PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sind Lungenkrebs und Rückenmarktumor vererbar?


28.01.2002, 12:33
Es ist vielleicht übertriebene Sorge aber-
ich würde wirklich gerne wissen ob Lungenkrebs bzw. Rückenmarkskrebs vererbar ist! Ich meine damit ob das Risiko erhöht ist...
Mein Großvater väterlicher Seits ist vor Jahren daran gestorben!

28.01.2002, 13:13
Liebe Simone,
ich kann Dir leider keine eindeutige Antwort auf Deine Frage geben.
Nur soviel:
je mehr Krebs in der Familie auftritt, umso höher ist meiner Meinung nach die Gefährdung.
Mit den von Dir benannten Krebsarten kenne ich mich zwar gar nicht aus, ich kann auch nur von meiner Familie ausgehen, wo eben mütterlich wie nun auch väterlicherseits alle an unterschiedlichem Krebs gestorben sind.
Dabei ist es auch immer ausschlaggebend, in welchem Alter der Krebs erstmalig aufgetreten ist (das trifft ganz besonders bei Brustkrebs zu)
Es gibt auch die Möglichkeit eines Gentestes(damit würde man sich das Leben aber wahrscheinlich sehr schwer machen, wenn er positiv sein sollte, weil ja nicht gesagt werden kann, ob und wann die Krankheit ausbricht) .
Und es gibt die Möglichkeit von Krebsmarkern im Blut, hier muss man aber wohl im Vorfeld die Krebsart eingrenzen.
Ich möchte aber betonen, dass ich Dir hier "nur" als Angehörige antworten kann.

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen und dass Du bald detaillierte Infos bekommst.

Liebe Grüsse, Katja
Sicher können dir kompetentere Menschen an dieser Stelle fundierte Auskunft geben.

27.03.2002, 11:47
Hallo Simone,
ich hatte einen intramedullären Tumor, der 2000 entfernt wurde. Über Vererbbarkeit ist mir mir nichts bekannt, allerdings geht man davon aus, daß Rückenmarkstumore (intremedulläre) bis zum Alter von 30 Jahren erkannt werden, da dann das Rückenmark soweit verdrängt wude, das die Symptome sehr klar daraufhindeuten.
Schreib mir einfach,
bis später
André

14.12.2004, 01:02
Hallo zusammen,

die meisten Krebsarten sind NICHT vererbar,wenn jedoch z.B.ein Elternteil Lungenkrebs hatte,ist eine gewisse "Neigung" vorhanden das die Kinder Lungenkrebs bekommen können-wenn sie z.B.stark rauchen.
Gentests werden meistens bei familiärem Darmkrebs gemacht.
Die Onkologie ist allgemein ein äußerst komplexes und schwieriges Gebiet,ich meine damit vor allem die biochemische Sicht.Leider geht auch die Schere zwischen Forschung und Therapie immer weiter auseinander,ich studiere Medizin und war beim Onko-Praktikum entsetzt,wie wenig sich unsere Forschungsergebnisse umsetzen lassen.

Beste Grüsse aus der Uniklinik Homburg