PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Buchtipps zum Thema: Rückenmarkskrebs


12.07.2003, 19:39
Diagnose: Rückenmarkstumor

ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN
************************************

Titel: Von Arzt zu Arzt
Untertitel: Die Odyssee eines Kranken
Autor: Beat Schliep
Verlag: Fischer TB, 1991
ISBN 3-596-10749-0, Kartoniert, 123 Seiten
Vergriffen. Suchen über http://www.sfb.at

Verlagstext:
Zwei Jahre lang irrte Beat Schliep von Arzt zu Arzt, liess sich diverse Diagnosen nennen, zahllose Therapien und Medikamente verschreiben, lief zu Heilpraktikern und Psychotherapeuten - aber seine Schmerzen wurden immer stärker.
Die Fachleute und seine Freunde hatten nur noch eine Erklärung: Seine Beschwerden mussten psychisch sein.
Längst abhängig von Schmerzmitteln wurde er schliesslich unfähig, seinen Beruf weiter auszuüben. Da alle üblichen Untersuchungen keine Ergebnisse brachten, schloss man in einem Krankenhaus, er simuliere, und wollte ihn in die Psychiatrie überweisen.
Aber wenn er in einer Sache sicher war, dann der, dass die richtige Diagnose noch nicht gestellt wurde. Fortschreitende Lähmung seiner Beine brachte ihn - inzwischen ein Pflegefall -nach weiteren qualvollen Monaten erneut ins Krankenhaus, und diesmal zog ein Arzt aus genau den Symptomen, die auch allen andern Ärzten vor ihm bekannt gewesen waren, den richtigen Schluss:
Der Patient litt an einem Rückenmarkstumor (Plasmozytom / Multiples Myelom)

Nach der schwierigen Operation wurde ihn schonend beigebracht, dass er querschnittsgelähmt sei, ohne Hoffnung auf Heilung.
Mit der gleichen Zähigkeit, mit der er vorher an den Diagnosen der Ärzte und nicht an sich selbst gezweifelt hatte, begann er seine Beine zu trainieren.
Nach einem Jahr konnte er wieder gehen.

Der Autor erzählt seine bemerkenswerte Krankengeschichte ohne Wehleidigkeit, oft mit leiser Ironie.
Sein Bericht ist eine Warnung an alle Ärzte, nicht der Routine zu verfallen,
und an alle Patienten, sich selber nicht aufzugeben, sondern die Verantwortung für sich zu übernehmen.

Beat Schliep, geboren 1958, arbeitet als Lehrer in München.

Anmerkung von Ladina:
Ein wirklich bemerkenswerter Bericht!

12.07.2003, 19:42
ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN
+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Titel: Ein zweites Leben
Untertitel: Die Überwindung der Krankheit
Autor: Reynolds Price
Verlag: Insel, 1995, Kartoniert
ISBN 3-458-16727-7, 300 Seiten
Preis ca. 9.95 Euro-D, sFr.17.70, 10.30 Euro-A

oder
Verlag: Suhrkamp, 1998, Taschenbuch
ISBN 3-518-39295-6, 296 Seiten
Preis ca. 4.95 Euro-D, sFr.8.90, 5.10 Euro-A

Verlagstext:
Dieses Buch ist mehr als eine Geschichte von der Überwindung des Krebses ( Rückenmarkskrebs ) - es ist auch die Geschichte von der Verwandlung eines Mannes, von der Meisterung einer Lebenskrise.
Dieses Buch gibt tiefe und intime Einblicke in einen immer noch weitgehend tabuisierten Bereich, und es ist eine Ermutigung für all jene, die betroffen sind.

Anmerkung von Ladina:
Dem kann ich voll und ganz zustimmen.

24.11.2003, 22:58
Eine Adresse zum "schonenden" Bücherkauf

Kennt Ihr das?
In der Buchhandlung, wenn ihr ein Buch kauft oder bestellt oder sogar mehrere mit dem Thema Krebs, diese sofortige Reaktion der meisten Verkäuferinnen, diese Frage in den Gesichtern: Hat die/der Krebs? Wo hat sie/ er ihn wohl? Sind das ihre/seine eigenen Haare?
Oder andere Kunden, die sich verstohlen umdrehen oder weggucken?
Habt Ihr das auch satt? Flüsternd oder nuschelnd eine Bestellung aufzugeben und sich hinterher immer noch mit den Reaktionen anderer auseinandersetzen müssen??

Für alle, für die amazon nicht in Frage kommt, gibt es in Deutschland einen besonderen Service, den Patientenliteraturdienst, den eine engagierte Frau betreibt.
Ob sie auch in die Schweiz oder nach Österreich liefert, weiss ich zwar nicht, aber da darf man sicher anfragen.
Jedenfalls wollte ich Euch dieses Angebot nicht vorenthalten.
Guckt doch mal ins Angebot unter:
http://www.patientenliteratur.de/index.htm

Liebe Grüsse
Ladina

Ladina
15.04.2007, 21:23
Diagnose: Myxopapilläres Ependymom Stufe 1 in der Wirbelsäule

ERLEBNISBERICHT EINER BETROFFENEN
**********************************

Titel: Wohin des Weges? Danke der Nachfrage ...
Autorin: Brigitte Schubert
Verlag : Projekte-Verlag 188 , Januar, 2007
ISBN : 978-3-86634-240-8 , Englisch Broschur, 112 Seiten, 4 schw.-w. Fotos

Preisinfo : 9,80 Eur[D] / 10,10 Eur[A] / sFr. 21.30

Erhältlich im Buchhandel oder bei:
http://www.amazon.de/Wohin-Weges-Danke-Nachfrage/dp/3866342403/ref=sr_1_1/303-8758151-9265037?ie=UTF8&s=books&qid=1176661419&sr=1-1

Verlagstext:
Anfangs noch zögernd, später dann mit starken Schmerzen, begibt sich die Autorin auf eine Odysee durch verschiedene Arztpraxen. Ausgerechnet im liebgewordenen Wanderurlaub in Tirol erfährt sie die Diagnose ihres Leidens: Tumor in der Wirbelsäule. Eigentlich soll sie gleich dort operiert werden, aber die lange Trennungszeit von Familie und den heimischen Freunden lässt sie nach Halle zurückkehren. Dort wird sie ins Krankenhaus eingewiesen. Es wird auch höchste Zeit, da die Schmerzen unerträglich werden und ein vernünftiger Bewegungsablauf schon lange nicht mehr möglich ist.

Die Autorin lässt den Leser teilhaben an ihrer aufwändigen, erfolgreichen Genesung.
Tagebuchartig schildert sie die kleinen Fortschritte aber auch Rückschläge. Und sie zeigt dem Leser, dass man den Heilungsprozess auch durchaus selbst mit beeinflussen kann. Sie erläutert Tai-Chi, Vojta-, Mal- und Physio-Therapien und Atemtechniken. Und sie macht verschiedene medizinische Fachbegriffe für den Laien verständlich.

Dabei verliert die Autorin nie ihren Humor und gibt mit diesem Buch außerdem ihre Erfahrungen an gleichermaßen Betroffene weiter.