Hallo!

Also, bei mir ist es nicht der Fuß, sondern die linke Schulter, die schmerzt.
Die Schmerzen kamen plötzlich über Nacht, ca. ein halbes Jahr nach meiner letzten Chemo und dauern seit dem unverändert an (jetzt schon 5 Monate).
Alle Untersuchungen und Behandlungen haben zu keinem Ergebnis geführt, so dass ich mich jetzt damit abgefunden habe Schmerztabletten einzunehmen.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Alles Gute.

Christine R.
31.10.2006, 08:46
Hallo Tati

aber gerade bei der Schulter ist die Stosswellentherapie auch hervorragend geeignet. Rede doch mit deinem Orthopäden darüber.
Hier sind die Erfolge sogar am grössten. Der Stoffwechsel wird aktiviert, Schlacken und Entzündungen abgebaut.

Alles Gute

Christine

Elch
05.11.2006, 12:08
Hallo Ihr Lieben,

meine Mutter hat auch diese taube Gefühl in den Beinen. Der Artz meint, es komme von der Chemo (sie hat Eierstockkrebs und 3mal Chemo bekommen). Es wurde mit jeder Chemo schlimmer. Wenn sie läuft geht es, aber wenn sie im Bett liegt, denkt sie manchmal, ihre Beine sind gar nicht mehr dran. Mit der rechten Hand kann sie auch nicht mehr richtig zufassen, bzw. irgendwas öffnen zum Beispiel. Habt Ihr da irgendwelche ERfahrungen wie man Abhilfe schaffen kann? Der Arzt meint, das würde bleiben???
Liebe Grüße

Elch

Christine R.
05.11.2006, 13:32
Lieber Elch

bei den Schmerzen deiner Mutter handelt es sich um eine Polyneuropathie. Es sind reine Nervenschmerzen,ausgelöst durch die Chemo, welche bei den meisten Patientinnen nach längerer Zeit wieder vergehen. Man kann sie jedoch deutlich durch hochdosierte Vitamin B 12 und B 6 Infusionen lindern.

Viele Grüsse
Christine