PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schweissdrüsenkarzinom


30.11.2002, 02:43
Bei mir wurde ein Schweissdrüsenkarzinom festgestellt. Kann mir jemand Infos zu diesem wohl sehr seltenen Tumor geben?name@domain.de

18.03.2003, 21:28
Hallo Trudi,
bin gerade am recherchieren, weil bei meiner Tante just dieses Karzinom befundet wurde. Konnte noch nichts anderes darüber finden. Vielleicht weißt du ja inzwischen mehr darüber.
Ich hoffe, dir gehts gut und falls du magst kannst du vielleicht deine Erfahrungen berichten.
Alles Gute
Elisabeth

19.03.2003, 00:44
Hallo,

gebt mal bei Google "Schweißdrüsenkarzinom" ein und ihr werdet fündig.

Grüsse

20.03.2003, 23:26
Hallo Elisabeth,
bislang konnte ich noch mit niemanden Erfahrungen bezüglich dieses Karzinoms austauschen. Es scheint wohl doch relativ selten zu sein, zumal die Ärzte damit wohl auch etwas überfordert zu sein scheinen.
Im Mai 1999 wurde bei mir ein Schweißkarzinom am Kinn festgestellt und mit zwei ambulanten Operationen komplett entfernt. Dies kam damals für mich sehr überraschend, weil diese "Delle" am Kinn mittlerweile 20 Jahre alt war und von allen Ärzte als einen verkapselten Talkbeutel beurteilt wurde. Nach den OP's hatte ich erstmal das Problem, dass sich kein Arzt für mich für zuständig hielt, da es deren Meinung nach weder bei "Haut" noch bei sonstwas einzuordnen sei. Man erklärte mir nur immer wieder, dass es äußerst selten sei und dass es eigentlich nur bei älteren Menschen (damals war ich gerade 41 Jahre) auftreten würde. Über den Verlauf der Krankheit war man ebenfalls strittig. Die einen meinten, dass das Karzinom eher nur lokal wieder am Kinn auftreten könnte und andere vertraten die Meinung, dass Metastasen nicht auszuschließen wären. Wenn es metastieren würden, dann Kinn abwärts. Du siehts, alles sehr beruhigend. Nach etlichen Klimmzügen, war es mir dann gelungen, dass man mich in ein engmaschiges Nachsorgeprogramm (alle 3 Monate) in die Uniklinik für Haut packte. Meine Psyche ging es nun langsam wieder besser. Seit September letzten Jahres hat man mich jedoch schon "ausgemustert". Das bedeutet, dass ich nur noch einmal im Jahr Nachsorge habe und sich dies auch nur auf die Haut bezieht und Ultraschall Hals- und Bauchraum (aus Kostengründen) entfallen. Körperlich geht es mir gut, aber psychisch macht mir dies recht zu schaffen, zumal bei meiner Mutter, genau nach 5 Jahren, der Hautkrebs (Melanom) metastiert hat und es ihr mittlerweile sehr schlecht geht. Genug des Jammertals.
Ich hoffe, dass ich Dir für's erste etwas helfen konnte, wäre aber dankbar weitere Infos über den Verlauf der Krankheit Deiner Tante zu erfahren.
Viele Grüße und Deiner Tante alles Gute.
Trudiname@domain.de

Trudi
25.08.2005, 23:59
Halloooo ... hört mich jemand ... suche Leidensgenossen zum Austauschen.
:megaphon:
Seid einigen Jahren durchsuche ich akribisch das Forum nach Leidensgenossen, habe aber bis heute kein Glück gehabt. Seit meinem letzten Eintrag ist nicht nur einige Zeit ins Land gezogen, es ist auch viel passiert: Meine Mutter ist letzten Sommer auf eine sehr traurige und qualvolle Art (Befund Melanom) gestorben. Vier Wochen später erhielt ich nach OP von 4 Muttermalen den Befund, dass zwei davon die Vorstufe zum Melanom hatten. Und seit dieser Woche weiss ich, dass ich nochmals operiert werden muss, weil sich das Schweißdrüsenkarzinom am Kinn (OP vor 6 Jahren!) an der gleichen Stelle wohl wieder gebildet hat.
Ist mein Karzinom denn so selten?
Ich bin ziemlich down und würde mich sehr über Reaktionen freuen.
:confused:

Claudia Junold
30.08.2005, 11:40
Hallo liebe Trudi!

Erstmal tut es mir leid, daß Du in den letzten Jahren so viel Schlimmes erleben mußtest!
Ich bin eigentlich aus purem Zufall auf Deinen Beitrag gestoßen, weil ich selbst Melanompatientin bin.
Eine Verwandte meines Mannes (über 80 Jahre alt) hat/te auch ein Schweißdrüsen-CA an der Augenbraue. Sie wurde in München (ich glaube Großhandern) opereriert und bis jetzt ist bei ihr nichts mehr nachgekommen. Ihr wurde aber auch gesagt, daß es so gut wie keine Erfahrungswerte gibt, weil dieses Karzinom so selten ist. Also kann ich Dir leider in dieser Hinsicht auch nicht weiterhelfen. Was ich Dir aber anbieten könnte, wäre der Hinweis auf bioiogische Krebsabwehr, bzw. Metaprophylaxe. Ich hatte 5/03 ein extrem dickes MM (4,7mm, CL V) und habe alle herkömmlichen Methoden wie Interferon usw. abgelehnt und mich völlig auf ganzheitliche Sachen verlassen. Bis jetzt mit bestem Erfolg. Wenn Du schon dysplastische Naevi hattest, könntest Du auf diese Art und Weise vorbeugend etwas gegen ein mögliches MM tun (nachdem Deine Mutter betroffen war, ist erst recht Vorsicht geboten) und evtl. auch einem weiteren Schweißdrüsen-Rezidiv vorbeugen. Du kannst Dich unter www.biokrebs.de informieren oder mich auch direkt anschreiben. Allerdings bin ich nicht mehr lange zuhause, weil ich für ca. 2 Wochen wieder in die Veramedklinik zur prophylaktischen Hyperthermie gehen werde.
Auf jeden Fall wünsche ich Dir alles alles Gute!
Liebe Grüße von

Clauldia

claudia.bear@gmx.de

Trudi
02.09.2005, 22:35
Hallo liebe Claudia, :augendreh

über deine Antwort habe ich mich sehr gefreut. Über biologische Krebsabwehr habe ich auch schon nachgedacht und ich werde bei meinem nächsten Arztbesuch mit dem Onkologen darüber sprechen. Dein Link war diesbezüglich sehr informativ.
Es freut mich sehr für dich, dass du mit ganzheitlichen Methoden so gut klar kommst und wünsche dir von ganzen Herzen, dass dies auch so bleibt.
Mein OP-Termin steht mir noch bevor, drück mir ganz fest die Daumen, dass es kein Rezidiv ist.

Vielen lieben Dank und liebe Grüße

Trudi

Claudia Junold
04.09.2005, 15:31
Hallo liebe Trudi!

Aber klar drück ich Dir für Deine OP megamäßig die Daumen!!!!
Frag Deinen Onkologen ruhig mal nach ganzheitlicher Metaprophylaxe, sei aber u.U. drauf gefaßt, daß er Dir milde lächelnd erklärt, daß das alles Quatsch ist... Es gibt leider sehr wenige Ärzte, die sich die Zeit nehmen (können), sich mit biologischer Krebsabwehr zu befassen. Selbst bei biokrebs ist man - was die Dosierungen betrifft - nicht immer auf dem allerneuesten Stand. Ich kann Dir nur raten infomiere Dich (schau doch auch mal im Hautkrebsforum in den Threads "Malignes Melanom" - dem mit den sehr vielen Seiten, nicht in dem "Kleinen" - und "Enzyme, Selen, Vitamine usw. ". Da findest Du viele Infos.), damit Du dem Arzt evtl. auch Infos entgegenzusetzen hast. Wie gesagt: wenn Du Fragen hast, kannst Du Dich auch jeder Zeit an mich wenden.

Recht viel Glück und liebe Grüße von
Claudia

Trudi
29.10.2005, 01:15
Hallo liebe Claudia,
nun ist es schon einige Wochen her, dass ich meine Gewebeprobe hatte. Ein Rezidiv war es 'Gott sei Dank' nicht, aber auf der Narbe des ehemaligen Schweißdrüsenkarzinoms jetzt ein Basaliom. Das hat mich schon ziemlich runtergezogen.
Letzte Woche hatte ich dann mein erstes OP. Trotz mikrografischer Chirugie musste doch heftig geschnitten werden. Seit Mitte der Woche weiß ich nun, dass das Basaliom zum Glück schon in toto raus ist. Nächste Woche habe ich dann noch einmal OP um das Loch zu schließen. An einer Hauttransplantation bin ich gerade noch vorbei geschlittert.
Hast du schon mal davon gehört, dass sich auf Narbengewebe wieder Krebs bilden kann? :confused:

Liebe Grüße :augendreh

Trudi

Claudia Junold
30.10.2005, 18:44
Hallo liebe Trudi!
schön, daß Du wieder da bist! Tja, ein Basaliom ist nicht erfreulich, aber immerhin noch x-mal besser als ein Rezidiv Deines Primärtumors! Man wird ja bescheiden... Ein Basaliom bildet - soweit ich weiß - so gut wie nie Metas und ich glaube ich habe vom Basaliom auch schon als dem "gutartigen Hautkrebs" gehört. Ja, ich habe schon mal davon gehört, daß sich auf Narbengewebe ein MM gebildet hat. Ob da irgend eine Zusammenhang mit der Narbe besteht oder ob das Zufall war/ist, weiß ich nicht. Es tut mir leid, daß Du so eine schlimme OP hattest und das auch noch im Gesicht! In diesem Zusammenhang möchte ich Dich nochmal eindringlich auf die Möglichkeiten der biologischen Krebsabwehr hinweisen - jetzt dann mit doppeltem Hintergrund!
Liebe Trudi, nachdem Du ja noch eine OP vor Dir hast, wünsche ich Dir ganz ganz viel Glück und gute Heilung! Melde Dich doch bitte, wenn Du wieder da bist, ja?

Alles alles Liebe für Dich von

Claudia

landgraf49
29.09.2006, 18:04
Hallo,

bei mir wurde vor einigen Wochen ein Schweißdrüsenkarzinom (mikrocystisches Adnex-Carcinom) im re. Augenbrauenbereich - ausstrahlend bis zur Stirn festgestellt. Ich bin zwischenzeitlich zweimal dort in einer Klinik für MKG - CHirugie operiert worden. Nächste Woche gehe ich zu "Fädenziehen" und man teilt mir mit, ob ich nochmal unters Messer muß da der Arzt immer nur scheibchenweise vorgeht - und dies im Augenbereich nicht so einfach ist.
Hebe mich gestern selbst entlassen, da der Lärm (und die Nahrung) in und um die Klinik kaum auszuhalten ist.
Frage an Trudi und Andere: welche Erfahrungen habt Ihr während und nach den OP´s gemacht, gibt es Spezialkliniken, wie ist die Nachsorge, wurden anschliessend Wiederherstellungs ("Schönheits-") - OP´s gemacht??


Grüsse aus NRW

Monika64
30.09.2006, 16:56
Hallo!!Bin zufällig auf diese Seite gekommen!! Im Internet gibt es fast nichts zu dem Thema "Schweißdrüsenkarzinom" zu finden!! Vor einigen Tagen haben wir unsere Oma verloren, die an dieser schrecklichen Krankheit erkrankt war!!Es war schrecklich mit anzusehen, wie sich sich durch dieses Karzinom verändert hat und welche fürchterlichen Auswirkungen diese Krankheit hat!!